Lade Inhalt...

Erstellung eines Online-PR- und Vermarktungskonzepts für das Newsportal www.mittelstanddirekt.de

Bachelorarbeit 2009 61 Seiten

Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung und Thema der Arbei

2 Das Portal www.mittelstanddirekt.de
2.1 Wer steht hinter dem Angebot www.mittelstanddirekt.de
2.2 Themen, Inhalte und Darstellungsformen.
2.3 Aufbau, Navigation und Nutzerführung
2.4 Aktuelle Vermarktungsmaßnahmen.

3 Ein Blick auf die Konkurrenz
3.1 Angebot der Webseite www.marktplatz-mittelstand.de
3.2 Angebot der Webseite www.marktundmittelstand.de
3.3 Angebot der Webseite www.imittelstand.de

4 Ziele und Instrumente von Online-PR
4.1 Anforderungen an Online-PR im Internet als medialer Struktur
4.2 Ziele von Online-PR

5 Online-PR-Instrumente für www.mittelstanddirekt.de
5.1 Die Webseite als Instrument
5.2 Newsletter und Really Simple Syndication (RSS)
5.3 Newsdienste und Verzeichnisse im Internet
5.3.1 News-Dienste
5.3.2 Webverzeichnisse
5.4 Präsenz und Marketing in Suchmaschinen
5.4.1 HTML-Validität und Keyworddichte
5.4.2 Metadaten Beschreibungen in Webseiten
5.4.3 Sprechende URL / Erfolgsmessung
5.4.4 Linkstruktur, Qualität der Verlinkungen
5.5 Social-Media-PR / Social-Bookmarking

6 Ansatzpunkte zur Konzeption
6.1 SWOT-Analyse
6.1.1 Stärken des Portals
6.1.2 Schwächen des Portals
6.1.3 Chancen für das Portal
6.1.4 Risiken für das Portal
6.2 Definition Kommunikations- und strategische Ziele
6.2.1 Kommunikationsziele
6.2.2 Allgemeine Ziele für das Portal www.mittelstanddirekt.de
6.3 Definition der strategischen Zielgruppen
6.4 Formulierung der Kernbotschaften
6.5 Kommunikationsstrategie
6.6 Projektion der Instrumente / Bestimmen der Maßnahmen
6.6.1 Suchmaschinenoptimierung
6.6.2 Social-Media-PR / Social-Bookmarking
6.6.3 Suchmaschinenwerbung (SEM)
6.6.4 Newsletter und RSS-Feeds
6.6.5 Implementierung Modul Online-Umfrage

7 Schlussbetrachtungen

8 Quellenverzeichnis
8.1 Onlinequellen
8.2 Literaturverzeichnis nach Autoren

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Startseite www.mittelstanddirekt.de

Abbildung 2: Themeneinstieg Recht & Steuern mit Untermenü

Abbildung 3: Unterseite Nachrichten im Themenbereich Recht & Steuern

Abbildung 4: Bannerschaltung auf www.wirtschaftskontakter.de

Abbildung 5: Platzierung Werbemittel in Themenbereich IT & Internet

Abbildung 6: Druckvorlage Visitenkarte

Abbildung 7: Startseite www.marktplatz-mittelstand.de

Abbildung 8: Seitenausschnitt www.unternehmen.de / Social-Bookmarking

Abbildung 9: Übersicht Newsticker / Branchenkategorien

Abbildung 10: Themenseite Finanzen www.unternehmen.de

Abbildung 11: Startseite Markt und Mittelstand

Abbildung 12: Startseite initiative Mittelstand

Abbildung 13: Aktiv-Verzeichnis der Initiative Mittelstand

Abbildung 14: Journalismus im Kontext klassischer Massenmedien

Abbildung 15: Journalismus im Kontext des Internet / Disintermediation

Abbildung 16: Nutzer als Kommunikatoren

Abbildung 17: Übersicht RSS-Feeds, Themenbereiche

Abbildung 18: Einstiegsseite Finanzen www.unternehmer.de, RSS Button in Adresszeile

