Lade Inhalt...

Technique for Order Preference by Similarity to Ideal Solution

Hausarbeit 2014 8 Seiten

Informatik - Wirtschaftsinformatik

Leseprobe

TOPSIS in seiner klassischen Form

Ein multikriterielles Problem mit m-Alternativen, die durch n-Merkmale bewertet werden, kann als geometrisches System mit m-Punkten in einem n-dimensionalen Raum betrach- tet werden. Diese Methode und Technik wurde unter dem Namen TOPSIS entwickelt, was für Technique for Order Preference by Similarity to Ideal Solution steht. TOPSIS ist also eine angewandte Technik zur Lösung von Entscheidungsproblemen. Des Weiteren wird TOPSIS im Bereich Operations Research (Unternehmensforschung) zur Effizienz- analyse herangezogen.1

TOPSIS stellt im Bereich IT-Controlling eine simple Alternative dar, denn im Gegensatz zu anderen Effizienzanalysen wie Data Envelopment Analysis (DEA) oder das Operatio- nal Competitiveness Rating (OCRA) ist TOPSIS eine Methode, die leicht nachvollziehbar ist. Die beiden letztgenannten Methoden sind mathematisch sehr anspruchsvoll und da- her mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden. Dies führt dazu, dass die beiden Me- thoden in der Wirtschaftspraxis nur wenig Akzeptanz finden, da ihre Funktionsweise für Mitarbeiter häufig nur schwer nachvollziehbar ist. TOPSIS ist hingegen eine einfache Me- thode mit geringem Arbeitsaufwand.2

TOPSIS wurde von Hwang / Yoon entwickelt und hat zahlreiche Anwendungen in den verschiedensten Einsatzgebieten erfahren. Beispielhaft seien die Auswahl von Bearbeitungsverfahren für industrielle Anwendungen, die Bewertung von Transportsystemen oder die betriebliche Standortwahl genannt.3

Zielsetzung von TOPSIS

Ziel dieser Technik ist es, die relativen Vorteile von Alternativen zu bestimmen, indem die beste Alternative die kürzeste Distanz zum idealen positiven Ergebnis und die längste Distanz zum negativen Ergebnis haben muss. So lässt sich mithilfe des TOPSIS- Verfahrens, ohne großen Aufwand, die Unterscheidung zwischen Kostenkriterien („Cost Criteria“) und Nutzenkriterien („Benefit Criteria“) vornehmen. Zum einen werden mithilfe von Effizienzanalysen Auswahlprobleme gelöst, bspw. wenn eine möglichst effiziente Maschine zur Produktion eines bestimmten Produktes ausgewählt werden soll. Des Wei- teren wird TOPSIS durchgeführt, um Potenziale zur Effizienzsteigerung zu identifizieren, bspw. bei Filialen in einem Handelsunternehmen. Eine weitere Situation, in der TOPSIS angewendet werden kann, ist z. B. der Kauf eines Autos.4

Bei Kostenkriterien ist die beste Merkmalsausprägung der minimalste Wert, während die- se bei Nutzenkriterien durch den maximalsten Wert bestimmt wird. Inputs werden als Kostenkriterien modelliert, da geringe Inputgrößen sich positiv auf die Effizienz einer Al- ternative auswirken. Während Outputs die Nutzenkriterien darstellen, da hohe Outputgrößen eine positive Wirkung auf die Effizienz einer Alternative haben. Wenn TOPSIS als Effizienzanalyse zur Lösung eines Auswahlproblems herangezogen wird, wie bspw. beim Kauf eines Servers und die Anzahl an Alternativen sehr groß ist, sollten diese mithilfe von K.o.-Kriterien stark reduziert werden, da dem TOPSIS- Anwender sonst ein hoher Arbeitsaufwand droht.5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Relative Effizienz mit TOPSIS

Allgemein wird Effizienz in Relation von Outputquantitäten zu den eingesetzten Input- quantitäten definiert. TOPSIS normiert die einbezogenen Zielgrößen etwas anders, d.h. die Output- und Inputgrößen werden separat betrachtet.7 Um jedoch die Effizienz einer Alternative zu bestimmen, muss zunächst ein Vergleichsmaßstab vorgegeben sein.

[...]


1 Vgl. S. 8 (Zelewski, 2007)

2 Vgl. S. 11 f. (Kögel, 2012)

3 Vgl. S. 9 (Zelewski, 2007)

4 Vgl. S. 9 (Zelewski, 2007)

5 Vgl. S. 10 (Zelewski, 2007)

6 S. 301 (Kütz, 2013)

7 Vgl. S. 301 (Kütz, 2013)

Details

Seiten
8
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783656694441
ISBN (Buch)
9783656695288
Dateigröße
631 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v276328
Institution / Hochschule
Fachhochschule der Deutschen Telekom in Leipzig
Note
1,0
Schlagworte
technique order preference similarity ideal solution

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Technique for Order Preference by Similarity to Ideal Solution