Lade Inhalt...

Förderung der Lesemotivation

Ein Literacyprojekt für Kindergarten und Grundschule

Projektarbeit 2011 15 Seiten

Didaktik - Deutsch - Pädagogik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die Bedeutung vom Lesen für die kindliche Entwicklung
2.1 Phasen zum Erlernen des Lesens
2.2 Voraussetzungen um die Lesekompetenz zu fördern
2.3 „Erstes Verständnis von Büchern anhand der Bilder“

3 Literacy-Erziehung
3.1 Die Definition von Literacy
3.2 Die Bedeutung von Literacy-Erziehung
3.3 Förderungsmöglichkeiten der Literacy-Erziehung
3.3.1 Dialogorientierte Bilderbuchbetrachtung
3.3.2 Rollenspiel / Theaterspiele
3.3.3 Raumgestaltung / Atmosphäre

4 Kinder im Lesen fördern und motivieren
4.1 Der Begriff der Lesemotivation
4.2 Förderungsmöglichkeiten zur Lesemotivation
4.2.1 Im Kindergarten
4.2.2 In der Grundschule
4.2.3 Zuhause / Elternarbeit
4.2.3.1 Erwartungen an die Eltern

5 Die Rolle der Erzieherin

6 Fazit / Abgeleitete Handlungsprinzipien

1 Einleitung

Das Lesen übernimmt eine wichtige Rolle in unserem Leben und ist dementsprechend von großer Bedeutung. Doch leider wird dies immer wieder vergessen und vernachlässigt. Die Motivation, Bücher zu lesen, nimmt in der Gesellschaft immer mehr ab. So wachsen viele Kinder auf, ohne dass sie mit Büchern in Verbindung kommen. Anhand der aktuellen PISA-Studie ist deutlich zu erkennen, dass Kinder und Jugendliche in unserer Gesellschaft immer noch große sprachliche Defizite[1] haben. Nicht nur in Schulen, sondern auch in anderen Einrichtungen ist sehr deutlich zu erkennen, dass Bücher und ihre Bedeutung für die kindliche Entwicklung stark vernachlässigt werden. Die Bildungsvereinbarung für den Bereich der Sprache und Medien beinhaltet, dass die Kinder zum Einen lernen, wie sich Beziehungen zwischen Menschen, Dingen und Handlungen sprachlich ausdrücken lassen. Zum Anderen erfahren sie, wie ihnen durch sprachliches Denken vielfältige Gelegenheiten geboten werden sich in erzählte, vorgelesene oder gehörte Geschichten zu vertiefen, sich von Geschichten und Reimen in den Bann ziehen zu lassen oder kindgemäßen Theaterspielen zu folgen. Wir haben uns für den Bereich der Literacy entschieden, um genau diese Bildungsbereiche zu fördern. Viele Kinder kennen oft gar nicht mehr den richtigen Umgang mit Büchern und haben noch weniger die Ruhe, sich darauf zu konzentrieren, was sich an unseren Ausgangssituationen deutlich machen lässt.

In unseren Einrichtungen ist uns aufgefallen, dass sich die Kinder selten bis gar nicht mit den vorhandenen Büchern beschäftigt haben. Weder „lesen“ sie die Bücher selbst, noch bitten sie, dass die Bücher vorgelesen werden - aus eigener Initiative. Zudem ist die Atmosphäre in den Einrichtungen nicht kindgemäß, so dass die Möglichkeit, sich mit Büchern auseinander zu setzen, nicht gegeben ist.

2 Die Bedeutung vom Lesen für die kindliche Entwicklung

In dem folgendem Kapitel werden wir deutlich machen, warum das Lesen für die kindliche Entwicklung bedeutsam ist. Zudem beschäftigen wir uns mit den drei Phasen, die das Kind durchläuft, um die Lesefähigkeit zu erwerben und welche Voraussetzungen von Bedeutung sind. Des Weiteren haben wir uns damit beschäftigt, wie Kinder das Verständnis einer Geschichte anhand der Bilder erschließen.