Abbildung 19: Abfrage Daily Unique Users Google Trends für www.rss-verzeichnis.de

Abbildung 20: RSS-Verzeichnis, Ergebnisse „mittelstand"

Abbildung 21: Nutzung von Onlineanwendungen, Auszug. 2008

Abbildung 22: Medien-Trendmonitor 2008 Rechercheverhalten von Journalisten

Abbildung 23: Nutzung von Suchmaschinen in Deutschland

Abbildung 24: Suchphrasen, Ermittlung in etracker vergangenes Quartal

Abbildung 25: Einrichtung Tracking SEM-Kampagne in etracker

Abbildung 26: HTML-Validierung W3C

Abbildung 27: Ansicht Description-Tag im Quelltext der Startseite

Abbildung 28: Google-Snipplets mit Informationen zur Startseite

Abbildung 29: SERP in Google, Description-Tag und Snippletsgestaltung

Abbildung 30: Editieren Description-Tag im CMS

Abbildung 31: Snipplets-Ausgabe Themeneinstieg Nachrichten Wirtschaft&Politik

Abbildung 32: Ansicht Monitoring etracker / Nutzung pro Seite

Abbildung 33: Social-Bookmarking www.stern.de

Abbildung 34: Links in Mr.Wong zum Thema Mittelstand

Abbildung 35: Beispiel Einsatz des Online-Umfrage-Moduls

Abbildung 36: Konfiguration Modul Umfrage online

1 Einleitung und Thema der Arbeit

Im Rahmen dieser Bachelorarbeit soll für das Portal www.mittelstanddirekt.de ein Online Public Relations (PR)- und Vermarktungskonzept erstellt werden.

Anhand dieses Konzepts sollen Maßnahmen und Optionen aufgeführt werden, die im Weiteren helfen sollen, das Angebot des o. g. Portals im Netz zielgruppengerecht zu verbreiten, zu vermarkten und darüber hinaus als festes Info-, Service- und News-Angebot für Existenzgründer und Entscheider in mittelständischen Betrieben zu installieren.

Die strategische Ausrichtung des Portals zielt auf eine externe Bezugsgruppe. Die Dimension der internen Unternehmenskommunikation wird in dieser Arbeit keinen Raum einnehmen, da „besonders für die Kommunikation mit externen Bezugsgruppen Online-PR den strategischen Anspruch hat, für ihren Auftraggeber Bekanntheit, Vertrauen und Reputation zu schaffen.“ (Neuberger 2006: 3).

Um das Konzept zu unterfüttern wird der Erstellung des Konzept-Papiers eine kurze Webseitenanalyse (Ist- bzw. Situationsanalyse) sowie eine Konkurrenzbetrachtung vorausgehen und die in der Fachliteratur aktuell genannten, gängigen Instrumente der Online-PR hinsichtlich einer Webseite als Kommunikationskanal vorgestellt. Diese werden im Folgenden auf ihre Einsatzmöglichkeit für das Angebot des Portals www.mittelstanddirekt.de überprüft.

Da es sich bei der Webseite nicht um eine klassische Unternehmenswebseite - die VR-NetWorld GmbH agiert als Anbieter eigenständig innerhalb des Bundesverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR ) - handelt, wird der Fokus auf der Vermarktung des Angebotes in Bezug auf News, Services und Added-Value im Sinne einer Themenvermarktung durch zielgruppenspezifische Mehrwerte liegen.

Dabei sollen die Steigerung der Popularität und Reichweite der Webseite im Vordergrund stehen. Da die Webseite als eigenständiges Kommunikationsinstrument vorrangig zur fachbezogenen Imagepflege im Umfeld der Volksbanken und Raiffeisenbanken für den Mittelstand in Deutschland dienen soll.

Durch das Portal werden derzeit keine direkten monetären Ziele, Produktabverkauf etc., verwirklicht.

