Lade Inhalt...

Biochemie Klausurfragen zum Nukleinsäureteil mit Musterlösungen

Klausur 2013 5 Seiten

Chemie - Biochemie

Leseprobe

Altklausurfragen BC IV

Essay-Fragen

1. Aufgabe

Skizzieren Sie mithilfe eines optischen Spektrums die Funktionsweise des FRETEffekts. Benennen Sie ein im Labor verwendetes FRET-Paar und geben Sie zwei Anwendungbeispiele an.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Im Labor verwendetes FRET-Paar: CFP und YFP

Anwendungbeispiele:

HybProbe, Protein-Protein-Interaktionen, 3D-Proteinkonformation

2. Aufgabe

Erklären Sie kurz die TaqMan-Methode zur Quantifizierung einer PCR. Welche

Eigenschaft der DNA-Polymerase wird speziell hierbei ausgenutzt? Benennen Sie zwei weitere Methoden der quantitativen PCR.

Eigenschaft der DNA-Polymerase: 5’-Nukleaseaktivität

Weitere Methoden der quantitativen PCR:

HybProbe, Interkalation, Molecular beacon

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3. Aufgabe

Wozu wird in der Gentechnik unspezifische Mutagenese-PCR verwendet? Nennen Sie mindestens 4 Reaktionsbedingungen, die zur Erzeugung von Mutationen variiert werden können.

Verwendung:

Erstellen von Bibliotheken zur Erforschung der Rolle einzelner Basen z.B. bei DNA-Protein-Komplexen/-Interaktionen, directed evolution, Funktionsbestimmung von Aminosäuren in Proteinen

Reaktionsbedingungen:

- fehlerträchtige Polymerase (ohne Proofreading)
- ungleichmäßige Nukleotidkonzentrationen
- Mg-Konzentration erhöhen (behindert Komplexbildung aus Strang, Polymerase und Nukleotid)
- Mn-Ionen hinzufügen
- Nukleotidanaloga
- sehr viele Zyklen
- Temperatur nicht optimal/erhöhen, insb. beim Annealing

4. Aufgabe

Nennen Sie vier typische DNA-Bindemotive. Auf welchen Wechselwirkungen beruht hierbei die Bindung und welche Bereiche der DNA werden erkannt? Welche Proteinklassen verfügen meist über DNA-Bindemotive?

DNA-Bindemotive:

Leucinzipper

Zinkfinger

Helix-Turn-Helix Helix-Loop-Helix

Wechselwirkungen: Van der Waals Kräfte, ionische/elektrostatische WW, WSB Bindungsbereiche: in der großen Furche, Phosphatrückgrat Proteinklassen: Transkriptionsfaktoren

5. Aufgabe

Skizzieren Sie eine Möglichkeit, mittels PCR ortsspezifisch eine Punktmutation an Position 800 eines 2000 bp langen DNA-Fragmentes zu erzeugen. Welche Enzyme werden hierbei benötigt?

Enzyme: Polymerase, Ligase

Multiple Choice-Teil

1. Wobei handelt es sich nicht um ein DNA-Bindemotiv?

- Zink-Finger
- Helix-Turn-Helix
- Hammerhead-Struktur
- Leucin-Zipper

2. Welches Reagenz dient nicht zum Schutz vor RNasen?

- ETDA
- SDS (denaturierend)
- β-Mercaptoethanol (reduzierend)
- DEPC

3. Welche Ausssage über Restriktionsendonukleasen trifft zu?

- Typ I Restraiktionsenzyme schneiden spezifisch innerhalb bekannter Erkennungssequenzen. (Nein, das ist Typ II)
- Restriktionsenzyme sind meist als Dimere aktiv und schneiden überwiegend doppelsträngige DNA. (daher palindromisch!)
- Restriktionsenzyme benötigen grundsätzlich ATP als Cofaktor. (Nein, nur Typ I und III)
- Restriktionsenzyme dienen Bakterien in vivo zur korrekten Replikation des Bakteriengenoms. (Nein, zur Abwehr von Fremd-DNA)
- Restriktionsenzyme kommen in der Natur nur in Eukaryonten vor.

4. Welche Eigenschaften sollten Primer haben, die zur PCR eingesetzt werden?
- Ausgeprägte Sekundärstrukturen wie Stem-Loops oder Hairpins
- Gegenseitige Komplementarität
- Maximal 10 Nukleotide Länge
- Ein oder mehrere G oder C am 3’-Ende (Stabilität!)
- Schmelzpunkt von mind. 80°C

5. Wobei handelt es sich nicht um ein Verfahren zur DNA-Sequenzierung?

- Maxam-Gilbert-Methode
- NASBA-Methode (Amplifikation!)
- Pyrosequenzierung
- Sanger-Methode
- Primer-Walking-Methode
- Illumina-Methode

[...]

Details

Seiten
5
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656720737
Dateigröße
938 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v278387
Institution / Hochschule
Freie Universität Berlin – Institut für Chemie und Biochemie
Note
1,0
Schlagworte
biochemie klausurfragen nukleinsäureteil musterlösungen
Zurück

Titel: Biochemie Klausurfragen zum Nukleinsäureteil mit Musterlösungen