Lade Inhalt...

Das Phänomen des Meeresspiegelanstiegs: Die Ursachen, Auswirkungen und anthropogene Anpassung

Essay 2009 11 Seiten

Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Der Meerwasseranstieg

3. Auswirkung des Meeresspiegelanstiegs

4. Adaption an den Klimawandel

5. Zusammenfassung und Ausblick

6. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Es vergeht derzeitig kaum ein Tag, an dem der globale Klimawandel und der damit verbundene Meerwasseranstieg nicht irgendwo und in irgendeinem Zusammenhang in den Medien, der Politik und der Wissenschaft thematisiert und diskutiert wird. Viele verschiedene Interessengruppen aus den verschiedensten Bereichen treffen aufeinander, die die Verhandlungen um eine verbindliche Reduktion der Emissionen gegenseitig blockieren und erschweren, aber gleichzeitig auch interdisziplinär zusammenarbeiten, um neue Lösungen und Strategien zu ermöglichen “Das Wissen von den durch menschliche Aktivitäten verursachten Klimaänderungen hat einen so hohen Grad an Gewissheit erreicht, dass politische Maßnahmen zur Vorsorge nicht mehr aufgrund von Wissenslücken unterlassen werden dürfen. Wo Regierungen nachhaltige

Verminderung von Treibhausgasemissionen klimarelevanter Substanzen

hinausschieben, ist dies nicht aufgrund von Wissenslücken zu rechtfertigen."1

Inzwischen ist den Staaten bewusst, dass deren Verantwortung nicht nur bis zu ihren territorialen Grenzen reicht. Staatsgrenzen sind keine Schranken der Fürsorge und Verantwortung für unser Ökosystem, da jedes einzelne Lebewesen auf eine intakte Umwelt angewiesen ist. Da sich dieses Verantwortungsbewusstsein erst seit kurzem zu entwickeln begann, kam es zu gravierenden Umweltschäden, deren Behebung zu einer globalen Aufgabe wurde. Klimaregime, Prinzipien mit dem Hintergrund der dauerhaften und nachhaltigen Entwicklung und deren gemeinsame Umsetzung durch die Kooperation zwischen Nationalstaaten und internationalen Organisationen sollten eine zukunftsfähige Umweltpolitik möglich machen. Einen großen Teil dieses gesteigerten Umweltbewusstseins bzw. vor allem der Dramatik und Wichtigkeit des Themas betont nun schon seit Jahren der Zwischenstaatliche Ausschuss Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) in seinen Berichten.

Ziel dieser Arbeit ist es, eine aussagekräftige Darstellung zu zeigen. Hierfür werden zunächst Ursachen und Hintergründe der Meeresspiegelschwankungen in allgemeiner Form dargestellt. Es schließt sich ein Überblick möglicher primärer und sekundärer Auswirkungen an, gefolgt von möglichen Anpassungsmaßnahmen. In diesem Kontext schließt sich ein Überblick sowie Ausblick möglicher Auswirkungen an, welche darauf folgend in der Zusammenfassung Kritik geben und ein Ausblick gewagt wird.

2. Der Meeresspiegelanstieg

Seit Ende der letzten Eiszeit ist ein etwa linear verlaufender, kontinuierlicher Meeresspiegelanstieg zu verzeichnen, welcher im letzten Jahrhundert ca. 10-25 cm betrug und natürlichen Ursprungs ist.2

Zu diesem natürlich bedingten und linearen Anstieg kommt jedoch nach Meinung einer Majorität der Forscher in naher Zukunft ein eher exponentiell sich darstellender, durch die Erwärmung der Atmosphäre verursachter beschleunigter Meeresspiegelanstieg hinzu. Die direkten Ursachen des Meeresspiegelanstiegs als globaler Durchschnittswert betrachtet, sind vor allem der sterische Effekt, also die thermische Expansion des Wassers (mit einem prognostizierten Potential von 28 cm bis 2100), weiter das Abschmelzen grönländischer Inlandseisdecken (Potential von 6 cm), sowie das Schmelzen von Gletschern und Eiskappen mit einem Potential von 16 cm.3

Eine wahrscheinliche zunehmende Eisakkumulation in der Antarktis - ausgelöst durch erhöhte Niederschläge - bremst den Prozess wohl ein wenig.4

Die neuesten Schätzungen des Intergovernmental Panel of Climate Change (IPCC) deuten analog auf einen wahrscheinlichen globalen durchschnittlichen Anstieg um 44 cm bis 2100 hin.5 Mit einem jährlichen Anstieg von 4-5 mm pro Jahr würde dies deutlich die oben genannten bisherigen Werte übersteigen. Bedingt durch die notwendige Schätzung solchartiger Zahlen mittels Prognosen und Szenarien besteht für diese jedoch eine nicht zu vermeidende Spannbreite. Dies gilt noch mehr für mögliche sozioökonomische Auswirkungen eines prognostizierten Anstiegs, da neben den Unsicherheiten der Klimamodelle hier als zusätzliche Variablen noch Faktoren wie zukünftige Bevölkerungszahl, Wirtschaftsstruktur sowie diverse kulturelle und politische Aspekte hinzukommen: „ The timeframe of global warming damages is too long, however, to predict such future developments with any measure of precision “ (TOL et al. 2003 : 23). Noch komplizierter werden derartige Vorhersagen, wenn sie sich auf spezifische regionale Folgen beziehen.

[...]


1 Enquete Kommision des 12. Bundestages ( 1990 ) Zitat aus dem Abschlussbericht „ Schutz der Erdatmosphäre “:www.bundestag.de/gremien/.../v12_literatur_e.html

2 vgl. GORNITZ et al. ( 1982 ), S. 1612; BRÜCKNER ( 2002 ), S. 91

3 vgl. BEHNEN ( 2000 ), S. 21ff

4 ebd. S.22

5 vgl. BRÜCKNER ( 2002 ), S. 92

Details

Seiten
11
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640799855
ISBN (Buch)
9783640800360
Dateigröße
529 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v164837
Institution / Hochschule
Universität Basel – MSD
Note
----
Schlagworte
Phänomen Meeresspiegelanstiegs Ursachen Auswirkungen Anpassung

Autor

Zurück

Titel: Das Phänomen des Meeresspiegelanstiegs: Die Ursachen, Auswirkungen und anthropogene Anpassung