Lade Inhalt...

Personalprobleme in einem mittelständischen Unternehmen

dargestellt anhand der Fallstudie "Flambo Plast GmbH"

Hausarbeit 2010 27 Seiten

Führung und Personal - Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Deckblatt

Inhaltsverzeichnis

Abbildungs-, Tabellen- und Abkürzungsverzeichnis

Aufgabenstellung, Aufgabenauswahl, Firmenvorstellung und Vorwort

Executive Summary

Personalprobleme im Unternehmen - dargestellt anhand einer Fallstudie eines mittelständischen Unternehmens: Flambo Plast GmbH

1 Einführung - Zukunft der Kunststoffverpackungen für Lebensmittel

2 Flambo Plast - Abgrenzung und Vorgehensweise Fallstudie
2.1 Abgrenzung der Fallmethode
2.2 Vorgehensweise der Fallbearbeitung

3 Fehlzeiten im Unternehmen
3.1 Begriffsbestimmungen der Fehlzeiten
3.2 Einflussfaktoren auf Fehlzeiten

4 Motive und Anreize
4.1 Hierarchie der Motive - das Maslow Modell
4.2 Unzufriedenheit / Zufriedenheit - Herzbergs Zwei-Faktoren-Theorie

5 Neuordnung der Human-Ressource-Verwaltung
5.1 Bestehende Organisationsform
5.2 Probleme der Personalarbeit bei inhabergeführten Mittelbetrieben
5.3 Organigramm der Human-Ressource-Verwaltung

6 Ausblick - Problem- und Empfehlungszusammenfassung

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Fehlzeitenarten

Abb. 2: Gesamtsituation zwischen Krankheit und Arbeitsunfähigkeit

Abb. 3: Einflussfaktoren auf Fehlzeiten

Abb. 4: Hierarchie der Motive von Maslow

Abb. 5: Zwei-Faktoren-Theorie von Herzberg

Abb. 6: Organigramm Human Ressource der Flambo Plast GmbH Tabellenverzeichnis - nicht gegeben

Abkürzungsverzeichnis:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aufgabenstellung, - auswahl, Firmenvorstellung und Vorwort

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Anweisungen an die Bearbeiter:

"Flambo Plast GmbH" ist ein produzierendes Unternehmen im Bereich der Kunststoffverpackungen für die Lebensmittelindustrie mit drei Produktlinien: Getränkeverpackungen, Lebensmittelverpackungen und Bestecke.

Die Firma ist ein Familienunternehmen mit 500 Mitarbeitern mit einem hohen Anteil an Leiharbeitern. Die Firma wird seit Jahren als finanziell solide angesehen, aber der Wettbewerb aus dem Ausland wächst und drängt mit billigen Produkten auf den deutschen Markt.

Die Personalabteilung ist funktional strukturiert; jeder der drei Personalmanager ist verantwortlich für eines der verschiedenen Bereiche. Vielfach ist keine Verbindung zu den Produktsegmenten gegeben.

Der Eigentümer ist der Geschäftsführer und ist zusätzlich auch verantwortlich für das Einstellungsverfahren. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde die Rekrutierung des Personals von ihm nach Stellenanzeigen mit anschließenden Einstellungsinterviews vorgenommen.

In der letzten Zeit musste er feststellen, dass Spezialisten mit einem hohen Innovationspotential für die verschiedenen Produktsegmente nur noch in geringer Anzahl auf dem Stellenmarkt zur Verfügung stehen.

Es ist jedoch nicht nur die Personaleinstellung, die den Manager beunruhigt. Im Produktionsbereich ist er mit einem hohen Krankenstand seitens der dort beschäftigten Mitarbeiter und einer stark nachlassenden Mitarbeitermotivation konfrontiert. Die Manager aus dem Produktionsbereichen wurden normalerweise von früheren Angestellten aus dem Produktionsbereich eingestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden keine Trainings oder Seminare angeboten, um HRM Konzepte an diese heranzutragen.

Aufgrund der fehlenden Zeit für die Kunden haben sich bereits die ersten Effekte auf die Geschäftsbeziehungen ergeben.

Die Beschwerden häufen sich und es wird zunehmend für den Manager notwendig, die Kunden zu kontaktieren. Dieses lässt dem Manager kaum Zeit, sich mit anderen internen Unternehmensproblemen zu beschäftigen.

Durch Zufall erfährt er aus einer Zeitung, dass an der HFU, Hochschule für Unternehmensführung, MBA Spezialisten das Fach Human Ressource Management studieren und der größte Teil von Ihnen bereits über Berufs- und Managementerfahrung verfügt.

Er ist begeistert und bittet Sie um Ihre Unterstützung. Können Sie dem Manager bei folgenden Punkten helfen?

