Lade Inhalt...

Unscharfe Daten bei risikobehafteten Unternehmensentscheidungen

Diplomarbeit 2002 223 Seiten

BWL - Sonstiges

Zusammenfassung

In betriebswirtschaftliche Entscheidungen kann auf zweierlei Weise Unbestimmtheit einfließen: Unternehmerische Entscheidungen sind im allgemeinen in die Zukunft gerichtet und es ist nicht möglich, die Rahmenbedingungen der Umwelt für die Entscheidung exakt zu prognostizieren. Diese Ausprägung der Unbestimmtheit wird als Unsicherheit bezeichnet. Sofern es zumindest gelingt statistische Gesetzmäßigkeiten anzugeben, liegt eine Entscheidung unter Risiko vor, andernfalls besteht Ungewißheit.
Neben Unsicherheit kommt Unschärfe ins Spiel. Unschärfe beruht im Gegensatz zur Unsicherheit nicht auf Unwissenheit über zukünftige Ereignisse, sondern leitet sich aus der Problematik der Beschreibung hochkomplexer Sachverhalte mittels simpler Zahlen ab. Zur Beschreibung des Phänomens der Unschärfe wird der Anatz der Fuzzy-Theorie verwendet, der eine Erweiterung mathematischer Operationen auf unscharfe Zahlen ermöglicht. Es gibt zahlreiche mathematische Ansätze zur Modellierung von Fuzzy-Mengen.
Die mathematischen Modelle zur Erfassung von Unschärfe werden auf die Beschreibung von Unschärfen bei betriebswirtschaftlich entscheidungsrelevanten Größen. Insbesondere wird dabei auf zweierlei Problemkreise eingegangen: Einerseits werden die häufig linguistisch umschriebenen „weichen“ Begriffe der Sozialwissenschaft besprochen, welche zwar eine Nachbarwissenschaft der Betriebswirtschaftslehre darstellt, aber in Entscheidungen über das Verhalten von Entscheidungsträgern wie auch von Betroffenen (etwa von Kunden bei Absatzentscheidungen) einfließt. Andererseits wird auf Unschärfen im betrieblichen Rechnungswesen eingegangen, welche einerseits auf unscharfe Vorschriften des Handelsrechts zurückzuführen sind, und andererseits auf die Problematik der Abbildung von komplexen Sachverhalten durch eine einzige exakte Zahl; auch unscharfe steuerrechtliche Bestimmungen finden Würdigung. Diese so gewonnenen entscheidungsrelevanten unscharfen Daten werden im Entscheidungsmodell zur Generierung unscharfer Entscheidungen herangezogen. Besondere Beachtung finden Verfahren der Fuzzy-Statistik, welche einerseits zur Gewinnung unscharfer Information für Modellierung unscharfer Wahrscheinlichkeiten im Entscheidungsmodell unter Risiko herangezogen werden, und anderseits selbst Lösungsalgorithmen für risikobehaftete unscharfe betriebswirtschaftliche Entscheidungsprobleme bereitstellen.

Details

Seiten
223
Jahr
2002
ISBN (Buch)
9783656744610
Dateigröße
1.9 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v281048
Institution / Hochschule
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck – Institut für Statistik
Note
1,0
Schlagworte
unscharfe daten unternehmensentscheidungen

Autor

Zurück

Titel: Unscharfe Daten bei risikobehafteten Unternehmensentscheidungen