Lade Inhalt...

Edgar Allan Poe und seine Abhängigkeit von Frauen

Hausarbeit (Hauptseminar) 2005 13 Seiten

Englisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Intro

Edgar Allan Poe starb am 7. Oktober einen tragischen Tod in einem Krankenhaus in Baltimore. Einige Tage zuvor fand man Poe Bewusstlos vor Trunkenheit in einer Gosse. Poes Leben hatte viele Tiefen, Höhen lassen sich erst nach seinem Tod auffinden. Heute gilt Edgar Allan Poe als einer der bedeutendsten Schriftsteller, die Nordamerika je hervorbrachte. Noch heute werden seine Schriften an Schulen und Universitäten weltweit gelehrt. Die wahrscheinliche bekannteste Figur die Poe zum Leben erweckte, der Rabe aus dem gleichnamigen Gedicht The Raven wurde in diversen Filmen aufgegriffen, spielte sogar in der ersten Halloween-Folge der Simpsons gespielt von Bart Simpson mit und gibt der National Football Leage Mannschaft Baltimore Ravens seinen Namen.

Was die Form seiner Schriften betrifft, war Edgar Allan Poe ein sehr vielseitiger Schriftsteller. Er schrieb Kurzgeschichten und Gedichte, aber auch theoretische Aufsätze wie die „Philosophy of Composition“. Dazu gilt Poe als Wegbereiter des Kriminalromans und Vorläufer des Science-Fiction Genres.

Zu Lebzeiten brachte ihm sein schriftstellerisches Talent nur wenig Ruhm. Auch finanziell erreichte Poe niemals die Dimensionen, die einem so bedeutenden Schriftsteller wie ihm gebühren würde und lebte oftmals am Rande des Existenzminimums. Die Veröffentlichung von Ligeia beispielsweise brachte Poe scheinbar nur zehn Dollar ein.[1] Familiär trafen Poe harte Schicksale, die er bis zu seinem Tod versuchte in seinen Erzählungen und Gedichten zu verarbeiten. Davon scheint ihn im Speziellen der Tod seiner leiblichen Mutter besonders geprägt zu haben.

Besonders interessant ist Poe’s Verhältnis zu Frauen, ob zu seiner Stiefmutter Fanny Allan, seiner Tante Maria „ Muddy“ Clemm oder seiner Ehefrau Virginia Clemm Poe. Dieses Verhältnis greift Poe in den meisten seiner Erzählungen auf, dabei wird insbesondere der Tod einer schönen, oft jungen Frau thematisiert – dem most poetical topic in the world, wie er selbst behauptet.[2]

Diese Hausarbeit setzt sich zum Ziel die Thematisierung des Todes einer jungen Frau anhand der lyrischen Beispiele „The Raven“[3] und „Annabel Lee“ und der Erzählung „Ligeia“ auf biografische Elemente Poes zu analysieren. Dabei gilt es insbesondere Poes Idealbild einer Frau herauszuarbeiten. Es gilt Poes Erzählungen im Spiegel seiner Biografie zu untersuchen, wobei besonderes Augenmerk auf Poes Beziehungen zu den Frauen in seinem Leben gelegt wird. Der äußerst melancholische und depressive Klang von Poes Gedichten ist nur ein Abbild seiner von harten Schicksalsschlägen gebeutelten Biografie.

Bio[4]

Schon zu Beginn seines erst kurzen Lebens wurde Poe von harten Schicksalsschlägen getroffen, die ihn bis zu seinem Tod prägen sollten. Poe wurde am 19. Januar 1809 in Boston als Sohn der Schauspieler Eliza und David Poe geboren. Edgars Vater konnte sich als Schauspieler nie richtig etablieren und suchte oft Trost im Alkohol. Edgars Mutter hingegen konnte zwar schauspielerische Erfolge verbuchen, aber litt an der damals unheilbaren Krankheit Tuberkulose. Nur zwei Jahre nach Poes Geburt verließ David Poe seine Frau Eliza, Edgar Poe und dessen beiden Geschwister. Ein Jahr später starb Poes leibliche Mutter Eliza im Alter von 24 Jahren an Tuberkulose und hinterließ einen drei jährigen, verwaisten und zutiefst traumatisierten Edgar Poe.[5] Dieser wurde daraufhin von seinen Geschwistern getrennt und von John und Fanny Allan aufgenommen, die ihn zwar materiell versorgten, aber nicht adoptierten und mit fürsorglicher Liebe aufzogen. John Allan war ein aus Schottland stammender, wohlhabender Geschäftsmann, der sehr viel Wert auf Pflichtbewusstsein und gehorsam legte und geschäftlich viel unterwegs war. Fanny Allan versuchte sich zeitweise fürsorglich um Edgar Poe zu kümmern, scheiterte jedoch oft daran, dass sie erkrankte.

