Lade Inhalt...

Warenbestellung (Unterweisung Groß- und Außenhandelskaufmann, -frau)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2011 10 Seiten

AdA Kaufmännische Berufe / Verwaltung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis „Waren bestellen“

1. Thema der Unterweisung

2. Ausgangssituation
2.1. Ausbildungsberuf
2.2. Ausbildender
2.3. Auszubildende
2.4. Vorkenntnisse

3. Fachliche Analyse des Themas
3.1. Lernzielbeschreibung
3.2. Vorangegangene Ausbildungseinheit
3.3. Nachfolgende Ausbildungseinheit

4. Methodik / Didaktik
4.1. Wo wird die Unterweisung gemacht?
4.2. Wann wird die Unterweisung durchgeführt?
4.3. Methodenauswahl

5. Schlüsselqualifikation
5.1. Fachkompetenz
5.2. Methodenkompetenz
5.3. Selbstkompetenz
5.4. Sozialkompetenz

6. Pädagogische Prinzipien
6.1. Aktivität des Auszubildenden
6.2. Anschaulichkeit
6.3. Praxisnähe
6.4. Erfolgssicherung
6.5. Jugendgemäße Art und Weise
6.6. Sachliche Richtigkeit

7. Durchführung der Unterweisung

8. Arbeitsmittel

1. Thema der Unterweisung:

Mit dieser Unterweisung soll die Auszubildende in der Lage sein, die

Warenbestellungen und die Auftragsbestätigungen selbstständig und richtig zu bearbeiten.

2. Ausgangssituation:

2.1 Ausbildungsberuf:

Es handelt sich um den Ausbildungsberuf „Kauffrau / Kaufmann im Groß- und Außenhandel“.

2.2 Ausbildender:

Unsere Firma ist im Bereich des Werkzeug- und Werkzeugmaschinengroßhandels tätig. Wir sind in zwei Bereiche aufgeteilt, der Bereich des Werkzeughandels und der Bereich des Werkzeugmaschinenhandels. Wir sind unter anderem Stützpunkthändler für Pneumatik Teile und mit 10 Mitarbeitern im Einsatz.

Durch die geringe Anzahl der Angestellten ist die Firma auf flexible und komplexe Mitarbeiter angewiesen. Unsere Mitarbeiter müssen nicht nur ihren Teilbereich beherrschen sondern auch in den anderen Bereichen der Firma eigenständig arbeiten können und bei Unterbesetzung sofort reagieren können.

2.3 Auszubildende:

Die 19 jährige Auszubildende Nadine S. befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel.

Frau S. hat einen Realschulanschluss mit einem Notendurchschnitt von 2,8 erworben. Während eine vierwöchigen Betriebspraktikums bei uns konnte sie schon erste Erfahrungen im Groß- und Außenhandel sammeln. Dadurch verfestigte sich ihr Wunsch eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann zu absolvieren und sie bewarb sich in ihrer letzten Praktikumswoche bei uns.

Privat wohnt Frau S. noch zu Hause bei seinen Eltern. Sie trifft sich gerne mit Freunden, geht ins Kino, spielt Badminton und engagiert sich seit 10 Jahren in seinem ortsansässigen Sportverein.

In unserem Unternehmen zeigte sich Frau S. interessiert, engagiert und hilfsbereit. Ihre Werkstoff- und Maschinenkenntnisse sind sehr gut und auch die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge und Arbeitsabläufe verinnerlicht Frau S. sehr schnell. In der Einarbeitung der verschiedenen Teilbereiche zeigte sich ihre schnelle Auffassungsgabe und sie lernte diese Schritte sehr gut. Sie zeigt sich sehr interessiert und ihre Lernbereitschaft ist sehr hoch. Frau S. verfeinert ihre Kenntnisse selbstständig.

Bei der Planung einer verkaufsfördernden Maßnahme brachte Frau S. ihre Kreativität sehr gut mit ein und unterstützt das Team mit seinen Ideen.

Ihr Umgang mit den Kollegen ist gut und sie arbeitet sowohl im Team als auch allein sehr gut.

