Lade Inhalt...

Die Wirtschaft der USA im Wandel. Unterrichtsentwurf im Fach Geographie für eine 9. Klasse

Unterrichtsentwurf 2009 16 Seiten

Geowissenschaften / Geographie - Geographie als Schulfach

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Analyse der Lerngruppe

2 Sachanalyse

3 Bezug zu den RRL und Einordnung der Stunde in die Sequenz

4 Lernziele

5 Didaktische Überlegungen

6 Methodische Überlegungen

7 Verzeichnis der verwendeten Literatur

8 Anhang
8.1 Verlaufsplan
8.2 Tafelbild
8.3 Arbeitsmaterialien
8.4 Sitzplan

1 Analyse der Lerngruppe

Ich unterrichte die Klasse 91 bereits seit dem letzten Schuljahr. Anfangs geschah dies noch im Rahmen des betreuten Unterrichts, danach eigenverantwortlich. Die Klasse besteht aus 21 Schülern, 14 Jungen und 7 Mädchen. Die überwiegende Prägung der Klasse durch die Jungen ist für die Unterrichtspraxis unproblematisch, denn das Klassenklima ist insgesamt ausgeglichen. Das Lehrer-Schülerverhältnis im Geographieunterricht kann als sehr positiv beschrieben werden und es besteht eine gute Kenntnis des Leistungsvermögens der einzelnen Schüler.

Acht Schüler haben einen Migrationshintergrund. Probleme oder wesentliche Einschränkungen bei der Teilnahme am Unterricht haben sich daraus bisher allerdings nicht ergeben. Unter den Schülern mit Migrationshintergrund gibt es eine ebenso breite Streuung im Leistungsvermögen und in der Mitarbeit, wie bei Schülern ohne Migrationshintergrund.

Die erbrachten Leistungen in der Klasse sind oft nur befriedigend bis ausreichend. Die Leistungsspitze mit guten und sehr guten Leistungen bilden Sandra, Carola, Patrick und Moritz. Auffällig ist, dass es eine Reihe von Schülern gibt, die durch gute Mitarbeit ein hohes Interesse am Geographieunterricht zeigen, diese in den schriftlichen Leistungserhebungen aber nicht angemessen umsetzen können. So zum Beispiel Karl, Paul und Tim.

Paul und Tim erfüllen Arbeitsaufträge meist sehr viel schneller als ihre Mitschü-ler. Sie erhalten dann zum Beispiel weiterführende Aufgaben. Dieser Umstand wird auch in der Planung der vorliegenden Stunde Berücksichtigung finden.

Wie sich in Unterrichtsgesprächen und Diskussionsphasen gezeigt hat, liegen die Stärken der Klasse eindeutig im mündlichen Bereich und die Motivation ist erkennbar höher als bei schriftlich zu erbringenden Leistungen. Diesem Umstand wird durch eine regelmäßige Berücksichtung verschiedener Gesprächsformen im Unterricht, aber auch durch die kontinuierliche Förderung schriftlicher Arbeitsphasen Rechnung getragen. So auch in dieser Unterrichtskonzeption.

Des Weiteren zeigten die Schüler bislang eine hohe Motivation und gute Arbeitsergebnisse bei Arbeitsphasen in Partnerarbeit, deshalb wird diese Sozialform auch in der vorliegenden Planung berücksichtigt.

Dass die Klasse aufgrund äußerer Bedingungen seit über zwei Wochen keinen Geographieunterricht mehr hatte, wird ebenfalls in der Planung und Durchführung der Stunde bedacht.

2 Sachanalyse

Der Manufacturing Belt (Industriegürtel) war seit Mitte des 19. Jahrhunderts der wirtschaftliche Kernraum im Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika. In allen westlichen Industriestaaten nimmt jedoch die Bedeutung der weiterverarbei- tenden Industrien seit Ende des 2. Weltkriegs stetig ab und die Volkswirtschaften sind durch eine zunehmende Tertiärisierung gekennzeichnet, so auch in den USA.

Dieser Prozess der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderung wirkte sich nachhaltig auf die Struktur und die Verteilung der Industrie aus und wird als wirtschaftlicher Strukturwandel bezeichnet. Der Strukturwandel wird also in einer veränderten räumlichen Organisation und einer Wandlung des Branchengefüges deutlich (vgl. Zimmer 1997, S. 10f.).

Durch Binnenmarktsättigung, Stahlkrise, eine zu einseitig ausgerichtete indus- trielle Struktur, veraltete Produktions- und Fertigungsmethoden und verstärkte Kon- kurrenz aus dem Ausland geriet der Manufacturing Belt in eine tiefe Krise und er- hielt den Beinamen „Rust Belt“ (Rostgürtel). Arbeitslosigkeit, Neustrukturierung und Abwanderung waren die Folge. Seit den 1970er-Jahren fanden Investitionen und Produktinnovationen bereits überwiegend außerhalb des Manufacturing Belts statt. Der Prozess der Deindustrialisierung der traditionellen Industriestandorte wurde neben den als Push-Faktoren wirkenden Missständen auch durch günstige Bedin- gungen (Pull-Faktoren) in anderen Landesteilen verstärkt (vgl. ebd., S. 11).

