Lade Inhalt...

Der Sinn des Betens

Essay 2011 8 Seiten

Theologie - Praktische Theologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I Einleitung

II Hauptteil

III Fazit

IV Literaturverzeichnis

I Einleitung

Diesem Essay möchte folgende Fragestellung zugrunde legen: Macht das Beten überhaupt noch einen Sinn, wenn Gott schreckliches Leid auf der Welt zulässt? Wo ist Gott, wenn die Menschen „ Ihn“ in ihrer Not am meisten brauchen? Erhört Gott überhaupt das Beten, Flehen und Bitten der Menschen? Und ist das Gebet nicht einfach nur Mittel zum Zweck indem man nur dann betet, wenn es einem schlecht geht und wenn die Not vorüber geht das Gebet verstummt? „Die Frage nach Gottes Güte und Gerechtigkeit ist und bleibt die große Beunruhigung des Glaubens und Betens.“[1]

Das komplizierte Dasein der Menschen lässt sie hinterfragen über das Leben. Die Menschen sind in der ständigen Suche nach dem Sinn des Lebens und durch das Gebet kann eine geistliche Ordnung geschaffen werden sowie kann eine Tür geöffnet werden, die eine Veränderung im Leben bewirkt.

Durch die Verheißungen Gottes das eigene Elend und Leid und das der anderen fühlt sich der Betende in dem Vertrauensverhältnis zu Gott verraten. Diese Tatsache führt dazu, dass der Betende die Klage im Gebet als Anklage gegen Gott richtet und somit hinterfragt, ob das Beten einen Sinn ergibt, wenn keine Hilfe von Gott zu erwarten ist.

II Hauptteil

Passieren all die Schicksalsschläge im Leben eines Gläubigen weil man nicht fest genug an Gott glaubt? Hat Gott den Gläubigen verlassen weil der Gläubige gesündigt hat oder ist das Beten schlicht und einfach sinnlos weil es gar keinen Gott gibt? Und die Hilferufe die an Gott gerichtet sind nicht erhört werden.

Und wenn Gott allwissend ist und allmächtig, muss er dann nicht im Voraus wissen, was man erbitten möchte und warum soll man dann überhaupt beten?

Das Suchen nach Lösungen und das Ausschau halten nach Hilfen lässt die Menschen flüchten. Manche versinken in der Arbeit, manche suchen den Trost im Alkohol oder Drogen, manche finden den Halt in der Familie und manche beten zu Gott. Aber kann Gott wirklich helfen?

Mit dieser Fragestellung will ich beleuchten, dass die Not den Menschen entweder zu Gott und zum Gebet finden lässt oder das Gegenteil bewirkt und zwar das Abkehren von Gott und dem Gebet. Es soll somit verdeutlicht werden, dass das Gebet nur dann einen Sinn ergibt und nicht für Eigenzwecke missbraucht wird, wenn der Glaube an Gott besteht. Desweiteren werde ich den Versuch unternehmen eine Antwort auf die Frage zu geben, ob das Beten einen Sinn macht, welche Formen des Gebets existieren und welche Gründe für das Beten auftreten. Im weiteren Verlauf folgt die Zusammenfassung sowie wird mit der Einbringung eines Zitats die entstehende Hoffnung durch das Beten aufgezeigt.

Um die Fragestellung zu beantworten, stütze ich mich auf die folgende Literatur: Härle, Wilfried: Dogmatik. Klein, Christoph: Das grenzüberschreitende Gebet und von Balz, Horst/Müller Gerhard: Theologische Realenzyklopädie.

Nun möchte ich mich der Fragestellung widmen: Ob das Beten nun einen Sinn hat? Welche Bedeutung hat das Beten und wie es praktiziert wird?

Das Beten wird seit dem es den Glauben an Gottheiten gibt stark praktiziert, es wird in den Kirchen, Gemeinden und im eigenen Haus gebetet. So hat das Gebet nicht nur für den Gläubigen einen hohen Stellenwert, sondern ebenso für eine Kultur. Es gibt somit verschiedene Art und Weisen ein Gebet zu praktizieren. So gibt es z.B. das „Bittgebet, als Sündenbekenntnis und Bitte um Vergebung [sowie] Dankgebet (…).“[2]

Stellt sich jedoch die Frage was eigentlich das „Gebet“ ist? „Das Gebet gehört, zu der religiösen Praxis. Wo das Gebet gänzlich verstummt ist, da ist es um die Religion Geschehen.“[3] Wilfried Härle definiert das Gebet wie folgt: „Das Gebet ist in der Vielfalt seiner Formen und Inhalte in erster Linie ‚menschliches Reden zu Gott’. Im Gebet sammelt eine Person sich und spricht in eigenen oder angeeigneten Worten (…) vor Gott aus, was sie zutiefst bewegt.“[4]

[...]


[1] Weber, 2008. S. 2. Online im WWW unter URL: http://www.landeskirche-braunschweig.de/uploads/download/Katholikentag_Gebet.pdf [Letzter Abruf: 14. 01. 2011].

[2] Balz,/Müller, 1993, S. 31.

[3] Balz,/Müller, 1993, Ebenda.

[4] Härle, 2007, S. 301.

Details

Seiten
8
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783640834303
Dateigröße
477 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v167017
Institution / Hochschule
Universität Potsdam
Note
1,3
Schlagworte
Sinn Beten Bibel Christentum Christ

Autor

Zurück

Titel: Der Sinn des Betens