Lade Inhalt...

Einführung in empirische Methoden für Erziehungswissenschaftler

Hausarbeit 2010 21 Seiten

Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Empirische Forschung
2.1. Ablauf des Forschungsprozesses

3. Messen in der quantitativen Sozialforschung
3.1. Güterkriterien
3.2. Methoden der Datenerhebung
3.2.1. Test
3.2.2. Beobachtung
3.2.3. Befragung
3.2.3.1. Fragebogengestaltung
3.2.3.2. Regeln zur Gestaltung des Fragebogens
3.2.3.3. Fragen- und Antworttechniken
3.3. Messniveau

4. Ergebnisse und Interpretationen der Untersuchung

5. Schlusswort

Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

1. Einleitung

Mit dieser Hausarbeit möchte ich dem Leser einen kleinen Überblick in die empirischen Methoden für Erziehungswissenschaftler verschaffen. Als erstes werde ich den Begriff der empirischen Forschung klären, dabei lege ich einen besonderen Wert auf den Pro­zess der Messung in der quantitativen Sozialforschung. Darunter fallen die Begriffe wie Güterkriterien, Messniveau und natürlich die Methoden der Datenerhebung, auf die ich im Einzelnen kurz eingehen werde. Im Rahmen des Seminarprogramms wurde ein Fra­gebogen zum Thema „Schule im Rückblick“ erstellt und später die Befragung der Stu­dierenden an der Universität zu Köln durchgeführt. Deshalb werde ich die Methode der schriftlichen Befragung bzw. Fragebogen ausführlich veranschaulichen. Zum Schluss stelle ich einige, von Seminarteilnehmer analysierte, Ergebnisse der obengenannten durchgeführten Befragung dar.

2. Empirische Forschung

Der Begriff Empirische Forschung besteht aus zwei Termini. Durch die Erläuterung der Einzelnen lässt sich dieser Begriff besser definieren. Der Begriff „Empirisch“ hat den Ursprung aus dem Griechischen und bedeutet erfahrungsgemäß.1 Forschung ist eine intensive und vor allem planvolle Untersuchung bestimmter Erfahrungen.2 Empirische Forschung, insbesondere Sozialforschung, bedeutet also das systematische Erfassen und Auswerten der sozialen Erkenntnisse bzw. Erfahrungen.3 Die Systematik dieses Prozes­ses deutet darauf hin, dass es, nach einem gut durchdachten Plan, methodisch erfolgen muss.4 Die Aufgabe des Forschungsprozesses besteht darin neue Erkenntnisse zu er­schaffen, dies geschieht durch die gezielte Überprüfung der Theorien oder Hypothesen.5

2.1. Ablauf des Forschungsprozesses

Zur empirischen Sozialforschung gibt es sehr viele Lehrbücher und jedes hat andere Herangehensweise, wie man den Forschungsablauf am besten logisch ordnet. Im Buch von Andreas Diekmann zum Beispiel, lässt sich der Forschungsablauf im Wesentlichen in fünf Hauptteile aufgliedern, die er im Folgenden so benennt:6

I. Formulierung und Präzisierung des Forschungsproblems
II. Planung und Vorbereitung der Erhebung
III. Datenerhebung
IV. Datenauswertung
V. Berichterstattung

Desweiteren werden diese Hauptphasen in einzelne Arbeitsschritte unterteilt. Dazu grei­fe ich auf die graphische Darstellung aus dem Lehrbuch Diekmann zurück, das durch ein gut übersichtliches Schaubild, hinreichendes Verstehen zu dem Forschungsablauf ermöglicht.7 Es ist empfehlenswert sich bei dem Forschungsprozess an solches Ablauf­diagramm zu stützen. Man sollte aber beachten, dass die Arbeitsschritte nicht immer linear ablaufen, sondern ineinander oder miteinander verbunden sind. Daher spielt die Flexibilität bei der Planung des Forschungsprojektes eine große Rolle, denn dadurch entstehen Möglichkeiten Vor- bzw. Rücksprünge zu tätigen.8

Abbildung 1: Phasen einer empirischen Untersuchung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In der Hauptphase I sollte ein Forschungsgegenstand bzw. -thema erwählt werden, dann wird die Hypothese, oder auch mehrere, erstellt. Dazu ist es ratsam, sich der schon vor­handenen Forschungsergebnisse zu bedienen, falls es welche geben sollte. Außerdem können Vorstudien herangezogen und Literaturanalysen vorgenommen werden.9 Dann geht man in die Hauptphase II über, wo in den Hypothesen verwendete Begriffe näher erklärt und präzisiert werden. Die Erhebungsmethode wird gewählt, denn davon hängen die Wahl und die Entwicklung der Indikatoren (das sind beobachtbare Sachver­halte) ab.10 Auch die Untersuchungsform wird in dieser Phase bestimmt. Dies sind Querschnittdesign, Trenddesign und Paneldesign, die jeweils nach zeitlichen Aspekten unterschieden werden. Beim Querschnittdesign wird nur einmalig und in kurzer Zeit­spanne eine Datenerhebung vorgenommen. Was im Gegenteil bei Trend- und Panelde­sign nicht der Fall ist, da hier die Erhebung mehrfach geschieht, sowohl an der Anzahl der Erhebungen selbst, so auch an mehreren Zeitpunkten.11 Der weitere Arbeitsschritt in dieser Phase ist die Bestimmung der Population (betreffende Gruppe bzw. Objektbe­reich) und Stichprobenverfahren (Stichprobe ist eine engere Auswahl aus der betreffen­den Gruppe bzw. des betreffenden Objektbereichs).12 Anschließend erfolgt in dieser Phase der Pretest, das bedeutet, dass jetzt das ausgearbeitete Erhebungsinstrument ge­testet werden muss. Dies geschieht um vorzeitig Mängel und Probleme beseitigen zu können, bevor die eigentliche Untersuchung beginnt.13

Jetzt kommt die Phase III, wo die eigentliche Datenerhebung durchgeführt wird. Je nach Untersuchungsobjekt und dem Ziel des Forschungsvorhaben werden dabei eine, oder auch in Kombination mehrere, dieser Methoden verwendet: Befragung (persönlich, tele­fonisch, schriftlich), Beobachtung, Tests u. s. w. (siehe Abbildung 1).

[...]


1 Vgl. Bortz & Döring (2002): S. 5; Duden (1996): S. 887, Drah - Gebh

2 Vgl. Duden (1996): S. 1081, Drah - Gebh;

3 Vgl. Atteslander (2006): S. 4-5

4 Ebd.: S. 4-5

5 Vgl. Schnell/ Hill/ Esser (2008): S. 6-7

6 Vgl. Diekmann (2005); S. 162

7 Ebd.: S. 166-167

8 Ebd.: S. 171;

9 Vgl. Diekmann (2005): S. 174-177; Schnell/ Hill/ Esser (2008): S. 7-10

10 Ebd.: S. 181-182; Ebd.: S. 11, 131

11 Vgl. Diekmann (2005): S. 267

12 Vgl. Diekmann (2005): S. 327; Schnell/ Hill/ Esser (2008): S. 265

13 Ebd.: S. 190; Ebd.: S. 11

Details

Seiten
21
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640741533
ISBN (Buch)
9783640741779
Dateigröße
503 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v161041
Institution / Hochschule
Universität zu Köln
Note
2,7
Schlagworte
Einführung Methoden Erziehungswissenschaftler

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Einführung in empirische Methoden für Erziehungswissenschaftler