So siedelten sich neue Industriegebiete vorrangig im klimatisch begünstigten Sun Belt (alle Gebiete südlich von 37° N) an. Die geringeren Lohnkosten, die Ver- fügbarkeit günstiger Grundstücksflächen, eine geringe gewerkschaftliche Bindung der Arbeiterschaft, niedrigere Energiekosten, ein vielfältiges Freizeitangebot, eine hohe Lebensqualität und gezielte Fördermaßnahmen des Staates führten zur Ent- wicklung neuer Wirtschaftsgebiete in den Bundesstaaten der südlichen Appala- chen, an der Golfküste und in Kalifornien (Silicon Valley). Auch außerhalb des Sun Belts im Nordwesten (Region Seattle) gab es Wachstumsimpulse. Neben weiter- verarbeitender Industrie entwickelten sich vor allem wissens-, forschungs- und kos- tenintensive Wachstumsindustrien, wie Luft- und Raumfahrttechnik, Computer- u. Telekommunikation, Mikroelektronik, Biotechnologie, chemische Industrie und Lo- gistik sowie Unternehmensdienstleistungen (vgl. Hahn 2002, S. 123). Diese struk- turellen Veränderungen wurden durch die hohe Bereitschaft der US-Bevölkerung zur Mobilität gestützt und belegen den Wandel von der Industrie- zur Dienstleis- tungsgesellschaft.

3 Bezug zu den RRL und Einordnung der Stunde in die Sequenz

Die Unterrichtsstunde ist dem Thema 8.1, „Menschen prägen ihren Lebensraum unter- schiedlich - In Angloamerika“, zuzuordnen. Zuvor sind bereits die Grundlagen zur räum- lichen Orientierung in Angloamerika und naturgeographische sowie kulturelle und histori- sche Aspekte erarbeitet worden. Der geplanten Unterrichtsstunde ging unmittelbar die Erarbeitung der Standortfaktoren und Entwicklung des Manufacturing Belts voraus.

Die Problematik des Strukturwandels in der Wirtschaft ist bereits in Klassenstufe 6 (Thema 3.3 „In Westeuropa“) eingeführt worden, wo die Veränderungen im Mittelenglischen Industriegebiet behandelt wurden. Die Schüler haben so bereits eine Vorstellung von der Veränderlichkeit wirtschaftlicher Strukturen und Prozesse erworben.

Dieses Wissen stellt auch eine Grundlage für weiterführende Themen dar. So z.B. in Thema 9.1 „Wirtschaftsraum Deutschland“ und in der Sekundarstufe II in Kursthema 2 „Aktionsraum Erde - Disparitäten und Verflechtungen“ (KMLSA 2003, S. 103) und in Kursthema 4 „Europa im Wandel“ (KMLSA 2003, S. 106f.).

Stellung der Stunde im Thema 8.1 - Menschen prägen ihren Lebensraum unterschiedlich - In Angloamerika

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

4 Lernziele

Grobziel der Stunde

Die Schülerinnen und Schüler kennen die Ursachen der Wandlung wirtschaftlicher Strukturen und Prozesse in den USA.

Kognitive Feinziele

- Die Schülerinnen und Schüler kennen die Bedeutung des Manufacturing Belts, indem sie ihr Vorwissen durch Multiple-Choice-Fragen reaktivieren.
- Die Schülerinnen und Schüler kennen die wesentlichen Konstituenten (Push- und Pull-Faktoren) des wirtschaftlichen Strukturwandels in den USA, indem sie sich diese aus einer Textvorlage erschließen.
- Die Schülerinnen und Schüler können die Begriffe Strukturwandel und Sun Belt definieren und kennen die Bedeutung der Mobilität.

Affektive Feinziele

- Die Schülerinnen und Schüler sind durch die Darbietung von Realien motiviert.
- Die Schülerinnen und Schüler festigen ihre Sozialkompetenz, indem sie ihre Arbeitsergebnisse mit einem Partner besprechen.

Instrumentelle Feinziele

- Die Schülerinnen und Schüler festigen ihre Methodenkompetenz, indem sie ei- ne Statistik auswerten.
- Die Schülerinnen und Schüler festigen ihre textanalytischen Fähigkeiten, indem sie einem Sachtext zielgerichtet Informationen entnehmen.
- Die Schülerinnen und Schüler festigen ihre Methodenkompetenz, indem sie auf einer Kartenvorlage Eintragungen vornehmen.

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783668198487
ISBN (Buch)
9783668198494
Dateigröße
646 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v152526
Institution / Hochschule
Staatliches Seminar für Lehrämter Halle
Note
1,5
Schlagworte
Angloamerika USA Wirtschaftswandel Schule Unterricht Unterrichtsentwurf Geographieunterricht Wirtschaft Sun Belt Manufacturing Belt Planung Material

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Wirtschaft der USA im Wandel. Unterrichtsentwurf im Fach Geographie für eine 9. Klasse