Lade Inhalt...

Eine Verbindung zwischen zwei Elektrokabeln löten (Elektroniker/Elektronikerinnen, AEVO / ADA Unterweisung

Praktische AEVO (ADA Ausbildung der Ausbilder) - Unterweisung

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2011 11 Seiten

AdA Handwerk / Produktion / Gewerbe - Elektroberufe

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Berufsbild Elektroniker/in (Fachrichtung Automatisierungstechnik)

2. Rahmenbedingungen

3. Die Unterweisung als Bestandteil der Ausbildungsordnung

4. Einzuhaltende Sicherheitsvorschriften

5. Lernziele

6. Lernbereiche

7. Arbeitsort, Lernort, Zeitpunkt und Dauer

8. Benötigte Arbeitsmittel

9. Die Ausbildungsmethode

10. Aufbau der Vier-Stufen-Methode

11. Die Unterweisung im Detail

12. Ausbildungsverordnung Elektroniker/In

13. Ausbildungsrahmenplan Elektroniker/In

14. Muster - Berufsausbildungsvertrag IHK Stuttgart

1. Berufsbild Elektroniker/in (Fachrichtung Automatisierungstechnik)

Mit der im August 2003 vollzogenen Novellierung der Ausbildungsverordnung für den im Volksmund bezeichneten „Elektriker“ verschwand die damals offizielle Bezeichnung „Elektroinstallateur/in“. Die heute offizielle Bezeichnung des Ausbildungsberufes ist „Elektroniker/in“. Die wesentliche Neuerung liegt in der Unterscheidung der Fachrichtungen.

Folgende Fachrichtungen sind beim Elektroniker/in möglich:

- Automatisierungstechnik
- Energie- und Gebäudetechnik
- Informations- und Telekommunikationstechnik
- Betriebstechnik
- Maschinen- und Antriebstechnik
- Gebäude- und Infrastruktursysteme
- Luftfahrttechnische Systeme

Je nach Fachrichtung unterscheidet sich das genauere Aufgabenfeld des Elektronikers. Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass es sich um ein vielfältiges Aufgabenspektrum rund um die Elektrik handelt. Sie planen elektrische Anlagen nach den Wünschen ihrer Kunden, installieren sie und nehmen sie in Betrieb. Elektrische Systeme werden von ihnen gewartet und jede Art von Defekt so schnell wie möglich behoben.

Elektroniker der Fachrichtung Automatisierungstechnik übernehmen unteranderem folgende Aufgaben:

- konzipieren Automatisierungsanlagen montieren sie und nehmen sie in Betrieb
- installieren Sensoren, Leiteinrichtungen und Steuerungen sowie pneumatische, hydraulische und elektrische Antriebe
- optimieren Regelkreise
- programmieren Automatisierungssysteme
- prüfen automatisierte Systeme und halten sie Instand

Der Beruf des Elektronikers/ der Elektronikerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt dreieinhalb Jahre.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie www.bmwi.de http://www.bibb.de/de/7761.htm

2. Rahmenbedingungen

Der Auszubildende, Herr S., ist 19 Jahre alt und hat erfolgreich die Realschule mit der Mittleren Reife abgeschlossen. Er befindet sich im 1. Halbjahr des 1. Lehrjahres seiner Ausbildung zum Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik. Schon vor Ausbildungsbeginn beschäftigte er sich mit verschiedenen elektrischen Bauteilen.

Bei einer zweiwöchigen Eingewöhnungsphase lernte er bereits Mitarbeiter, Vorgesetzte und seine Ausbildungskollegen kennen. Bisher wurde er nur in unserer Ausbildungswerkstatt eingesetzt. Hier konnte er schon in den ersten Wochen seiner Ausbildung sein handwerkliches Geschick unter Beweis stellen.

In der Berufsschule konnte er sich bereits grundlegendes Wissen im Bereich der Elektrotechnik aneignen. Begriffe wie Reihen- und Parallelschaltung sind im nun nicht mehr neu. Daneben lernte er die sachgerechte Verwendung einfacher Werkzeuge sowie bestimmte Sicherheitsvorschriften die bei der Arbeit einzuhalten sind.

