Lade Inhalt...

Fankommunikation im sozialen Netzwerk Facebook

Am Beispiel der Telenovela "Sturm der Liebe"

Seminararbeit 2013 14 Seiten

Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung in das ‚Fan sein’

2. Die Telenovela- ‚Sturm der Liebe’- als Fanobjekt

3. Analyse der offiziellen ‚Fanpage’ auf Facebook

4. Fazit und Ausblick der Analyse

5. Bibliografie

1. Einleitung in das ‚Fan sein’

„Fan von Sturm der Liebe werden!“[1]

Autonom, kreativ und verzaubert von einem Objekt, einer Person oder Gruppe, eines Spiels oder einer Fernsehproduktion sein – das sind die Merkmale der Fans. In der Regel wird man aus persönlichen und emotionalen Motiven zu einem Fan, wobei sich das ‚Objekt der Begierde’ sowohl positiv als auch negativ auf die Gefühle eines Fans auswirken kann. Viele Fans fiebern in guten sowie in schlechten Zeiten mit Ihren Idolen mit und identifizieren sich so mit Ihnen. Im Buch „Fans. Soziologische Perspektiven.“[2] wird ein weiteres Merkmal vom Fan sein aufgezählt: Das „Investieren von Zeit und/oder Geld“.[3] Dennoch haftet dem Begriff oftmals auch eine negative Konnotation an, da die Abkürzung aus dem englischen stammt und übersetzt ‚Fanatiker’ bedeutet. Fanatisch zu sein, fast vernarrt bis zur extremen Involviertheit, kann nicht nur positive, sondern auch negative Auswirkungen haben.[4] Ein passendes Beispiel ist die Hollywood Verfilmung von ‚Bodyguard’ mit Whitney Houston und Kevin Costner in den Hauptrollen. Hier wird die Künstlerin von einem fanatischen Fan auf Schritt und Tritt verfolgt. Sogar einen Spind mit diversen Erinnerungsstücken an seinen Star hat sich der dort dargestellte Fan angelegt. Nichtsdestotrotz ist dieses negative Beispiel ein Extrembeispiel.

Sebastian Deterding greift Henry Jenkins ‚Textual Poachers’ kritisch auf und beurteilt ein gutes Fantum nachdem, was sie kommentieren und wie sie sich verhalten, beziehungsweise, wie sie ihr Fanobjekt konsumieren: „Während Normalnutzerinnen und -nutzer häufig einsam und passiv konsumieren, eigne sich der gute Fan seine Medien höchst aktiv, kritisch, kreativ und in Gemeinschaft mit anderen an“[5].

Viele Fans identifizieren sich mit Ihren Lieblingen und kommunizieren dies in der heutigen Zeit auch in sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel in Foren, auf Facebook oder Twitter. „Das Fanobjekt ist in der Regel privilegiert, ein öffentlich verfügbares Gut, ein freier Gesprächsstoff.“[6]. Dabei passiert es oft, dass sie Partei ergreifen und ihren Gefühlen freien Lauf lassen.

Man kann Fans in verschiedene Altersstrukturen einordnen, die häufig vom begehrenden Objekt zielgerecht vorbestimmt werden. Nimmt man das Beispiel verschiedener Fernsehen-Telenovelas, so sind diese auf den öffentlich-rechtlichen Sendern eher auf eine ältere Zielgruppe zugeschnitten. Sie richten sich an Zuschauer, die Vor- oder Nachmittags Zeit haben, die spezifische Serie regelmäßig zu verfolgen.

„Die Zielgruppe sind hauptsächlich Hausfrauen sowie von der Schule zurückkehrende Kinder und Jugendliche. Im Fall von Sturm der Liebe sollten zusätzlich auch die Rentner mit dazugezählt werden.“[7]

Im Gegensatz dazu werden auf dem privaten Sender Sat1 Telenovelas üblicherweise kurz vor der Primetime um 20.15 Uhr ausgestrahlt, da überwiegend Jugendliche und deren Eltern angesprochen werden sollen. Zudem unterscheiden sich die Thematiken dieser Telenovelas, denn diese werden, ebenso wie die Ausstrahlungszeitpunkte, zielgruppengerecht ausgewählt.