Der Vollständigkeit halber muss angemerkt werden, das die aktuellen Nachrichten-inhalte des Portals für die Kunden die das Content-Angebot im Rahmen der webBank (siehe hierzu auch 2.1) durch die VR-NetWorld GmbH beziehen, unter dem Themenbereich Firmenkunden[1] zweit verwertet werden.

Dort stehen sie in engem thematischem Zusammenhang neben dem Produkt „VR-Finanzplan für den Mittelstand“, der aber nicht aktiv fokussiert durch die Inhalte der Webseite www.mittelstanddirekt.de beworben wird.

Als Ergebnis der Arbeit soll am Ende ein konkretes Kommunikationskonzept inklusive Maßnahmenkatalog zur Verfügung stehen. Dieses kann initial umgesetzt werden und ebenso als Grundlage zur Weiterführung und -entwicklung von einzelnen Online-PR- und Marketing-Maßnahmen für das Web-Angebot www.mittelstand direkt.de dienen.

Die Maßnahmen zur Vermarktung des Portals sollen auch der Reichweiten-steigerung und Schaffung von Argumenten dienen, um den gesamten Webauftritt auch langfristig für eventuelle Stakeholder wie Werbepartner oder Investoren innerhalb wie außerhalb des Finanzverbundes attraktiv zu machen.

Derzeit kann das Angebot auf dem Portal als weitgehend unabhängiges News- und Serviceangebot für den Mittelstand betrachtet werden, was hinsichtlich der Glaubwürdigkeit der angebotenen Inhalte durchaus positive Aspekte besitzt.

Das Konzeptpapier zur Maßnahmenplanung wird formal nach den Richtlinien der VR-NetWorld GmbH ausgeführt und als Arbeitsgrundlage zur Erstellung eines Agentur- und Dienstleister-Briefing zur Verfügung gestellt[2].

2 Das Portal www.mittelstanddirekt.de

2.1 Wer steht hinter dem Angebot www.mittelstanddirekt.de

Das Portal www.mittelstanddirekt.de wird von der VR-NetWorld GmbH als Medien- und Internetdienstleister im Bundesverband der Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR)[3] angeboten. Die konzeptionelle Betreuung liegt schwerpunktmäßig bei der VR-NetWorld GmbH in Bonn [4].

Redaktionell-journalistisch verantwortlich im Sinne § 55 Abs. 2 des Staatsvertrages für Rundfunk und Telemedien ist die Agentur unique relations GmbH mit Standort und Redaktionssitz in Berlin.

Die technische Realisierung liegt bei der emnicon Solutions GmbH einem ContentManagementSystem- und Web-Development-Anbieter mit Firmensitz in Münster.

2.2 Themen, Inhalte und Darstellungsformen

Thematisch beschäftigt sich das Angebot u. a. schwerpunktmäßig mit Informationen zu Wirtschaft, Zahlungsverkehr, Steuern, Recht, Gründung und Nachfolge. Es soll als Service- und Newsportal für Existenzgründer, Chefs mittelständischer Betriebe, Fachredakteure sowie Entscheider im Mittelstand fungieren.

Die Zielgruppe des Portals ist in der ersten Betrachtung diffus und in der Ausrichtung breit gestreut, was eine eindeutige Formulierung der Kommunikationsziele erschwert.

Das Informationsangebot auf den Webseiten des Portals mischt sich aus Meldungen, Nachrichten sowie aus selbständig recherchierten Fachartikeln, die von der unique relations Redaktion in Berlin erstellt werden.

Zu den Kernangeboten im Service-Bereich zählen neben den Nachrichten und Artikeln kurze Checklisten, die für Endkunden auf dem Geschäftsgebiet Firmen-kunden - insbesondere Mittelstand - relevante Themen aufgreifen. Dazu gehört beispielsweise eine Auflistung der wichtigen Schritte zur Unternehmensgründung oder Tipps zur Führung und Eröffnung von Geschäftskonten.

