Lade Inhalt...

Ästhetische Bildung in der frühen Kindheit

Theoretische Erörterung der grundlegenden Bedeutung des Bildungsbereichs Kunst

Hausarbeit 2013 7 Seiten

Pädagogik - Kunstpädagogik

Leseprobe

Was Kunst bedeuten kann

„Für Kinder und Künstler ist die Welt immer rätselhaft, unbegreiflich und geheimnisvoll. Jeder ist sein eigenes Wunder. Und Jeder weiß von uns, dass wir nur glücklich sein können, wenn wir all unsere Fähigkeiten und Chancen losgelöst von Zwängen benutzen.“ (Alfred Kreutzberg, Künstler)

Frühkindliche Bildung soll Kinder in ihrer geistigen, moralischen, körperlichen und kulturellen Entwicklung fördern. Wie sieht es in Kindertageseinrichtungen mit der Förderung ästhetischer Bildung in der Kunst aus? In der vorliegenden Arbeit wird auf die Bedeutung dieses Bildungsbereiches anhand eines Praxisbeispiels fachwissenschaftlich sowie methodisch-didaktisch eingegangen und diese reflektiert.

Das malerische Experiment. Tagesprojekt „Farbe“: Verschiedenfarbige Fingerfarben, Pinsel in unterschiedlichen Größen sowie Schälchen werden den Kindern zur Verfügung gestellt. Zusammengenähte Bettlaken dienen als gemeinsamer Maluntergrund. Es ist ein schöner, warmer Sommertag, also ein Projekt für draußen. Das steht fest – was aber auch schon alles war. Die Kinder sollen die Möglichkeit haben frei zu malen und mit der Farbe großflächig zu experimentieren. So gibt es keine genauere Zielvorgabe, als dem Phantasie- und Gestaltungsdrang der Kinder nachzukommen. Die Kunst als Experiment birgt eine sinnmäßige Erkenntnis, worin der Mensch in einem aktivem Prozess einwirkt und damit „neue variable Bedingungen“ schafft. Gerade das Unbewusste und ungeplante, das Handeln des Malers ohne ein festes Ziel vor Augen, lässt in einem offenen Prozess den Sinn entstehen, der im Handeln selbst Eigenschaften, Wünsche und Empfindungen zulässt. Der Mensch ist in der aktiven Auseinandersetzung - im direkten Kontakt mit dem Material. Dieser setzt Beweglichkeit und eine eigene Offenheit dem experimentellen Prozess gegenüber voraus. In dem freien kreativen Prozess kommt es immer wieder zu zufälligen Gegebenheiten, seitens des Künstlers oder des Materials. So kann nicht eingeschätzt werden, was als nächstes passiert. Das Kunstwerk ist dem Zufall überlassen. Je nach Auswahl des Materials, sieht der Weg des Gestaltens anders aus. Borstenpinsel beispielsweise, bieten dem zufälligen Auftreten von Formgebungen weniger Gelegenheit als andere Materialien. Ein Projektbeispiel, wie das Hundertwasser- Projekt zeigt die Bedeutung der Eigenmotivation der Kinder für experimentelle Gestaltungsprozesse auch bereits im Krippen-alter. In diesem Beispiel wird das Interesse und die Phantasie der Kinder zum aktiven Handeln und Gestalten durch das Betrachten der Gemälde Hundertwassers angeregt. Ihre eigenen Ergebnisse inspirieren die Kinder zu weiteren Ideen. Dabei waren die ästhetischen Vorerfahrungen der Kinder mit Materialien von großer Bedeutung, genauso wie die anregende, nonverbal handelnde Aufmerksamkeit und Wahrnehmung sowie das Anbieten der geeigneten, an den Fähigkeiten der Kinder orientierten, Materialien durch die Erzieherin.

[...]

Details

Seiten
7
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656572787
ISBN (Buch)
9783656695226
Dateigröße
443 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v266960
Institution / Hochschule
Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln – Angewandte Sozialwissenschaften
Note
1,0
Schlagworte
Kunst Ästhetik Bildung Kindheit Kreativität Experiment Farbe

Autor

Zurück

Titel: Ästhetische Bildung in der frühen Kindheit