Lade Inhalt...

Warum stimmte Norwegen im Referendum 1994 gegen einen EU-Beitritt?

Hausarbeit 2008 29 Seiten

Politik - Internationale Politik - Region: Westeuropa

Zusammenfassung

Warum hat sich die Bevölkerung von Norwegen 1994 gegen einen Beitritt in die Europäische Union entschieden? Dieser Frage geht die Hausarbeit investigativ nach.

Seit inzwischen schon mehreren Jahrzehnten wird die europäische Integration vorangetrieben. Dies zeigt sich sowohl in Beitritten von immer mehr Ländern als auch in vertiefenden Maßnahmen wie der Einführung des Euro als gemeinsame Währung. Norwegen bildet hier eine Ausnahme, denn entgegen dem starken Willen der meisten Nicht-EU-Länder hat Norwegen als bisher erstes und einziges Land eine Mitgliedschaft abgelehnt.

Wie kommt es, dass ein Land, das so eng mit seinen skandinavischen Nachbarn Dänemark, Schweden und Finnland verbunden ist, sich doch in diesem wichtigen Punkt von ihnen unterscheidet? Warum die Bevölkerung ein zweites Mal gegen eine Mitgliedschaft votierte, war zunächst nicht ganz nachzuvollziehen. Zum einen bestanden bereits mehrere Kooperationsabkommen Norwegens mit der EU. Zum anderen war es nicht unwahrscheinlich, dass sich zusätzliche wirtschaftliche und politische Vorteile aus einem Beitritt ergeben. Darüber hinaus gelten weite Teile der Bevölkerung als grundsätzlich proeuropäisch. Die Gründe können auf nicht nur einer Überlegung fußen.

Details

Seiten
29
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783668625983
Dateigröße
814 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v262916
Institution / Hochschule
Universität Bremen
Note
2,7
Schlagworte
warum norwegen referendum eu-beitritt

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Warum stimmte Norwegen im Referendum 1994 gegen einen EU-Beitritt?