Lade Inhalt...

Reparaturlackierung einer Motorhaube von Opel Corsa B (Unterweisung Fahrzeuglackierer / -in)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2009 8 Seiten

AdA Handwerk / Produktion / Gewerbe - Maler, Lackierer, Fliesenleger

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Formaler Teil
1.1 Thema der Unterweisung:
1.2 Sachanalyse
1.3. Richtlernziel
1.4. Groblernziel
1.5.Feinlernziel
1.5.1.psychomotorisches Feinlernziel
1.5.2. kognitives Feinlernziel
1.5.3. affektives Feinlernziel
1.6. Begründung
1.7. Ausgangsposition
1.7.0. Ausbildungsjahr
1.7.1. Anzahl der Auszubildenden
1.7.2. Alter
1.7.3 Geschlecht
1.7.4. Schulisches Vorbildung
1.7.5. Vorkenntnisse/Fertigkeiten
1.7.6. Lernort
1.7.7. Arbeitsmittel
1.7.8. Lehrmittel
1.8. Dauer der Unterweisung
1.9. Methodenwahl

2. Inhaltlicher Teil
2.1. Motivationsphase
2.2. Erarbeitungsphase

3. Übungsphase

4. Kontrollphase

1. Formaler Teil

1.1 Thema der Unterweisung:

Reparaturlackierung einer Motorhaube von Opel Corsa B in Silbermetallic.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Sachanalyse

Die Fahrzeugteile am Auto können auf unterschiedliche Weise (z.B. durch Umwelteinflüsse, Verkehrsunfälle) beschädigt werden. Daher ist die Lackierung einer Motorhaube gehört zu den Täglichen Aufgaben eines Fahrzeuglackierers.

Die Reparaturlackierung erfordert sehr viel Genauigkeit und Sauberkeit, um die Motorhaube vor Rost und Witterungseinflüssen zu schützen, sowie den vorgegebenen Farbton des Fahrzeuges exakt nachzumischen und eine Spiegelglatte, Staubfreie Oberfläche zu erreichen.

1.3. Richtlernziel

Der Ausbildungsrahmenplan für den Fahrzeuglackierer sieht unter §5 Nr.12 (das Herstellen, Bearbeiten, Behandeln und Gestalten von Oberflächen vor.

1.4. Groblernziel

Der Ausbildungsrahmenplan für den Fahrzeuglackierer sieht diese Tätigkeit im Zweiten Ausbildungsjahr unter §5 Nr.12 d) Serienteile und Objekte beschichten vor.

1.5.Feinlernziel

1.5.1.psychomotorisches Feinlernziel

Der Auszubildend beherrscht die Funktion der Lackierpistole, er kann den Luftdruck, die Farbmenge, den Lackierstrahl einstellen und im richtigen Abstand zum Objekt führen.

1.5.2. kognitives Feinlernziel

Der Auszubildende kennt die Funktion des Misch-PC“s, er kann die Viskosität des Lackes prüfen und seine Arbeitsschritte begründen.

1.5.3. affektives Feinlernziel

Der Auszubildende führt die vorgegebene Arbeit durch, erreicht eine saubere Lackierung unter Berücksichtigung der UVV (Unfall Verhütungsvorschriften).

1.6. Begründung

Das Lackieren von Serienteile und Objekte (Motorhaube) gehört zur täglichen Arbeit eines Fahrzeuglackierers, diese sollte auch frühzeitig erlernt werden, gemäß §5 Nr.12 (d) des Ausbildungsrahmenplans wurde das Thema vorgesehen und in den Betrieblichen Ausbildungsplan für das 2 Ausbildungsjahr übernommen.

1.7. Ausgangsposition

1.7.0. Ausbildungsjahr

2 Jahr

1.7.1. Anzahl der Auszubildenden

1 Auszubildender

1.7.2. Alter

19 Jahre

1.7.3 Geschlecht

Männlich

1.7.4. Schulisches Vorbildung

Sekundarabschluss 1 (nach kl.10A)

1.7.5. Vorkenntnisse/Fertigkeiten

Im 1 Ausbildungsjahr hat der Auszubildende die Schleifarbeiten, Grundierarbeiten mit der Grundierpistole auf ähnlichen Objekten wie Motorhaube, sowie UVV (Unfall Verhütungsvorschriften) und Umweltbestimmungen kennen gelernt. Somit haben sich die Grundwissen und Fertigkeiten entwickelt welches sich auf das Verhalten von Lackieren der Motorhaube überträgt.

1.7.6. Lernort

in Lackierbox des Lackierbetriebes

1.7.7. Arbeitsmittel

- Lackieranzug
- Sicherheitsschuhe
- Atemschutzmaske
- Handschuhe
- Luftpistole
- Luftschlauch
- Lackierpistolen
- Mischbecher
- Mischbank mit PC
- Messstab
- Basislack Silbermetallic
- VE-Wasser
- Siliconentferner/Reinigungsmittel
- Staubbindetuch
- Fuselfreie Tücher
- Verdünnung, Klarlack, Härter
- IR-Strahler

1.7.8. Lehrmittel

- Technisches Merkblatt des Lackherstellers

1.8. Dauer der Unterweisung

120 min.

1.9. Methodenwahl

Vier – Stufen Methode

- 1. Stufe – Vorbereitung des Auszubildenden
- 2. Stufe – Vormachen und Erklären
- 3. Stufe – Nachmachen und erklären lassen
- 4. Stufe – Übung und Festigung des Erlerntes

Ich habe diese Vier- Stufen Methode gewählt, weil diese in der Praxis für die Vermittlung von handwerklichen Lernzielen sehr optimal ist. Bei diesen Methoden werden dem Auszubildenden die praktischen und theoretischen Vorgehensweisen vermittelt. Für den Auszubildenden steht ein Ausbilder zur Verfügung, der auf seine Fragen eingeht und falls die Reihenfolge nicht eingehalten wird oder ein schwerwiegender Fehler vorliegt, sofort eingreift.

2. Inhaltlicher Teil

2.1. Motivationsphase

Ich kläre den Auszubildenden zunächst auf, dass ich das lackieren einer Motorhaube mit ihm durchführen möchte und weise ihn darauf hin, dass das Lackieren einer Motorhaube eine Tägliche Arbeit des Fahrzeuglackierers ist, da diese Arbeit sehr Anspruchs-und Verantwortungsvoll ist. Um das Interesse zu wecken, erkläre ich ihm Schritt für Schritt die Vorgehensweise anhand einer fertiglackierten Motorhaube.

Da diese Aufgabe (Lackierung einer Motorhaube) sehr Prüfungsrelevant ist, erkläre ich ihm, daß diese notwendig zu erlernen und zu beherrschen ist.

[...]

Details

Seiten
8
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640914180
Dateigröße
625 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v171529
Note
2
Schlagworte
reparaturlackierung motorhaube opel corsa fahrzeuglackierer

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Reparaturlackierung einer Motorhaube von Opel Corsa B (Unterweisung Fahrzeuglackierer / -in)