Lade Inhalt...

Planung, Konzipierung und Durchführung von Schwimmunterricht

Hausarbeit 2012 15 Seiten

Didaktik - Sport, Sportpädagogik

Leseprobe

Inhaltsangabe

1Einleitung

2 Darstellung der Praktikumsstelle und deren Zielsetzung
2.1Praktikumsaufgabe und Zielsetzung
2.2 Rahmenbedingungen

3 Das Projektmanagement
3.1 Planung
3.2Durchführung
3.3Reflexion der Kompetenzentwicklung

4 Evaluation

5 Qualitätssicherung

6 Fazit und Ausblick

7 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

Bei dieser Hausarbeit handelt es sich um eine reflektierende Dokumentation im Rahmen des Moduls 3b – Praxis der Mediendidaktik - im BA-Studiengang der Bildungswissenschaft.

In dem selbst gewählten Praktikum in dem Kinderfamilienhaus Eipaß führte ich ein Projekt mit dem Thema: “Planung und Konzipierung von Schwimmunterricht“ selbständig aus. Die Bedeutung von reflektierender Arbeit in Bezug zur Theorie wird hierbei besonders herausgestellt.

Bei dem Aufbau der Hausarbeit orientiere ich mich an den Vorgaben der Modulbetreuung.

Somit stelle ich in dem nachstehenden Kapitel 2 die Praktikumsstelle und deren Zielsetzung vor. Das Kapitel 3 erörtert die Projektarbeit und dessen Inhalte, Definition, Planung, Durchführung sowie die Reflexion der möglichen Kompetenzentwicklung als Abschluss der Projektarbeit.

Im Kapitel 4 wird die Qualitätssicherung zu diesem Projekt erläutert. Die Evaluation zum Projekt wird im Kapitel 5 offengelegt. Ein Fazit und der Ausblick folgt im Kapitel 6.

Die im Text verwendeten männlichen Formulierungen (z.B. Teilnehmer, Mitarbeiter) verstehen sich nicht als wertend geschlechtsspezifisch, sondern als neutrale Formulierungen, die im Sinne einer vereinfachten Lesbarkeit verwendet werden.

Die Namen der Kinder sind zum Schutz der Projektgruppe frei erfunden.

2 Darstellung der Praktikumsstelle und deren Zielsetzung

Das Kinderfamilienhaus ist 1966 als Verein für Kinderfamilien e.V. in Solingen gegründet worden und hat sich dem Dachverband, dem Deutschen Roten Kreuz, angeschlossen.

Die Einrichtung, eine Doppelhaushälfte, liegt in ländlicher Wohngegend am Rande von Solingen, jedoch mit zentralen Anbindungen an die Umgebung.

Hier werden Kinder und Jugendliche im Alter von 2 – 18 Jahren langfristig oder vorübergehend betreut, die aus gestörten, problematischen oder aussichtslosen Familiensituationen nicht in ihren Familie weiter leben konnten. Das Doppelhaus ist offen gestaltet und familiär eingerichtet und jedes Kind verfügt über ein eigenes Zimmer. Die Betreuung erfolgt durch 8 pädagogische Fachkräfte, die in flexiblen Schichtmodellen arbeiten. Hinzu kommen 1 Koch, 1 Hauswirtschafter, 2 Praktikanten und 1 ehrenamtlicher Mitarbeiter. Die pädagogischen und therapeutischen Handlungsfelder sind individuell und Altersstufen gerecht angepasst, die jeweils die Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten begünstigen sollen. Die Zielsetzung der pädagogischen Arbeit ist anhand vorgegebener und gemeinsam erarbeiteter Lebensregeln aufgestellt. Die Atmosphäre trägt dazu bei, dass sich die Kinder und Jugendlichen verstanden und akzeptiert fühlen. Die erlebte Hilfe und Unterstützung hilft ihnen, mit ihren Gefühlen, Vorstellungen und Wünschen umgehen zu können.

In der Gemeinschaft soll Verantwortung für die Gemeinschaft entwickelt werden. Hierbei wird ein Rahmen vorgelebt, in dem Konsequenzen aus eigenem Verhalten verdeutlicht werden und die Möglichkeit der Aufarbeitung gegeben wird.

Die Förderung erfolgt in der jeweiligen Entwicklungsstufe in den Bereichen der körperlichen Entwicklung, Persönlichkeitsentwicklung, Förderung des Sozialverhaltens, erlernen, wie Freizeit gestaltet wird im Bereich der Schule und Ausbildung, Eltern-, Familien- und Angehörigenarbeit.