Frau S. hat noch einige Probleme im Umgang mit Kunden und Lieferanten. sie geht nicht offen genug auf diese zu und berät sie. Diese Schwäche werden wir in weiteren Trainings abstellen, sodass sie ihre sehr guten fachlichen Kenntnisse in Kunden- und Lieferantengesprächen mit einbringen kann.

3. Fachliche Analyse des Themas:

3.1 Lernziele:

Richtziel:

Das Richtziel ist die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen im Bereich des Wareneinkauf (§ 4 Abs. 1 Nr. 2.3 Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel)

Grobziel:

Die Auszubildende soll bei der Warenbestellung und der Bearbeitung von Auftragsbestätigungen mitwirken. (2.3.c Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel)

Feinziel:

Die Auszubildende soll nach dieser Unterweisung selbstständig in der Lage sein, die Warenbestellungen und auch die Auftragsbestätigungen richtig zu bearbeiten.

Kognitiver Lernbereich:

Kognitive Lernziele beziehen sich auf Wissen und intellektuelle Fähigkeiten. In dieser Unterweisung erlernt die Auszubildende die detaillierten Bearbeitungen am PC von Warenbestellungen. Dazu wird sie insbesondere mit den einzelnen Bereichen, Besonderheiten und Informationen unseres Bestellwesens vertraut gemacht.

Psychomotorischer Lernbereich:

Psychomotorische Lernziele beziehen sich auf manuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Auszubildende lernt den fachgerechten Umgang mit dem PC und die manuelle Eingabe mit unserem Bestellformular.

Affektiver Lernbereich:

Affektive Lernziele beziehen sich auf Änderung innerer Einstellungen, Interessen und Werthaltungen. Der Auszubildenden wird vermittelt, dass eine durchdachte und sorgfältige Bearbeitung notwendig ist, um eine lückenlose Verfügbarkeit der Ware und eine wunschgerechte Lieferung an unsere Kunden sicherzustellen. Damit wird sich die Auszubildende der hohen Bedeutung der Aufgabe bewusst und ihr Verantwortungsbewusstsein wird geschärft.

3.2 Vorangegangene Ausbildungseinheit:

Die Auszubildende hat in der letzten Unterweisung die Bearbeitung von Angeboten gelernt, insbesondere hinsichtlich Art, Beschaffenheit, Qualität, Menge, Preis, Verpackungskosten, Liefer- und Zahlungsbedingungen vergleichen. (2.3.b Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel)

3.3 Nachfolgende Ausbildungseinheit:

Die Auszubildende wird in der folgenden Unterweisung das Bearbeiten von Auftragsbestätigungen erlernen. (2.3.c Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel)

4. Methodik / Didaktik:

4.1 Wo mache ich die Unterweisung?

Die Unterweisung wird in unserer Firma direkt am Arbeitsplatz unseres Einkäufers (der wegen Krankheit ausgefallen ist) durchgeführt. Die Telefone werden umgeleitet und die Kollegen angehalten jegliche Störung der Unterweisung zu vermeiden.

4.2 Wann mache ich die Unterweisung?

Die Unterweisung wird am 27.06.2011 um 09:55 Uhr durchgeführt und dauert 15 Minuten.

4.3 Methodenauswahl

Als Unterweisungsmethode wurde die modifizierte 4-Stufenmethode gewählt, diese wird aber in der Stufe 2 - vormachen und erklären - durch ein Lehrgespräch ersetzt. So wird der Bereich der Warenbestellung mit dem Auszubildenden zusammen entwickelt.

Die vierte Stufe des Modells - selbstständige Üben - wird nach der angesetzten Zeit stattfinden, so wird auch in den nächsten Tagen die Thematik des Wareneinkaufs geübt.

Vorteile der gewählten Unterweisungsmethode:

- einfache Handhabung - eine große Effektivität durch Verbindung von Theorie und Praxis - eine hohe Aktivität des Auszubildenden - die Anschaulichkeit durch Lernschritt und - eine unmittelbare Lernerfolgskontrolle

[...]

Details

Seiten
10
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783640978199
ISBN (Buch)
9783640978359
Dateigröße
411 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v175758
Note
1,7
Schlagworte
warenbestellung groß- außenhandelskaufmann

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Warenbestellung (Unterweisung Groß- und Außenhandelskaufmann, -frau)