Eine weitere Kompetenz liegt im zweimal wöchentlich erscheinenden Newsletter, der jeweils ein Topthema und die aktuellen News zum Thema Mittelstand enthält. Derzeit haben insgesamt 6.539 Nutzer den Newsletter abonniert.

Das Portal www.mittelstanddirekt.de soll die Volksbanken Raiffeisenbanken als kompetenten Partner für Mittelständler in Deutschland positionieren. Das Angebot richtet sich also auch an Medienmultiplikatoren und spezielle Bezugsgruppen auf dem strategischen Geschäftsgebiet Mittelstand.

Der Aufbau einer zielgruppenspezifischen, kompetenten Position im Internet durch die Bereitstellung von fachlich relevanten Informationen und Services zum Thema Mittelstand und Existenzgründung im Rahmen einer integrierten Unternehmenskommunikation (vgl. Kunczik 2002: 337) ist Kommunikationsziel des Portals.

Dieser Aspekt und im besten Falle die daraus resultierende Akzeptanz für Bezugsgruppen auf dem strategischen Geschäftsgebiet Mittelstand bzw. Firmenkunden in der Internet-Öffentlichkeit als gesellschaftlichem Konstrukt, ist in Anbetracht einer Marken- bzw. Imagepositionierung im Web zu berücksichtigen. Unternehmen überleben auf dem Markt nicht allein durch ihre ökonomische Kraft, sondern in einem hohen Maße durch eine Akzeptanz der Gesellschaft (vgl. Mast 2002).

Claudia Mast führt im Marketingkontext den Begriff des Public Marketings mit Ausrichtung auf die Öffentlichkeit ein und beschreibt Public Marketing als die Synthese aus Marketing und Public Relations (vgl. Mast 2002: 42-48).

In diesem Zusammenhang werden die für eine Webseite relevanten Vermarktungsinstrumente thematisiert und bezüglich Ihrer Anwendung für eine wirksame Onlinekommunikation betrachtet.

Die folgende Kurz-Analyse der Webseite www.mittelstanddirekt.de geht auf relevante Faktoren und inhaltliche Kompetenzen ein, die für eine markengerechte sowie Marken bzw. Imagebildende Positionierung im Web Relevanz besitzen.

Neben der technischen wird auch auf die redaktionelle Gestaltung im Sinne einer Bestandsaufnahme geblickt und die aktuellen Vermarktungsmaßnahmen thematisiert.

Kriterien die zur Verbesserung der Usability (Anmutung, Navigation) beitragen, sind Teil eines Relaunch-Konzeptes und werden im Rahmen dieser Arbeit nicht weiter ausgeführt.

2.3 Aufbau, Navigation und Nutzerführung

Der Seitenaufbau folgt einem Dreispalten-Layout mit statischer Kopf-Navigation. Auf der rechten Seite findet sich die Haupt-Navigation mit den Themenschwerpunkten Wirtschaft & Politik oder Versichern & Vorsorgen etc. (siehe Abbildung 1).

Auf der rechten Seite erfolgt der Zugang zu Checklisten und Nachrichten über einen Schnelleinstieg[5]. Die Relevanz und Positionierung der Checklisten und Nachrichten wird durch die Seitenzugriffe festgestellt. Der Nutzer hat durchgängig die Möglichkeit, die für ihn relevanten Inhalte zu erreichen. Die Navigation folgt in allen Themenbereichen dem gleichen Aufbau.

Über die Kopfnavigation erhält der Nutzer Zugang zu direkten Services und kann dort beispielsweise einen RSS-Newsfeed oder den zweimal wöchentlich erscheinenden Newsletter direkt abonnieren.

Darüber hinaus finden sich hier die Links zu den Media-Daten und dem Pressebereich, in dem sich wechselnde Topthemen und Informationen zur Webseite befinden[6].

