Lade Inhalt...

Das Simultaneum in der Oberpfalz. Zwei "Streitschriften" aus einem Konvolut von 1720

Forschungsarbeit 2014 106 Seiten

Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte

Leseprobe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ursprung

des so genannten

SIMULTANEI

oder

Anführung deßen, was wegen Mit= und

Neben=Einführung der Catholischen oder Evan=

gelischen Religion an einem Orth, wo deren keine

im 1624ten Jahr gewesen, in ein u. ander offenen

Schrifften verhandelt und zum Vorschein ge=

bracht worden, wobeÿ mitangedeu=

tet wird, was vor Wirkung das Jus

Reformandi nach dem West=

phälischen Frieden Noth

haben

Auf gut Befinden verschiedener

Evangelischer Gesandtschaften

zum Druck gegeben

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

I. N. I.

Es sagen die abgeordnete der Augspurg. Confes-

sions verwandten Stände auf den Franckfurther De-

putations Tage in ihren so rubricirten Ratio=

nibus, die berühmte Hildesheimsche Capucier-

Sache betreffend „daß von denen Catholischen beÿ

jüngstem Reichs-Tage in deren den 29ten Tag Julÿ

1623 proponirten General-Designation ma=

terarium restitutionis die Quaestion mit ein

gerückt: ob einem Landesfürsten oder Landes Herrn

verwehrt seÿn soll, in einer Ihm gehörigen Mu=

nicipal, oder Landes Stadt vor sich Selbst, Sein

Hoffgesinde oder auch der Enden befindliche Ca=

thol. oder Augspurg. Conf. Zu gethane Unter=

thanen, so viel deren defacto vorhanden, oder

noch künfftig darzu koen möchten, die jeni=

gen Kirchen, Clöster u. Gottes Häuser, so öd ste=

hen u. verlaßen seÿn, gleich wohlen aber dem

bürgerlichen Magistrat nicht, sonderm dem Lan=

des Herrn oder einer Christl. Obrigkeit, welche

dieselbe inspiritualibus vor seine Seelsorger

erkennen, zugehörig seÿn, zu seinem Gottesdienst

zu gebrauchen, denselben darien aufrichten

u. einführen, oder auch hiezu eine Kirchen zu

erbauen, wann Er schon in übrigen solcher Mu=

nicipal

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

nicipa. Stadt an ihren freÿen Exercitio der

andern Religion, wie sie solches Ao 1624 inne ge=

gehabt, gebraucht u. geübt haben, keinen Eintrag

thut noch zu thun begehrte.“

Vid. Londorp. in Actis publicis ad Annum 1655

Tam. VII. num: XXX. pag. 1068

Cathol. seits wird in ihren Responsionibus beÿm

Londorp. d. loc. num. XXXII. pag. 1073

Dagegen vorgebracht: "Es möchte der widrigen

Assertion ganz Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten verträglich seÿn, was beÿ dieser

ersten Ration von denen Augspurg. Conf. Verwand=

ten aus der zu Regenspurg nicht von denen Cathol.

sondern von denen Directoriis, u. zwar auch

nicht allein nomine Catholicorum sed Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Statu

um utriusque Religionis proponieter generali desig=

natione materiarum restitutionis angehän=

get worden“ pp.

Hier haben wir nun den Anfang und Ursprung

der Frage in puncto Simultanei, nemlich die Direc=

torial-Propositiones vom Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Julii 1653 u. schreibt

Pfaer in Histor. Comit. Lib. 3. §. 57.

wovon wie wiefolget:

Ast non fraude aut periculo carere videba=

tur Evangelicis iste negatiorum recensus, ex quo

ipso ipsorum Comitiorum facta progressusque pen-

dere

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

dere plerisque videbatur. Atque hinc seorsum inter

se, remotis Catholicis per tractandum rati senatu

interim convocato pp.

Nun geben die Protocolla beÿder höheren Colle=-

giorem vom gedachten Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Julÿ 1653 daß freÿl.

die Frage ohngefehrl. so, wie in der Evangel.

Abgeordneten zu Franckfurth Rationibus an=

geführet, von denen Chur= und Fürstl. Directoriis,

u. zw. Besage

Buckisch ad Instr. Pac. Act. observ. 130.

occasione der oben angesponnen gewesenen Lö=

wenstein=Westheimischen Sache proponiret wor=

den; was ist aber darauf erfolget? Status haben

Counication begehret, einige haben das Weitere

sich vorbehalten, andere unnöthig erachtet, sich

darüber haraus zulasen, u. den Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten 1653 da

die materie wieder vorkoen, ist überall we=

gen solcher Fragen Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten erörtert, sondern in beÿden

höheren Collegiis von der Designatione restituendo=

rum, wie deß Falls ad specialia zu gehen, sodann

von denen Lothringischen u. Savoÿschen Sachen,

sonderlich auch im Churfürstl. Collegio von einer an

zu ordnenden Deputation gehandelt worden,

maßen was nach der in Discursen von diesem

Werck vorgekoen, oder was ein oder anderer Ge=

sandter vor privat Meÿnungen dieser wegen geäu=

ßert, als von schlechtem Gewicht zu Ausschlag der Sachen,

zu

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

zu berühren ohnnöthig ist, jedoch sind auf selbigen

Reichstag unter der Hand verschiedene Schrifften,

insonderheit eine rubricirt: Synopsis fundamento=

rum etc. die an der: Deductia solida ect. zur Behaup=

tung des dero Zeit noch ungekandten u. anjetzo

so genanndten Simulatnei zum Vorschein gekommen,

vid. Author. Medit. ad Instrum. Pacis Art. V. §. 31. Lit

KK & § 43. Lit. Ν

Davon die erstere in denen vindiciis Hildesiensibus

unter denen Beÿ lagen sub Lit. R. die letztere aber beÿm

Buckisch. ad I. P. W. Art. V. observ. 130.