Von 1815 bis 1820 lebte Poe mit seinen Pflegeeltern in England, wo John Allan geschäftlichen Tätigkeiten nachgehen musste. In England kam Poe dann auch in den Genuss einer klassischen Schulbildung. Bereits 1826, im Alter von 17 Jahren, beginnt für Edward die Hochschulbildung an der University of Virginia, wo er sich oft als Klassenbester auszeichnen konnte und sein schriftstellerisches Talent entdeckte. Doch das Studium markierte für Poe auch den Einstieg in einen Lebensabschnitt, der seinem puritanisch denkenden Pflegevater gar nicht gefiel. Poe geriet in ein problematisches, undiszipliniertes Umfeld von Studenten, bei denen Alkoholexzesse, Glücksspiele und allerlei makabere Szenen an der Tagesordnung standen. Poe soll hierbei nicht Mitläufer, sondern oft Antreiber gewesen sein.[6] Als John Allan von Poes neuem Lebensstil erfuhr, weigerte er sich dessen Kosten für das Studium zu finanzieren. Nach nur einem Jahr sah Poe sich gezwungen sein Studium abzubrechen und sah sich mit einem hohen Schuldenberg konfrontiert. Als Poe hieraufhin seinen Pflegevater beschuldigte, ihm nicht genügend Geld für das Studium gegeben zu haben, beschuldigte John Allan Poe wiederum, ihm nicht dankbar genug gewesen zu sein. Das ohnehin angeschlagene Verhältnis der beiden drohte nun zu brechen. Als John Allan sich weigerte Poes Schulden zu tilgen, brach Poe die Beziehung zu seinem Pflegevater komplett ab und verließ dessen Haus im Jahr 1827.

Um einen Ausweg aus seiner finanziellen Misere zu finden, schrieb Poe sich beim Militär in Boston ein, wo er bis 1829 seinen Dienst leistet, sich jedoch weiter verschuldet und trinkt. Während dieser Zeit veröffentlichte Poe auch seinen ersten Band Tamerlane and other Poems, welcher ihm jedoch keinen großen Erfolg einbrachte.

[...]


[1] Silverman, Kenneth, New Essays on Poe’s Major Tales, Cambridge University Press 1993, S. 4.

[2] „The death, then, of a beautiful woman is, unquestionably, the most poetical topic in the world […]”; in: Auden, Wystan: Edgar Allan Poe: Selected Prose, Poetry, And Eureka, New York 1950, S. 425.

[3] Für Silverman ist The Raven eines der bekanntesten Gedichte aller Zeiten; Silverman, Kenneth, New Essays on Poe’s Major Tales, Cambridge University Press 1993, S. 4.

[4] Im Folgenden beziehe ich mich hauptsächlich auf eine von Kenneth Silverman ausgearbeitete Poe Biografie aus: Silverman, Kenneth, New Essays on Poe’s Major Tales, Cambridge University Press 1993, S. 1-6.

[5] Martynkewicz, Wolfgang. Edgar Allan Poe, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2003, S. 15.

[6] Martynkewicz, Wolfgang. Edgar Allan Poe, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2003, S. 27/28.

Details

Seiten
13
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783656142065
ISBN (Buch)
9783656141549
Dateigröße
461 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v189741
Institution / Hochschule
Universität Hamburg
Note
Schlagworte
edgar allan abhängigkeit frauen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Edgar Allan Poe und seine Abhängigkeit von Frauen