3. Die Unterweisung als Bestandteil der Ausbildungsordnung

Die Verordnung über die Berufsausbildung zum Elektroniker / zur Elektronikerin sieht in § 5 vor, dass die Qualifikationen nach § 4 (Ausbildungsberufsbild) sachlich und zeitlich dem Ausbildungsrahmenplans entsprechend vermittelt werden müssen. Der § 4 nennt unter der Nummer 14 die Qualifikation zur Durchführung von Serviceleistungen. Im Ausbildungsrahmenplan wird unter der laufenden Nummer 13 die zeitliche und sachliche Eingrenzung getätigt. Dabei heißt es, dass Wartungs- und Inspektionsmaßnahmen geplant, durchgeführt und dokumentiert werden müssen. Dies soll unter Einbeziehung selbständigen Planens, Durchführens und Kontrollieren vermittelt werden. Als zeitlicher Richtwert werden 7 Wochen des Ersten Ausbildungsjahres bestimmt.

Die folgende Unterweisung gilt als ein Bestandteil um die vorgeschriebenen Qualifikationen zu vermitteln. Bei der Unterweisung soll insbesondere der sichere Umgang mit einem Lötkolben beigebracht werden. Praktisch soll der Auszubildende zwei elektrische Kabel mit Lötzinn verbinden. Der Gesamte Vorgang steht unter der Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen auf die der Auszubildende vorab hingewiesen wird.

4. Einzuhaltende Sicherheitsvorschriften

Bevor mit dem Löten begonnen werden kann, müssen einige Checks durchgeführt werden.

- Arbeitsplatz mit einer feuerfesten Unterlage aufsuchen
- Materialien oder Gegenstände die beim Löten nicht zur Anwendung kommen in sicherer Entfernung bringen
- Den noch ausgesteckten Lötkolben aufäußere Mängel Untersuchen. Hierbei ist insbesondere das Kabel auf Beschädigungen genauer zu untersuchen
Der Lötkolben muss in der vorgesehenen Haltung stecken
- Die spätere Stromzufuhr keine Stolperfalle für andere Personen darstellt
- Keine feuchten Hände hat, die in irgendeiner Weise einen Kurzschluss verursachen können

Bevor der Auszubildende den Lötkolben in Betrieb nimmt, muss er jetzt nur noch eine Schutzbrille aufziehen. Diese muss die Augen komplett umschließen weil es unter Umständen zu einem Spritzen von heißem Lötzinns kommen kann. Ist der Lötkolben angeschlossen ist darauf zu achten, dass…

- Er keines Falls an die heiße Spitze des Lötkolbens kommt, da ernsthafte Verbrennungen die Folge sein können
- Er bei einer „ unruhigen “ Hand lieber den Lötkolben noch einmal in die Halterung stellt
- Er beim Löten kein heißen Lötzinn auf Hände, Körper oder Kleider bekommt

Nach dem Lötvorgang ist der Lötkolben in seine Halterung zu stellen und auszustecken. Bevor der Auszubildende die Lötstelle anfassen kann, muss er etwa eine Minute warten bis die Stelle abgekühlt ist. Besondere Vorsicht ist weiter dem ausgesteckten Lötkolben zu schenken. Dieser braucht mindestens 5 Minuten bis er vollständig abgekühlt ist und somit abtransportiert werden kann.

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656157694
ISBN (Buch)
9783656158042
Dateigröße
427 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v190816
Institution / Hochschule
Industrie- und Handelskammer Karlsruhe – IHK
Note
bestanden
Schlagworte
Elektrokabel löten Lötkolben Elektroniker AEVO ADA Unterweisung AEVO / ADA Unterweisung Ausbildung der Ausbilder Vier-Stufen-Methode 4-Stufen-Methode Elektriker Elektroniker/in

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Eine Verbindung zwischen zwei Elektrokabeln löten (Elektroniker/Elektronikerinnen, AEVO / ADA  Unterweisung