Lade Inhalt...

Einführung des Korblegers. Basketball im Sportunterricht der BOS

Unterrichtsentwurf 2011 16 Seiten

Didaktik - Sport, Sportpädagogik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Mein Konzept

2.1 Meine Lerngruppe
2.2 Folgerungen für meinen Unterricht in dieser Lerngruppe

3 Einordnung des Themas in den Rahmenlehrplan

4 Kompetenzwahl

5 Meine didaktischen Überlegungen und methodischen Entscheidungen zur Unterrichtsstunde
5.1 Bewegungsbeschreibung des Korblegers
5.2 Stundenübersicht

6 Geplanter Unterrichtsverlauf

7 Didaktische Abschnittsplanung

Literaturverzeichnis

1 Mein Konzept

So möchte ich als Lehrer gerne sein...

In meiner Lehrerrolle sehe ich mich auch als Lernbegleiter, der Freiräume für eigenständiges Lernen ermöglicht und bei der Bewältigung der Aufgabenstellung anleitet und bei Rückfragen den Schülerinnen und Schülern fachkundig zur Seite steht. Allerdings ist auch in gewissen Situationen erforderlich, dass ich durch eine methodische Übungsreihe den Unterricht anleite. Weiterhin versuche ich den Schülerinnen und Schülern gegenüber Verständnis entgegenzubringen, wozu ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen erforderlich ist. Des weiteren gehe ich respektvoll und wertschätzend mit jedem Einzelnen um und bemühe mich so, eine vertraute und positive Lernatmosphäre zu schaffen. Dies soll dazu führen, dass den Schülerinnen und Schülern eine gewisse Sicherheit übermittelt wird, um sich angstfrei und selbstständig mit den sportlichen Bewegungen auseinandersetzen zu können.

Meine Zielvorstellung für den Sportunterricht...

Sport soll als sinnvoller und Freude bringender Faktor erlebt, Interesse für das zukünftige Sporttreiben geweckt und Lernprozesse angestoßen werden. Hierzu ist ein gutes Klassenklima notwendig, das auf einer positiven Beziehung zwischen den Schülerinnen und Schülern und mir als Lehrer beruht. Dabei gilt es für mich bei der Interaktion mit den Schülern das richtige Verhältnis von Schülerdistanz zu Schülernähe zu finden. Im Rahmen meiner Unterrichtsreihe zur Sportart „Basketball“ versuche ich das erfahrungsorientierte und selbstbestimmte Lernen der Schüler in den Vordergrund zu stellen. Die Schüler können hierbei individuell differenzierte Bewegungserfahrungen im Umgang mit dem Spielgerät sammeln. Außerdem versuche ich die Schülerinnen und Schüler mit in die Unterrichtsgestaltung einzubeziehen.

Als Referendar habe ich den Anspruch, mich jederzeit weiter zu entwickeln und weiter zu bilden. Dazu ist eine ständige Reflexion meiner Person und meines Handelns Voraussetzung, um die eigenen Kompetenzen weiterentwickeln zu können.

2.1 Meine Lerngruppe

Die Lerngruppe der Berufsoberschule II setzt sich aus 27 Schülerinnen und Schülern zusammen. Davon sind acht Schüler männlich. Vier Schülerinnen und ein Schüler dieser Lerngrupppe weisen einen Migrationshintergrund auf. Zwei Schülerinnen konnten in den letzen Wochen aufgrund von Verletzungen nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen. Mein Eindruck in der Einführungsstunde war, dass wenige Schülerinnen und Schüler bereits Erfahrungen mit der Sportart Basketball gemacht haben. Bei einigen sind relativ große Probleme bei der Ausführung grundlegender Bewegungen wie beispielsweise Fangen, Passen und Dribbeln des Balles zu erkennen. Ein Schüler ist besonders hervorzuheben, der Basketball oft in seiner Freizeit ausübt und somit ein großes Bewegungsrepertoire aufweist. Dieser und zwei weitere sportliche Mitschüler stechen besonders aus der Gruppe hervor, während sich die anderen in etwa auf einem Leistungsniveau befinden. Die Leistungsbereitschaft und die Motivation zum Sporttreiben in dieser Lerngruppe sind als verhältnismäßig hoch anzusehen. Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich oft und gerne am Unterrichtsgeschehen und lassen sich auf den Sportunterricht ein. Weiterhin ist zu beobachten, dass ein zuvor als unmotiviert aufgefallener Schüler sich immer mehr in den Sportunterricht einbringt.

2.2 Folgerungen für meinen Unterricht in dieser Lerngruppe

Bei der Ausgestaltung des Sportunterrichts binde ich die Schülerinnen und Schüler mit in den Prozess ein. Anfang des Schuljahres kam bei der Auswertung eines Fragebogens heraus, dass die Klasse neben der vorher behandelten Sportart Badminton als einen weiteren Schwerpunkt Basketball im Sportunterricht behandeln möchte.

Trotz des hohen Unterrichtsausfall konnte ich in relativ kurzer Zeit eine gute Beziehung zu diesen Schülerinnen und Schüler aufbauen. Durch motivierende Spielund Übungsangebote versuche ich den Spaß am Sport zu vermitteln. Aufgrund der großen Schülerzahl in dieser Klasse sind die Rahmenbedingungen in der verhältnismäßig kleinen Sporthalle sehr begrenzt. Daher ist es notwendig, den zur Verfügung stehenden Raum optimal zu nutzen.

