Lade Inhalt...

Kompetenzorientierter Unterrichtsentwurf zum ersten Lernbaustein des E–Learning Moduls: Erstellen einer Broschüre zum Thema ,,Allergie’’

Thema des Lernbausteins: Was ist eine Allergie?

Unterrichtsentwurf 2010 21 Seiten

Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Bedingungsanalyse

2. Thematische Gliederung des E – Learning – Moduls

3. Angestrebte Kompetenzen
3.1 Standards des Bildungsplanes
3.2 Konkretisierung der angestrebten Kompetenzentwicklung im Modul
3.3 Konkretisierung der Standards für den ersten Lernbaustein

4. Sachanalyse des ersten Lernbausteins

5. Begründung von didaktisch – methodischen Entscheidungen

6. Verlaufsplanung

7. Kurze Auswertung des ersten Lernbausteins

8. Materialien

9. Literatur

1. Bedingungsanalyse

Der hier vorliegende Unterrichtsentwurf ist Teil eines umfassenden Projektes zwischen den Pädagogischen Hochschulen Heidelberg und Freiburg mit dem Berufsbildungswerk Neckargmünd. Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung von E – Learning – Modulen zur Förderungen des sprachlichen Informationsmanagements im beruflichen Schulwesen.[1] Auf einer entsprechenden Lernplattform sollen diese Module als Selbstlernmaterial den Auszubildenden als auch den Lehrkräften zum Gebrauch im Unterricht zur Verfügung stehen.

Dabei ist das Projekt so aufgebaut, dass Studierende der Hochschulen im Rahmen einer Lehrveranstaltung Selbstlernmaterial erstellen, das dann mit den Berufsschülern evaluiert und ggf. überarbeitet wird. So arbeiteten Studierende und Berufsschüler gemeinsam an der Qualität des Projektes. Für die Studierenden bedeutet das eine intensive Verbindung von Theorie- und Praxiselementen in ihrer sprachdidaktischen Ausbildung.

In Bezug auf das Berufsbildungswerk Neckargmünd gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Daher sei diese Institution kurz vorgestellt. Das Berufsbildungswerk ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation. Es richtet sich an Jugendliche, die von Geburt an oder aufgrund eines Unfalles bzw. einer Krankheit körper- und / oder geistesbehindert sind.

Es werden auch Jugendliche mit Schwerstbehinderungen ausgebildet. Es sind 700 Ausbildungsplätze vorhanden, in denen sich die Jugendlichen in rund 40 staatlich anerkannten Berufen ausbilden lassen können. Allerlei Services (medizinische, therapeutische, usw.) unterstützen dabei die jungen Menschen bei ihrer beruflichen Rehabilitation und Arbeitsmarktintegration.[2] Ein wichtiges Lernmedium ist ein virtueller Konferenzraum, in dem durch die Verwendung von Headset und Webcam eine unmittelbare, zeitgleiche Kommunikation zwischen Lehrenden und Auszubildenden hergestellt wird. Nach Angaben des Bildungswerkes konnten positiv Erfahrungen damit gemacht werden.[3] Die Konzeption des hier vorgestellten E –Learning – Moduls ist auf den virtuellen Konferenzraum ,, vitero ’’ abgestimmt.

Erstellt wurde dieses Modul um das Thema ,,Allergie’’ im Rahmen der Lehrveranstaltung ,,Sprachliche Kompetenzen von Jugendlichen fördern’’ an der PH Freiburg im SS 2010.

In der ersten Phase des Seminars wurden den Studierenden grundlegende sprachdidaktische Aspekte in der Didaktik vermittelt. Dazu gehören u.a. sprachbezogene Anforderungen zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Textverstehen, Strukturieren und Präsentieren von Informationen, Texte verfassen, Bestimmung des Lernbedarfs, Aufgaben und Aufgabenformate sowie die Förderung von sprachlichen Kompetenzen im Allgemeinen.

Ebenso wurden als Vorbereitung auf die eigentliche Projektphase der Konferenzraum ,,vitero’’ sowie das Freeware – Programm ,,Hot Potatoes’’ vorgestellt. Weiterhin kam es zu einer Einteilung der Studierenden in vier Arbeitsgruppen mit je einem unterschiedlichen Thema. Zu diesem Thema entwickelten die Studierenden in der Gruppe ein didaktisches Konzept. In der Arbeitsgruppe ,,Allergie’’ arbeiteten vier Studierende.