Der Mittelteil des Layouts setzt sich aus einer Box mit einem umfangreicheren Nachrichten-Teaser und einem darunter liegenden Content-Element zusammen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Startseite www.mittelstanddirekt.de

Quelle: [MiDi]

Im Content-Element „Nachrichten“ werden die aktuellen Neuigkeiten aus einem Themenbereich gelistet. Durch einen Klick auf den entsprechenden „mehr“ - Button wird der Nutzer auf die Unterseite und zur Langversion der Nachricht bzw. des Artikels weitergeleitet. Gleiches gilt für den Inhalt aus der Teaser-Box darüber.

Des Weiteren gibt es eine Volltextsuche. Über diese Suchfunktion kann der Nutzer über Schlagwörter die Inhalte der Seite durchsuchen. Eine weitere Suchfunktion bietet das Portal mit der „Bankensuche“. Über diese Bankensuchfunktion unter dem Navigationspunkt „Wir über uns“ in der Kopfnavigation kann der Kunde durch die Eingabe einer Postleitzahl die für ihn zuständige Volkbank Raiffeisenbank-Filiale vor Ort ausfindig machen.

Das Portal fungiert damit als Schnittstelle zur örtlichen Bank, um die Kundenbindung zu den Volksbanken Raiffeisenbanken auch über den Zielgruppenkanal Mittelstand aufrecht zu erhalten bzw. auszubauen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Themeneinstieg Recht & Steuern mit Untermenü

Quelle: [MiDi]

Das Untermenü der Hauptnavigation am linken Rand ist durchgängig stringent aufgebaut und enthält in allen Themenbereichen die Menüpunkte Nachrichten bis Links. Auf den Unterseiten setzt sich diese Navigationsstruktur fort.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Unterseite Nachrichten im Themenbereich Recht & Steuern

Quelle: [MiDi]

Das Portal wurde mit einer CMS[7]-Lösung realisiert, so dass die Gestaltung und Umsetzung der Inhalte technischen Rahmenbedingungen unterworfen ist. Der Vorteil eines CMS ist der Aspekt, dass Layout, Quelltext (Struktur) und Inhalt voneinander getrennt sind.

Die Pflege der Inhalte wird dadurch auf Redaktionsseite erleichtert.

2.4 Aktuelle Vermarktungsmaßnahmen

Das Portal dient derzeit als Plattform für klassische Bannerwerbung anderer Webangebote[8], die entweder innerhalb des Finanzverbundes (BVR) agieren oder keine Konkurrenz zu den im Finanzverbund vermarkteten Produkten darstellen. Diese Maßnahmen dienen zur Abdeckung der laufenden Kosten.

Die Banner sind auf den Einstiegsseiten sowie auf den Themenunterseiten zu finden. Die Webseite mit ihren Kernkompetenzen - Newsletter und Checklisten, News - wird derzeit aktiv auf zwei externen Plattformen im Zuge einer Kooperation durch Bannerschaltung beworben. Diese Kooperationen sollten langfristig weiter ausgebaut werden, um die Refinanzierung des Portals sowie die laufenden Kosten für Hosting, Portal-Management, sicher zu stellen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Bannerschaltung auf www.wirtschaftskontakter.de

Quelle: [Wirtschaft]

Auch wenn es sich bei dem Webangebot www.mittelstanddirekt.de um ein Non-Profit-Angebot handelt, muss es doch kostendeckend arbeiten, um die laufenden Kosten für Pflege und Hosting abzufangen (vgl. Kunczik 2002: 49).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 5: Platzierung Werbemittel in Themenbereich IT & Internet

Quelle: [MiDi]

Genutzt werden die klassischen Formate Superbanner und Sky-Scraper (siehe Abbildung 5) sowie das Format Medium-Rectangle auf den thematischen Unterseiten. Im vergangenen Jahr konnten über diese Vermarktungsmaßnahmen 45.000 Euro für die Refinanzierung und zur Abdeckung der sonstigen, laufenden Betriebskosten erwirtschaftet werden.

Eine Bewerbung in Suchmaschinen, z. B. mit Google-AdWords, findet derzeit noch nicht statt.

