Lade Inhalt...

Untersuchung des Einflusses der Unternehmensinternationalität auf den Unternehmenserfolg

Am Beispiel von deutschen, französischen und italienischen Kapitalgesellschaften in den Jahren 1990-2000

Forschungsarbeit 2010 216 Seiten

Mathematik - Statistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Thematische Einleitung

2. Kurzfassung des Untersuchungsvorhabens

3. Entwicklung eines Kausalmodells

4. Datenbasis

5. Operationalisierung relevanter Untersuchungsgrößen

6. Forschungshypothesen

7. Wahl eines geeigneten Analyseverfahrens

8. Ergebnisse der Analysen

9. Zusammenfassung und Fazit

Literaturangaben

Anhang

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1 Anzahl aller Unternehmen 1990-2000

Tabelle 2 Operationalisierung der Unternehmensinternationalität

Tabelle 3 Operationalisierung von Unternehmenserfolg

Tabelle 4 Operationalisierung der Unternehmensgröße

Tabelle 5 Operationalisierung von investiven Ausgaben

Tabelle 6 Operationalisierung des Verschuldungsgrades

Tabelle 7 Operationalisierung der Rentabilitätsziffern

Tabelle 8 Operationalisierung weiterer Einflussfaktoren auf den Unternehmenserfolg

Tabelle 9 Legende zur allgemeinen Regressionsfunktion

Tabelle 10 Berechnungsergebnisse der Regressionsanalyse Forschungsaufgabe 1

Tabelle 11 Berechnungsergebnisse der Regressionsanalyse Forschungsaufgabe 2

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Konstruktion der Abhängigkeitsstrukturen

Abbildung 2 Anzahl deutscher, französischer und italienischer Unternehmen 1990-2000

Abbildung 3 ANOVA-Tabelle

Abbildung 4 Modellzusammenfassung

Abbildung 5 Koeffizienten-Tabelle

Abbildung 6 ANOVA-Tabelle

Abbildung 7 Heteroskedastizität

Abbildung 8 Koeffizienten-Tabelle mit Kollinearitätsprüfung

Abbildung 9 Koeffizienten-Tabelle mit Signifikanz der Effekte

1. Thematische Einleitung

Die grenzüberschreitende Tätigkeit von Unternehmen stellt in der heutigen Zeit kein besonderes Phänomen dar, sondern ist in vielen Wirtschaftsbereichen eher die Norm. Viele Unternehmen unterhalten Auslandsbeziehungen zu ausländischen Kunden sowie ausländischen Lieferanten, kooperieren beispielsweise bei der Entwicklung neuer Produkte mit ausländischen Wettbewerbern oder betreiben Tochtergesellschaften im Ausland, welche mit dem Vertrieb der Produkte des Unternehmens auf den Auslandsmärkten beauftragt sind. Dabei wird gerade die internationale Unternehmenstätigkeit sowohl in der wirtschaftswissenschaftlichen Lehrbuchliteratur als auch in der Argumentation der Unternehmenspraxis hinsichtlich ihrer Relevanz für den Unternehmenserfolg bzw. die langfristige Unternehmensexistenz zumeist expressis verbis hervorgehoben. Demzufolge sind es gerade die Aktivitäten auf den Auslandsmärkten, die die Wettbewerbsposition des Unternehmens sichern, zur Stärkung der Ertragssituation beitragen und den Wert des Unternehmens steigern.

Damit einhergehend stellt sich an dieser Stelle die Frage, wie Unternehmensinternationalität oder Unternehmenserfolg gemessen werden kann. Internationale Unternehmen lassen sich quantitativ durch verschiedene Bestands- und Bewegungsgrößen beschreiben. In der quantitativen Betrachtung finden sowohl Bestandsgrößen der Internationalität eines Unternehmens für eine statische Bestandsaufnahme der Unternehmensinternationalität zu einem bestimmten Zeitpunkt Anwendung als auch Bewegungsgrößen, die die Internationalität von Unternehmen während eines bestimmten Zeitraumes erfassen. Prinzipiell ergibt sich bei der quantitativen Betrachtungsweise der Nachteil, dass unter der Vielzahl gegebener Untersuchungsgrößen eine oder mehrere ausgewählt werden müssen. Je nachdem, welche Größen ausgewählt werden, ergeben sich aber oft unterschiedliche Aussagen angesichts der Internationalität eines Unternehmens oder mehrerer Unternehmen im Vergleich zueinander.

