Lade Inhalt...

Entgrenzung der Politik durch die Globalisierung?

Der Niedergang der Politik und die Frage nach der Souveränität des Staates

Referat (Ausarbeitung) 2003 11 Seiten

Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Ökonomie

Leseprobe

Gliederung

1 Definition

2 Positive Folgen der Globalisierung

3 Negative Folgen der Globalisierung

4 Fazit

5 Literaturverzeichnis

1 Definition

Die Vieldimensionalität des Begriffes der ‚Globalisierung’ macht es schwer, den Begriff zu fassen und einheitlich zu definieren. Das Wort ‚Globalisierung’ erfreut sich einer inflationären Verwendung und wird mit den verschiedensten Bedeutungen versehen – den Begriff wirklich zu bestimmen und die ‚Schwammigkeit’ zu lösen, „gleicht dem Versuch, einen Pudding an die Wand zu nageln.“[1]

Für den Autor ist die Definition des Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz vorteilhaft, der den mittlerweile ‚Allerweltsbegriff’ als „engere Verflechtung von Ländern und Völkern der Welt [sieht], die durch enorme Senkung der Transport- und Kommunikationskosten herbeigeführt wurde, und die Beseitigung künstlicher Schranken für den ungehinderten grenzüberschreitenden Strom von Gütern, Dienstleistungen, Kapital, Wissen und ( in geringem Grad ) Menschen“[2] entstehen lässt.

Es gelingt den Unternehmen ( ‚global playern’ ) das Beste aus ‚zwei Welten’ zu kombinieren : das technologische Wissen aus der ‚Ersten Welt’ und die reichlich vorhandenen billigen Arbeitskräfte der ‚Dritten Welt’ ; sie schaffen so einen deutlich verschärften weltweiten Standortwettbewerb. Die Grenzen zwischen den nationalen Volkswirtschaften werden durchlässig und verschwimmen zunehmend, die weitgehende Liberalisierung des Handels führt zu einem globalen Handel mit Waren, Dienstleistungen und Kapital. Weltweit entstehen neue Produktions- und Arbeitsformen sowie eine neue Arbeitsteilung.

Neue Produkte werden durch neue Konkurrenten auf den Markt gebracht und über Niedrigpreisstrategien versuchen ausländische Unternehmen rasch Marktanteile zu erobern und der Konkurrenz ihre Marktposition streitig zu machen – die angegriffenen Unternehmen werden ebenso auf ausländische Märkte ausweichen, um dort Marktanteile zu erobern. ( ‚Feedback-Effekt’ ).

Im Welthandel haben sich strukturelle Veränderungen bemerkbar gemacht : Einige vormals arme Entwicklungsländer sind in die Liga wichtiger Exportnationen aufgestiegen, ebenfalls einige Schwellenländer (‚Tigerstaaten’). Diese Länder dringen in Produktionsbereiche ein, die bisher alleine von den industrialisierten Ländern besetzt wurden. Durch die daraus resultierende verschärfte Konkurrenz und die Zunahme des Handels bzw. der Handelsbeziehungen untereinander, wird die Globalisierung in Zukunft höchstwahrscheinlich noch wichtiger und bedeutsamer . Der Standortwettbewerb zwischen den Länder regional und international wird den Wettbewerb um international mobile Faktoren noch weiter verstärken und die Konkurrenz um mobile Nachfrage, mobile Direktinvestitionen und mobile Steuerquellen ins zentrale Blickfeld rücken.

In diesem europa- und weltweiten institutionellen Wettbewerb beeinflusst die Globalisierung Stellung und Macht von Staaten auf der ganzen Welt. So stellt sich die Frage, ob die Globalisierung ebensoviel Wohlstand und Segen als auch Kummer und Elend mitsichbringt. Unbestreitbar gibt es Gewinner und Verlierer der Globalisierung. Doch ist im kommenden Verlauf die Erörterung nach der staatlichen und nationalen Souveränität im Zuge der Globalisierung interessant. In wieweit breitet sich die weltweite Vernetzung und der Wettbewerb auf die staatlichen Handlungsfelder aus und wieweit ist der Staat dazu in der Lage, die negativen ‚Nebeneffekte’ aufzufangen bzw. abzufedern ? Kann die These vom ‚Ende des Nationalstaates’, von der Entgrenzung und der Denationalisierung des Staates aufrechterhalten bleiben ? Sind die Nationalstaaten noch autonom ‚Herr der Lage’ oder bereits Spielbälle der Wirtschaftsmächte ?

Dies kurz zu analysieren, soll in den folgenden Abschnitten versucht werden.

2 Positive Folgen der Globalisierung

Der mit der Globalisierung einhergehende länderübergreifende Wissens- und Erfahrungsaustausch durch zunehmende Vernetzung moderner Gesellschaften durch kommunikationstechnische Erneuerungen ( Telefax, ISDN, Internet, Computernetzwerke ) und dem stetigen Ausbau der Versorgung mit Informationen auf der ganzen Welt durch die Medien, ermöglicht eine Globalisierung der Absatzmärkte, die zunehmende Vernetzung der Finanzmärkte und eine Internationalisierung der Produktionsstandorte.

Die Globalisierung bietet für ein exportorientiertes Land wie die BRD die Chance, den eigenen Wohlstand zu erhöhen und damit die heimische Ökonomie beleben. Die technische Revolution der Mikroelektronik ermöglicht eventuelle Produktivitätssteigerungen und eine Vertiefung der internationalen Arbeitsbeziehungen

und die Mobilität des technologischen Wissens lässt die Regionen und Märkte zum ‚global village’ zusammenwachsen.

Durch die Internationalisierung der Arbeitsmärkte könnte mit einer gezielten Einwanderungspolitik das demographische Problem der sozialen Sicherungsprobleme entschärft werden, andererseits werden „Menschenrechte, Demokratie und Good Governance ... für die integrationswilligen Länder zur wesentlichen Voraussetzung globaler Akzeptanz.“[3]

Die außenwirtschaftliche Öffnung entlastet die Ausgabenseite des Wohlfahrtsstaates. Sie eröffnet den Zugang zu Auslandsmärkten und reduziert dadurch die Anfälligkeit für binnenwirtschaftliche Störungen. Der Kompensationsbedarf sinkt.

[...]


[1] Beck, Ulrich : Beck, Ulrich : Was ist Globalisierung ? Irrtümer des Globalismus – Antworten auf Globalisierung, Frankfurt a.M. 1997, S. 44.

[2] Stiglitz, Joseph : Die Schatten der Globalisierung, Frankfurt a.M. 2002, S. 24.

[3] Nohlen, Dieter ( Hrsg. ) : Kleines Lexikon der Politik, München 2001, S. 182.

Details

Seiten
11
Jahr
2003
ISBN (eBook)
9783638243414
ISBN (Buch)
9783668104914
Dateigröße
454 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v20480
Institution / Hochschule
Universität Duisburg-Essen – Institut für Politikwissenschaften
Note
keine Benotung
Schlagworte
Entgrenzung Politik Globalisierung Macht- Politikwechsel

Autor

Zurück

Titel: Entgrenzung der Politik durch die Globalisierung?