1. Reichen Sie einen Vorschlag (mit einem Organigramm) zur Neuordnung der HRVerwaltung für dieses Unternehmen und führen Sie fünf Gründe auf für Ihren Organisationsvorschlag! Nehmen Sie bei der Organisationserstellung Bezug auf die Kernfunktionen von HR. Gleichzeitig sollten Sie auf das veränderte Selbstverständnis eines HR-Managers und auf Begrifflichkeiten, wie Dienstleister / Berater / Kundenbeziehungsmanagement (CRM) eingehen.

2. Analysieren Sie die Probleme hinsichtlich Mitarbeitermotivation. Beschreiben Sie mit zwei verschiedenen Ansätzen die Verbindung zwischen Motivation und Arbeitsleistung in Abhängigkeit von Hintergründen und Theorien aus dem Bereich des HRM. Diskutieren Sie Ihre Ansätze kritisch und entwickeln Sie eine Argumentation für eine Organisationsempfehlung zu diesem Fallbeispiel.

Sie können Ihren Aufsatz entweder in englischer oder deutscher Sprache schreiben.

Aufgabenausführung: Deutsche Sprache

Firmenvorstellung

Die Fallstudie beschäftigt sich mit Problemen der Firma „Flambo Plast GmbH“.

Die Angaben zur Firma beziehen sich auf nur wenige Angaben, die nachfolgend nochmals dargestellt werden:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Anmerkungen und Vorwort:

Die Komplexität des gestellten Themas und die Beschränkung in der Anzahl der Wörter (Seiten) macht es erforderlich, nur auf die wesentlichen Teile einzugehen und diese nur in eingeschränkter Tiefe zu behandeln.

In den Ausführungen ist der Begriff „Mitarbeiter“ geschlechtsneutral zu verstehen.

Executive Summary

Die „Flambo Plast GmbH“, ein Unternehmen in der Kunststoffindustrie, das mit drei verschiedenen Produktlinien für den Lebensmittelbereich produziert, steht vor schwerwiegenden Problemen.

Die Probleme sind gekennzeichnet durch einen hohen Stand an Fehlzeiten und einer stark nachlassenden Mitarbeitermotivation. Darüber hinaus ergeben sich verschiedene Aufarbeitungsbereiche im Personalbereich,hervorgerufen durch einen erheblichen Entwicklungsrückstand in der Personalarbeit.

Hinzu kommen einige Problemstellungen, die typisch sind für einen inhabergeführten Mittelbetrieb, der keine vernünftige Delegation von Aufgaben und Kompetenzen vollzogen und moderne Methoden der Personalarbeit bisher nicht genutzt hat.

Im Hinblick auf die Aufgabenstellung dieser Fallstudie werden die Arten und Ursachen der Fehlzeiten in einer Analyse dargestellt und Zusammenhänge im Hinblick auf die Mitarbeitermotivation erläutert. Daraus sind die bei der „Flambo Plast“ bestehenden Probleme besonders deutlich geworden und es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie diese Probleme in den Griff zu bekommen sind.

In diesem Zusammenhang erfolgte auch eine theoretische Beschreibung der Motivationsmodelle von Maslow und Herzberg.

Die Fallstudie schließt ab mit einem Vorschlag für ein neues Organigramm für die Firma „Flambo Plast“ und gibt eine Begründung für die entsprechende Auswahl. Hinzugekommen sind einige Vorschläge zu Veränderungen bei der Personalrekrutierung und Handhabungen für moderne Personalarbeit.

Durch eine Analyse der Fehlzeiten bei der „Flambo Plast“ und den dargestellten Möglichkeiten für Verbesserungen werden die bestehenden Probleme in einem überschaubaren Zeitraum gelöst werden können.

1. Einführung - Die Zukunft der Kunststoffverpackungen für Lebensmittel

Die Firma Flambo Plast GmbH ist im Bereich der Fertigung von Kunststoffverpackungen für den Lebensmittelbereich tätig und produziert diese für Getränke, Lebensmittel sowie Bestecke.

Am Markt sind 50% aller Kunststoffverpackungen für den Endverbraucher Lebensmittelverpackungen. Es wird deutlich, dass sich die Lebensmittelverpackungen durch Kleinverpackungen, Wiederverschließbarkeit, etc. veränderten Lebensweisen anpassen. Mittel- und langfristig ist davon auszugehen, dass nahezu alle Endverbraucherverpackungen - auch bei Lebensmitteln - mit RFID-Transpondern auf Basis von Funktionspolymeren1 ausgerichtet werden. Es wird also zukünftig eine Wechselwirkung zwischen Verpackung und Lebensmittel geben.

