Lade Inhalt...

Friedens- und Sicherheitspolitik der UNO

Referat (Ausarbeitung) 2014 8 Seiten

Politik - Grundlagen und Allgemeines

Leseprobe

Gliederung

1. Einleitung

2. Ziele und Grundsätze der UNO
2.1. Auszüge aus Artikel 1 der Charta
2.2. Auszüge aus Artikel 2 der Charta

3. Hauptorgane der UNO
3.1. Die Generalversammlung
3.2. Der Sicherheitsrat
3.3. Der Generalsekretär

4. Die Arbeit der UNO ab 1945

5. Die UNO am Ende des Ost-West- Konflikts
5.1. Konfliktprävention
5.2. Friedensschaffung
5.3. Friedenssicherung
5.4. Ende des Konflikts

6. Friedliche und militärische Zwangsmaßnahmen
6.1. Friedliche Maßnahmen
6.2. Militärische Maßnahmen
6.3. Friedenskonsolidierung

7. Die UNO im 21. Jahrhundert

8. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Die UNO entstand 1945 nach dem zweiten Weltkrieg. 51 Staaten waren bei der Gründung dabei mit dem Ziel, dass diese Organisation – United Nations Organization – den Frieden und die internationale Sicherheit in der Welt gewährleisten sollte. Mittlerweile gehören der UNO 193 Staaten an. Die BRD war das 131. und die DDR das 130. Mitglied.

2. Ziele und Grundsätze der UNO

Die UN-Charta bildet das Fundament, an das sich alle Staaten halten müssen, damit dauer-hafter Frieden und Sicherheit garantiert werden. Jahrhundertelang hatten die souveränen Staaten das Recht, Krieg zu führen. Darauf in Zukunft zu verzichten, fiel vielen Nationen schwer.

2.1. Auszüge aus Artikel 1

- Der Weltfrieden und die internationale Sicherheit wird im Kollektiv (alle Nationen) bewahrt. Dazu gehören z.B. die Bedrohungen des Friedens zu beseitigen und zu verhüten.
- Situationen, die zu einem Krieg führen könnten, sollen mit friedlichen Mitteln vermieden werden.
- Die Menschenrechte und die Grundfreiheit für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache und der Religion müssen geachtet werden.

2.2. Auszüge aus Artikel 2

Der Artikel zwei bezieht sich auf die Mitglieder der UNO.

- Die souveräne Gleichheit aller Mitglieder ist das Fundament.
- Alle Mitglieder verpflichten sich, die Charta anzuerkennen.
- Alle Mitglieder lösen Streitigkeiten mit friedlichen Mitteln.
- Alle Mitglieder unterlassen die mit den Zielen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.
- Alle Mitglieder unterstützen die Maßnahmen der UNO, die diese ergreift, um einen Konflikt zu lösen.

3. Hauptorgane der UNO

3.1. Die Generalversammlung

An der Generalversammlung nehmen alle Mitgliedstaaten mit einer Stimme teil. Diskutiert werden Weltprobleme und mögliche Vorschläge für Einsätze.

3.2. Der Sicherheitsrat

Er besteht aus fünf ständigen Mitgliedern, USA, China, Russland, Frankreich und Großbritannien. Außerdem gehören noch weitere zehn Mitglieder dem Sicherheitsrat an, die von der Generalversammlung gewählt werden.

Der Sicherheitsrat stellt fest, ob der Frieden bedroht ist und leitet entsprechende Maß-nahmen ein, die von den Mitgliedstaaten umgesetzt werden. Somit ist der Sicherheitsrat das wichtigste Organ.

3. 3. Der Generalsekretär

Er ist der höchste Beamte und repräsentiert die UNO. Seit 2012 hat Ban Ki-moon dieses Amt inne. Eine seiner Aufgaben ist es, den Sicherheitsrat auf Bedrohungen hinzuweisen. Gewählt wird er von der Generalversammlung für maximal zweimal fünf Jahre.

4. Die Arbeit der UNO ab 1945

- Umfassende Einsätze waren z.B. die Überwachung des Waffenstillstands zwischen Palästinensern und Israelis und die Überwachung des Waffenstillstands zwischen Pakistan und Indien. Beide Missionen sind bis heute nicht abgeschlossen.
- Danach folgten mehrere Einsätze, bei denen Beobachtergruppen tätig waren, z.B. im Libanon und Jemen.
- Neu war, dass die Blauhelme Waffen zur eigenen Verteidigung tragen durften.
- Erst seit dem Einsatz in Ägypten von 1956-1967 wird von Peacekeeping gesprochen. Ein bekanntes Beispiel für Peacekeeping ist der Einsatz auf Zypern, der dafür sorgt, dass die Feindseligkeiten nicht eskalieren.

5. Die UNO am Ende des Ost-West-Konflikts

Die Arbeit der UNO wurde in den ersten 45 Jahren durch den Ost-West-Konflikt geprägt. In dieser Zeit waren die beiden größten Mächte die USA und die UdSSR. Aufgrund der unterschiedlichen Ideologien und politischen Ziele war eine kollektive Zusammenarbeit fast unmöglich.

Mit dem Zerfall der UdSSR und den dazugehörigen Staatenblöcken änderte sich die Situation. Die Vereinten Nationen konnten einen Waffenstillstandsvertrag zwischen Afghanistan und Pakistan vereinbaren und die Sowjetunion zog sich unter UNO-Aufsicht aus Afghanistan zurück.

Der Generalsekretär Boutros Ghali stellte 1992 seine Agenda für den Frieden vor und eröffnete der UNO damit neue Handlungsmöglichkeiten. Zu der aktiven Friedenspolitik gehören die Konfliktprävention, Friedensschaffung, Friedenssicherung und die Friedens-konsolidierung.

[...]

Details

Seiten
8
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783656862529
Dateigröße
456 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v286049
Institution / Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen – Politische Wissenschaften
Note
15 Punkte
Schlagworte
friedens- sicherheitspolitik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Friedens- und Sicherheitspolitik der UNO