Hinsichtlich dieser dargestellten Problematik quantitativer Betrachtung der Unternehmensinternationalität muss auch für den Internationalisierungsgrad herausgestellt werden, dass abhängig von den betrachteten Einfluss- und Untersuchungsgrößen differierende Ergebnisse resultieren. Der Internationalisierungsgrad kann infolgedessen nur für einen bestimmten Untersuchungszweck konkret definiert werden. In Anhängigkeit vom Untersuchungsziel müssen unter der Vielzahl von Größen, welche zur Einschätzung des Einflusses der Unternehmensinternationalität dienlich sind, diejenigen herausgefiltert werden, die im besonderen Fall von größtem Interesse sind.

2. Kurzfassung des Untersuchungsvorhabens

Der Schwerpunkt des Untersuchungsvorhabens richtet sich auf die Ermittlung der Wirkung des Einflusses der Internationalität von börsennotierten deutschen, französischen und italienischen Kapitalgesellschaften auf deren Unternehmenserfolg. Die Zielerreichung basiert auf der Schätzung von verschiedenen Regressionsmodellen auf der Grundlage eines bereitgestellten Datensatzes aus der Datenbank Datastream Advance.

Das Untersuchungsvorhaben wird dazu in einzelne Frage- und Zielstellungen zerlegt und gliedert sich damit einhergehend in vier für dieses Forschungsvorhaben untergeordnete Forschungsziele, welche jeweils den Einfluss von verschiedenen Untersuchungsgrößen auf den Unternehmenserfolg in geeigneter Form darstellen sollen.

Das erste Forschungsziel besteht darin, zu hinterfragen, welchen Einfluss der Faktor der Unternehmensinternationalität, gemessen über das Verhältnis von Auslandsaktiva und Gesamtaktiva zum einen als auch über das Verhältnis von Auslandsumsätzen und Gesamtumsätzen zum anderen auf den Erfolg eines Unternehmen hat. Der Erfolg des Unternehmens soll dabei einerseits auf der Ebene der Gesamtkapitalrentabilität und andererseits auf der Ebene der Marktbewertung durch die Eigenkapitalgeber gemessen werden.

Die zweite Zielstellung des Untersuchungsvorhabens besteht in der Frage, ob sich die Ergebnisse, welche aus vorangegangener erster Fragestellung erzielt wurden, unter Einbezug des Standortes des Unternehmens unterscheiden bzw. voneinander abweichen. Es ist zu hinterfragen, ob die Ergebnisse zum Zusammenhang von Unternehmensinternationalität und Unternehmenserfolg divergieren, wenn landesspezifische Rahmenbedingungen in die Betrachtung einbezogen werden, d.h. das Unternehmen den Hauptsitz in Deutschland, Frankreich oder Italien hat.

Mit der dritten Zielstellung der Forschungsarbeiten ist zu überprüfen, welchen Einfluss der Faktor der Unternehmensinternationalität in Kombination zu anderen Prädiktoren oder Faktoren des Unternehmenserfolgs, für Marktwert und Gesamtkapitalrentabilität hat. Dabei sind alle Prädiktoren zu berücksichtigen, welche im Datensatz verfügbar sind.

Mittels der vierten Untersuchung ist zu erforschen, ob im Hinblick auf den Unternehmenserfolg und bei Zugrundelegung verschiedener Indikatoren Interaktionseffekte bedeutsam werden. Interaktionseffekte beschreiben die Art des Zusammenwirkens von Faktoren , wobei angenommen wird, dass die Wirkung der Ausprägung einer dieser Variablen von den Ausprägungen der jeweils anderen Variablen anhängt.

