Lade Inhalt...

Gewalt- und Körperdarstellung im Film

Eine Analyse anhand einiger Filmbeispiele

Seminararbeit 2011 15 Seiten

Filmwissenschaft

Leseprobe

Gliederung

1) Einleitung

2) Gewalt im Film und ihre Funktionen
2.1. Formen von Gewalt
2.2. “Zur Unmöglichkeit weiblicher Gewalt”
2.3. Gewalt aus Rache
2.4. Gewalt als Lebensbedingung

3) Der Körper im Film
3.1. Darstellung und Aussehens des Körpers
3.2. Kameraführung

4) Resumee

5) Literaturverzeichnis

1) Einleitung

Es gibt sehr unterschiedliche Arten von Filmen: Komödien, Horrorfilme, Dramas. In fast allen Arten von Filmen kommt auch Gewalt vor, sogar in Komödien und teilweise auch in Kinderfilmen. Allerdings ist es natürlich nicht immer die gleiche Form von Gewalt. In einigen Filmen ist sie sehr viel brutaler oder sehr viel ausgeprägter als in anderen, manchmal dient sie aus Rache, manchmal aus Lust oder auch als Lebensbedingung.

Die Gewalt im Film ist emotional gesehen ein überaus wirkungsvolles Mittel und erklärt auch, warum es sooft und auch immer öfters benutzt wird. Das Medium Film muss sehr viel mit Gefühlen arbeiten, um das Publikum festzuhalten und es zu motivieren, sich die jeweiligen Filme anzuschauen. Nicht umsonst werden auch in Trailern oftmals die besten Szenen gezeigt. Der Zuschauer soll sich für den Film begeistern und sich in dann auch (bis zum Schluss) ansehen. Brutalität, Aggressionen und Gewalt haben die Möglichkeit, das Publikum zu bewegen und es auch zu verängstigen. Dies ist vor allem auch dann der Fall, wenn man zuerst eine Figur als sympatische Figur kennenlernt und sich dann auf einmal die Gewalt gegen diese Person richtet. Dieser Fall wird auch später noch zum Film Untraceable erläutert.

Die Gewalt, welche im Film vorkommt, kann eigentlich in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt werden: die psychische und die physische Gewalt.1

Es stellen sich allerdings einige Fragen. Warum ist diese Gewalt im Film vorhanden? Macht sie die Welt nicht noch schlechter? Was ist die Funktion von Gewaltfilmen? Sind die Täter immer nur Täter, oder teilweise auch Opfer? Warum sie vorher Opfer oder werden sie erst später ebenfalls zu einem Opfer? Was sind die Gründe dafür, dass die Filmfiguren Gewalt anwenden?

2) Gewalt im Film und ihre Funktionen

Wie bereits erwähnt, kommt Gewalt in allen möglichen Filmgenres vor. Es gibt sie sogar in Kinderfilmen, wenn es beispielsweise einen “bösen” Charakter in einem Film gibt und dieser dann geschlagen oder sogar getötet wird. Es werden also auch schon Kleinkinder mit Gewalt in Filmen konfrontiert. Auch in Komödien kommt oftmals Gewalt vor, und dort wird auch meistens dann noch darüber gelacht, wenn sich jemand verletzt oder stolpert. Natürlich gibt es auch in Thriller, Krimis und Horrorfilmen Gewalt. Diese ist dann noch brutaler und grausamer als in den anderen Genres. Die Gewalt im Film hat nicht immer die gleiche Funktion, sondern man kann zwischen fünf verschiedenen Funktionen unterscheiden.2

Als Erstes kann man Gewalt nutzen, um auf einer strukturellen Ebene der Geschichte Spannung zu erzeugen. Man wundert sich, was als Nächstes passieren wird, ob das Opfer sterben wird oder ob es überlebt. Zweitens wird der Zuschauer durch das Benutzen von Gewalt emotional an die Geschichte gebunden. Man kann mit dem Helden oder mit einer anderen Figur mitfühlen, man kann sich in etwa vorstellen, wie sehr die Qualen, die er durchmacht, schmerzen müssen. Zudem kann die filmische Gewalt die thematischen Aspekte einer Geschichte mehr in den Vordergrund drängen. Somit wird der Zuschauer sozusagen zu einer Stellungnahme aufgefordert. Eine weitere Funktion wäre, dass die Darstellung von Gewalt im Film “Kult”-Charakter erhalten hat und sich zu einer eigenen Kunstform entwickelt hat. Als letzte Funktion kann man das Ganze als sehr banal ansehen und einfach sagen, dass die fiktionale Gewalt dem Zuschauer durch ihre Ferne zum Alltag eine Art unterhaltsame, spektakuläre und teilweise auch humorvolle Show und somit Alltagsentlastung bietet. Gerhard Hroß hat diese Punkte in seinem Buch “Die Funktion von Gewalt im Film”3 aufgestellt.