Die eigentliche Projektphase erstreckte sich in 5 Sitzungen, wobei eine Sitzung als Puffersitzung eingeplant war. In jeder Sitzung arbeiteten die Studierenden an der PH Freiburg mit den Auszubildenden in Neckargmünd mittels des Konferenzraumes ,,vitero’’ an der Umsetzung ihres E – Learning –Moduls. In jeder Sitzung sollte idealerweise ein Baustein dieses Moduls umgesetzt werden. Zu Beginn der Projektphase erstreckte sich eine Sitzung über 45 Minuten, wobei im weiteren Verlauf des Projektes die Zeit auf 60 Minuten erhöht wurde. Nach jeder Sitzung wurden im Seminar die Ergebnisse und Schwierigkeiten diskutiert. Den Studierenden wurden ca. 3-4 Schüler zugeteilt. Der hier vorliegende Entwurf ist auf diese Schülerzahl ausgelegt. Geschlecht, Art und Grad der Behinderung sowie die Art der Ausbildung wurden nicht mitgeteilt. Gerade in Bezug auf die Behinderung kann das für die Kommunikation entlastend sein. Im Mittelpunkt soll das Thema stehen und nicht die körperliche oder geistige Behinderung eines Auszubildenden.

Im Anschluss an die Projektphase wurden Ergebnisse und Erfahrungen ausgetauscht. Das beinhaltete Aspekte wie Erfahrungen mit den Aufgaben, den Aufgabenformaten und der tutoriellen Betreuung.

2. Thematische Gliederung des E – Learning – Moduls

In diesem E- Learning – Modul wird unter Anleitung der Studierenden eine Broschüre zum Thema ,,Allergien’’ erstellt. Hierbei wird zunächst mithilfe von Lesetexten und Grafiken Grundlagenwissen zum Thema erarbeitet und strukturiert (Mind Map). Es geht hierbei um Aspekte wie Definition, Symptome, Diagnose und Therapie. Im Anschluss daran erarbeiten die Schüler konkrete Materialien für eine Broschüre, diskutieren über das Layout und sollen zum Ende dieses Vorhabens eine fertige Broschüre erstellt haben. Es folgt eine Übersicht über die einzelnen Bausteine.

Baustein 1

Thema: Was ist eine Allergie?

Ziel: Die Schüler erarbeiten sich mithilfe von Texten Grundlagenwissen

Ablauf: Nach einer kurzen Vorstellung und Erläuterung der Ziele dieses E – Learning – Moduls wird mithilfe einer szenischen Lesung zum Thema hingeführt. Es folgt ein Brainstorming, um das vorhandene Wissen zu aktivieren. Dieses wird durch einen Lesetext und einer Grafik vertieft. Zum Lesetext sind mit dem Programm ,,Hot Potatoes’’ Quizfragen erstellt worden. Der detaillierte Ablauf dieses Bausteins ist unter Punkt fünf und sechs zu finden.

Baustein 2

Thema: Diagnose und Therapie einer Allergie

Ziel: Erweiterung des Grundlagenwissens und Strukturierung durch eine Mind Map

Ablauf: Die Inhalte der ersten Sitzung werden kurz wiederholt. Durch Lesetexte erfolgt eine Auseinandersetzung mit den Themen ,,Diagnose’’ und ,,Therapie’’. Jeder Schüler beschäftigt sich nur mit einem Thema. Durch die Methode des WELL tauschen sich die Schüler im Anschluss an die Lektüre aus. Schließlich wird unter Anleitung der Studierenden eine Mind Map erstellt, welche das bisher erworbene Wissen anschaulich zusammenfasst. Die Studierenden leisten hier Strukturierungshilfen. Die Mind Map dient als Grundlage für die Erstellung der Broschüre.

Baustein 3

Thema: Wie erstellen wir eine Broschüre über das Thema ,,Allergie’’?

Ziel: Die Schüler erstellen Materialien zur Erstellung einer Broschüre

Ablauf: Zunächst erfolgt eine Ideensammlung bezüglich möglicher Inhalte und des Layouts durch ein Brainstorming. Wenn notwendig, leisten die Studierenden Hilfestellungen. Eine Broschürenvorlage wird von den Studierenden bereitgestellt.