Während des gesamten Forschungsvorhabens ist prinzipiell darauf zu achten, ob Kollinearitäts- oder Heteroskedastizitätseffekte die Qualität der Analysebefunde beeinträchtigen.

Zusammenfassend besteht das übergeordnete Ziel darin, die Wirkung der Unternehmensinternationalität auf den Unternehmenserfolg zu untersuchen mit Bezug auf länderspezifische Rahmenbedingungen als auch der Zugrundelegung verschiedener Einflussvariablen.

3. Entwicklung eines Kausalmodells

Um die theoretisch-hypothetische Konstruktion der Abhängigkeitsstrukturen in einem System von Variablen unmissverständlich darstellen zu können, wird dem in der Wirtschaftssoziologie ein sogenanntes Kausalmodell zugrunde gelegt. Das Kausalmodell sollte genau alle Untersuchungsgrößen der zu erklärenden Sachverhalte beinhalten. Die Überprüfung der potenziellen Angemessenheit des Kausalmodells für bestimmte Konstellationen ist somit Element der kausalen Analyse.

Daraus schlussfolgernd wurde ein Kausalmodell entwickelt, welches alle unter Gliederungspunkt 2 aufgeführten Wechselbeziehungen der Variablen betrachtet. Es sind alle Einflussvariablen, die im Untersuchungsvorhaben eine Rolle spielen, in Abbildung 1 berücksichtigt worden.

Die Abhängigkeitsstruktur ist dabei durch Pfeile gekennzeichnet, welche den Einfluss der unabhängigen Variablen auf die abhängigen Variablen symbolisieren sollen. Der Pfeil geht nur in eine Richtung, da Untersuchungsgegenstand die Wirkung des Einflusses von Unternehmensinternationalität auf den Unternehmenserfolg ist und nicht umgekehrt. Die Stärke des Einflusses ist nicht bekannt und ist aufgrund dessen im Kausalmodell nicht beschrieben.

Die unabhängige Variable ist die Unternehmensinternationalität, gemessen über die Kennzahlen FATA und FSTS. Dargestellt ist deren Einfluss auf den Unternehmenserfolg, gemessen über ROA und lnTQ. Der Einfluss der unabhängigen Variable Unternehmensinternationalität kann durch die Betrachtung landesspezifischer Rahmenbedingungen verändert werden. Des Weiteren kann sich der Einfluss der unabhängigen Variable durch die Prämisse der Rücksichtnahme auf alle Prädiktoren des Unternehmenserfolgs ebenfalls verändern. Abschließend wird die zusätzliche Berücksichtigung von Interaktionseffekten in die Betrachtung mit einbezogen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Konstruktion der Abhängigkeitsstrukturen

4. Datenbasis

Die der Forschung zugrunde liegenden Daten von deutschen, italienischen und französischen Aktiengesellschaften sind dem Datensatz aus der Datenbank Datatream Advance entnommen worden.

Datastream ist eine kommerzielle Datenbank von Thomson Reuters und Datatream Advance ist die dazugehörende Software. Thomson Reuters Datastream ist die weltweit größte statistische Datenbank und verfügt über eine hohe Anzahl von bspw. Asset-Klassen, Schätzungen, Indizes und wirtschaftlichen Daten. Datastream Advance Premium ist ein wirtschaftswissenschaftliches Computerprogramm , welches den Zugriff auf verschiedene Datenbanken von Thomson erlaubt. Durch den Nutzer sind dabei Daten wie Aktienkurse, Fundamentaldaten, Bondpreise, Indizes, Commodities, Optionspreise, Zinsen, Wechselkurse, Makroökonomische Daten erhältlich. Datastream gewährleistet dem Nutzer den Zugriff auf mehr als 140 Millionen Zeitreihen, über 10.000 Datentypen und über 3,5 Millionen Instrumente und Indikatoren.

