Lade Inhalt...

Die Realisierung des didaktischen Prinzips der Motivierung im Unterricht

Wissenschaftliche Arbeit zur Analyse von Unterricht

Praktikumsbericht / -arbeit 2010 15 Seiten

Didaktik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Wissenschaftliche Grundlagen
2.1 Begriffserklärungen
2.1.1 Didaktische Prinzipien
2.1.2 Motivierung, Motivation und Motive im Unterricht
2.1.3 Beobachtung als empirisches Verfahren
2.2 Unterscheidung von intrinsischer und extrinsischer Bedingungen der Motivation
2.3 Zum Prinzip der Motivation im Unterricht

3. Beobachtungen der Realisierung des Motivierungsprinzips im Unterricht

4. Auswertung

5. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Im schulischen Unterricht passiert es nahezu in jeder Stunde und oft völlig unbewusst: Lehrer motivieren ihre Schüler. So sollen die Lernenden dazu motiviert werden, sich einer Aufgabe zuzuwenden, mit Unterrichtsstoff näher zu beschäftigen oder sich durch aktive Mitarbeit am Unterrichtsgeschehen zu beteiligen.

Genauso geschah es auch an meiner Praktikumseinrichtung in xxx den xxx. Dort versuchten viele Lehrer tagtäglich eine Motivation bei den Schülern zu bewirken, wenn sie denn nicht von selbst vorhanden war. Auch dort wurden die unterschiedlichsten Maßnahmen ergriffen, um eine motivierende Lernumgebung mit motivierten Schülern zu erlangen und so die Leistungen der Schüler zu erhöhen. Einige Versuche waren von Erfolg begleitet, andere weniger.

Hinsichtlich der heutigen Situation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ist es extrem wichtig geworden, gute Leistungen zu erzielen, um einen möglichst guten Abschluss bei potenziellen Arbeitgebern vorzulegen. Dabei zählen am Ende tatsächlich vor allem die Noten auf dem Papier und nur zu einem sehr geringen Teil, was im Laufe der Schuljahre wirklich „erlernt“ wurde. Die Schüler lernen, weil dies nun einmal zur Schule dazugehört und weil gute Noten wichtig sind. Das wird ihnen von Anfang an so vermittelt.

Umso wichtiger ist es deshalb, sich einmal genauer mit einigen Fragen und Problemen der Realisierung des Unterrichtsprinzips der Motivation zu beschäftigen: Was bedeutet Motivierung? Was sind didaktische beziehungsweise Unterrichtsprinzipien? Welche Bedeutung hat die Motivation und die dazugehörigen Motive im Unterricht überhaupt und welche Formen der Motivierung existieren? Was heißt Motivierung im Unterricht und wie kann sie umgesetzt werden?

In der folgenden Arbeit möchte ich mich mit diesen Fragestellungen beschäftigen. Dabei werde ich meine Beobachtungen aus dem Blockpraktikum A an der BbS IV miteinbeziehen.

Als Erstes möchte ich mit den wissenschaftlichen Grundlagen beginnen. Ausgehend von der Literaturrecherche werde ich „didaktische Prinzipien“ beziehungsweise „Unterrichtsprinzipien“ versuchen zu erläutern und in zwei Arten zu unterteilen. Des Weiteren sollen die wichtigen, immer wiederkehrenden Begrifflichkeiten „Motivierung“, „Motivation“ und „Motive“ in Bezug zum Unterricht erklärt werden. Die Begriffserklärungen sowie Definitionen sollen eine Hilfe zur Abgrenzung der sich ähnelnden Begriffe darstellen. Da „Beobachtungen“ einen nicht geringen Teil dieser Arbeit einnehmen, werde ich diesen Begriff definieren und „Beobachtung als empirisches Verfahren“ von der alltäglichen Beobachtung abgrenzen. Außerdem werde ich an dieser Stelle die verschiedenen Kriterien eines Beobachtungsverfahrens aufzeigen, um eigene Beobachtungen später den Kriterien zu zuordnen. Als Nächstes wird der Punkt folgen, in dem die Unterschiede zwischen der intrinsischen und der extrinsischen Motivation dargestellt werden, da diese Unterscheidung vor allem für das Lehren und Lernen relevant ist. Folgend werde ich mich speziell dem didaktischen Prinzip der Motivierung zuwenden. In Punkt drei versuche ich die herausgearbeiteten wissenschaftlichen Grundlagen mit den empirischen Beobachtungen aus meinen Hospitationen zu verknüpfen und Beispiele für Motivierungsmaßnahmen vonseiten der Lehrer zu finden. Die Auswertung soll meine Arbeit zum Abschluss bringen und eine Zusammenfassung beinhalten.

