Lade Inhalt...

Strategische Unternehmensplanung. Lernzusammmenfassung

von Frank Frei (Autor)

Prüfungsvorbereitung 2011 8 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Leseprobe

Definition Management

- Leitungsfunktionen in Unternehmen und Organisationen
- Personen, die diese Funktion ausüben und Managementkompetenzen besitzen
- Aufgaben des Managements in Unternehmen: Analyse, Planung, Entscheidung, Umsetzung, Erfolgskontrolle
- Elemente des Managements: Zielvorgaben, Überzeugung, Motivation, Führung, Erfolgskontrolle

Unterschiede Manager, Unternehmer und Angestellter

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Interessen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Planungsbegriff

- Planung = die geistige Vorwegnahme eines gewünschten Zielzustandes und des Weges zur Zielerreichung
- Ist Zustand - Problem - Ziel (Soll-Zustand) unter Berücksichtigung von Planungsprämissen und Planungshorizonten

3 Ebenen der Planung

1. Strategisch: Planung des Verhaltens bei Veränderung der Rahmenbedingungen (rechtlich, politisch, demographisch, sozial, technologisch, infrastrukturell); Wo wollen wir in 5,10,20 Jahren sein?
2. Taktisch: Aktivitäten gegenüber Marktpartnern und/oder Marktgegnern (Marketing, Beschaffung, Finanzierung, Personaleinstellung und -entwicklung); Wie setzen wir die Strategie in Maßnahmen um?
3. Operativ: Internes Tagesgeschäft (Schichtplan, Urlaubsplanung, Maschinenbelegung, Materialverwaltung, Mitarbeitereinweisung); Wie stellen wir das Funktionieren der Maßnahmen sicher?

Planungsprobleme

1. Informationsdefizite

2. Risikoverhalten: Wahrscheinlichkeit von neg. Überraschungen; Gegenteil Chance
- Minimummaximierer: Sicherheitsbedacht
- Maximummaximierer: Optimist, guckt auf Chancen und Gewinnmöglichkeiten, nimmt Verluste in Kauf
- Bedingter-Erwartungswertmaximierer: Will keinen Verlust machen
- Erwartungsmaximierer:

3. Zielkonflikte: Oberziel (klare Prioritäten), Unterziel (Gleichberechtigung), Bereichsziele (Ziele und Nebenbedingungen trennen)

4. Kommunikationsprobleme

Prognoseverfahren

Quantitative Verfahren (numerisch, statistisch):

- Trendextrapolation: ein bereits beobachteter Trend, also eine statistisch erfasste Entwicklungsrichtung, in die Zukunft fortgeschrieben. Diese Fortschreibung kann manuell durch das Verlängern einer Trendlinie erfolgen. Die Trendlinie kann jedoch auch durch mathematische oder statistische Analysen ermittelt werden.

- Gleitende Durchschnitte: ein häufig verwendeter Indikator, der den Durchschnittskurs eines Wertes (z.B. Wertpapier) über einen bestimmten Zeitraum angibt.
- Regressionsanalyse: Beziehungen zwischen einer abhängigen und einer oder mehreren unabhängigen Variablen festzustellen
- Ökonometrische Modelle
- Input-Output Analyse: Bestimmung der Auswirkungen von Beschäftigungs-, Produktions- und Preisänderungen einer Branche auf die Beschäftigung, Preise, Produktion und Entwicklung anderer nach- und vorgelagerter Branchen.

[...]

Details

Seiten
8
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656718383
ISBN (Buch)
9783656718376
Dateigröße
845 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v278714
Institution / Hochschule
Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau
Note
Schlagworte
Management Planung Prognoseverfahren Qualitative Verfahren Lebensphasen Organisationen SWOT-Analyse SWOT Nutzenstrategie Kostenstrategie Five Forces 5-Kräfte-Modell Porter Produkt-Markt-Matrix PIMS Produktlebenszyklus Portfolioanalyse Strategieentwicklung

Autor

  • Wenn Sie diese Meldung sehen, konnt das Bild nicht geladen und dargestellt werden.

    Frank Frei (Autor)

Zurück

Titel: Strategische Unternehmensplanung. Lernzusammmenfassung