Lade Inhalt...

SEPA-Überweisung (Unterweisung Bankkaufmann / -kauffrau)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2011 11 Seiten

AdA Kaufmännische Berufe / Verwaltung

Leseprobe

Inhalt

I. Rahmenbedingungen
1. Adressat
2. Ort
3. Zeitpunkt
4. Dauer

II. Didaktische Analyse
1. Thema
2. Lernziele
3. Schlüsselkompetenzen
4. Einzelne Lernschritte

III. Methodische Analyse
1. Methodische Festlegung
2. Medieneinsatz

IV. Ablaufplan der Unterweisung

V. Lernerfolgskontrolle

VI. Anlagen

Literaturverzeichnis

I. Rahmenbedingungen

1. Adressat

Bei der Adressatenanalyse handelt es sich um die Feststellung der Lernvoraussetzungen der Zielgruppe.[1] Es wird dabei zuerst der Ist-Stand festgestellt wie z.B. die Qualifikation, die Motivation und das Potenzial des Auszubildenden. Vorliegend findet die Unterweisung mit einem Auszubildenden statt. Daher beschränkt sich die Zielgruppe auf eine Person, die nun nachfolgend kurz untersucht wird.

Name: Frank Müller

Alter: 21 Jahre

Geschlecht: Männlich

Ausbildungsberuf: Bankkaufmann

Ausbildungsstand: Endes des zweiten Ausbildungshalbjahres

Vorbildung: Allgemeine Hochschulreife mit gutem Ergebnis

Fachliche Kenntnisse: Der theoretische Unterricht in der Berufsschule zu dem Thema inländischer Zahlungsverkehr wurde im Berichtsheft dokumentiert. Durch diese Kenntnisse sind dem Auszubildenden die einzelnen Bestandteile einer Überweisung bereits bekannt. Eine vorangegangene Unterweisung hatte das Ausfüllen eines Überweisungsformulars zum Thema. Außerdem hat der Auszubildende bereits praktische Erfahrungen in Kundengesprächen am Schalter gesammelt. Insbesondere zum Ausfüllen von Überweisungen. Im Speziellen hat er bereits mehrere Kundengespräche mit Kollegen zum Verfahren einer SEPA-Überweisung verfolgt und das Ausfüllen beobachtet.

Leistungsfähigkeit: Hr. Müller zeigt sich rhetorisch und sprachlich geschickt. Die Kunden schätzen ihn als einen freundlichen Mitarbeiter. Er ist fähig sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren und aufgenommene Informationen zu behalten. Hr. Müller zeichnet sich vor allem durch seine gute und schnelle Auffassungsgabe aus.

Motivation: Hr. Müller hat bisher großes Interesse an den Ausbildungsinhalten gezeigt und ist gegenüber Kunden und Vorgesetzten sehr aufgeschlossen. Dies zeigt sich durch sein aktives und konstruktives Fragen. Er erhofft sich durch die Unterweisung mehr Souveränität im Alltag.

2. Ort

Die Wahl des Ausbildungsortes soll gewährleisten, dass das Unterweisungsgespräch ansprechend gestaltet und nicht unterbrochen wird. Insofern wird ein vom Kundenschalter etwas abgesetztes Beratungszimmer gewählt. In Abstimmung mit einem Kollegen wird das Telefon auf diesen umgestellt. Das Beratungszimmer ist angenehm temperiert und mit ergonomisch geformten Stühlen ausgestattet, was ein gutes Arbeiten im Sitzen ermöglicht. Der Raum wird durch ein großes Fenster mit Tageslicht beleuchtet. Die entsprechenden Formulare für eine SEPA-Überweisung liegen in ausreichender Anzahl und griffbereit auf dem Schreibtisch. Neben dem Schreibtisch ist der Flipchart aufgebaut.

3. Zeitpunkt

Die Unterweisung findet gegen Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. In einer vorangegangenen Unterweisung wurde dem Auszubildenden das Formular einer Inlandsüberweisung und dessen ordnungsgemäße Beschriftung erläutert. Diese bereits erlernte Fertigkeit beherrscht Hr. Müller sehr gut. Die vorangegangene Unterweisung eignet sich wegen dem engen thematischen Bezug hervorragend für das heutige Ausbildungsthema.

Für die Unterweisung wird an einem Donnerstag ein fester Termin für den darauffolgenden Dienstag um 09:15 Uhr vereinbart. Die Terminplanung ermöglicht die mentale Vorbereitung sowohl des Auszubildenden als auch des Ausbilders. Es wird ein Dienstag gewählt, weil der Einstieg in die Arbeitswoche bereits stattgefunden hat. Die Gedanken konzentrieren sich nicht auf das Wochenende oder die Aufgaben, die eventuell letzte Woche nicht erledigt werden konnten. Als Zeitpunkt für die Unterweisung wird 09:15 Uhr vereinbart. Dieser befindet sich zwischen 8 und 10 Uhr in der Phase, in der vormittags das Maximum der physiologisch bedingten Leistungsfähigkeit erreicht wird.2 Dort ist die Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit sehr hoch und die täglichen Routinearbeiten dürften bereits erledigt sein. Ferner deckt diese Zeitspanne die gesamte Dauer der geplanten Unterweisung ab und lässt neben den geplanten Unterweisungspunkten Freiraum für Ergänzungen und weitere offene Fragen.

Bereits im Vorfeld wurde mit den anderen Service-Kräften vereinbart, dass der Auszubildende die nächste SEPA-Überweisung am Schalter für einen Kunden ausfüllt. So wird gewährleistet, dass das Erlernte wiederholt wird und die erlangten Kenntnisse zeitnah gefestigt werden.

4. Dauer

Die Unterweisung hat einen veranschlagten Zeitraum von ungefähr 15 Minuten. Damit soll erreicht werden, dass auf Grund der kurzen Dauer die Konzentrationsfähigkeit erhalten bleibt und Hr. Müller trotz der kurzen Dauer die Informationen verinnerlichen kann.

[...]


[1] (Niegemann, Dogmagk, Hessel, Hein, Hupfer, & Zobel, 2008)

Details

Seiten
11
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783640983407
ISBN (Buch)
9783640983308
Dateigröße
743 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v176726
Note
Schlagworte
SEPA-Überweisung EU-Standardüberweisung Überweisung Unterweisung Unterweisungsentwurf ADA Bankkaufmann Entwurf Formular SEPA Single Euro Payment Area Auslandsüberweisung

Autor

Zurück

Titel: SEPA-Überweisung (Unterweisung Bankkaufmann / -kauffrau)