Lade Inhalt...

Asset Management im Krankenhaus mit Hilfe von RFID

Seminararbeit 2009 19 Seiten

BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Kann RFID zur Verbesserung des Asset Management fuhren?

2 Ablauf des Einsatzes von RFID im Asset Management
2.1 Der Tag
2.2 Welche Gerate sollen getagged werden?
2.3 Welche Hardware ist fur den Einsatz von RFID notig?
2.4 Darstellung der Standorte der Assets

3 Nutzen des RFID-Einsatzes im Asset Management
3.1 Verhindern des Verlustes der Assets
3.2 Steigern des Benutzungsgrades
3.3 Verbesserte Gerate Instandhaltung
3.4 Zeitersparnis des Personals durch verkurzte Suchzeiten

4 Elektromagnetische Strahlen als Gefahr fur den Einsatz von RFID

5 Bewertung des Einsatzes von RFID im Krankenhaus

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Ablauf der Systeminstallierung

Abbildung 2: Tag

Abbildung 3: KO-Eigenschaften eines Assets

Abbildung 4: Liste der rentabelsten Assets

Abbildung 5: Darstellung des Geratestandorts

Abbildung 6: Entwicklung der Leihkosten fur Infusionspumpen

1 Kann RFID zur Verbesserung des Asset Management fuhren?

Im Zuge der Krise steigen die Anforderungen, die ein Untemehmen bewaltigen muss. Das gleiche gilt fur Krankenhauser, auf denen ebenfalls der Druck lastet, erfolgreich zu wirtschaften. Im Laufe der letzten Jahre ist der Zweig des Gesundheitsmanagement immer grofier und bedeutender geworden. Damit steht im Zusammenhang das Krankenhauser als betriebswirtschaftliche Institutionen gesehen werden und somit den Aspekten von Produktivitat und Wirtschaftlichkeit, genauso wie jedes andere Unternehmen, gerecht werden muss. Bei Krankenhausern steht vor allem im Vordergrund die Qualitat der Behandlung zu verbessern und gleichzeitig dabei die Kosten zu reduzieren.

Bei unserer Betrachtung, werden wir den vornehmlich den Fokus darauf legen die Kosten zu reduzieren. Hierbei geht es um die Betrachtung des Asset Management eines Krankenhauses. In diesem Zusammenhang wird analysiert inwieweit ein wirtschaftlicher Umgang mit mobilen Geraten, wie z.B. eine Infusionspumpe, zum Senken der Kosten beitragen kann. Grande fur erhohte Kosten ist u.a. das Abhandenkommen von solchen Gerate, die wieder ersetzt werden mussen. Diesem Problem soll in erster Linie mit dem Einsatz von RFID (Radio Frequency Identificaiton) entgegengewirkt werden.

Nachdem erklart wird, wie ein solches System aufgebaut ist, werden dessen Vorteile qualitativ und, soweit moglich, quantitativ analysiert. Im letzten Schritt wird auf das Problem der Interferenzen der medizinischen Gerate mit den Funkwellen der Antenne und des Readers eingegangen.

Die Arbeit soll klaren, ob der Einsatz eines RFID Systems im Krankenhaus sinnvoll ist und welchen Nutzen ein Krankenhaus daraus zieht.

2 Ablauf des Einsatzes von RFID im Asset Management

Um das System in Betrieb nehmen zu konnen, muss es zuerst eingerichtet werden. Die benotigen Komponenten konnen je nach Unternehmen abweichen, umfassen aber sicherlich die Tags, Hardware Gerate, wie z.B. ein Antennensystem, und eine Software, um die Ergebnisse zu visualisieren. Der Ablauf ist in folgenden Schritten unterteilt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Ablauf der Systeminstallierung Quelle: Eigene Darstellung

Im ersten Schritt sollen die allgemeinen Eigenschaften der Tags erklaren werden und welcher Tag fur die Nutzung im Krankenhaus geeignet sind. Im zweiten Teil wird analysiert an welche Gerate es zweckmafiig ist die Tags anzubringen. Danach soll kurz die benotigte Hardware aufgezeigt werden, um abschliefiend zu prasentieren wie sich das Endergebnis optisch darstellt.

2.1 Der Tag

Ein Tag (siehe Abbildung 2) ist der Gegenstand, der an die bewegbaren Assets festgemacht wird. Er kann verschieden Funktionen besitzt, wie z.B. Ortung und/oder Temperaturmessung. Je nach benotigter Funktion werden verschiedene Tags verwendet, die auch unterschiedliche GroBen besitzen. Ein handelsublicher Tag besitzt zum Beispiel folgende Dimensionen 57,7 x 32,9 x 19,5 mm[1] und lasst sich damit an fast jeden Gegenstand problemlos anbringen. Er arbeitet drahtlos und jedes einzelne sendet einzigartige Signale, so dass eine Identifizierung eines bestimmten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Gegenstandes jederzeit moglich ist. Eine wichtige Unterscheidung, die beachten werden soll, ist die Energieversorgung.