Bei PET2 -Flachen besteht der Trend nicht mehr nur die Flaschen aus der Preform3 zu blasen, sondern dazu über zu gehen, die Preform selbst herzustellen und damit klassische Verarbeitungsformen zu übernehmen. Dies erfolgt in der Form, dass bei form-fill-seal (FFS)-Anwendungen4 der Abfüller aus der Folie die Verpackung formt und direkt auch befüllt.5

Kunststoffverpackungen6 müssen heute eine Fülle von Anforderungen gerecht werden. Individuelle Mehrwegverpackungen sind maßgeschneidert auf die kundenspezifischen Einsatzzwecke ausgerichtet. Sie ermöglichen einen sicheren, beschädigungsfreien Transport bzw. Lagerung sowie eine passgenaue Teileaufnahme bei effizienter Packungsdichte.7

Der Branche ist es gelungen „mit permanenten Produktivitätssteigerungen, stetigen Rationalisierungsfortschritten und kontinuierlicher Optimierung der Kunststoffverpackungen, Kostensteigerungen weitgehend aufzufangen“8.

Generell zeigt sich eine zufriedenstellende Entwicklung. Steigende Rohstoffpreise und der Konkurrenzdruck aus dem Ausland führen allerdings zu sinkenden Margen.9

2. Fallstudie Flambo Plast

2.1 Abgrenzung der Fallmethode

Als „case study“ (Fallstudie) bezeichnet man Methoden, die auf den Einsatz eines Falles (case)... aus der betrieblichen Praxis basieren10. Die Fallstudieart11 bezeichnet man anhand der Problemstellung12.

Die vorliegende Fallstudie der Firma „Flambo Plast“ stellt eine lückenhafte Beschreibung der vorhandenen Probleme dar. Weitere Angaben werden nicht gemacht. Es steht daher neben der Problemanalyse auch die Informationssuche zur Entscheidungsvorbereitung bzw. Analyse im Mittelpunkt dieser Methode. Man bezeichnet sie deshalb auch als „ Incident Methode “13, also eine Vorfall- oder Ereignisstudie. Es werden lediglich die zu bearbeitenden Probleme benannt, wobei nach einer Recherche bestimmte Lösungsvarianten nach Aufgabenstellung erarbeitet und diskutiert werden.14

So wird nur ein grobes Abbild der Wirklichkeit dargestellt15. Bei der Problemlösung ist daher eine Verbindung von Theorie und Praxis erforderlich.

2.2 Vorgehensweise der Fallbearbeitung

Im Allgemeinen sind die im Falltext enthaltenen Informationen zu systematisieren. Dabei werden die Chancen und Bedrohungen des Unternehmens erkennbar, denn durch die relevanten externen Rahmenbedingungen aus der Umfeldanalyse kann die Problemlösung beeinflusst sein.

Andererseits müssen auch die internen Rahmenbedingungen, also die Stärken und Schwächen aus der Unternehmensanalyse einfließen, um die Problemstellungen optimal erfassen zu können.

[...]


1 Es handelt sich dabei um aktive Verpackungen, die bestimmte Stoffe, die aus dem Lebensmittel

entweichen aus dem Kopfraum der Verpackung absorbieren, um die Haltbarkeit zu verlängern oder aber sog. Sauerstofffänger, die bestimmte Stoffe aus der Verpackung in das Lebensmittel abgeben.

2 o.V., (2010), Technikerlexikon.net

3 o.V., (2010), Online-lexikon.com; ein vorgefertigtes Stück zur Weiterverarbeitung

4 Michaeli, W., (2006), S. 182; Begriff für: Formen, Füllen, Verschließen

5 vgl., o.V., (2007), Interview mit J. Bruder, S.1

6 Neben ihren verschiedenen Funktionen haben sie strenge Hygieneauflagen im Lebensmittelbereich zu erfüllen. Bei Mehrwegverpackungen sind insbesondere durchdachte Systemlösungen notwendig.

7 o.V., (2007), KC-Cluster 3/2007, S. 1

8 o.V., (2010), Zeitschrift neue Verpackung, S. 1

9 o.V., (2010), Zeitschrift packaktuell: Rohstoffpreise vor Rekordhoch -Margenrückgänge

10 vgl., Thom, N./ Wenger, A.P./ Zaugg, R.J., (2007), S. 5

11 Vielfach sind Fallstudien sehr ausführlich mit vielen Fakten, Meinungen und Erwartungen dargestellt, welche die Ausgangslage umfassend mitteilt, um dann von den Untersuchenden bestimmte Entscheidungen zu verlangen.

12 vgl., Perlitz, M. / Vassen, P.J. (1976), S. 1 ff bzw. Eschenbach, / Kreuzer, / Neumann, (1994), S. 11 ff

13 Entwickelt wurde diese Methode vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge.

14 vgl., Thom,N., Wenger, A.P. / Zaugg, R.J. , (2007), S. 5 f

15 Die komplexe Realität des Unternehmens kann nur annäherungsweise erfasst bzw. nachgebildet werden.

Details

Seiten
27
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783656487241
ISBN (Buch)
9783656493044
Dateigröße
1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v232391
Note
Schlagworte
Maslow Modell Herzberg Zwei Faktoren Theorie Fehlzeiten Motive und Anreize im Personalwesen Mitarbeitermotivation
Zurück

Titel: Personalprobleme in einem mittelständischen Unternehmen