Im Wesentlichen können folgende Aspekte berücksichtigt werden:

1. Was ist eine Allergie?
2. Symptome
3. Diagnoseverfahren
4. Therapieformen (auch mit Vor- und Nachteilen)
5. Links, Telefonnummer, usw. für weitere Infos, Bilder, Grafiken

Nach einer Diskussion über die Ergebnisse des Brainstormings einigt sich die Gruppe auf die für sie wichtigen Punkte. Die Studierenden legen nun die weiteren Arbeitsschritte fest. Hierzu bekommt jeder Auszubildenden ein Thema zugeordnet, das er bearbeitet. Die Azubis können nun in EA Texte verfassen bzw. im Internet nach geeigneten Links, Telefonnummer, Bilder oder Grafiken suchen. Bei Schwierigkeiten helfen die Studierenden. Es ist zu erwarten, dass nicht alle Schüler fertig werden. Daher werden mögliche Ergebnisse in der nächsten Sitzung diskutiert.

Baustein 4

Thema: Die Broschüre zum Thema ,,Allergie’’ wird fertig gestellt

Ziel: Die Schüler erstellen mithilfe der erarbeiteten Materialien eine Broschüre zum Thema

Ablauf: Auf Grundlage der in der letzten Sitzung erarbeiteten Materialien erläutert jeder Schüler seinen derzeitigen Arbeitsstand. Jeder Auszubildende hat die Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Auszubildenden erhalten noch eine gewisse Bearbeitungszeit. Bereits fertige Schüler stellen ihre Materialien in die Broschürenvorlage. Nach einer gewissen Zeit werden alle Schüler gebeten, ihre Materialien in die Vorlage zu stellen. Das gilt auch für diejenigen, die nicht fertig geworden sind. Zum Abschluss wird die Broschüre im virtuellen Konferenzraum diskutiert. Es soll auch eine selbstkritische Beurteilung erfolgen. Hierzu geben die Studierenden Hilfestellung.

3. Angestrebte Kompetenzen

3.1 Standards des Bildungsplanes

Als Grundlage für die Darstellung der angestrebten Kompetenzen dient zum einen der Lehrplan für Berufsschulen (Berufsvorbereitungsjahr)[4] im Fach Deutsch, der am 01.08.2009 in Kraft getreten ist. In diesem Lehrplan wird ein Bildungsstand angestrebt, welcher dem Hauptschulniveau entspricht. Daher wird als weitere Grundlage der Bildungsplan für die Hauptschule im Fach Deutsch[5] Jahrgangsstufe 9(Stand: Februar 2004) herangezogen.

Mündliche Kommunikation:

Die Auszubildenden

- teilen sich anderen mit
- erweitern ihren Wortschatz und gewinnen Sicherheit im Umgang mit unterschiedlichen Gesprächspartnern
- wählen angemessene Ausdrucksformen und beachten wichtige Bestandteile
einer gelingenden Kommunikation
- finden und diskutieren gemeinsam Themen für Projekte

Lesen / Umgang mit Texten und Medien:

1. Texte verstehen:

Die Auszubildenden

- geben Schwerpunkte eines Textes wieder
- stellen Bezüge zwischen Textteilen her
- verstehen und nutzen Zusammenhänge zwischen linearen und nicht – linearen Texten

2. Texte strukturieren:

Die Auszubildenden können Texte und Textabschnitte paraphrasieren und zusammenfassen

3. Texte und Medien nutzen:

Die Auszubildenden

- suchen, entnehmen, vergleichen, bewerten, präsentieren, kommentieren und wählen Informationen aus und fassen diese zusammen
- nutzen die Informations- und Kommunikationstechnologien zum Lernen

Schreiben:

Die Auszubildenden fertigen elektronische Dokumente an und setzen und gestalten sie zweckmäßig ein.

Neben den Fachkompetenzen Deutschen werden auch soziale Kompetenzen gefördert.

