Lade Inhalt...

Das Mittelalter in der Ausstellung

Mittelalterliche Adelsgeschichte in Ausstellungen

Referat (Ausarbeitung) 2009 7 Seiten

Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit

Leseprobe

Die Thematik „Herzöge, Grafen und Ritter“ erfreut sich bei der Wahl einer Ausstellung seit vielen Jahrzehnten ungeheurer Beliebtheit bei Austellungsmachern, Besuchern oder Fach-publikum.ien es die Faszination aus Kindertagen, aktuelle Forschungsergebnisse oder das allgemeine Interesse an solchen Ausstellungen - es gibt eine Vielzahl von Gründen, welche den Interessierten zum Gang in eine adelsgeschichtliche Ausstellung bewegen.

So auch die Ausstellung „Ritter, Grafen, Industriebarone – Adel in Bayern“[1]aus dem Jahr 2008[2], welche aufhloss Hohenaschau und dem Lokschuppen in Rosenheim gezeigt wurde. Mit dem Titel einer Landesausstellung versehen, war es möglich aus den dafür bereitgestellten Quellen von Land und Bund zu schöpfen und somit ohne große finanziellergen eine angemessene Realisierung zu garantieren. Definitionsgemäß sind Landesausstellungen eine implementierte Institution auf dem Gebiet der überregionalen Ausstellungen, jedoch befassen sie sich im Regelfall mit einer lokalen oder regionalen Thematik, so z.B. mit der Geschichte eines Landes oder dem Wirken von Personen desselbigen. Anzuführen sind hierbei u.a. die Niedersächsische Landesausstellung oder die Thüringer Landesausstellung als Vertreter von Bundesländern. Landesausstellungen sind aber keinesfalls ausschließlich länderintern begrenzte Ausstellungen sondern auch in anderen Ländern zu finden, so z.B. die Tiroler Landesausstellung in Österreich oder diehweizerische Landesausstellung, die jedoch nur periodischen Charakter hat und eher ein nationales als ein regional geprägtes Motiv als Ausstellungsinhalt bietet.

Die Landesausstellung „Adel in Bayern“ zeichnet sich im Bezug auf die eben genannten Ausstellungen durch ein recht regional eingegrenztes Themenspektrum aus, so ist das Ziel der Ausstellungsmacher klar definiert, indem die wichtigsten Entwicklungen für die Geschichte des Adels vom frühen Mittelalter bis hin zur Gegenwart dargestellt werden sollen[3]. Dabei fungierthloss Hohenaschau im Herzen des Chiemgaus als Ort der Wahl, finden sich hier doch Adelsresidenz, wirtschaftliches regionales Zentrum und eine sehr gut dokumentierte historischeätte im ersten Ort der Gesamtausstellung vereint. Dazu kommt, dass für die Ausstellung die gesamtehlossanlage für die Besucher geöffnet wurde, was demhloss somit durchaus den Titel „begehbares Exponat“[4]verleiht.

Dass historische Orte zusätzliche Anziehungspunkte bei Ausstellungen sind, war den Machern der Ausstellung nicht nur bewusst, sondern dieser Umstand fand seinen praktischen Eingang in das Konzept der Ausstellung. Neben dem aufgezählten Ziel, die wichtigsten geschichtlichen Entwicklungen des bayerischen Adels darzustellen, wurde ganz bewusst darauf geachtet, dass es sich bei den Ausstellungsorten nicht um eindimensionale, in sich geschlossene Räumlichkeiten handelt, sondern um kulturell ansprechende und touristisch reizvolle. Neben dem bereits erwähntenhloss Hohenaschau fand ein zweiter Teil der Ausstellung im ehemaligen Lokschuppen in Rosenheim seine Heimat. Dieser Ende der 1980er Jahre restaurierte und für Veranstaltungen öffentlicher Art hergerichtete Ort ist nicht nur mit Preisen[5]ausgezeichnet worden, sondern bot den Besuchern zudem auch die Möglichkeit auf einer ebenen Fläche von 1300qm allerlei Wissenswertes über die Geschichte des altbayerischen Adels zu erfahren.mit wurde an zwei (ca. 25km voneinander entfernten) Orten eine Ausstellung installiert, die mehrere Charakteristika beinhaltete.

[...]


[1]Aus Gründen der Lesefreundlichkeit wird im Folgenden der Ausstellungstitel verkürzt angegeben mit „Adel in Bayern“.

[2]vom 23.04.08 – 05.10.08.

[3]Jahn, Wolfgang/ Hamm, Margot/ Brockhoff, Evamarie (Hg.): Adel in Bayern. Ritter, Grafen, Industriebarone,uttgart

2008,13.

[4]Von Reeken, Dietmar: Gegenständliche Quellen und museale Darstellungen, in: Günther-Arndt, Hilke (Hg.):

Geschichtsdidaktik. Praxishandbuch für diekundarstufe I und II, Berlin 2003, 145f.

[5]Internetangebot vom Bund Deutscher Architekten: Prämierte Architektur, Url: http://www.bda-bund.de/praemierte-architektur/preis/ausstellungshalle-alter-bahnhof-rosenheim.html?tx_bdaarchitektupreise_pi1%5Bbuild%5D=8&tx_ bdaarchitektupreise_pi1%5Bsearch%5D=rosenheim&cHash=b19fc1df18, Zugriff: 09.07.09.

Details

Seiten
7
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640706181
Dateigröße
642 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v156585
Institution / Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Note
2,0
Schlagworte
Ausstellung Mittelalterliche Adelsgeschichte Ausstellungen Bayern Adel Schloss Hohenaschau Herren Chiemsee Cham Ludwig II. Hochadel Mittelalter Bayerische Geschichte Rosenheim Lokschuppen Touristen Museum Adelsausstellungen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Das Mittelalter in der Ausstellung