Lade Inhalt...

Dubai - "Die Metropole am arabischen Golf"

Studienarbeit 2006 25 Seiten

Touristik / Tourismus

Leseprobe

Page 3


1 Vorwort

Ich habe mich dafür entschieden über die Vereinigten Arabischen Emirate zu schreiben, da ich dieses Thema sehr interessant finde und somit die Gelegenheit wahrnehmen konnte mich ausführlich damit zu beschäftigen.

Aufgrund der Vielfältigkeit des Themas und des begrenzten Umfangs der Arbeit entschloss ich mich die Semesterbegleitarbeit lediglich auf Dubai zu konzentrieren. Hierbei bezog ich mich vermehrt auf die Entwicklung und die Arten des Tourismus. Um den Rahmen der Arbeit nicht zu sprengen, musste ich mich jedoch hier auf die wichtigsten Aspekte beschränken.

Probleme beim Schreiben der Arbeit traten vor allem im Bereich des Tourismus auf. Man konnte nur aktuelles Material benutzen, da gerade hier die Entwicklung sehr schnelllebig ist. Meist gab es auch unterschiedliche Zahlen bei Statistiken über dasselbe Thema. Man kann sagen, dass das Geschehen um den Tourismus ständig in Bewegung ist.

Dubai kann nicht vollkommen von den V.A.E. losgelöst betrachtet werden. Deshalb werden Teile der Geschichte und der Wirtschaft im Zusammenhang mit allen sieben Emiraten erläutert.

Page 4


2 Allgemeine Informationen

2.1 Geschichte

Die Geschichte Dubais begann mit kleinen verarmten Fischersiedlungen an der Golfküste. 1830 wurde das spätere Dubai durch einen Zweig des Bani Yas Stammes gegründet. Scheich Maktoum bin Butti erklärte 1833 die bislang zu Abu Dhabi gehörende Stadt zu einem eigenständigen Scheichtum, welches er bis 1852 regierte.

In der Zeit von 1835 bis 1853 kam es zum „Vertrag über den ewigen Frieden zur See“ und zum Verbot des Sklavenhandels. Somit erhielt die Küste den Namen „Waffenstillstandsküste“ und wurde zum Protektoratsgebiet Großbritanniens. Aufgrund der Verdrängung des vorherrschenden Piratentums konnte der Seehandel gedeihen und machte den Perlenhandel zur damaligen Haupteinnahmequelle Dubais. Von 1859 bis 1886 regierte Scheich Maktoum bin Hasher Al Maktoum. Er gewährte den ausländischen Händlern Steuerfreiheit, so dass sich hier folglich immer Kaufleute niederließen. 1903 wurde durch die Briten eine Schifffahrtgesellschaft gegründet, welche den Hafen zu einer neuen Zwischenstation für ihre Dampfschiffe auf dem Weg nach Indien machte. In der folgenden Zeit kam es außerdem zu zahlreichen Gründungen von Handelsniederlassungen. Durch die Ernennung der Stadt zum Freihafen und

durch den Geschäftssinn der ansässigen Kaufleute konnte sich Dubai bis heute zu einer unumstrittenen Handelsmetropole entwickeln. Der von 1912 bis 1958 herrschende Scheich Saeed bin Maktoum Al Maktoum vergab 1937 die erste Konzession für Festlandölbohrungen an die Briten. Jedoch stieß man erst 1966 auf Öl, jedoch im Golf. Nachfolgend war Scheich Rashid bin Saeed Al Maktoum an der Macht. Er gilt noch heute als der Vater des Wirtschaftswunders von Dubai. Durch ihn konnte sich das Emirat als wettbewerbsfähiger Wirtschafts- und Handelsplatz etablieren. Nachdem Großbritannien den Rückzug antrat, gründete man 1971 die Vereinigten Arabischen Emirate (V.A.E.) 1 , wobei Dubai zum Handels- und Industriezentrum des Landes wurde. Aufgrund der hohen Ölpreise konnte die Infrastruktur und der private Sektor stark ausgebaut und verbessert werden. Dies machte sich vor allem

1 Siehe Anhang S. 24; Abbildung 1.

Page 5


durch die steigenden Bevölkerungszahlen bemerkbar. Lebten in den 60er Jahren noch 59.000 Menschen hier, waren es in den 90ern bereits eine halbe Million. 2

2.2 Geografie und Klima

Die Vereinigten Arabischen Emirate liegen auf der Arabischen Halbinsel und grenzen an Katar, Saudi-Arabien und an das Sultanat Oman. Insgesamt besitzen sie eine Fläche von 77.700 km 2 . Der Staat besteht seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1971 aus einem Bündnis von 7 Scheichtümern. Diese werden unterteilt in das größte Emirat Abu Dhabi und die „Nordstaaten“, zu denen Dubai, Sharjah, Ajman, Fujairah, Umm al Quaiwan und Ras al Khaimah zählen. Der zweitgrößte Teilstaat ist Dubai mit einer Landesfläche von 3.900 km 2 . Dubais Nachbarn sind Abu Dhabi im Süden und Südwesten sowie Sharjah im Osten und Nordosten. Der größte Teil dieses Territoriums erstreckt sich ca. 75 km entlang der Küste des Persisch-Arabischen Golfs. Das Emirat wird durch seine Lage an einer langen Förde in zwei Hälften geteilt: Deira im Norden und Bur-Dubai im Süden. Das Land der V.A.E. ist bergig und besteht überwiegend aus Wüste. Letztere erstreckt sich über insgesamt 700 km, wovon 100 km am Golf von Oman liegen. Weiterhin findet man an der Arabischen Golfküste Inseln, Korallenriffs und Marschgebiete. Im Landesinneren dominieren Steinebenen und Sandwüsten. Im Osten der Emirate verläuft die Gebirgskette Jebel Hajar, ein Faltengebirge, das auf dem Territorium der V.A.E. Höhen von bis zu 2000 Metern erreicht. An der Westseite dieses Gebirges befindet sich die Oase Hatta, welche ebenfalls zu Dubai gehört. 3

Das Land ist durch ein trockenes subtropisches Klima geprägt. Regen fällt sehr selten und äußerst unregelmäßig, jedoch meistens in den Wintermonaten. Insgesamt beträgt der Niederschlag circa 13 cm pro Jahr. Die Temperaturen erstrecken sich von 10 o C bis 50 o C. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt im Januar bei 24 o C und im Juli bei 41 o C. In Dubai ist es im Sommer feuchtheiß. An der Küste herrscht eine Luftfeuchtigkeit von nahezu 100%, im Innern ist es trocken und extrem heiß. 4

Details

Seiten
25
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783869438238
ISBN (Buch)
9783656994305
Dateigröße
1 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v186249
Institution / Hochschule
Euro-Business-College Jena
Note
1.3
Schlagworte
dubai destination

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Dubai - "Die Metropole am arabischen Golf"