Zudem sollte die crossmediale Verbreitung weiter ausgebaut werden, da sich über kontinuierliche Bewerbung der Internet-Domain mit Print-Publikationen wie Flyern, Broschüren sowie im E-Mail-Footer des Newsletters Nutzer auf die Webseite leiten lassen.

„Es ist von zentraler Bedeutung, klassische Medienformen wie Anzeigen, Flyer […], Newsletter zur kontinuierlichen Bewerbung und Kommunikation der Online-Aktivitäten einzusetzen.“(Ruisinger 2007: 18).

Teil der Strategie ist es damit auch, mit den Inhalten und Themen von mittelstanddirekt in Offline-Medien vertreten zu sein.

Dazu ist geplant die Inhalte von mittelstanddirekt in die Fachpublikationen des BVR einzubinden. Die Publikationen werden teils in Eigenverlagen herausgegeben und eignen sich für eine zielgruppengerechte Ansprache durch Anzeigen oder Fachartikel. Erste konkrete Maßnahmen zu einer crossmedialen Promotion, wurden im Laufe der Bachelorarbeit unabhängig realisiert. So wurden z. B. Visitenkarten entwickelt, die analog zum Banner die Kernkompetenzen des Portals kommunizieren und bei Messen oder Meetings ausgelegt bzw., verteilt werden können.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 6: Druckvorlage Visitenkarte

3 Ein Blick auf die Konkurrenz

Konkurrenz-Angebote dienen als wertvolle Partner, um beispielsweise die Dichte und qualitative Relevanz externer Verlinkungen zu steigern. Die Positionierung in Suchmaschinen kann u. a. durch eine Verbesserung des Page-Ranks[9] verbessert werden, dadurch steigert sich die Popularität und das „Gefunden werden“ im Internet.

Aus diesem Grunde ist eine Betrachtung von thematisch ähnlichen Webseiten und deren Verbreitung und Präsenz in und durch Online-Medien sinnvoll.

Die Auswahl der folgenden Webseiten[10] dient der Eingrenzung und Bestandsaufnahme von Informationsangeboten auf den strategischen Geschäfts-gebieten Firmenkunden, Unternehmen, Mittelstand.

Eine eingehende Analyse der einzelnen Angebote in Bezug auf Aufbau und Navigation wird nicht stattfinden, es wird lediglich geschaut, wie sich die Konkurrenz inhaltlich positioniert hat und welche Verbreitungsmöglichkeiten eventuell genutzt werden.

Im ersten Schritt werden für den Themenbereich Mittelstand relevante Suchbegriffe in den Suchmaschinen Google und Yahoo überprüft. Die daraus resultierenden Treffer geben Auskunft über die Position von Mitbewerbern mit einem guten Page-Rank bzw. Position in den Suchergebnissen.

Die Ergebnisse beider Suchmaschinen liegen in der Ausgabe der Suchergebnisse nicht weit auseinander, da mittlerweile beide Suchmaschinen ähnliche Kriterien zur Bewertung einer Webseite heranziehen[11]. Dabei liegt Yahoo in der quantitativen Nutzung in Deutschland mittlerweile aber weit hinter Google.

Über eine Analyse der inhaltlichen Schnittmengen und einer Backlink-Recherche bezüglich Relevanz und Menge gleicher Keywords und der Keyworddichte lässt sich herausfinden, welche Webangebote z. B. für eine qualitative Partnerschaft (relevante Verlinkung) in Frage kommen.

Anhand der Linkgeber[12] die beispielsweise im Rahmen einer Suchmaschinen-optimierung durch eine Backlink-Recherche identifiziert werden können, lassen sich potentielle Linkpartner lokalisieren und aktiv ansprechen, um somit relevante, thematisch passende Verlinkungen auf die eigene Seite zu bekommen.

