Lade Inhalt...

Die 11 größten Fehler in der Werbung

Mit Checkliste

Wissenschaftlicher Aufsatz 2013 7 Seiten

Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media

Leseprobe

Die 11 Kardinalfehler in der Werbung. Mit Checkliste.

Werbung ist für viele Inhaber -insbesondere von Kleinbetrieben- ein lästiges Thema. Bei vielen hat sich die Meinung verfestigt, dass Werbung nur Geld kostet und wenig bringt. Und sie fühlen sich auch immer wieder bestätigt, weil die spontanen Aktivitäten oder die Gelegenheitsanzeige in der Festzeitschrift vom Schützenverein ohne erkennbare Wirkung bleiben.

Aber was soll z. B. ein Anzeige in der Festzeitschrift bewirken, wenn darin steht: „Mustermann. Ihr Schreinerei für Qualitätsarbeiten.“ plus Anschrift und Telefon. ???

Jeder im Ort, im Stadtteil oder in der Umgebung des Schützenvereins kennt den Betrieb. Warum sollte also jemand reagieren, wenn ihm nicht ein konkretes (attraktives) Angebot gemacht wird? Wenn Interessenten und Kunden etwas gesagt wird, was sie sowieso wissen, warum sollten sie reagieren?

Werbung ist, wenn man weis wie sie funktioniert, ein sehr wichtiges Instrument der Unternehmensführung, denn wer nicht bekannt ist, kann auch nicht gefragt werden. Also: Je größer die Bekanntheit, desto größer ist die Nachfrage. Weil das so ist, muss jeder Betrieb Werbung betreiben.

Damit Sie Ihr Geld richtig ausgeben, sollten Sie wissen, welche Kardinalfehler Sie unbedingt vermeiden müssen.

Die 11 Kardinalfehler:

Nr. 1: Die Werbung der Wettbewerber als Vorbild betrachten

In neun von zehn Fällen orientieren sich Firmeninhaber an erfolgreichen Kollegenbetrieben. Weil der aktivere Wettbewerber etwas sagt, das dem Inhaber gefällt, will er etwas Ähnliches. Damit verzichtet er auf eine eigene unverwechselbare Aussage und Darstellung seines Betriebes. Die Vorstellung, etwas Ähnliches zu entwickeln, ist völlig falsch. Der eigene Auftritt muss anders, muss eigenständig sein und das Besondere des eigenen Betriebes hervorheben. Je mehr Sie sich von Ihren Kollegen unterscheiden, desto besser ist es für Sie.

Nr. 2: Mangelnde Konsequenz in der Darstellung

In sehr vielen Konzepten und Auftritten fehlt die Durchgängigkeit in der Darstellung. Farben, Bilder und Aussagen sind nicht identisch. Die Firmenwagen haben eine andere Farbe als das Briefpapier. Im Beratungsgespräch werden andere Argumente verwendet als in den Werbemitteln und im Internet werden andere Leistungen dargestellt als im Flyer.

Auf Hinweise, dass kein Markenartikelhersteller diese Fehler macht, kommt immer die gleiche Antwort: „Ich bin doch kein Markenartikelunternehmen“. Diese Antwort ist natürlich richtig und trotzdem falsch . Ihr Ziel muss es sein, in Ihrer Region, bei den Interessenten und Kunden, ein unverwechselbarer Betrieb für bestimmte, bessere Leistungen zu sein. Das erreichen Sie nur, wenn das Bild Ihres Betriebes in der Öffentlichkeit immer und in allen Bereichen identisch ist. Nur wenn Sie immer wieder in der gleichen Form das Besondere, das Sie bieten, hervorheben, werden die Empfänger Ihren Betrieb für besondere Leistungen in Erinnerung behalten. Bedenken Sie: Sie sehen Ihre Werbung jeden Tag in den verschiedensten Formen, aber wir oft sehen Ihre Kunden oder mögliche Interessenten Ihre Werbung? Wie soll sich jemand erinnern, wenn Sie ihn immer wieder mit anderen Aussagen, mit anderen Farben, mit anderen Schriften konfrontieren?