2.1. Formen der Gewalt

Formen der Gewalt gibt es im Film natürlich sehr unterschiedliche. Es kommt immer darauf an, um welchen Film-Genre es sich handelt. Als Gewalt kann man auch bereits eine Ohrfeige in einer Seifenoper zählen, genauso wie einen überaus brutalen Mord, eine Vergewaltigung, eine Folter oder ähnliches. Die Filmindustrie hat das Prinzip und auch das Ziel, dem Zuschauer etwas zu bieten. Somit wird in fast allen Bereichen und in fast allen Filmproduktionen auf Gewalt gesetzt. Im Science-Fictionbereich wird sehr oft Gewalt benutzt, welche von außerirdischen Wesen praktiziert wird. Trotz der großen und teilweise unmenschlichen Fähigkeiten der Aliens ist es fast immer der Menschheit möglich, sich mit eindrucksvollen und unglaublich mächtigen Waffen zu retten und alles Böse zu bekämpfen.

Bereits in alten klassischen Westernfilmen und vor allem aber auch in deren Neuverfilmungen bilden Gewaltszenen, welche sowohl sehr brutal als auch blutig sind, einen sehr großen Teil der Handlung. Mittlerweile gibt es sogar Filme, wie z.B. Cowboys & Aliens4, welche Science-Fiction und Western- Genre verbinden und somit auch mit teilweise unmenschlicher Gewalt prangen. Sehr beliebt - auch teilweise bei älteren Menschen - sind natürlich auch Dokumentationen, welche auch immer wieder sehr viel Gewalt zeigen. Man muss sich nur Die Passion Christi 5 anschauen. Jesus wird auch hier im Film - was übrigens auch unglaublich genau zu sehen ist - auf grausamste Art und Weise gefoltert, ausgepeitscht und schließlich auch umgebracht.

Sogar in Zeichentrickfilmen wird nicht auf Gewalt verzichtet. Auch hier gibt es “Gewaltdarstellungen sowohl auf körperlicher Ebene als auch im psychischen Bereich eingesetzt, um span nende Geschichten erzählen zu können.”6

2.2.”Zur Unmöglichkeit weiblicher Gewalt”

Die Gewalt in Filmen wird nicht immer nur von Männern ausgeführt, sondern auch immer öfters von Frauen. Es gibt Filme, in denen Frauen die Mörder sind, wie auch beispielsweise in Mr. & Ms. Smith, wo es sich um ein Auftragsmörder-Ehepaar handelt. Weitere Filme, die auf weiblicher Gewalt beruhen, sind I spit on your grave und Monster. Der Unterschied zu Mr. & Ms. Smith bei diesen liegt allerdings darin, dass beide Frauen ein traumatisches Erlebnis hatten und deshalb zu Mörderinnen wurden. Auf die Handlungen werde ich in den folgenden Punkten noch etwas näher eingehen.

[...]


1 Vgl. http://www.medieninfo.bayern.de/download.asp?DownloadFileID=2e0c72698db8378bb7a5fb8761c60b2a, zuletzt aufgerufen am 15. September 2011

2 Vgl. hierzu und im Folgenden: http://www.medienistik.de/html/gewalt_im_film.html

3 Gerhard Hroß, Die Funktion von Gewalt im Film, S. 145

4 Cowboys & Aliens (2011) http://www.imdb.com/title/tt0409847/

5 The Passion of the Christ (2004) http://www.imdb.com/title/tt0335345/

6 http://www.medieninfo.bayern.de/download.asp?DownloadFileID=2e0c72698db8378bb7a5fb8761c60b2a

Details

Seiten
15
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783656018421
ISBN (Buch)
9783656019237
Dateigröße
412 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v179386
Institution / Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München
Note
1,3
Schlagworte
gewalt- körperdarstellung film eine analyse filmbeispiele

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Gewalt- und Körperdarstellung im Film