Lade Inhalt...

Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien bei der Verarbeitung von Fleischprodukten (Unterweisung Fleischer/-in)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2011 17 Seiten

AdA Handwerk / Produktion / Gewerbe - Lebensmittelverarbeitung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Einordnung der Unterweisung in die Ausbildung
2.1 Die Berufsausbildung
2.2 Der Ausbildungsrahmenplan
2.3 Der Auszubildende

3 Lernziele
3.1 Richtlernziele
3.2 Groblernziele
3.3 Feinlernziele

4 Lernbereiche
4.1 Kognitiver Lernbereich
4.2 Affektiver Lernbereich
4.3 Psychomotorischer Lernbereich

5 Vorbereitung der Unterweisung
5.1 Wahl der Unterweisungsmethode
5.2 Dauer der Unterweisung und Unterweisungsplatz
5.3 Arbeitsmittel

6 Vier-Stufen-Methode
6.1 1 Stufe: Vorbereiten der Unterweisung (Ausbilder)
6.2 2 Stufe: Vorführen und Erklären (Ausbilder)
6.3 3 Stufe: Nachmachen und Erklären (Auszubildender)
6.4 4 Stufe: Üben und Kontrolle (Auszubildender)

7 Ablauf der Unterweisung
7.1 Stufe 1: Vorbereitung der Unterweisung
7.2 Stufe 2: Vorführung und Erklärung
7.3 Stufe 3: Nachmachen und Erklären
7.4 Stufe 4: Üben und Kontrolle

8 Anhang: Ausbildungsrahmenplan & Verordnung über die Berufsausbildung zum Fleischer/ zur Fleischerin

1 Einleitung

Mit Hilfe dieser Unterweisungsprobe soll es dem Auszubildenden möglich sein, neue Fertigkeiten und Fähigkeiten im Bereich der Getränkezubereitung im Ausbildungsberuf zum Fleischer/ zur Fleischerin zu Erlernen. Hierbei soll der Auszubildende lernen Fleischprodukte zu verarbeiten. Zudem wird hierbei explizit auf die Hygienebestimmungen und Sicherheitsrichtlinien eingegangen.

2 Einordnung der Unterweisung in die Ausbildung

2.1 Die Berufsausbildung

Gemäß der „Verordnung über die Berufsausbildung zum Fleischer/ zur Fleischerin“ vom 24. September 1998 BGBI. I S. 3074 wird der Ausbildungsberuf zum Fleischer/zur Fleischerin staatlich anerkannt und erstreckt sich über eine Ausbildungsdauer von drei Jahren. Weiterhin werden in dieser Verordnung alle notwendigen Gegenstände der Berufsausbildung, von der Struktur und Zielsetzung der Berufsausbildung bis hin zur Abschlussprüfung geregelt.

2.2 Der Ausbildungsrahmenplan

Der Ausbildungsrahmenplan dient als zeitliche und sachliche Gliederung der zu erlernenden Fähigkeiten und Fertigkeiten während der Berufsausbildung.

Demnach ist die Unterweisungseinheit in folgende Abschnitte zu untergliedern:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten.

Der Auszubildende befindet sich im ersten Ausbildungslehrjahr und es müssen ihm die grundlegenden Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien bei der Verarbeitung von Fleischprodukten beigebracht werden.

3 Lernziele

Die Lernziele werden im folgenden Abschnitt in 3 Teilbereiche unterteilt.

3.1 Richtlernziele

Der Auszubildende soll die allgemeinen notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten des Fleischerhandwerks erlernen.

3.2 Groblernziele

Der Lehrling soll alle notwendigen Aufgaben/Arbeitsschritte im Bereich der Verarbeitung von Fleischprodukten kennenlernen und beherrschen.

3.3 Feinlernziele

Der Auszubildende soll fähig sein, eigenständig Fleischprodukte zur Verarbeiten und dabei die erforderlichen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen beachten.

4 Lernbereiche

Die folgenden drei Lernbereiche gilt es während der Unterweisung anzusprechen und zu fördern:

4.1 Kognitiver Lernbereich

Der kognitive Lernbereich umfasst die Lern- und Denkleistungen, die sich auf Wissen, intellektuelle Fähigkeiten und Einsichten der Auszubildenden stützen. Im Beruf zum Fleischer/ zur Fleischerin wird dies unter anderem durch das Beherrschen des richtigen Verarbeitens der Fleischprodukte angesprochen.

4.2 Affektiver Lernbereich

Mit dem affektiven Lernbereich werden Verhaltensweisen, die mit Interessen, Gefühlen sowie Einstellungen verknüpft sind, angesprochen. In unserem Fall wird dies durch das selbstständige und verantwortungsbewusste Benutzen der Arbeitsmaterialien, Geräte, Lebensmittel und dem Einhalten der Hygienevorschriften angesprochen.

4.3 Psychomotorischer Lernbereich

Der psychomotorische Lernbereich umfasst die handwerklichen Fähigkeiten, körperliche Fertigkeiten und die Motorik. Dem Lehrling wird dies anhand des Umgangs mit dem Messer nähergebracht.