Betrachtet werden die Seiten

1. www.marktplatz-mittelstand.de (bzw. www.unternehmen.de)
2. www.marktundmittelstand.de
3. www.imittelstand.de

Die drei Angebote beschäftigen sich wie das Portal mittelstanddirekt mit Themen rund um den Mittelstand, Unternehmensgründung oder Nachfolge.

Dabei liegen die Schwerpunkte bei jedem genannten Portal ein wenig anders, was das breite thematische Spektrum und die Ausrichtung zum Thema Mittelstand im Internet verdeutlicht.

Durch diese Betrachtung lassen sich Alleinstellungsmerkmale hinsichtlich des Portals www.mittelstanddirekt.de hervorheben und eventuelle Nischen lokalisieren.

3.1 Angebot der Webseite www.marktplatz-mittelstand.de

www.marktplatz-mittelstand.de bietet Nutzern im B2B-Segment einen Webservice zur Unternehmenspositionierung im Internet an. Unternehmen können über eine eigene Profilseite ihre Produkte und Kompetenzen darstellen.

Das Portal setzt auf von Usern erstellten Content und Interaktivität im Forum der Seite. Nutzer können Artikel, News und Pressemeldungen über ihr erstelltes Profil einstellen und andere Beiträge kommentieren.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 7: Startseite www.marktplatz-mittelstand.de

Die Datensätze werden dann in einer sog. Wirtschaftsdatenbank bereitgehalten und thematisch sortiert. „Marktplatz-Mittelstand enthält eine Wirtschaftsdatenbank, in der Firmenprofile gewerblicher Anbieter abgelegt sind. Außerdem gehören zu Marktplatz-Mittelstand zusätzlich recherchierte redaktionelle Informationen wie Messetermine oder redaktionelle Beiträge.“ ([Unternehmen] 2008).

Die Kategorien erstrecken sich von Gastronomie über Handwerk bis hin zu Umzugs- und Entrümpelungs-Services (siehe Abbildung 9). Über eine Suchfunktion auf der Seite können Unternehmen vor Ort gesucht werden. Im Newsticker-Bereich stellen die Unternehmen Informationen zu ihren Produkten, oftmals stark werblich gefärbt, zur Verfügung.

Über die Startseite von www.marktplatz-mittelstand gelangt der Nutzer zu einem weiteren Webangebot der Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG. Auf der Startseite befinden sich drei Reiter in der Kopfnavigation, von denen einer zu einem eigenständigen Angebot unter der URL www.unternehmen.de weitergeleitet wird, die sich thematisch mit ähnlichen Themen befasst wie das Portal www.mittelstand-direkt.de.

Auch bei der oben genannten Webseite stehen Informationen und Services in Form von konkreten Tipps im Vordergrund.

Die News und Artikel, die auf der Startseite von www.markplatz-mittelstand.de in der „Wichtig nicht verpassen“ – Box zu finden sind, stammen aus dem Angebot der Webseite www.unternehmen.de.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 8: Seitenausschnitt www.unternehmen.de / Social-Bookmarking

Quelle: [Unternehmen]

Die beiden Seiten www.unternehmen.de und www.marktplatz-mittelstand.de werden als verzahntes Angebot bereitgestellt.

Bestandteil des Angebotes ist dabei die „Nutzung des Marktplatz Mittelstand Dienstes, bestehend aus der Webseite www.marktplatz-mittelstand.de sowie dem dazugehörigen Netzwerk www.unternehmer.de, zur Veröffentlichung von Unternehmens-Profilen und zur Aquise und Kontaktgenerierung potentieller Kunden und Geschäftspartner.“ ([Unternehmen] 2008).

[...]


[1]Der Firmenkundenbereich ist im Demo-Portal der VR-NetWorld GmbH einsehbar:
http://www.webbank-demo.de/firmenkunden.html.

[2] Das Konzeptpapier liegt im Anhang 9a) der Arbeit als Arbeitsergebnis zur Begutachtung vor.

[3] Der BVR beteiligt sich derzeit nicht aktiv an der Finanzierung des Portals. Die Realisierung liegt derzeit allein bei der VR-NetWorld GmbH als Anbieter.