Dieses Essay setzt sich vor allem mit den aktiven Fans der ARD Telenovela ‚Sturm der Liebe’ auseinander. Dazu wird die offizielle ‚Fanpage’ der Telenovela auf Facebook[8] untersucht, um unter anderem die kommunikative Interaktion zwischen Administratoren und Usern herauszufinden. Ebenfalls soll herausgefunden werden: Was macht das Fantum dieser Sendung aus? Sind bestimmte Muster erkennbar? Bilden die Fans untereinander im Netz eine Gemeinschaft? Wie übertragt sich die Fankultur der Social Media Präsenz auf empfängliche Zuschauer der Telenovela?

2. Die Telenovela- ‚Sturm der Liebe’- als Fanobjekt

Die Telenovela ‚Sturm der Liebe’ wurde im Jahr 2005 das erste Mal ausgestrahlt. Die Handlung der Telenovela beschäftigt sich mit den Geschehnissen rund um ein fiktives Luxus Hotel, dem Fürstenhof. Die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten stehen besonders im Vordergrund.[9] Die Telenovela wird auf dem öffentlich- rechtlichen Sender ARD, von 15.10 Uhr bis 16.10 Uhr ausgestrahlt.

„Es handelt sich bei der Telenovela um ein Fernsehformat, dessen Ursprünge in Romanheften, Feuilletonromanen und Fortsetzungsgeschichten des 19. Jahrhundert liegen. Sie entwickelten sich vorerst in Lateinamerika aus amerikanischen Radio-Soaps und den lateinamerikanischen Radionovelas.“[10]

Telenovelas werden im Gegensatz zu Soaps in Staffeln ausgestrahlt und haben in der Regel ein vorbestimmtes Ende. Daher ist die Telenovela als Subgenre der klassischen Soaps, wie beispielsweise ‚Gute Zeiten- Schlechte Zeiten‘, einzuordnen.

‚Sturm der Liebe’ ist nicht die erste Telenovela, die im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde, jedoch eine der wenigen, die bis heute noch beständig ist. Interessant an dem Format der Telenovela und somit auch an den Fans ist, dass die Hauptcharaktere im halbjährlichen Rhythmus wechseln und somit ein Unterschied zwischen Fans der Telenovela und den Fans eines Charakters gemacht werden muss. Wie der Titel schon impliziert, ist ‚Sturm der Liebe’ dem dramatisch-romantischen Genre zuzuordnen. Es gibt stets eine weibliche und männliche Hauptrolle, die im Laufe der Staffel zueinander finden und heiraten. Dabei werden Ihnen häufig von verschiedenen Antagonisten diverse Steine in den Weg gelegt. Oftmals sind sogar Verbrechen wie Entführungen, Mord und Korruption, im Fokus der Folgen. Jede Staffel endet jedoch mit einem fröhlichen Ereignis- einer Hochzeit.

[...]


[1] http://www.daserste.de/community/diskutieren/foren/social-media/index.html (zuletzt aufgerufen am: 13. August.2013)

[2] Roose, Jochen/ Mike S. Schäfer/ Thomas Schmidt-Lux (Hg.) (2010): Fans. Soziologische Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.

[3] Roose, Schäfer, Schmidt-Lux 2010, 13.

[4] Vgl. ebd. 11-12.

[5] Deterding 2009, 236.

[6] Klemm 2012, 5.

[7] Spaniol 2006, 74.

[8] Facebook wurde hier gewählt, da es noch keine aktuelle ‚Fanpage’ auf Twitter gibt und eine zusätzliche Forenanalyse nicht den vorgegebenen Umfang gerecht werden würde

[9] https://www.facebook.com/SturmderLiebe/info (zuletzt aufgerufen am: 13.August.2013)- hierbei ist der Fürstenhof der Hauptschauplatz des Geschehens und ebenfalls ein oft gesuchter Platz von Fans.

[10] Schmidt 2011, 9.

Details

Seiten
14
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656651826
ISBN (Buch)
9783656651789
Dateigröße
442 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v273215
Institution / Hochschule
Universität Koblenz-Landau
Note
2,0
Schlagworte
Fankommunikation Strum der Liebe Telenovela social media soziales Netzwerk Kommunikation
Zurück

Titel: Fankommunikation im sozialen Netzwerk Facebook