5 Vorbereitung der Unterweisung

5.1 Wahl der Unterweisungsmethode

Die Unterweisung wird anhand der Vier-Stufen-Methode durchgeführt. Bei dieser Methode werden dem Auszubildenden die Arbeitsvorgänge „step by step“ anhand des Vormachens durch den Ausbildenden erklärt. Während der Unterweisung beobachtet der Lehrling genau die gezeigten Arbeitsschritte und hat zudem die Möglichkeit bei Unklarheiten Fragen zu stellen. Im Anschluss muss der Auszubildende die zuvor gezeigten Arbeitsschritte selbstständig wiederholen. Durch das sofortige Umsetzten der Theorie in die Praxis ist der Lerneffekt für den Auszubildenden sehr groß. Diese Methode wird meist überall dort angewendet, wo manuelle Arbeiten und berufliche Verhaltensweisen vom Auszubildenden erlernt werden müssen, zum Beispiel bei handwerklichen Arbeiten.

5.2 Dauer der Unterweisung und Unterweisungsplatz

Die Unterweisung findet in der Küche des Fleischerbetriebes statt. Die Dauer der gesamten Unterweisung soll 15 Minuten betragen.

5.3 Arbeitsmittel

Für die Durchführung dieser Unterweisung werden folgende Arbeitsmittel benötigt:

- 2x Einmal-Schürze
- 2x Einmal-Schutzhandschuhe
- 1x Desinfektionsmittel
- 2x Schneidebrett
- 1x Messer
- 1x Schärfer
- 1x Fleisch
- 1x Verpackung

6 Vier-Stufen-Methode

6.1 Stufe 1: Vorbereiten der Unterweisung (Ausbilder)

Zu Beginn der Unterweisung nennt der Ausbilder das Thema und das zu erreichende Lernziel. Er knüpft am festgestellten Kenntnisstand an und sorgt dafür, dass der Auszubildende die benötigten Materialien und einen geeigneten Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt bekommt.

6.2 Stufe 2: Vorführen und Erklären (Ausbilder)

Der Ausbilder führt nun dem Lehrling die einzelnen Arbeitsschritte vor und erklärt verbal das Vorgehen Schritt für Schritt. Der Auszubildende beobachtet das Geschehen genau und stellt bei Bedarf Fragen.

6.3 Stufe 3: Nachmachen und Erklären (Auszubildender)

In dieser Stufe führt der Auszubildende alle eben gezeigten Arbeitsschritte selbstständig aus. Dabei erklärt und begründet er diese wie er sie zuvor verstanden hat. Der Ausbilder beobachtet und kontrolliert ihn während des gesamten Ablaufs. Der Ausbilder greift erst dann ein, wenn schwerwiegende Fehler auftreten sollten oder der Azubi sich in Gefahr bringt.

6.4 Stufe 4: Üben und Kontrolle (Auszubildender)

Um das erlernte Wissen zu festigen, wiederholt der Azubi diese Arbeitsschritte mehrmals um evtl. noch vorhandene Unklarheiten zu beseitigen. Bei guter Leistung sollte der Ausbilder den Auszubildenden loben.

7 Ablauf der Unterweisung

7.1 Stufe 1: Vorbereitung der Unterweisung

Die benötigten Arbeitsmittel (siehe Kapitel 5.3) werden vom Ausbilder vorbereitet. Zudem wird der Arbeitsplatz hergerichtet. Somit kann bei Eintreffen des Auszubildenden sofort mit der Unterweisung begonnen werden.

Sobald der Azubi der Raum betritt folgt einen freundliche Begrüßung und Auskunft über sein Wohlbefinden. Zudem wird ihm das „DU“ angeboten um eine Vertrauensbasis zu schaffen.

Anschließend folgen die Vorstellung des Themas und die Erläuterung der Lernziele.

7.2 Stufe 2: Vorführung und Erklärung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten.

Während der Ausbilder jeden einzelnen Arbeitsschritt genau erklärt und vorführt, beobachtet der Auszubildende aufmerksam das Vorgehen genau und stellt dem Ausbilder bei Bedarf Fragen.

7.3 Stufe 3: Nachmachen und Erklären

Der Auszubildende wiederholt nun die aufgezeigten Arbeitsschritte und erklärt diese so wie der Ausbilder das zuvor erläutert hat. Auffällig auftretende Unsicherheiten werden hinterfragt. Es wird lediglich in das Geschehen eingeschritten, wenn schwerwiegende Fehler vorliegen oder der Azubi sich in Gefahr bringt. In diesem Schritt wird überprüft ob der Azubi die einzelnen Arbeitsschritte beherrscht, die korrekte Reihenfolge einhält sowie die Wichtigkeit der einzuhaltenden Vorschriften beachtet.

7.4 Stufe 4: Üben und Kontrolle

Um die Motivation des Auszubildenden zu fördern, wird bei einer guten Durchführung der Unterweisung ein Lob ausgesprochen. Außerdem sollte dem Auszubildenden die Möglichkeit eingeräumt werden bis zur Fehlerfreiheit weiterhin zu üben. Der Lernerfolg kann entweder durch die Selbstkontrolle des Auszubildenden oder durch den Ausbilder kontrolliert werden.

[...]

Details

Seiten
17
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656868927
ISBN (Buch)
9783656868934
Dateigröße
1.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v286462
Note
1,7
Schlagworte
einhaltung hygiene- sicherheitsrichtlinien verarbeitung fleischprodukten unterweisung fleischer/-in

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien bei der Verarbeitung von Fleischprodukten (Unterweisung Fleischer/-in)