Lade Inhalt...

Die berufliche Erstausbildung in Deutschland und der Schweiz

Hausarbeit 2010 10 Seiten

Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Berufsausbildung in Deutschland

Berufsausbildung in der Schweiz

Berufliche Erstausbildung in Deutschland und der Schweiz – ein Vergleich

Literaturverzeichnis

Einleitung

Der Schweizer Raymond Borger hat einmal geäußert: „Die Deutschen und die Schweizer stehen sich sehr nahe; sie sind nur durch die totale Verschiedenheit der Sprache getrennt“.[1] Wie auch immer man diese Aussage werten mag, so muss man doch festhalten, dass sie in einigen Bereichen durchaus zutreffend ist. Ein Beispiel dafür ist das Feld der beruflichen Erstausbildung. Sowohl Deutschland als auch die Schweiz vertrauen hier seit Jahrzehnten auf das System der dualen Ausbildung.

Betrachtet man nun den Aufbau und die Ausgestaltung der einzelnen Berufsbildungssysteme genauer, so stellt man fest, dass sich diese tatsächlich in vielerlei Hinsicht gleichen. Von daher stellen sich mir Fragen nach signifikanten Unterschieden im Hinblick auf die Umsetzung, Entwicklung und Perspektiven der jeweiligen beruflichen Bildungssysteme:

Inwiefern unterscheiden sich das deutsche und das schweizerische System in Aspekten wie: Flexibilität, Durchlässigkeit, Entwicklungs-, Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit? Welches der beiden Systeme ist für den Auszubildenden vorteilhafter? Gibt es generell ein „besseres“ und ein „schlechteres“ Berufsbildungssystem? Wenn ja, welches und warum? In welchem Land wird die Berufsausbildung am besten auch an zukünftigen Herausforderungen angepasst? Gibt es dabei ähnliche oder unterschiedliche Gestaltungsansätze?

Im Rahmen dieser Ausarbeitung sollen genau diese Fragen beantwortet werden um festzustellen, ob Raymond Borger mit seiner Aussage, auch bezüglich der beruflichen Erstausbildung, Recht behält. Dazu wird zunächst das deutsche, dann das schweizerische Berufsbildungssystem vorgestellt. Der Fokus wird hierbei auf dem Teilgebiet der beruflichen Grund- oder Erstausbildung liegen.

Anschließen werden die beiden Systeme kritisch miteinander verglichen. Auf diese Weise sollen die Antworten auf die eingangs gestellten Fragen gefunden werden. Dabei kommt die sehr ähnliche Struktur der Auswertung durchaus zugute, da dadurch eine direkte Gegenüberstellung einfacher realisierbar ist und Unterschiede klarer herausgestellt werden können.

Berufsausbildung in Deutschland

(Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 22)

In Deutschland findet der größte Teil der beruflichen Erstausbildung innerhalb des dualen Systems statt. Dual bedeutet hierbei, dass die Ausbildung anteilig in einem Unternehmen oder Betrieb und an einer Berufsschule stattfindet. Die Aufteilung kann dabei abwechseln, zum Beispiel nach Tagen gestaffelt, organisiert werden, oder der Auszubildende wechselt seinen Lernort im Rahmen eines Blockmodells nach einem vorher definierten Zeitraum (vgl. Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 23).

Die betriebliche Ausbildung basiert auf einer spezifischen Ausbildungsordnung, welche auf Bundesebene festgelegt wird und so einen Mindeststandard für ganz Deutschland vorgibt. In den Betrieben werden die Auszubildenden oder Lehrlinge in den betrieblichen Alltag eingebunden und dabei von speziell qualifizierten Ausbildern begleitet. So erwerben sie die praktischen Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten des von ihnen angestrebten Berufes. Oft findet ergänzend eine so genannte überbetriebliche Ausbildung statt. Diese Lehrgänge werden in Deutschland durch die verschiedenen Kammern durchgeführt und sollen Defizite ausgleichen, welche durch die Spezialisierung der Betriebe auftreten können. (vgl. Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 27)

Der Ausbildungsanteil an den Berufsschulen umfasst einen fachspezifischen Teil, welcher vertiefende, theoretische Inhalte vermittelt, sowie einen allgemeinbildenden Teil, welcher Fächer wie Deutsch, Politik oder auch Sport beinhaltet. Geregelt wird die Ausbildung durch einen Lehrplan, der durch die Schulaufsichtsbehörde der Bundesländer erstellt und überwacht wird. (vgl. Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 28)

Einige berufsqualifizierende Abschlüsse können vollschulisch erworben werden. Der wesentliche Unterschied zum dualen System ist hierbei, dass der Lernende vom Status her „Schüler“ und nicht „Auszubildender“ ist. Damit einhergehend ist zumeist das wegfallen einer Ausbildungsvergütung. Die Dauer dieser Ausbildungen ist zwei bis drei Jahre und orientiert sich dabei an der Dauer einer vergleichbaren Qualifikation innerhalb des dualen Systems. Ausbildungsberufe sind hierbei vor allem Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen, sowie technische, kaufmännische und künstlerische Berufe.

(vgl. Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 29)

Daneben gibt es die Möglichkeit, sich an beruflichen (Vollzeit-) Schulen auf eine Ausbildung im dualen System vorzubereiten. Unter Umständen kann diese Ausbildung als erstes Lehrjahr für die darauffolgende Ausbildung angerechnet werden (vgl. Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 29).

Eine weitere Maßnahme zur Berufsvorbereitung ist das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), welches einen Zeitraum von einem Jahr umfasst und den zukünftigen Auszubildenden auf die Anforderung des Ausbildungsberufes vorbereiten soll. Weiterhin kann man im Zuge des Berufsvorbereitungsjahres den Hauptschulabschluss erwerben, um so seine Vermittlungschancen auf dem Ausbildungsmarkt zu erhöhen (vgl. Cedefop, 2007, Berufsbildung in Deutschland. Kurzbeschreibung, S. 30).

Berufsausbildung in der Schweiz

In der Schweiz entscheiden sich etwa zwei Drittel aller jungen Menschen, im Anschluss an die obligatorische, 9-jährige Schulzeit, einen Beruf zu erlernen. Der beruflichen Erstausbildung kommt daher eine entscheidende Schlüsselposition zu, sowohl im Bezug auf politische, gesellschaftliche wie auch wirtschaftliche Gesichtspunkte.

[...]


[1] Online verfügbar unter: http://www.zitate.de/kategorie/Schweiz/ [aufgerufen am 04.10.2010, 20:30Uhr]

Details

Seiten
10
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783656727682
ISBN (Buch)
9783656727644
Dateigröße
658 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v279786
Institution / Hochschule
Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg
Note
1,3
Schlagworte
erstausbildung deutschland schweiz

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die berufliche Erstausbildung in Deutschland und der Schweiz