Lade Inhalt...

"Das Fliegende Spaghettimonster" - Eine Religion!?

Essay 2011 9 Seiten

Theologie - Systematische Theologie

Leseprobe

„Wir glauben an IHN, das Fliegende Spaghettimonster. ER hat die Welt erschaffen, […]. ER hat […] uns glauben gemacht, die Welt wäre entstanden und hätte sich selber geschaffen. […] Wir sind die einzigen, die den wahren Glauben erkennen und weitergeben. Beten Sie IHN an, denn ER ist Schöpfer und der Herr in der Nudelsauce. RAmen!“[1] - Diese Zeilen klingen wie ein Glaubensbekenntnis. Doch hier wird statt von Gott von einem fliegenden „Spaghettimonster“, einem „Herr in der Nudelsauce“ und von „RAmen“ statt „Amen“ gesprochen. Laut dem Begründer Bobby Henderson ist das Fliegende Spaghettimonster (abgekürzt FSM) eine eigene Religion. Anhand der Begriffe Religion und Religiosität, die bereits in der Vorlesung des Wintersemesters 2010/2011 „Einführung in die systematische Theologie“ behandelt wurden, möchte ich erörtern, ob man das FSM wirklich als Religion bezeichnen kann. Es soll geschildert werden, was Religion und Religiosität jeweils ist und warum diese Begriffe nicht miteinander gleichzusetzen sind bzw. warum man sie von einander unterscheiden muss. Außerdem ist es für die Klärung der Frage, ob das FSM eine Religion ist, von Belang, die Entstehung bzw. den Entstehungsort von Religiosität zu diskutieren. Als erstes möchte ich darauf eingehen, in welchem Kontext das Fliegende Spaghettimonster entstanden ist.

Anlass der Gründung des FSM im Jahr 2005 war die Intelligent-Design-Bewegung. Es wurde kritisch diskutiert, ob „Intelligent Design“ an US-amerikanischen Schulen unterrichtet werden darf oder nicht.[2] „Intelligent Design […] ist die Auffassung, dass sich bestimmte Eigenschaften des Universums und des Lebens auf der Erde am besten durch eine intelligente Ursache erklären lassen.“[3] Auf Grund dieser Definition forderte Bobby Henderson in einem offenen Brief an das „Kansas School Board“ dazu auf, auch die Theorien der Religion des FSM in Schulen zu unterrichten. Die Glaubenslehre des FSM beabsichtigt eine „reductio ad absurdum der Pseudowissenschaft Intelligent Design.“[4] Das bedeutet, dass die Auffassung des Intelligent Design mit der Religion des FSM widerlegt werden soll, indem beide Anschauungen gleichgestellt werden. Henderson wollte damit zeigen, dass die durch die Intelligent-Design-Bewegung geforderten Ansprüche „wirklichkeitsfremd und unwissenschaftlich“[5] sind. Durch das Internet fand die Religion des Fliegenden Spaghettimonsters schnell Anhänger, die sich „symbolisch zu ihr bekennen“.[6] Was aber bedeutet Religion und in welchen Kontext lässt sich Religion mit dem FSM bringen?

Religion lässt sich nach Schrödter definieren als „die Gesamtheit der Erscheinungen, mit denen Menschen das Bewußtsein der radikalen Endlichkeit ihrer Existenz und deren reale Überwindung ausdrücken“.[7] Der Mensch nutzt folglich Erscheinungen, um darzustellen, dass er sich über sein begrenztes Leben auf der Erde im Klaren ist, aber auch um diesen Gedanken an das Sterblich-sein aufzuheben. Trifft das auch auf die Religion des Fliegenden Spaghettimonsters zu? Um diese Frage beantworten zu können, soll das Glaubensbekenntnis der sogenannten Pastafaris (diese Bezeichnung für die Anhänger und Gläubigen des Fliegenden Spaghettimonsters lässt sich auf das italienische Wort „Pasta“ für Nudeln zurückführen) analysiert werden:

„Wir glauben an IHN, das Fliegende Spaghettimonster. ER hat die Welt erschaffen, so wie sie ist. ER hat sich uns nicht gezeigt und uns glauben gemacht, die Welt wäre entstanden und hätte sich selber geschaffen. All dies ist falsch, wie ER uns jetzt gezeigt hat. Denn ER hat sich uns offenbart. Wir sind die einzigen, die den wahren Glauben erkennen und weitergeben. Beten Sie IHN an, denn ER ist Schöpfer und der Herr in der Nudelsauce. RAmen!“[8]

Das Glaubensbekenntnis des FSM beginnt mit den Worten „Wir glauben an“ ähnlich wie das katholische und evangelische Glaubensbekenntnis („Ich glaube an“). Ebenso fährt es gleichsam mit der Beschreibung dessen fort, was angebetet werden soll. Im katholischen und evangelischen Glaubensbekenntnis wird hier von Gott gesprochen, der Vater, allmächtig und Schöpfer von Himmel und Erde ist. Im Gegensatz dazu hat im Glaubensbekenntnis der Pastafaris das FSM, welches personifiziert wird, die Welt erschaffen, sich niemandem gezeigt und den Menschen „glauben gemacht, die Welt wäre entstanden und hätte sich selber erschaffen.“[9] Auffällig ist an dieser Stelle, dass ein Widerspruch in der Erschaffung der Welt vorliegt. Zum einen heißt es, dass FSM hätte die Welt erschaffen. Zum anderen wird aber gesagt, dass die Welt sich selbst geschaffen habe. Jetzt wird das Glaubensbekenntnis des FSM vollkommen anders fortgesetzt als das christliche.

[...]


[1] http://www.venganza.info/glaube.htm (26.01.2011)

[2] Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster (28.01.2011)

[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Intelligent_Design (28.01.2011)

[4] http://krejapedia.blog.de/2011/01/03/fliegende-spaghettimonster-10297506/ (28.01.2011)

[5] http://de.wikipedia.org/wiki/Intelligent-Design-Bewegung (08.03.2011)

[6] Ebd.

[7] Hermann Schrödter, Die Religion der Religionspädagogik, S.83

[8] http://www.venganza.info/glaube.htm (26.01.2011)

[9] Ebd.

Details

Seiten
9
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783640962334
ISBN (Buch)
9783640962532
Dateigröße
469 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v175348
Institution / Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen
Note
1,0
Schlagworte
Religion Systematische Theologie Pastafari FSM Fliegendes Spaghettimonster

Autor

Teilen

Zurück

Titel: "Das Fliegende Spaghettimonster" - Eine Religion!?