2. Wissenschaftliche Grundlagen

2.1 Begriffserklärungen

2.1.1 Didaktische Prinzipien

Didaktische Prinzipien (oder auch oft synonym gebraucht: Unterrichtsprinzipien) „(…) sind Grundsätze oder Handlungsregeln, die für alle Fächer, Schulformen und Schulstufen gelten und deren Beachtung die Effizienz und die didaktisch-pädagogische Qualität von Unterricht vergrößert.“ (Wiater 2007, S. 209)

So können Unterrichtsprinzipien als verallgemeinerte Verfahrensweisen mit regulativer Funktion beschrieben werden, da sie sich als Bestimmungsfaktoren des Unterrichts auf die Art und Weise (Methode) beziehen, wie Inhalt den Schülern vermittelt wird, um die gesetzten Ziele zu erreichen (vgl. Schröder 1991, S. 112).

Jedoch geben diese Prinzipien dem Lehrer weder konkrete Handlungsanweisungen noch stellen sie Regeln oder Unterrichtsrezepte dar (vgl. Hintz; Pöppel; Rekus 2001, S. 369). Sie bestimmen vielmehr die Richtung, in die der Unterricht weiterentwickelt werden soll und „(…) müssen bei der Unterrichtsvorbereitung fantasievoll mit Leben gefüllt und dann bei der Unterrichtsinszenierung couragiert und liebvoll herausgearbeitet werden.“ (Jank; Meyer 2002, S.307).

In der Fachliteratur ist es üblich geworden, Unterrichtsprinzipien in zwei Arten zu unterteilen: die konstitutiven Prinzipien des Lehr-Lern-Prozesses und regulierende Unterrichtsprinzipien (vgl. Wiater 2007, S. 209-213).

Die konstitutiven oder fundierenden Unterrichtsprinzipien stellen formale, allgemeingültige Anforderungen an Unterricht (vgl. ebd., S. 209). „Unterricht konstituiert sich als Unterricht, insofern es in ihm um die Vermittlung von Sachverhalten an eine bestimmte Zielgruppe (Schülerinnen/Schüler) und um aktiv betriebenes Lernen geht.“ (ebd., S. 209) Dementsprechend gehören zu dieser Art von Unterrichtsprinzipien die Schülerorientierung, die Sachorientierung und die Handlungsorientierung (vgl. ebd., S. 210f.).

Regulierende Unterrichtsprinzipien sind Prinzipien der methodischen Gestaltung von Unterrichtseinheiten und Unterrichtsstunden (vgl. ebd., S. 209) und betreffen die Detailplanung des Unterrichts (vgl. ebd., S. 211). Zu ihnen gehören die Unterrichtsprinzipien der Aktivierung (Selbsttätigkeit), der Differenzierung, der Veranschaulichung, der Ganzheit(lichkeit), der Zielorientierung, der Strukturierung, der Ergebnissicherung sowie das Prinzip der Motivierung (vgl. ebd., S. 209).

Es ist anzumerken, dass in der Fachliteratur diese Aufzählung offen und uneinheitlich ist sowie teilweise um Nennungen ergänzt wird (vgl. ebd., S. 209f.).

2.1.2 Motivierung, Motivation und Motive im Unterricht

„Motivierung im Unterricht heißt Weckung und Berücksichtigung von Lern- und Leistungsbedürfnissen der Schüler.“ (Schröder 1991, S. 113) Das bedeutet, dass Motivierung als Maßnahme bezeichnet wird, welche zur Motivationsschaffung beiträgt und auf die Motivation einwirkt (vgl. ebd., S. 113). Motivation hingegen beschreibt die Haltung der Schüler und auch des Lehrers im Unterricht als persönliche Einstellung zum Lehr- und Lernprozess sowie den „(…) Wille(n), sich auf die Unterrichtsaufgaben einzulassen und sich mit ihnen auseinander zu setzen.“ (Hintz; Pöppel; Rekus 2001, S. 240)

Im Zusammenhang betrachtet, ergreift der Lehrer folglich Maßnahmen (Motivierung), um beim Schüler eine Motivation zu erwecken (vgl. Schröder 1991, S. 113). Der Begriff der Motivierung ist dementsprechend von dem der Motivation als Gesamtheit der Motive und Komplex der Antriebskräfte, welche Verhalten und Einstellungen der Schüler bestimmen, zu unterscheiden (vgl. ebd., S. 113).

Motive sind in dieser Beziehung „(…) wiederkehrende Anliegen eines Menschen, entstanden durch die aktive Auseinandersetzung mit seiner Umwelt; es sind angestrebte Zielzustände, die ihm nicht immer bewusst und (…) grundsätzlich veränderbar sind.“ (Wiater 2007, S. 202; Auslassungen: T.P.) Motive werden demzufolge sowohl für Schüler als auch für Lehrer zum „Beweg“-Grund (lat.: movere=bewegen) ihres Lehrens und Lernens (vgl. Hintz; Pöppel; Rekus 2001, S. 240).

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640924776
ISBN (Buch)
9783640924943
Dateigröße
463 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v172533
Institution / Hochschule
Technische Universität Dresden – Institut für Berufspädagogik
Note
1,0
Schlagworte
Motiv Motivierung Motivation Unterricht didaktisches Prinzip Analyse Beobachtung Motivierungsprinzip Realisierung extrinsisch intrinsisch Unterrichtsprinzipien

Autor

Zurück

Titel: Die Realisierung des didaktischen Prinzips der Motivierung im Unterricht