Dem vorliegenden Untersuchungsvorhaben wird eine Grundgesamtheit von 974 Stichproben zugrunde gelegt. Im Untersuchungsvorhaben werden die drei Länder Deutschland, Frankreich und Italien untersucht, wobei es sich um 454 Datensätze von deutschen Unternehmen, 300 Datensätze von französischen Unternehmen und 220 Datensätze von italienischen Unternehmen handelt. Damit sind 46,6% der Grundgesamtheit Datensätze von deutschen Unternehmen. Daraus resultierend kann es beim Ländervergleich zur Verzerrungen der Ergebnisse führen, weil wesentlich weniger Daten von französischen und italienischen Unternehmen im Datensatz zur Verfügung stehen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1 Anzahl aller Unternehmen 1990-2000

In nachstehendem Diagramm wird die Verteilung der Länder Deutschland, Frankreich und Italien mit den jeweiligen dem Datensatz entnommenen Zahlen, welche die Anzahl der Unternehmen widerspiegeln, über die Jahre von 1990-2000 grafisch dargestellt. Als Vergleichsdimension dazu dient die Anzahl der Unternehmen aller drei Länder, welche in Tabelle 1 aufgezeigt sind.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 Anzahl deutscher, französischer und italienischer Unternehmen 1990-2000

Angesichts der Betrachtung von Abbildung 2 wird deutlich, dass die Anzahl deutscher Unternehmen in den Jahren von 1990 bis 2000 ansteigt, wohingegen die Anzahl der französischen und italienischen Unternehmen nur teilweise ansteigt bzw. wieder abfällt oder gar kein Zuwachs ausweist.

5. Operationalisierung relevanter Untersuchungsgrößen

Alle relevanten Untersuchungsgrößen, welche für die Untersuchung und die Erzielung der Forschungsergebnisse relevant sind, werden durch betriebswirtschaftliche Kennzahlen wiedergegeben. Anhand dieser Kennzahlen können sie messbar gemacht werden. Die relevanten Kennzahlen sind einer dem Forschungsauftrag beigefügten Datentabelle zu entnehmen.

Die Unternehmensinternationalität als stetige unabhängige Variable sowie der Unternehmenserfolg als stetige abhängige Variable werden allen zu schätzenden Regressionsmodellen zugrunde gelegt.

Der Faktor der Unternehmensinternationalität wird durch die Kennzahlen FSTS und FATA im Regressionsmodell operationalisiert.

Abk. Englische Bezeichnung Beschreibung Einheit

Unternehmensinternationalität

Auslandsumsätze FSTS Foreign Sales / Total Sales Quotient aus Auslandsumsätzen und Bruttoumsatz Ant.wert

Auslandsaktiva FATA Foreign Assets / Total Assets Quotient aus Auslandsaktiva und Gesamtaktiva Ant.wert

Tabelle 2 Operationalisierung der Unternehmensinternationalität

Den Unternehmenserfolg weist die Kennzahlen des logarithmierten Tobin´s Q und der Gesamtkapitalrentabilität auf.

Abk. Englische Bezeichnung Beschreibung Einheit

Unternehmenserfolg

Tobin’s Q TQ Tobin’s Q Kennzahl zur Unternehmensbewertung, die gebildet wird aus dem Marktwert-Buchwert-Verhältnis

Gesamtkapitalrentabilität ROA Return on Assets Kennzahl zum Grad der „Verzinsung“ des Gesamtkapitals, berechnet als Quotient aus der Summe von Nettogewinn und Fremdkapitalzinsen einerseits und Gesamtkapital andererseits Ant.wert

Tabelle 3 Operationalisierung von Unternehmenserfolg

[...]

Details

Seiten
216
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640824021
ISBN (Buch)
9783640824878
Dateigröße
2 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v166345
Institution / Hochschule
Internationales Hochschulinstitut Zittau
Note
1,3
Schlagworte
untersuchung einflusses unternehmensinternationalität unternehmenserfolg beispiel kapitalgesellschaften jahren

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Untersuchung des Einflusses der Unternehmensinternationalität auf den Unternehmenserfolg