Lade Inhalt...

Konzepte zur Förderung von Integration und Diversität

von Inga Bliermann (Autor)

Referat (Ausarbeitung) 2009 11 Seiten

Soziale Arbeit / Sozialarbeit

Leseprobe

Gliederung

Einleitung:

1. LOS (Lokales Kapital für soziale Zwecke)

2. Equal

3. Xenos
3.1 Ziele:
3.2 Finanzierung, Zeitraum u. Zuwendungsempfänger
3.3 Verfahren:
3.4 Rechtsgrundlagen:
3.5 Xenos Programme
3.5.1 Integration und Vielfalt
3.5.2 Ausstieg zum Einstieg
3.5.3 Arbeitsmarktliche Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge

Quellen

Einleitung

Dieses Schriftstück beschäftigt sich mit dem Thema „Konzepte zur Förderung von Integration und Diversität. Zu diesen Konzepten zählen Lokales Kapital für soziale Zwecke (LOS), Equal und Xenos. All diese Konzepte werden durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Ohne es vorwegzunehmen hat der ESF das Ziel Arbeitsplätze zu schaffen und zum Abbau von Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt beizutragen.

Das Ziel dieser Arbeit ist es einen Überblick über die zuvor genannten Konzepte zu geben und speziell das Konzept „Xenos“ im Detail vorzustellen. Ich habe das Xenos Konzept gewählt, weil es das aktuellste derzeitig ist und im Detail genau auf den Seminarkontext eingeht. Zusätzlich bin ich der Meinung dass dieses Thema das Seminar gut abschließt.

Im folgenden stelle ich meine Vorgehensweise kurz vor. Im ersten Kapitel beschreibe ich kurz das Konzept LOS. Mit inbegriffen sind hierbei die Ziele, die Finanzierung und zur besser Verdeutlichung ein Beispiel. Der zweite Gliederungspunkt beinhaltet das Konzept „Equal“. Auch in dieses Konzept werde ich mit denselben Unterpunkten nur kurz vorstellen.

Im Anschluss dessen folgt das Kapitel zum Konzept „Xenos“. Dieses Konzept werde ich im Detail beschreiben. In diesem Kapitel gehe ich näher auf die Ziele, die Zielgruppen, den Zeitraum, die Finanzierung und die Zuwendungs-empfänger ein. Des Weiteren werde ich der Frage nachgehen „Welche Projektarten gefördert werden? und anschließend das Verfahren und die Rechtsgrundlagen näher erklären. Abschießend folgt in diesem Kapitel eine Darstellung der drei verschiedenen Xenos Programme und zur besseren Verdeutlichung Beispiele über schon vorhandene Projekte.

Im Nachstehenden wird ausschließlich die männliche Form der Betroffenen gewählt, da dieses den Lesefluss erleichtert und die Niederschrift des Themenkomplexes vereinfachte. Dies ist jedoch nicht geschlechterspezifisch zu sehen, sondern beinhaltet sowohl Frauen als auch Männer.

Das Thema „Konzepte zur Förderung von Integration und Diversität“ kann in seiner Tiefe und seinem enormen Umfang wohl kaum in einer Sitzung oder auf zehn Seiten erfasst und verdeutlicht werden. Deshalb soll diese vorliegende Arbeit lediglich einen Überblick über das Thema geben und einen Anreiz zur Vertiefung schaffen.

1. LOS (Lokales Kapital für soziale Zwecke)

Das Konzept LOS hat zum Ziel, Menschen vor Ort mit sozialen und beschäftigungswirksamen Potenzialen zu aktivieren, die durch zentrale Programme wie die Regelförderung des Europäischen Sozialfonds nicht erreicht werden. Der Leitspruch von diesem Konzept ist: „Menschen beteiligen. Strukturen vernetzen. Mikroprojekte fördern.“ (Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend). Des Weiteren ist es das Ziel lokale Initiativen anzuregen und zu unterstützen.

Die Umsetzung resultiert aus den lokalen Koordinierungsstellen der Gebietskörperschaften. Die einzelnen Projekte werden durch einen Konzeptwettbewerb ausgewählt (vgl. Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend).

Es werden Mikroprojekte von bis zu 10.000 Euro gefördert. Insgesamt stehen rund 111,8 Millionen Euro für den gesamten Programmzeitraum zur Verfügung.

Das Konzept LOS wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Beispiele für dieses Konzept sind das Hochwasser von 2002, die Entwicklung eines Forums für Migranten, die Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit von Frauen und Migranten als Existenzgründer (vgl. Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend).

2. Equal

Ebenso wie das Konzept LOS wird auch dieses Programm aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert (vgl bmas).

Im Vordergrund von diesem Konzept steht die Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichheiten von Arbeitenden und Arbeitsuchenden auf dem Arbeitsmarkt. Das Ziel hierbei ist, neue Wege und Möglichkeiten zu erproben um dies positive zu verhindern. Ein weiteres Ziel ist die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und die Verbesserung der Bedingungen für lebensbegleitendes Lernen. Nicht außer acht lassen möchte ich an dieser Stelle die Förderung des sozialen Zusammenhalts und die Integration der neuen Mitgliedstaaten.

Das Konzept Equal ist ein Bundesprogramm welches bereits am 31. Dezember 2007 endete. Dieses Programm hat mit ca. 4.200 Projekten dazu beigetragen Lösungen zum Abbau von Diskriminierung am Arbeitsmarkt zu finden und wie zuvor erwähnt zu erproben.

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640726042
ISBN (Buch)
9783668137868
Dateigröße
503 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v157400
Institution / Hochschule
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Fachhochschule Hildesheim, Holzminden, Göttingen
Note
1,0
Schlagworte
Konzepte Förderung Integration Diversität

Autor

  • Wenn Sie diese Meldung sehen, konnt das Bild nicht geladen und dargestellt werden.

    Inga Bliermann (Autor)

Zurück

Titel: Konzepte zur Förderung von Integration und Diversität