Lade Inhalt...

Akquise und Ansprache von Sponsoren

Tipps zur Sponsorensuche

Studienarbeit 2013 11 Seiten

Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media

Leseprobe

Inhaltsangabe

1. Einleitung
1.1 Bedeutung des Sponsorings
1.2 Situation der deutschen Vereine

2. Hauptteil
2.1 Möglichkeiten für Amateurvereine
2.2 Akquise von Sponsoren
2.2.1 Vorabfragen und Leitsätze
2.2.2 Mögliche Gegenleistungen
2.2.3 Ansprache

3. Fazit

4. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

1.1 Bedeutung des Sponsorings

Das Sponsoring hat eine fundamentale Bedeutung für die Vereine. Ohne diesen Weg der Geldgewinnung könnten Deutschlands Vereine nicht in diesem Umfang investieren, wie sie dies praktizieren. Selbst professionelle Großvereine, wie z.B. im Fußball der FC Bayern München, könnten allein durch Zuschauereinnahmen, Mitgliedsbeiträgen, Fanartikelverkauf, etc. nicht einmal im Ansatz Transfers wie zuletzt Javier Martinez (40 Millionen Euro) stemmen. Auch die Bezahlung der Gehälter wäre nur mit diesen Mitteln nicht möglich. Um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können, ist deshalb die Gewinnung von Sponsoren unerlässlich. Auch kleine Amateurvereine, für die aufgrund geringerer Mitglieder- und Zuschauerzahlen noch viel weniger Einnahmen zur Verfügung stehen, brauchen zur Finanzierung - von z.B. Trikotsätzen - Hilfe von außen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Grafik 1: Bedeutung des Sponsorings (privat)

Das Modell in Grafik 1 stellt die Wichtigkeit der Geldgewinnung noch einmal dar. Ohne das beschriebene Sponsoring, hat der Verein deutlich weniger Möglichkeiten für Investitionen, was sich negativ auf den Erfolg auswirkt. Zwar ist Geld nicht allein ausschlaggebend, denn man kann Erfolg nicht kaufen - so wurde im Fußball Borussia Dortmund zweimal in Folge Deutscher Meister und sicherte sich 2011/12 sogar mit dem DFB-Pokal das „Double“, obwohl der Etat deutlich unter dem des FC Bayern München lag -, doch ohne ausreichende Mittel geht es dennoch nicht. So wird sicher kein Team mit einem Landesligaetat in der Bundesliga bestehen können. Der Erfolg hat wiederum Auswirkungen auf die Öffentlichkeitspräsenz und das Ansehen und diese sind wiederum Grundlagen für die Sponsorengewinnung. Für Großfirmen, wie z.B. Audi, ist ein Logo auf dem Trikot des FC Bayern Münchens attraktiver, als auf dem eines Landesligisten. Das Modell verkörpert einen Kreislauf und kann für schwächere Vereine zum Teufelskreis werden. Die PR-Abteilung muss natürlich an der Öffentlichkeitspräsenz arbeiten, um für den Verein Sponsoren zu gewinnen.

