Lade Inhalt...

Wandlungsbereitschaft von Organisationen

Hausarbeit 2010 17 Seiten

Organisation und Verwaltung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Das 3-W-Modell
2.1. Wandlungsbedarf
2.2. Wandlungsbereitschaft
2.3. Wandlungsfähigkeit
2.4. Missverhältnisse in den 3-:µV

3. Wandlungsbereitschaft und mögliche Einflussfaktoren
3.1. Situationsunabhängige Wandlungsbereitschaft
3.2. Situationsabhängige Wandlungsbereitschaft
3.2.1. Management von Sachfragen
3.2.2. Management von Emotionen

4. Kritische Abschlussbemerkungen

Literaturverzeichnis

Internetadressenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: 3-W-Modell nach Krüger

Abbildung 2: Missverhältnisse in den 3 Koordinaten des Wandels

Abbildung 3: Opponenten und Promotoren

Abbildung 4: Hilfreiche Instrumente für die Schaffung von Akzeptanz

(Reiß)

Abbildung 5: Emotionen im Wandlungsprozess

1. Einleitung

„Die einzige Konstante ist der Wandel" - Globalisierung, steigender Wettbewerb, Wirtschaftskrise - Unternehmen sind vielen, sich stetig andernden, Anforderungen und Einflussen ausgesetzt, die Anpassungen und Veranderungen notwendig machen.

Veränderungsbedarf zu erkennen und die Fähigkeiten zu besitzen, diesen Bedarf umzusetzen, ist aber nur eine Seite der Medaille. Wie kann es Unternehmen gelingen Akzeptanz für notwendige Veränderung innerhalb der Organisation zu schaffen. Welche Möglichkeiten gibt es Einfluss auf die sogenannte Wandlungsbereitschaft zu nehmen?

Ziel dieser Arbeit ist es sich genau mit dieser Frage zu beschäftigen. Zunächst werden hierzu das 3-W-Modell von Krüger und die einzelnen Determinanten des Modells vorgestellt. Anschließend werden mögliche Einflussfaktoren auf die Veränderungsbereitschaft diskutiert. Abschließend erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit der Thematik.

2. Das 3-W-Modell

Studien belegen, dass die Anzahl durchgeführter Wandelprojekte in den letzten Jahren stark angestiegen ist und dass die Begleitung von Veränderungen zu den wichtigsten Managementaufgaben gehört.[1] Aber immer wieder scheitern Veränderungsvorhaben oder bringen nicht den erhofften, nachhaltigen Erfolg.

Tiefgreifender Wandel von Systemen und Prozessen bedarf einer intensiven Planung und Steuerung. Diverse Aktivitaten, Maftnahmen, Prozesse und Fahigkeiten mussen koordiniert und aufeinander abgestimmt werden.[2] Hierbei unterstutzen laut Kruger „drei gedankliche Koordinaten" - das sogenannte 3-W-Modell:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: 3-W-Modell nach Krüger[3]

Die einzelnen Bestandteile des 3-W-Modells werden nachfolgend kurz erläutert.

2.1. Wandlungsbedarf

Wandlungsbedarf wird von Kruger als das „Ausmaft der sachlich notwendigen Veranderungen der Unternehmung" definiert.[1] Ausloser fur sachlich notwendige Veranderungen konnen sowohl interne, wie z.B. die Setzung neuer Ziele oder die Umsetzung einer neuen strategischen Ausrichtung, als auch externe Faktoren, wie z.B. Reaktion auf veranderte Markte oder Reaktionen auf den Wettbewerb, sein. In Zeiten sich dynamisch verandernder Markte und hartem Wettbewerb gefahrdet Stillstand oft die erfolgreiche Existenz von Unternehmungen. Daher gehoren das Erkennen des Wandlungsbedarfes und die Einleitung entsprechender Veranderungsprozesse zu den wichtigsten Managementaufgaben.

2.2. Wandlungsbereitschaft

Die zweite Koordinate in Krügers 3-W-Modell ist die Wandlungsbereitschaft. Die Bereitschaft der Organisation selbst, insbesondere aber die Motivation der Mitarbeiter, sind wesentliche Erfolgsfaktoren für einen Veränderungsprozess. Wandelvorhaben lösen allerdings bei den betroffenen Mitarbeitern zunächst oft Sorgen und Ängste aus, da sie nicht wissen wie ihre eigene Zukunft aussehen wird. Viele dieser „weichen“ Faktoren werden bei Veranderungsprojekten vernachlassigt und konnen in der Folge zur Nicht-Akzeptanz des Wandelvorhabens, Demotivation der Mitarbeiter oder gar zur Blockade des Vorhabens durch die Betroffenen führen.[2]

Aber welche Faktoren beeinflussen diese Bereitschaft zur Veränderung und wie können geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Wandlungsbereitschaft aussehen?

[...]


[1] vgl. Capgemini 2008, IBM Global CEO study 2008.

[2] vgl. Krüger/Petry, 2005, S.12.

[3] vgl. Krüger/Petry, 2005, S.13.

[1] Krüger, 2009, S. 28.

[2] vgl. Rodenstock, 2007, S14.

Details

Seiten
17
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640819362
ISBN (Buch)
9783640824502
Dateigröße
618 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v166236
Institution / Hochschule
Leuphana Universität Lüneburg
Note
2,0
Schlagworte
wandlungsbereitschaft organisationen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Wandlungsbereitschaft von Organisationen