Nr. 3: Immer etwas Neues wollen

Kleine Betriebe neigen dazu, ihr Konzept oft zu wechseln. Aber hier gilt das Gleiche wie bei Fehler Nr. 2. Überlegen Sie einmal, wie lange und wie konstant die Markenhersteller mit immer wieder den gleichen Bildern, Texten und Slogans werben. Daran wird erkennbar, dass ein Werbekonzept nur geändert werden darf, wenn es wirklich erforderlich ist. Auf keinen Fall darf etwas geändert werden, nur um etwas Neues zu haben. Erst wenn man selbst etwas „nicht mehr sehen kann“, beginnt es, sich im Markt durchzusetzen. Vergessen Sie nie: Sie sehen es jeden Tag. Ihre Kunden und Interessenten nur gelegentlich und dann meistens im Zusammenhang mit anderer Werbung. Deshalb dauert es viel, viel länger als Sie glauben, bis sich das Image, die Werbung Ihres Betriebes durchgesetzt und verfestigt hat.

Weil das so ist, müssen Sie lange und intensiv über neue Aussagen nachdenken. Wenn Sie sich entschieden haben, sollten Sie sicher sein, dass diese Aussage für eine lange Zeit nicht gewechselt werden muss, denn wer sein Konzept ohne zwingenden Grund wechselt, verschenkt sein Geld.

Nr. 4: Fehlende Planung

Die meisten Inhaber kleiner Betriebe planen ihre Werbung nicht. Wenn die Nachfrage geringer wird, soll die Werbung das Problem kurzfristig lösen. Also wird spontan über eine Anzeige oder einen Werbebrief nachgedacht. In nahezu 100% aller Fälle werden dann die Maßnahmen nicht auf der Basis eines langfristigen Konzeptes entwickelt, sondern irgendeine Erfolg versprechende Idee wird vorgestellt bzw. beworben. Das kann mal funktionieren, aber meistens stellt sich der gewünschte Erfolg nicht ein.

Weil die Kunden vorher über zusätzliche Leistungen und mögliche Wünsche nicht befragt wurden, ist die Wahrscheinlichkeit eines Fehlangebotes sehr groß. Bleibt der Erfolg aus, wird festgestellt: „Ich habe es schon immer gewusst, Werbung bringt nichts“.

Diese Feststellung ist falsch. Geben Sie den Empfängern Ihrer Werbung neue, überraschende Informationen . Stellen Sie das Besondere oder das Neue für den Kunden heraus, damit Sie als Alternative wahrgenommen werden. Wenn Sie eine Preis- oder Sonderaktion durchführen, begrenzen Sie diese zeitlich oder sagen Sie, dass dieses Angebot z. B. nur für drei Tage (oder ähnlich) gilt. Beachten Sie Sie, dass zeitliche Begrenzungen für Sonderangebote bzw.

Sonderaktionen dürfen nicht für einen langen Zeitraum gelten. Je länger dieser Zeitraum ist, desto geringer ist der Druck, sich sofort zu entscheiden.

Bei der heute herrschenden Informations- und Werbeflut muss sich ihre Werbung hervorheben, um auf den potentiellen Kunden zu wirken und nicht im Werbeeinerlei zu verpuffen! Deshalb sollten Sie bei Ihrer Planung und Durchführung immer an die drei A (A nders A ls A ndere ) denken.

[...]

Details

Seiten
7
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783656418252
ISBN (Buch)
9783656466710
Dateigröße
418 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v213253
Note
Schlagworte
Kommunikation Kommunikationsregeln Werbeoptimierung Maßnahmenoptimierung Kommunikations-Checkliste

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die 11 größten Fehler in der Werbung