Die grundlegende didaktische Entscheidung, einen großen Teil des Grundrepertoires des Basketballspiels zu erarbeiten, wurde im Vorfeld der Reihenplanung getroffen. Dabei ist es vorstellbar, dass einige Schüler bereits in anderen Schulformen oder durch Ausübung des Sports im Verein schon Vorerfahrungen gesammelt haben. Für diese Schülergruppe stellt die didaktische Entscheidung, grundlegende Techniken, Laufwege und taktische Mittel zu erarbeiten, in gleichem Maße Redundanz und weitere Übungszeit dar. Für den überwiegenden Rest stellt diese Entscheidung, hier im besonderen Hinblick auf die beschriebene Lerngruppe, die erstmals korrekte Erarbeitung von Grundelementen dar. Innerhalb der Vielzahl von Grundelementen wurde ebenfalls eine didaktische Reduktion vorgenommen. So wurden innerhalb der Reihe zunächst die Ballgewöhnung sowie das Fangen, Passen und Dribbeln des Balles geübt und es wird die Einführung von grundlegenden Bewegungsausführungen, wie beispielsweise Korbleger, Positionswurf oder Sprungwurf, angestrebt.

3 Einordnung des Themas in den Rahmenlehrplan

Der Lehrplan der Berufsoberschule II richtet sich nach dem Lehrplan Sekundarstufe II des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung Rheinland-Pfalz. Basketball ist hier unter der Rubrik Mannschaftsspiele der Gruppe B eingeordnet.

Im Hinblick auf die Sach- und Methodenkompetenz sowie die Ziele und Inhalte des Unterrichts, ist unter dem Abschnitt Technik/Taktik das situationsgerechte Anwenden der technischen Elemente aufgeführt. Dabei soll die Schulung der technischen und taktischen Elemente mit berücksichtigt werden. Sportartspezifische Ziele sind das Erlernen, Verbessern und Erweitern der technischen Fertigkeiten und das situationsgerechte Anwenden der zur Verwirklichung des jeweiligen Mannschaftsspieles erforderlichen technischen Fertigkeiten. Außerdem sollen Kenntnisse und Anwendungen taktischer Grundmuster gefördert werden. Weiterhin wird auf die Erschließung wichtiger Regeln und deren Bedeutung in taktischer Hinsicht hingewiesen.1

4 Kompetenzwahl

Im Rahmen der Fachkompetenz wird die Fähigkeit des Korblegers geschult, indem die Schülerinnen und Schüler in vielfältigen Übungen und Spielformen den Bewegungsablauf ausüben.

Weiterhin setzen sich die Schüler der Lerngruppe kognitiv mit der Zielbewegung auseinander. Dies geschieht zum Einen in Form einer Hausaufgabe als Vorbereitung auf die Stunde und zum Anderen werden die Schlüsselelemente der Bewegung in der Unterrichtseinheit besprochen und praktisch umgesetzt.

Ferner werden im Sinne des differenziellen Lernens die koordinativen Fähigkeiten gefördert, die zu einem besseren Bewegungsablauf beitragen.

5 Meine didaktischen Überlegungen und methodischen Entscheidungen zur Unterrichtsstunde

Basketball gehört neben Fußball, Volleyball oder Handball zu den Mannschaftssportarten. Es ist aus dem heutigen Schulsport nicht mehr wegzudenken, da sowohl Schüler wie auch Lehrer großen Gefallen an diesem Spiel haben.2 Dies hat auch die Auswertung meines Fragebogens zu Beginn des Schuljahres ergeben, in der Basketball sich an zweiter Stelle auf der Beliebtheitsskala der Lerngruppe einreihte.

Aus didaktischer Sicht stellt das Zielspiel einen höchst komplexen Unterrichtsgegenstand dar. Vor allem für den Anfänger stellt sich das Problem, die schnell wechselnden Spielsituationen zu „entschlüsseln“, in ihrem weiteren Verlauf zu antizipieren und mit einer erfolgversprechenden Aktion zu beantworten. Dies kann nicht in bestimmten methodischen Stufen gelernt, sondern nur in langfristigen Prozessen erfahren werden. Das ist auch der Grund, warum Spielmethodik so einfach und doch so schwierig ist. Es kommt hinzu, dass erfolgreiches Spielen die Beherrschung einiger recht anspruchsvoller technischer Fertigkeiten voraussetzt.3

[...]


1 LEHRPLAN SPORT SEKUNDARSTUDE II, S. 47ff.

2 KÖNIG, S. (Hrsg.): „Doppelstunde Basketball“, S.11.

3 KERN, U./SÖLL, W.: „Praxis und Methodik der Schulsportarten“, S.215.

Details

Seiten
16
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783668252509
ISBN (Buch)
9783668252516
Dateigröße
516 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v171634
Note
1,0
Schlagworte
Basketball Korbleger methodische Reihe

Autor

Zurück

Titel: Einführung des Korblegers. Basketball im Sportunterricht der BOS