Hierbei wir zwischen aktiven und passiven RDIF unterschieden.

Aktives vs. Passives RFID

Passive RFID-Transponder sind batterielos und besitzen somit keine eigene Stromversorgung. Die, fur den Betrieb notwendige, Energie wird aus dem umgebenden elektrischen bzw. magnetischen Feld hergestellt, das durch einen Reader aufgebaut wird[2]. Auf Grund dieser Eigenschaft muss der Reader durchgehend Funkwellen aussenden, wenn sich der Transponder im Lesebereich befindet. Charakterisiert ist der passive Transponder durch eine relativ geringe Reichweite von maximal 10 Meter. Die Informationsmenge, die darauf gespeichert werden kann, ist gering. Vorteilhaft sind die kleine GroBe und der geringen Kostenaufwand.

Aktive RFID-Transponder besitzen eine eigene Batterie und konnen somit unabhangig von externen Quellen betrieben werden. Durch die Batteriekapazitat wird somit die Lebensdauer des Datentragers begrenzt[3]. Dabei hangt die Betriebsdauer von der Art der Batterie ab und von der Haufigkeit, in der die Signale gesendet werden. Sie betragt aber im Schnitt uber funf Jahre. Aktive Transponder verfugen uber eine sehr hohe Reichweite, auBerdem kann auf ihnen eine groBe Menge an Informationen gespeichert werden. Durch die hohe Leistungsfahigkeit konnen zum Beispiel in einem Prozess Temperaturen standig uberwacht werden. Damit verbunden sind hoheren Kosten. Weiterhin ist bei dieser Art von Transpondern, die GroBe zu beachten. Dies kann v.a. bei der Anbringung an das Asset von Bedeutung sein. Die GroBe steht auch in Relation zu den benotigten Funktionen. Je mehr Funktionen ein Tag hat, desto groBer ist er. Beispielsweise kann es bei einem Rollstuhl ausreichend sein zu wissen, dass er sich in einem bestimmten Stock befindet, aber eine Infusionspumpe muss in einem bestimmten Zimmer sein[4].

In unserem Fall wollen wir uns ausschlieBlich mit aktivem Transponder beschaftigen, der mogliche Einsatz von passiven wird nicht berucksichtigt.

2.2 Welche Gerate sollen getagged werden?

Im nachsten Schritt wird zusammengefasst welche Gerate innerhalb des Systems erfasst werden konnen bzw. sollen. Folgende Eigenschaften fuhren dazu, dass Assets nicht

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: KO-Eigenschaften eines Assets

Quelle: Eigene Darstellung

Als erstes konnen alle Gerate ausgeschlossen werden, die fest installiert sind, d.h. sind sie sind nicht bewegbar. Der Ort an dem sie sich befinden ist bekannt uns muss somit nicht „getrackt“ werden, ein Beispiel dafur ist ein Computertomograph. Als weitere Eigenschaft wird der Wert eines Gegenstandes betrachtet. Die Wertigkeit sollte eine bestimmte Hohe uberschreiten, damit sich das Anbringen eines Tags lohnt. Dabei ist aber zu beachten, dass wenn das System fest installiert ist, die variablen Kosten sich nur auf den Tag belaufen. Daher ist es moglich auch relativ preiswerte Gegenstande mit einzubeziehen. Im letzten Punkt steht die Grofie des Utensils im Mittelpunkt. Der Grund ist, dass abgewagt werden muss, ob eine Anbringung des Tags moglich ist. Ein Stethoskop zum Beispiel bietet keine ausreichend Flache um einen Tag zu platzieren. Aufierdem kann das Anbringen eines Tags bei kleinen Geraten, zu einer eingeschrankten bzw. nicht einwandfreien Nutzung fuhren.

Die Assets, die die drei Eigenschaften erfullen, sollen also mit Tags versehen werden. An Ihnen ist es technisch moglich und sinnvoll einen Tag anzubringen, da sie auf Grund ihres Wertes das grofite Sparpotential aufweisen.

[...]


[1] (o.V., www.sonitor.com, 2008)

[2] (Schonblick & Schonblick, 2005, S. 121)

[3] (Koether, 2008, S. 579)

[4] (Raviprakash, 2007, S. 36)

Details

Seiten
19
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640647248
ISBN (Buch)
9783640647354
Dateigröße
581 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v152496
Institution / Hochschule
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Note
1,7
Schlagworte
RFID Asset Management Krankenhaus Gesundheitsmanagement Logistik Tag Tags

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Asset Management im Krankenhaus mit Hilfe von RFID