Lade Inhalt...

Janusz Korczak - Der König der Kinder

Referat (Ausarbeitung) 2003 10 Seiten

Pädagogik - Geschichte der Päd.

Leseprobe

Gliederung

1) Biographie in Stichpunkten

2) Die Pädagogik Korczak’s
a) Uneigennützigkeit
b) Der absolute Wert der Kindheit
à Das Recht des Kindes auf Achtung
à Klassifizierung des Kindes
c) Objektive Betrachtung des Kindes
à Das Recht des Kindes, so zu sein, wie es ist
à Das Recht des Kindes auf den heutigen Tag
à Das Recht des Kindes auf seinen Tod
d) Weg der Vereinbarung/ Verständigung

3) Die organisierte Kindergemeinschaft
a) Einwirkung auf das Kind durch die Meinung seiner Umwelt
b) Das Kameradschaftsgericht
c) System von einzelnen Diensten
d) Technik der Willensbildung

4) Quellen

1) Biographie in Stichpunkten

22. 07. 1878/ 1879 ( nicht genau bekannt):

Janusz Korczak wird als Henry Goldszmit in Warschau geboren.

1896

Vater Jozef stirbt im Nervenkrankenhaus.

1898/ 1904

Korczak studiert in Warschau Medizin und betreut Kinder im Warschauer Armenviertel.

Er absolviert die medizinische Promotion und erhält eine Stelle im Kinderkrankenhaus.

1899

Unter dem Pseudonym Janusz Korczak, basierend auf Kraszewski’s „Die Geschichte von Janusz Korczak und der schönen Schwertfegerin“, verfasst er für einen Wettbewerb ein Werk in vier Akten mit dem Titel „Wohin des Weges?“ und erhält eine Auszeichnung.

1900

Korczak beteiligt sich aktiv am geheimen Schulunterricht und an der „Fliegenden Universität“. Durch die Germanisierung und Russifizierung hielten bedeutende polnische Wissenschaftler in Privatwohnungen Vorlesungen ab.

1901

Er reist auf den Spuren Pestalozzis nach Zürich.

Sein erster Roman „Kinder der Straße“ erscheint.

Er ist weiterhin erfolgreich und populär mit feuilletonistischen Veröffentlichungen

Im „Stachel“, die später zusammengefasst in Buchform erscheinen.

Titel: „Albernheiten“

1904

Korczak beendet das Studium und veröffentlicht den Roman „Das Salonkind“, das den Namen Korczak zum festen Begriff in der polnischen Literatur macht.

1904/ 1905

Militärarzt im Russisch – Japanischen Krieg

1906/ 1910

Er stellt medizinische Studien in Berlin, Paris und London an und ist im Kinderkrankenhaus im Warschauer Armenviertel tätig.

Nebenbei behandelt er Wohlhabende zur Finanzierung der Mildtätigkeiten.

Er arbeitet in Ferienkolonien mit, die von einem Wohltätigkeitsverein für die ärmsten Kinder eingerichtet worden sind.

1911/ 1914

Korczak verzichtet auf die florierende Kinderarztpraxis, um erzieherisch tätig zu sein.

Er übernimmt das 1911 errichte „Dom Sierrot“ (Waisenhaus), wo er bis zum Schluß bleibt.

Dort begründet er die organisierte Kindergemeinschaft inkl. Selbstverwaltung.

In dieser Zeit verfasst er „Bobo“ (Studie über Neugeborenes), „Schmetterlingsbeichte“ und „Eine Unglückswoche“.

1914/ 1918

Korczak wird als Arzt einberufen.

Er schreibt „Wie man ein Kind lieben soll“ im Schützengraben.

1919/ 1925

Korczak vertieft und festigt seine Erziehungsmethode im Dom Sierrot.

Das 2. Waisenhaus „Nasz Dom“ entsteht in Pruskow – die Leitung übernimmt Maryna Falska.

Er veröffentlicht „Wenn ich wieder klein bin“.

1923

Er veröffentlicht eines seiner populärsten Werke „König Hänschen“.

1926

Korczak begründet und verbessert „Die kleine Rundschau“, an der ausschließlich Kinder und Jugendliche arbeiten.

Er wird Sachverständiger für Fragen der Minderjährigen im Landgericht Warschau.

„Der Bankrott des kleinen Jack“ wird veröffentlicht.

1928

Korczak beginnt mit Vorlesungen an der Freien Polnischen Hochschule.

Er schreibt „Das Recht des Kindes auf Achtung“

[...]

Details

Seiten
10
Jahr
2003
ISBN (eBook)
9783638223867
Dateigröße
400 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v17949
Institution / Hochschule
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg – Erziehungswissenschaft
Note
1,2
Schlagworte
Janusz Korczak König Kinder Proseminar Einführung Pädagogik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Janusz Korczak - Der König der Kinder