Lesen ist eine Schlüsselkompetenz, die im Alltag eine wichtige Rolle spielt, da uns das Lesen in vielen Bereichen begegnet.[2] In der Schule ist das Lesen von großer Bedeutung, denn das Lesen ist die Voraussetzung, um sich in verschiedenen Fächern wie zum Beispiel Deutsch und vielen anderen Fächern, Kompetenzen anzueignen. „Nur das Lesen ermöglicht es uns, an der Kultur teilzuhaben, die Geschichte der Menschheit nachzuvollziehen oder einen Einblick in das Wissen der heutigen Zeit zu bekommen.“[3] Nach Stanislav Dehaene, Hirnforscher am Collège de France in Paris, verändert die Fähigkeit zu lesen das Gehirn. „Schon das Entziffern einzelner Wörter aktiviert zahlreiche Gebiete im Denkorgan, vor allem in der linken Hirnhälfte. Beim Lesen von Szenen und Geschichten simuliert das Gehirn das fiktive Geschehen, etwa die Handlungen der Romanfiguren.[4]

Die Leseförderung im Elementarbereich ist der Grundstein, dass Kinder die Fähigkeiten des Lesens erlernen. Deshalb ist es wichtig, dass man die Begeisterung des Lesens bei Kindern schon in der frühen Kindheit weckt und ihnen aufzeigt, dass es weiterhelfen kann. Bücher, als fester Bestandteil im Alltag, fördern wichtige Fähigkeiten und helfen bei der Persönlichkeitsentfaltung.

Das (Vor)Lesen hilft Kindern, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Es hilft auch bei der Förderung der Sprachkompetenz, da Bücher zum Sprechen anregen. Durch das eigenständige Lesen wird der Wortschatz erweitert und das grammatikalische Verständnis verfeinert. Das (Vor)Lesen dient auch zur Förderung der Empathie, denn durch das Hineinfühlen in andere Charaktere und Situationen erwerben Kinder wichtige soziale Kompetenzen. Es kann die Beziehung zwischen Mutter und Kind positiv beeinflussen und dient zur Entwicklung des Urvertrauens. Durch das ständige Vorlesen bekommt das Kind das Gefühl, dass sich die Eltern viel Zeit nehmen. Dies gibt dem Kind ein Gefühl von Wertschätzung, was zum positiven Aufbau des Selbstbildes dient.[5]

„Bamberger folgert aus der Wirkung des Lesens auf den Lesenden, das bessere Leser bessere Lerner sind. Was zur Folge hat, das Lesen als Garantie für Erfolg zu sehen ist.“[6]

2.1 Phasen zum Erlernen des Lesens

Um das Lesen zu lernen durchlebt der Mensch drei Phasen.

Die erste Phase heißt logographische Phase. Diese Phase wird oft im Elementarbereich deutlich. In dieser Phase nimmt das Kind die Wörter als bildähnliche Einheiten wahr. Sie lesen Dinge, ohne wirklich lesen zu können. Das liegt an dem Wiedererkennungswert durch zum Beispiel, bestimmte Schriftzüge und eine einheitliche Farbgestaltung, wie zum Beispiel Werbung der Discounter oder Hinweisschilder der „Polizei.“ Kinder können auch schon aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen, da sie Textausschnitte so genau kennen, dass sie diese vorlesen können.

Die zweite Phase ist die phonetische Phase. Hierbei werden die Kinder auf einzelne Buchstaben neugierig, indem sie danach fragen oder sie in Wörtern entdecken. Sie lernen den dazugehörigen Lautwert. Bei den Buchstaben handelt es sich meist um Buchstaben, die in dem eigenen Namen vorkommen.

Die dritte Phase heißt orthographische Phase. In dieser Phase verbinden die Kinder einzelne Wörter bzw. zuerst die Lautwerte zu Silben, dann zu sprachlich betonten Wörtern, was mit zunehmender Leseerfahrung ergänzt wird. Das Kind erfasst das Wort automatisierend und visuell.[7]

2.2 Voraussetzungen um die Lesekompetenz zu fördern

Eine Voraussetzung für die Lesekompetenz ist das phonologische Bewusstsein. Das phonologische Bewusstsein ist „Die Fähigkeit, lautliche Aspekte der Sprache zu erkennen, zum Beispiel Silben erkennen, Reime finden und Wörter in einzelne Laute zu zerlegen.“[8]