1.2 Situation der deutschen Vereine

In Deutschland gibt es eine große Anzahl an Vereinen, Verbänden, etc. Allein 580000 eingetragene Vereine werden gezählt, die meisten davon, sind chronisch klamm (vgl. Aktive Bürgerschaft e.V. 2013). Dazu kommen noch Einrichtungen, wie z.B. die Jugendgruppen einer Pfarrgemeinde, die ebenfalls finanzielle Mittel benötigen. Diese Vereine und Gruppierungen können also nicht wie gewünscht investieren, wollen aber dennoch den größtmöglichen Erfolg. Neben den sinnvoll wirtschaftenden Clubs, gibt es deswegen auch viele, die das Risiko eingehen, mithilfe von Krediten z.B. Spielerkäufe zu finanzieren. Bleibt der erhoffte Erfolg aus, sind oft Insolvenzen die Konsequenz. Der Sportinteressierte erinnert sich an einige Beispiele im Profibereich. So mussten im Eishockey die Frankfurter Lions und die Kassel Huskies, im Handball der SV Post Schwerin und im Fußball die Alemania Aachen den Weg der Insolvenz beschreiten. Auch die Fußballvereine Borussia Dortmund und TSV 1860 München entgingen diesem Schicksal nur knapp. Diese Vereine stehen nur beispielhaft für zahlreiche Andere weltweit, die von finanziellen Problemen betroffen sind. Es gibt aber auch positive Beispiele. Im Tischtennis hat Müllermilch Langweid die Zeichen der Zeit erkannt und sich als vielfacher Deutscher Meister und Champions League Sieger aus der Bundesliga zurückgezogen, nachdem Müllermilch als Hauptsponsor ausgestiegen war. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Vereine sportlich einen Aufstieg schaffen, diesen dann aber aus finanziellen Gründen nicht verwirklichen können, da z.B. im Fußball die verpflichtenden Anforderungen an Stadiongröße – und sicherheit für sie nicht realisierbar sind.

Doch was sind die Gründe für diese problematische Entwicklung. Fußball liefert hier oftmals das deutlichste Beispiel. Ein Grund ist sicherlich der unglaubliche Anstieg der Ablösesummen für Spieler. Zur Saison 1973/74 verpflichtete der FC Barcelona Johan Cruyff für 2 Millionen Euro. Für damalige Zeiten eine horrende Summe, denn der zweitteuerste Transfer dieser Wechselperiode lag gerade einmal bei 400000 Euro. Den aktuellen Rekord bezüglich Transfersumme hält Cristiano Ronaldo, der 2009/10 für 94 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte. Das ist das 47fache der Cruyff Wechselsumme. Den deutschen Rekord in dieser Beziehung hält Mario Gomez mit 30 Millionen Euro (vgl. transfermarkt.de a). Noch extremer ist der aktuell höchste Marktwert eines Spielers, also das, was ein Spieler einem Verein „wert“ ist. Hier werden für Barcelonas Lionel Messi 120 Millionen Euro angegeben. Deutschlands Spitzenreiter ist hier Mario Götze mit 42 Millionen Euro (vgl. transfermarkt.de b). Doch die Ablösesummen sind nur ein Beispiel. Alles in allem kann man sagen, dass generell alles teurer wird, was z.B. jeder Bürger regelmäßig an Deutschlands Tankstellen feststellen kann. So wirkt sich das auch auf Sanierungskosten im Stadion, Reisekosten, usw. aus.

Als weiterer Grund für die finanziellen Nöte der Vereine muss die Wirtschaftskrise gesehen werden. Viele Firmen sind davon gebeutelt und haben aufgrund ihres eingeschränkten finanziellen Spielraums weniger Mittel für Sponsoringmaßnahmen zur Verfügung. Teilweise können sogar fest zugesagte Zahlungen nicht mehr geleistet werden. Ein relativ aktuelles Beispiel ist der Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen, bei dem zwar dadurch keine Insolvenzgefahr besteht, es aber um enorme Summen geht. Durch die Insolvenz des Ex-Hauptsponsors und Trikotpartner TelDaFax, könnten den Leverkusener bis zu 16 Millionen fest eingeplante Euro in ihrem Etat fehlen. Leverkusen hat das Geld zwar bereits erhalten, könnte aber zu einer Rückzahlung verpflichtet werden, da der Verein schon länger über die finanziellen Probleme des Sponsors informiert war (vgl. Arens, P. 2011). Oftmals fallen aber bereits im Vorfeld Zahlungen weg, die eigentlich schon vereinbart waren oder über Jahre hinweg zur Verfügung standen.

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656423218
ISBN (Buch)
9783656423478
Dateigröße
875 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v213765
Institution / Hochschule
Hochschule für Gesundheit und Sport, Ismaning
Note
1,0
Schlagworte
Sponsoring Geldgewinnung Finanzen Marketing

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Akquise und Ansprache von Sponsoren