Lade Inhalt...

Interpretatorisches zu Hemingways "Alter Mann und das Meer". Inhalt, Charaktere, Deutung

Akademische Arbeit 2014 7 Seiten

Amerikanistik - Literatur

Leseprobe

Inhaltsangabe

Diese Erzählung handelt von einem alten Fischer namens Santiago auf Kuba. Er fischt 84 Tage lange ohne Erfolg. Deshalb darf sein junger Freund Manolin nicht mehr mit ihm aufs Meer hinaus fahren. Manolins Eltern bestimmen, dass ihr Sohn in einem anderen Boot fischen gehen muss. Wenn er Zeit hat, kümmert sich Manolin um Santiago. Er bringt dem alten Mann Frühstück aus der Taverne. Der Wirt lässt anschreiben. Manolin hilft, die zum Fischen notwendigen Gerätschaften zum Boot zu tragen oder zurück zur Hütte des alten Mannes.

Manolin hat alles, was er übers Fischen weiß von Santiago.

Santiago also muss ohne Manolin ausfahren. Er fängt einen Marlin, der zweimal so lang ist wie sein Boot. Der Kampf mit dem riesigen Fisch bringt Santiago an den Rand seiner Kräfte.

Er hat nur eine Flasche Wasser zum Trinken dabei. Eine Makrele, zwei fliegende Fische, etwas Fleisch vom erlegten Marlin, alles roh gegessen, das ist seine Nahrung während der drei Tage und Nächte lang andauernden Ausfahrt. Alles wird roh gegessen.

Vor allem der Kampf gegen die Haie ist erbarmungslos. Dabei verliert Santiago seine Harpune und die Klinge seines langen Messers bricht ab. Am Ende habe die Haie den Marlin bis aufs Skelett abgefressen. Nach drei Tagen und Nächten ist Satiago wieder zurück im Heimathafen. Ohne Fang, der sich verkaufen ließe. Aber das Skelett am Bootsrand wird von den Einwohnern des Fischerdorfes und von Touristen gleichermaßen bewundert. Santiago ist rehabilitiert. Manolin wird wieder mit ihm fischen gehen.

Während des Kampfes gegen den Marlin, den Satiago nach einiger Zeit Freund nennt, zu dem er spricht wie zu einem menschlichen Gegenüber, erinnert sich der alte Mann an frühere Zeiten. Seine Jugend z. B.. Als Jugendlicher segelt er nach Afrika. Dort sieht er Löwen miteinander am weißen Strand spielen. Er erinnert sich an einen Neger. Er und der Neger fingerhakeln gegeneinander eine Nacht lang. Satiago gewinnt. Immer wieder denkt Santiago auch an einen Star. Den Baseballspieler Dimaggio.

Charakteristik Santiagos

Wie schon der Titel der Erzählung besagt, die Hauptfigur, Santiago ist alt. Der Dichter charakterisiert sein Äußeres so: „Der alte Mann war dünn und hager, mit tiefen Falten im Nacken. Auf den Backenknochen hatte er...braune... Flecken

(Ernest Hemingway, Der alte Mann und das Meer, Rowohltverlag, Hamburg,1959) von harmlosem Hautkrebs. ... Die Flecken bedeckten ein(en) gut(en) Teil seines Gesichts ... seine Hände zeigten ... tief eingekerbte...Spuren vom Handhaben schwerer Fische an den Leinen. ... Alles an ihm war alt bis auf die Augen, ... die hatten die gleiche Farbe wie das Meer.“ 1(Hemingway, S. 7 + 8)

Dieses Zitat macht auch klar, der alte Mann ist von Beruf Fischer. Im weiteren Verlauf der Erzählung erfahren wir auch, dass das Fischerdorf, in dem er wohnt auf Kuba liegt.

An der Küste dieser Insel fährt er aufs Meer hinaus, um seinen Beruf auszuüben. Santiago ist arm. Da er 84 Tage lang keine guten Fische fangen konnte, kann er das Wenige, das er an Nahrungsmitteln braucht, nicht bezahlen, er muss in der Taverne anschreiben lassen.

Santiago hat einen Freund. Den junge Manolin. Ihm hat er alles beigebracht, was er vom Fischen weiß. Manolin unterstützt den alten Mann, wann immer er kann. So z. B. bringt er Santiago den Frühstückskaffee aus der Taverne und hilft dem alten Mann die Gerätschaften, die er zum Fischen im Boot haben muss, dorthin zu tragen. Mit Manolin unterhält sich Santiago auch über Baseballspiele. Seit dem Tod seiner Frau ist Santiagos Hauptbezugsperson Manolin.

[...]

Details

Seiten
7
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783656694243
ISBN (Buch)
9783656696957
Dateigröße
372 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v276416
Schlagworte
Hemingway Der alte Mann und das Meer Interpretation

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Interpretatorisches zu  Hemingways "Alter Mann und das Meer". Inhalt, Charaktere, Deutung