Kinder müssen aber auch über kognitive Grundfähigkeiten verfügen. Auch das Interesse am Lesen und das inhaltliche Interesse sind wichtige Aspekte, um die Leseförderung erfolgreich zu unterstützen.[9]

2.3 „Erstes Verständnis von Büchern anhand der Bilder“

Da die meisten Kinder im Elementarbereich noch nicht die Texte in den Bilderbüchern lesen können, haben sie nur die Möglichkeit, die Geschichte anhand der Bilder zu erschließen, da Bilder - genauso wie Texte - eine Geschichte erzählen. Durch die ersten Bilderbücher beginnt in der kindlichen Entwicklung ein Prozess, Bilder lesen zu lernen. Allmählich lernen die Kinder die Bedeutung von Formen, Bewegungen und Positionen im Bild. Durch immer mehr Erfahrungen mit dem Lesen und das Deuten von Bildern kann das Kind die Geschichte immer schneller erzählen bzw. verstehen. Das Bilderbuch bietet auch die Möglichkeiten, das abstrakte Ideen, die nicht direkt zu zeigen sind, herauszulesen sind wie zum Beispiel das Leiden der Hauptfiguren.[10] Kinder filtern immer zuerst die Informationen aus den Bildern heraus, die ihnen bekannt und wichtig sind. Die kleineren Kinder benennen zuerst nur die Dinge auf dem Bild. Wobei ältere Kinder im Elementarbereich schon in der Lage sind, den Inhalt der Bilder zu beschreiben und Beziehungen herzustellen. Schulkinder fantasieren über den weiteren Verlauf oder erstellen Bezüge zu ihrem eigenen Leben. Die Kinder entwickeln bei dem Betrachten der Bilder eine sehr große Phantasie, die für die kindliche Entwicklung eine große Rolle spielt. Doch ist es wichtig, Kinder zwischendurch auch Fragen zu den einzelnen Bildern zu stellen, um die Geschichte mit ihren Details und ihren Sinn verständlich zu machen.[11]

[...]


[1] Vgl. Anhang

[2] Vgl. Neumann, Christine: Bücher Spaß in der Kita, Bildung fängt im Kindergarten an. München (Don Bosco Verlag) 2005 S.16-17

[3] Vgl. Welsh, Renate: Zur Förderung der Lesemotivation in der Grundschule. http://www.schule-ratgeber.de/materialien/download/505-zur-foerderung-der-lesemotivation-in-der-grundschule.html

[4] Vgl. aus: KOPF fit, Gehirn & Geist: „Lesen bildet – das Gehirn!“, S&D Verlag GmbH, Geldern, 12/2010

[5] Vgl. Schnabel, Angelique: Tipps zur Leseförderung im Kleinkindalter. 11.11.2008. entnommen 16.11.2008 http//www.suite101.de/content/wie-lernen-kinder-buecher-lieben-a49723

[6] Vgl. Ismar, Katharina; Förderung der Lesemotivation in Schule und Unterricht, www.dagmarwilde.de, entnommen am 16.12.2010

[7] Vgl. Bender, Saskia, et. Al: Kinder erziehen, bilden und betreuen. Lehrbuch für Ausbildung und Studium. Berlin, Düsseldorf (Cornelsen Verlag Scriptor GmbH & Co. KG) 2010. S. 451

[8] Ebda. S.459

[9] Vgl. Bender, Saskia, et. Al: Kinder erziehen, bilden und betreuen. Lehrbuch für Ausbildung und Studium. Berlin, Düsseldorf (Cornelsen Verlag Scriptor GmbH & Co. KG) 2010. S.463

[10] Vgl. Rau, Marie Luise; Literacy, Vom ersten Bilderbuch zum erzählen, Lesen und Schreiben, 1.Auflage, Bern, (Haupt Verlag), 2007, S. 89

[11] Vgl. R. Martin. Kinderpädagogik-Online-Handbuch-. Entnommen 16.11.2010 http://www.kindergartenpaedagogik.de/1719.html

Details

Seiten
15
Jahr
2011
ISBN (eBook)
9783640806416
ISBN (Buch)
9783640806690
Dateigröße
487 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v165034
Institution / Hochschule
Universität Duisburg-Essen
Note
Schlagworte
förderung lesemotivation literacyprojekt kindergarten grundschule

Autor

Zurück

Titel: Förderung der Lesemotivation