befindlich ist, und obgl. die Synopsis fundamentorum

vor die Hildesheimische Capuciner seÿn sollen wel,

Churfürst Maximilian Heinrich zu Cölln Chist Christ.

mit deßen Andenckens, als zugleich Bischoff zu Hildes=

heim, aus der Gewalt, Veränderung unter denen

Ordens Leuten nach Gutfinden machen zu köen.

(Welches allerdings und eigentl. ad Evaestionem Si=

multanei nicht gehörig) eÿferig unterstützen las=

sen. So ist doch nicht ab zu nehmen, daß man Chur=

Cöllnischer Seits selbst die in solcher Schrifft gesetzte

Fundamenta Simultanei vor so richtig gehalten,

indem nicht allein das vertreffliche Chur-Cöllni=

sche votum über die Chur=Maÿntzische auf das

Jus reformandi in Civitatibus municipalibus mit

gehende Proposition Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Julii 1653 folgender Gestalt

aus gefallen: Bedanke

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

“Bedanke sich gegen Chur Maÿntz der genoenen

Bemühungen in Zusaentragung der proponirten

Materien, finde dieselbe sehr Spinos u. nodos,

daß man sich also jetzo darüber nicht auslaßen

könne“ ect. p.

sondern es ist auch bekannt, was viele Jahr nach

her nembl. unterm. 28.t Octobris 1681 der in Gott

ruhende Chur=Fürst Maximilian Heinrich selbst,

als Bischoff zu Hildesheim, an das dasige Dohm

Capitul gegen die Einführung des Simultanei -

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten gelangen laßen.

Die andere, nembl. Löwenstein = Wertheimische

Sache u. Deductionem solidam befreffend, deren

Verfasser, der damahlige Löwensteinische Cantz=

ler u. gewesene Caer gerichtliche Beÿsitzer von

Schütz, nicht aller dings einerleÿ Meÿnung von

der Sache gehabt, wie Quaest. 15. & 16. in seinem Ma=

nual. pacif. ausweiset, so ist aller dieser Reichs

Kundigen Vors Simultaneum seÿenden Schein=

gründe ohngeachtet, da es zur Klage gekom=

men, ein scharffes Mandatum ad S. C. poena=

le von dem Hochpreißlichen kaÿserl. Reichs=Caer

Gericht, wider die Löwensteinische Einführung

des Simultanei unterm 6. Aug. 1690 und zwar

mit folgenden Formalien erkandt worden.

„Hierum so gebieten wir von Römischer

Kaÿser

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Kaÿserlicher Macht u. beÿ Pön 10 Mark löthigen Geldes,

halb in unsere kaÿserliche Caer u. zum andern

halben Theil ihnen Klägern ohn nachläßig zu be=

zahlen, hiemit ernstlich u. wollen daß du dem

nächst, nach Verkündigung dieses, denen pactis

familiae et│legibus fund Amentalibus Condominii, ab=

sonderlich dem Instrumento Pacis NB: nicht mehr mehr ent=

gegen handelst, die Capuciner, wie auch die einsei=

tig und neuerlich eingenoene Cathol. Untertha=

nen u. Beÿsaßen, aus der Stadt u. Graffschafft

Wertheim ohn gesäumt wegschaffest, die Unter=

thanen und Bürger wider den Friedens Schluß

u. habende Freÿheit nicht beschwerest, keine

Neuerungen in Anrichtung eines Closters,

Kirchhoffs u. Procession u. anders einführest pp

p als lieb dir seÿn mag obangeregte Pön zu

vermeiden“ pp.

Und daß dergleichen Mandata de non contra ve=

niendo In instrumento Pacis S. C. gegen das Coexer=

citium oder Simultaneum beÿm Kaÿserl. Caergericht

ergangen, bezeugt der zu Wetzlar gewesene Ad-

vocatus & Procurator D. Deckherr in Consult.

forens. de Puce Civil Germ. Cap. 38. num. 21.

daß also (wie es jetzo das Ansehen hat, daß ei=

ne Partheÿ=Sache daraus gemacht werden wolle)

nicht gesagt werden kan, daß diese oder jene Religi=

ons-Verwandte über haupt die Principa obge=

dachter

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten
dachter Sÿnopseos und Deductionis adoptirt gehabt,

gleich als auf gewiße Maße unter denen Protestiren=

den eben ermelder

[...]

Details

Seiten
106
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783656855040
ISBN (Buch)
9783656855057
Dateigröße
18.5 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v285180
Note
Schlagworte
simultaneum oberpfalz zwei streitschriften konvolut

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Das Simultaneum in der Oberpfalz. Zwei "Streitschriften" aus einem Konvolut von 1720