URL: http://www.kinderfamilienhaus.de/(aufgerufen am 16.12.2011, 18:35 Uhr)

2.1 Praktikumsaufgabe und Zielsetzung

Seit zwei Jahren arbeite ich als ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Einrichtung mit dem Schwerpunkt – Hausaufgabenhilfe. Der Schwerpunkt lag im Primär- und Sekundarschulbereich, Schwerpunkt ist die Sprachförderung - Deutsch und Englisch - in einem Wochenumfang von 15 Stunden. Die Praktikumsaufgabe ergab sich aus der Urlaubsplanung der Einrichtung. Geplant wurde ein gemeinsamer Sommerurlaub in der Bretagne, nahe der Atlantikküste. Voraussetzung war, dass alle Kinder und Jugendlichen sicher schwimmen konnten. Hierbei stellte sich heraus, dass 3 Kinder kein Schwimmabzeichen besaßen. Alle drei Jungen haben sich nur über Wasser halten können. Die Praktikumsaufgabe bestand darin, das Schwimmprojekt zu planen, zu konzipieren und durchzuführen. Als Zielsetzung der Aufgabe stand die Sicherstellung des gemeinsamen Urlaubs im Vordergrund, in dem kein Kind in einer anderen Einrichtung untergebracht werden musste, weil es nicht schwimmen konnte. Als Merkmal des sicheren Schwimmens wurde das Bronzene Schwimmabzeichen mit Urkunde gefordert.

2.2 Rahmenbedingungen

Bei der Erörterung der Rahmenbedingungen beschränke ich mich ausschließlich auf den körperlichen und geistigen Zustand der Kinder, Aussagen der Kinder und ob eine Grundausstattung zum Schwimmen erlernen vorhanden sind, die ich hier kurz vorstelle.

Diese Einschätzungen stammen aus dem Verhalten und dem Erzählten der Kinder während der Hausaufgabenhilfe. Diagnosen werden nicht aufgeführt.

Niklas:11 Jahre, Spastiken an Armen und Beinen aufgrund von körperlichen Misshandlungen - geistig auf dem Stand eines 7-jährigen. Er besucht eine Förderschule in der 3. Klasse.

Petro:12 Jahre und der Bruder von Elmas, besucht die Hauptschule der Klasse 5. Er ist sehr ruhig und wirkt in sich gekehrt, traut sich nichts zu.

Elmas:9 Jahre, er besucht die Grundschule in der Klasse 4. Er ist, wie sein Bruder, sehr ruhig und wirkt in sich gekehrt, traut sich nichts zu. Die Ge schwister wurden im Alter von 10 und 7 Jahren von der Eltern auf die Straße gesetzt und lebten dort einige Wochen bis sie aufgegriffen wurden.

Eine Grundausstattung wie Badehose, Badeschuhe und Schwimmbrille waren vorhanden, die schon für den Schwimmunterricht in der Schule angeschafft wurden, die Kleidergrößen stimmten überein. Die Kernaussage, dass sie sich über Wasser halten konnten, wurde in die Planung einbezogen.

3 Projekt management

Ein Projekt wird mit dem Ziel einer einheitlichen und anwendbarer Basis für die Praxis nach DIN 69901 offiziell definiert und trägt folgende Merkmale:

- Zielvorgabe
- finanzielle Begrenzung
- personelle Begrenzung
- projektspezifische Organisation
- Grad der Einmaligkeit

Jedes Projekt durchläuft vier verschiedene Phasen, die Definitions-, Planungs-, Durchführungs- und Abschlussphase.

Projekte werden in interne oder externe Projekte unterschieden.

Bei externen Projekten handelt es sich um fremde Auftraggeber, wobei die Zielformulierung und der Projektanstoß vorgegeben ist.

Bei internen oder auch als uline Linienorganisation beschriebene Projekte ist der Projektanstoß und die Zielformulierung intern organisiert. Ein Projektantrag zur Durchführung des Projekts muss an die Unternehmensebene gestellt werden. Der Projektleiter ist meistens in die Definitionsphase und an der Zielformulierung eingebunden und kann dort bereits Einfluss nehmen.

Das Projektmanagement, das ebenfalls nach DIN 69901 definiert ist, umfasst eine systematische Vorgehensweise zur Koordination der Prozesse innerhalb eines Projekts. Der Projektleiter hat einen angemessenen, situationsorientierten Führungsstil und steuert die geplanten Einsätze mit den erforderliche Personen aus der Mitte heraus.

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2012
ISBN (eBook)
9783656679752
ISBN (Buch)
9783656679776
Dateigröße
500 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v275192
Institution / Hochschule
FernUniversität Hagen – Praxis der Mediendidaktik Modul 3B
Note
2,0
Schlagworte
planung konzipierung durchführung schwimmunterricht

Autor

Zurück

Titel: Planung, Konzipierung und Durchführung  von Schwimmunterricht