Lade Inhalt...

IT-Voraussetzungen für ein funktionsfähiges SCM

Hausarbeit (Hauptseminar) 2009 21 Seiten

BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einführung

2 Begriffsbestimmungen

3 Die Bedeutung der IT für das SCM
3.1 Anforderungen
3.2 Kommunikationstechnologien

4 Betriebliche Anwendungssysteme im SCM
4.1 MRP I und MRP II Systeme
4.2 ERP-Systeme
4.3 SCM-Systeme

5 Zusammenfassung und Ausblick

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

1 Supply Chain Management
2 Anforderungen an die IT für das SCM
3 Electronic Data Interchange
4 Datenversorgung von APS
5 Das Strukturmodell der Veränderung

1 Einführung

Die Logistik ist eine der innovativsten Branchen, in der die IT-Teehnologien ihren Einzug finden. Betrachtet man die Supply Chain (SC), besteht die Hauptaufgabe der IT, alle Informations-, Material- und Finanzflüsse möglichst optimal zu gestalten und auszurichten. Beim Supply Chain Management (SCM) wird diese Betrachtungsweise erweitert, in dem die unternehmensübergreifenden Flüsse ebenfalls mit einbezogen werden. In der Literatur wird die IT auch als „Enabler“ bzw. „Kit“ aller beteiligten Partner der SC bezeichnet,1 Der Transfer von Daten zwischen den Beteiligten der SC ist nur durch moderne Informations-und Kommunikationssysteme (IuK) möglich. Es gibt mittlerweile zahlreiche Technologien, die den hohen Anforderungen innerhalb der Lieferkette gewachsen sind. Aufgrund der hohen Rationalisierungspotentiale versuchen immer mehr Unternehmen ein SCM einzuführen,2 Bei einigen sind diese Systeme schon seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz, z.B. Volkswagen AG oder BASF

Ziel der vorliegenden Arbeit soll es sein, einen Einstieg in das SCM zu geben und die Anforderungen an die IT zu beschreiben. Die Betrachtung erfolgt dabei auf der betrieblichen als auch auf der überbetrieblichen Ebene und den damit in Verbindung stehenden Anwendungssystemen, Die Arbeit ist wie folgt strukturiert: Im ersten Teil wird die Lieferkette vorgestellt sowie die beteiligten Akteure, Um das Verständnis beim Leser zu gewährleisten, werden noch einige häufig vorkommende Begriffe definiert. Daraufhin werden die allgemeinen Voraussetzungen an die IT beschrieben und die wichtigsten Kommunikationstechnologien erklärt. Anschließend erfolgt eine Vorstellung der unterschiedlichen Planungsansätze Material Requirement Planning (MRP I), Manufacturing Resource Planning (MRP II), Enterprise Resource Planning (ERP) sowie SCM-Systeme bzw. Advanced Planning Systeme (APS), Zuguterletzt erfolgt eine Zusammenfassung der Arbeit sowie ein Blick in die Zukunft.

2 Begriffsbestimmungen

„Unter dem Begriff SC wird im engeren Sinne eine Lieferkette, Versorgungskette oder unternehmensübergreifende Wertsehöpfungskette verstanden,“3 Damit sind allerdings nicht nur die Interaktionen zwischen Lieferanten, sondern auch Koordinationsaufgaben mit den Kunden gemeint. Es wird auch als Netzwerk mit mehreren Organisationen beschrieben. Beim Begriff des „Supply Chain Managements“ (SCM) ist folgende Definition weit verbreitet: „SCM bezeichnet die integrierte Planung, Simulation, Optimierung und Steuerung der Waren-, Informations- und Geldflüsse entlang der gesamten Wertsehöpfungskette vom Kunden des Kunden bis zum Lieferanten des Lieferanten,“4 Diese Wertsehöpfungskette ist in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Supply Chain Management (In Anlehnung an: Kuhn/Hellingrath 2002, S, 10),

Die Primärziele des SCM lauten wie folgt:5

- Verbesserung der Kundenorientierung
- Synchronisation der Versorgung mit dem Bedarf
- Flexibilisierung und bedarfsgerechte Produktion
- Abbau der Bestände entlang der Wertsehöpfungskette

Diese Ziele werden durch leistungsfähige Informations- und Kommunikationssysteme realisiert. Bei „|,,,|Informationssystemen (IS) handelt es sich um sozioteehnisehe „Mensch-Maschine-“) Systeme, die menschliche und maschinelle Komponenten (Teilsysteme) umfassen und zum Ziel der optimalen Bereitstellung von Information und Kommunikation nach wirtschaftlichen Kriterien eingesetzt werden,“6 Diese Systeme haben zwei wesentliche Aufgaben: Zum Einen zur Entseheidugsunterstiitzung bei der Planung und Steuerung von Produktionsfaktoren, zum anderen dienen Sie als Hilfsmittel zur vereinfachten Ausführung von Prozessen und Transaktionen durch schnellen Zugriff auf Daten und Informationen, Auf die einzelnen IS wird auf Seite 9 näher eingegangen.

Aufgrund moderner eBusiness-Technologien bzw. IS wird aus dem Begriff SCM das Electronic. Supply Chxiin Management (eSCM), eSCM wird definiert als „|,,,| eine Bezeichnung für die Planung, Steuerung und Integration sämtlicher Waren-, Informations- sowie Finanzflüsse entlang der Supply Chain, innerhalb eines Unternehmens sowie unternehmensiibergreifend mit Hilfe moderner eBusiness-, Informationsund Kommunikationstechnologien“7 Die IS werden in dieser Arbeit auch als betriebliche Anwendungssysteme fAWS) bezeichnet. Unter einem Anwendungssystem versteht man in der Literatur „[...] die Gesamtheit aller Programme, die als Anwendungssoftware für ein konkretes betriebliches Anwendungsgebiet entwickelt, eingeführt und eingesetzt werden, und um die zugehörigen Daten, die in unterschiedlichen Formen der Datenorganisation bereitgestellt werden“, zu nutzen,8

3 Die Bedeutung der IT für das SCM

Die optimale IT-Unterstiitzung lässt sich von einem Softwareanbieter nicht alleine umsetzen. Es geht hauptsächlich darum, die vorhandene IT-Landschaft intensiv zu analysieren und gemäß den vorhandenen Prozessen anzupassen sowie Medienbrii- che zu verhindern.

[...]


1 Kuhn/Hollingrath 2002, S. 125 ff.

2 Vgl. Wcmcr 2002, S. 1.

3 Busdi/Darigdriiaier 2004. S. 4.

4 Waririeriwetsdi/Nicolai 2004. S. 5.

5 Kuhn/Hollingrath 2002, S. 10.

6 Krcrnar 2005. S. 25.

7 Waririenwetsdi/Nicolai 2004. S. 7.

8 Stahlkriedit/Haserikariip 2005. S. 204.

Details

Seiten
21
Jahr
2009
ISBN (Buch)
9783656063803
Dateigröße
1.4 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v182388
Institution / Hochschule
Technische Universität Ilmenau
Note
2,7
Schlagworte
Supply Chain; ERP-System; Informationssystem

Autor

Teilen

Zurück

Titel: IT-Voraussetzungen für ein funktionsfähiges SCM