Diese sind in den Kompetenzen für die Förderung der mündlichen Kommunikation implizit enthalten (s.o.). Darüber hinaus erfordert die Kommunikation in einem virtuellen Konferenzraum von allen Beteiligten besondere Verhaltensweisen. Nach Berkemeier / Huneke / Weiser[6] ergeben sich für die Auszubildenden in der hier vorliegenden Unterrichtssituation einige Herausforderungen. Eine häufige Schwierigkeit stellt die adäquate Anwendung von medialer bzw. konzeptioneller Schriftlichkeit und Mündlichkeit dar. So neigen die Jugendlichen zur konzeptionellen Mündlichkeit, auch wenn sie sich medial schriftlich äußern. Weiterhin ist ein verlässliches Einhalten von Absprachen notwendig. Ebenso müssen alle Beteiligten Informationen explizit verbalisieren, weil nonverbale Mittel der Kommunikation nicht möglich sind. Das wiederum erfordert auch ein adressatengerechtes Planen und Formulieren von Äußerungen.

Die Auszubildenden werden also in dieser Kommunikationssituation mit Schwierigkeiten konfrontiert, die auch in ihrem späteren Berufsleben auftreten werden. Diese frühe Konfrontation kann für die Auszubildenden daher von Vorteil sein.

3.2 Konkretisierung der angestrebten Kompetenzentwicklung im Modul

Die Auszubildenden

- tauschen mit anderen ihr Vorwissen über Allergien aus
- vertiefen ihr Vorwissen durch einen Lesetext mit den dazugehörigen Quizfragen
- verknüpfen Informationen aus einer Grafik mit den Informationen aus dem Lesetext
und geben diese unter Berücksichtigung der Fachsprache in eigenen Worten wieder
- erweitern das Grundlagenwissen (Diagnose und Therapie von Allergien) durch Lesetexte
- erklären in eigenen Worten durch die Methode des WELL ihr erweitertes Grundlagenwissen und verknüpfen dieses mit neuen Informationen
- fassen unter Hilfestellung das bisher erworbene Wissen durch eine Mind Map systematisch zusammen
- tauschen mit anderen ihre Ideen zur Gestaltung einer Broschüre mittels Brainstorming aus
- diskutieren mit anderen über wichtige Gestaltungskriterien einer Broschüre und legen die für sie wichtigen Inhalte fest (unter Hilfestellung der Studierenden)
- nutzen das Internet, um zielgeleitet passenden Bilder, Links, usw. zu Allergien zu sammeln
- erstellen für die Broschüre elektronisch verfasste Texte
- beurteilen und diskutieren ihre Ergebnisse anhand von vorgegebenen Kriterien

[...]


[1] Vergleiche hierzu: Lévy-Tödter, Magdalène; Meer, Dorothee (Hg.): Hochschulkommunikation in der Diskussion. Frankfurt a.M.:Lang, 2009. S. 345 - 361

[2] Vergleiche hierzu die Homepage des Berufsbildungswerkes: http://www.srh.de/de/bbw-neckargemuend/index.html

[3] Lévy-Tödter, Magdalène; Meer, Dorothee (Hg.): Hochschulkommunikation in der Diskussion. Frankfurt a.M.:Lang, 2009. S. 346

[4] Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden – Württemberg: Lehrplan für Berufsschule (Berufsvorbereitungsjahr) im Fach Deutsch in der Fassung vom 23.07.2008

(Download: http://www.ls-bw.de/beruf/lp/bs_entw/BS-BVJ_Deutsch_09_3729.pdf am 18.08.2010)

[5] Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden – Württemberg: Bildungsstandards im Fach Deutsch Hauptschule. Stand: Februar 2004 (Download: http://www.bildung-staerkt-menschen.de/service/downloads/Bildungsstandards/Hs/HS_D_bs.pdf am 18.08.2010)

[6] Lévy-Tödter, Magdalène; Meer, Dorothee (Hg.): Hochschulkommunikation in der Diskussion. Frankfurt a.M.:Lang, 2009. S. 351

Details

Seiten
21
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640753666
ISBN (Buch)
9783640753833
Dateigröße
1.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v160123
Institution / Hochschule
Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau – Institut für deutsche Sprache und Literatur
Note
2,0
Schlagworte
Lernbaustein E-Learning Modul Allergie Broschüre erstellen Kompetenzen Unterrichtsentwurf

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Kompetenzorientierter Unterrichtsentwurf zum ersten Lernbaustein des E–Learning Moduls: Erstellen einer Broschüre zum Thema ,,Allergie’’