Lade Inhalt...

Darstellung verschiedener Präsentationsmedien

Skript 2013 10 Seiten

Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 PRÄSENTATIONSMEDIEN
1.1 Overheadprojektor
1.1.1 Vor- und Nachteile
1.1.2 Besonderheiten bei der Präsentation
1.2 Flipchart
1.2.1 Vor- und Nachteile
1.2.2 Besonderheiten bei der Präsentation
1.3 LCD-Projektor / Beamertechnik
1.3.1 Vor- und Nachteile
1.3.2 Besonderheiten bei der Präsentation
1.4 Moderationswand
1.4.1 Vor- und Nachteile
1.4.2 Besonderheiten bei der Präsentation

2 BEISPIEL FÜR DIE GESTALTUNG VON FOLIEN
2.1 Positives Beispiel
2.2 Negatives Beispiel

3 LITERATURVERZEICHNIS

4 ABBILDUNGSVERZEICHNIS

1 Präsentationsmedien

Der Mensch nutzt zahlreiche seiner angeborenen Sinne, um seine Umwelt wahr- zunehmen. Daher ist es besonders in einer Präsentation von entscheidender Wich- tigkeit viele unterschiedliche Sinneskanäle anzusprechen, damit die Zuhörer möglichst viele Informationen behalten. Das Ziel einer jeden Präsentation sollte es daher sein mehrere Sinneskanäle der Zuhörer gleichzeitig zu aktivieren. So behält der Mensch nur 20% der Informationen beim reinen zuhören, 30% beim reinen sehen und 50% wenn beide Sinneskanäle gleichzeitig angesprochen wer- den. Ist der Zuhörer zusätzlich zum Sprechen aufgefordert behält er bereits 70% der Informationen und wenn dieser dazu noch etwas aktiv tun muss so bleiben ca. 90% erhalten (Pieter, 2013, S. 48).

Im Folgenden werden die Präsentationsmedien Overheadprojektor, Flipchart, LCD-Projektor und die Moderationswand unter Berücksichtigung der Vor- und Nachteile und der Besonderheiten bei der Präsentation dargestellt.

1.1 Overheadprojektor

1.1.1 Vor- und Nachteile

Unter einem Overheadprojektor versteht man ein Projektionsgerät mit dem man Klarsichtfolien auf einer Fläche (Leinwand) darstellen kann. So zeigt sich ein Vorteil in der flexiblen und schnellen Einsetzbarkeit von vorbereiteten Folien, auf denen man beispielsweise neben einem Text auch Bilder und Grafiken integ- rieren kann. Während der Präsentation kann man zusätzlich mit einem Folienstift fehlende Inhalte oder Ideen von Teilnehmern ergänzen. Dadurch dass man die Inhalte der Folie auf der Leinwand gut vergrößern kann, eignet sich diese Art der Präsentation auch hervorragend für große Gruppen (Pieter, 2013, S. 51). Des Weiteren kann ein ständiger Blickkontakt mit den Teilnehmern gehalten werden, durch die Möglichkeit von der Folie abzulesen (Historische-Ökologische Bil- dungsstätte).

Von Nachteil ist jedoch, dass die einzelnen Folien nur für die Dauer der Projekti- on für die Teilnehmer zu sehen sind (Pieter, 2013, S. 51). Des Weiteren muss immer eine Projektionsfläche zur Verfügung stehen und darauf geachtet werden, dass der Raum nicht zu hell belichtet ist, da je nach Lichtstärke die Folien beson-ders für die hinteren Reihen schlecht erkennbar sind. Daneben müssen die Tü-cken der Technik berücksichtigt werden, da durch einen Stromausfall oder Ausfall der Glühbirne die Präsentation nicht weiter mittels des OHP fortgesetzt werden kann (Historische-Ökologische Bildungsstätte).

1.1.2 Besonderheiten bei der Präsentation

Während der Präsentation sollte darauf geachtet werden, dass bei der Verwendung eines anderen Präsentationsmediums oder der Nichtbenutzung des Projektors, dieser für die Dauer der Nichtbenutzung ausgeschaltet wird, damit die Teilnehmer nicht durch die Projektion abgelenkt werden und weiterhin dem Sprecher die volle Aufmerksamkeit widmen.

Des Weiteren muss immer wieder die Schärfe der Abbildungen des OHP im Verlauf der Präsentation kontrolliert werden, da sich diese eventuell bei älteren Geräten verändern kann.

Daneben ist eine Organisation der Folien auf dem Präsentationstisch unabdingbar. Daher sollte auf dem Tisch genügend Platz vorhanden sein, um die gezeigten Folien geordnet abzulegen. Im Vorhinein sollten die Folien in der richtigen Reihenfolge sortiert werden, damit der Sprecher während der Präsentation nicht anfängt seine Folien zu suchen.

Außerdem sollte während des Vortrags eine Spannung aufgebaut werden, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer zu bewahren. Daher sollte man wie folgt vorge- hen: Nach der Erläuterung der Folie schweigt der Sprecher, nimmt die alte Folie schließlich vom OHP herunter und nimmt die neue Folie in die Hand. Während- dessen hält der Sprecher Blickkontakt mit den Teilnehmern, schweigt jedoch immer noch. Dann erst wird der Inhalt der nächsten Folie angekündigt, woraufhin der Sprecher erst noch mal schweigt, damit der Inhalt auf die Teilnehmer wirken kann und erst dann wird die neue Folie aufgelegt und erläutert (Pieter, 2013, S. 51).

Letzteres ist darauf zu achten, dass alle Teilnehmer ungehindert die Projektion sehen können. Daher sollte der Sprecher aufpassen von welcher Stelle er die Fo- lien erläutert.

[...]

Details

Seiten
10
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656555490
ISBN (Buch)
9783656555506
Dateigröße
1002 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v265662
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
0,8
Schlagworte
darstellung präsentationsmedien

Autor

Zurück

Titel: Darstellung verschiedener Präsentationsmedien