[4] Die VR-NetWorld GmbH ist die zentrale Internetgesellschaft des genossenschaftlichen FinanzVerbundes (BVR). Sie bündelt die Internetaktivitäten der Volksbanken Raiffeisenbanken und der angeschlossenen Finanzdienstleister. Das Geschäftsmodell der VR-NetWorld GmbH ist die webBank. Mit der webBank erhalten Volksbanken Raiffeisenbanken eine professionelle Internet-Lösung und initial gepflegte, finanzaffine Inhalte, die mehrwert- und abschlussorientiert ausgerichtet sind und in der Redaktion in Bonn bereitgestellt werden. Die webBank dient als virtuelle Filiale der Ortsbanken. Darüber hinaus betreibt die VR-NetWorld GmbH für den gesamten FinanzVerbund die Portale vr-networld.de, mittelstanddirekt.de, vr-future.de und vr-go.de. Diese dienen als zentrale Anlaufstelle für Internetbesucher, die den ersten Kontakt zu einer Volksbank Raiffeisenbank suchen. In jedem Portal ist eine Bankensuche integriert, die den Besucher der Webseiten zu seiner Bank vor Ort führt (Quelle: [VRNW]).

[5] Die genannten Bereiche sind in Abbildung 1. rot hervorgehoben.

[6] Der Pressebereich ist in Bezug auf die Zielgruppenausrichtung problematisch. Die angesprochene Zielgruppe, der Journalisten oder redaktionsverantwortliche Ansprechpartner bei Mitbewerbern, findet unter diesem Punkt keine neuen für sie zielgruppenspezifisch aufbereiteten Informationen. Hier werden lediglich Texte zu Topthemen aus den verschiedenen Themenbereichen gespiegelt.

[7] ContentManagementSystem (CMS): Die technische Plattform für das Portal www.mittelstanddirekt.de ist das CMS: Webzeugkasten Business Portal Edition Version 6.0.

[8] Zu den Unternehmen, die auf dem Portal werben, gehören z. B. die Webseiten: www.insolvenz-ratgeber.de, www.biz-awards.de.

[9] Page-Rank und Link-Popularity: Je mehr externe Links auf eine Seite verweisen, desto mehr Gewicht oder Bedeutung wird der verlinkten Seite von eine Suchmaschine zugemessen. Jeder Link wird als Empfehlung interpretiert. Mittlerweile wird auch auf die Herkunft und Relevanz externer Verlinkungen geachtet. Die Seite www.mittelstanddirekt.de besitzt derzeit einen Google PageRank von 6, was schon recht gut aber optimierbar ist.

[10] In diesem Zusammenhang werden direkte Mitbewerber genannt. Um eine umfassender Optimierung der Webseite bezüglich des Page-Ranks und aller SEO-Kriterien für alle in Frage kommenden Mitbewerber vorzunehmen, müsste eine längerfristige und umfassende Website-Recherche und Analyse erfolgen. Die hier angestoßenen Vorschläge und resultierenden Maßnahmen sind auf eine kurzfristige Verwirklichung ausgelegt.

[11] Yahoo musste sich als eigentlicher Webkatalog Suchmaschinentechnologie hinzukaufen, um auf dem Markt gegen Google zu bestehen. Technologiegeber waren Overture und Inktomi, die 2003 von Yahoo erworben wurden.

[12] Eine Back-Link-Recherche kann unter der Adresse: http://www.linkvendor.com/seo-tools/domain-popularity.html durchgeführt werden.

Details

Seiten
61
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783656603788
ISBN (Buch)
9783656603771
Dateigröße
4.1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v262746
Institution / Hochschule
Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln – Informationswissenschaften
Note
1,7
Schlagworte
online newsportal online-pr public relations online marketing seo mittelstand KMU online kommunikation

Autor

Zurück

Titel: Erstellung eines Online-PR- und Vermarktungskonzepts für das Newsportal www.mittelstanddirekt.de