Lade Inhalt...

Sylvia Plaths Gedicht "Lady Lazarus"

Interpretation und Einordnung in die Englische Lyrik des 20. Jahrhunderts

Seminararbeit 2004 23 Seiten

Anglistik - Literatur

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Einleitung

II. Hauptteil
II.1. Textgrundlage
II.1.1. Gedicht im Original
II.1.2. Übersetzung des Gedichts
II.2. Metrische Analyse und Reimschema
II.3. Interpretation
II.4. Züge der englischen Lyrik des 20. Jahrhunderts

Schluss

IV. Literaturverzeichnis

I. Einleitung

Sylvia Plath war eine der produktivsten amerikanischen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts. In ihrem recht kurzen Leben von nur 30 Jahren schrieb sie rund 230 Gedichte, von denen viele einen großen Erfolg erzielten. Während ihrer letzten Lebensjahre entstand die Gedichtsammlung „Ariel“, die später von ihrem Ehemann Ted Hughes veröffentlicht wurde und auch das 1962 verfertigte Gedicht „Lady Lazarus“ enthält. Wie die meisten ihrer Gedichte zu dieser Zeit verfasste Sylvia Plath es innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums, zwischen dem 23. und 29. Oktober, andere Gedichte aus der Sammlung entstanden sogar im Verlaufe eines einzigen Tages.

Wie ist das Gedicht „Lady Lazarus“ aufgebaut und was wird in ihm beschrieben? Welchen Eindruck erweckt es beim Leser und welche Stimmungslage verbreitet es? Um auf dieses und ähnliche Fragen Antwort zu finden, stütze ich mich im Wesentlichen auf eine textimmanente Interpretation des Gedichts unter weitgehendem Ausschluss biographischer Aspekte der Dichterin. Aber auch erkennbare Tendenzen und Parallelen zu den Grundzügen englischer Lyrik des 20. Jahrhunderts sollen abschließend auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden.

II. Hauptteil

II.1. Textgrundlage

II.1.1. Gedicht im Original Lady Lazarus

1. I have done it again. One year in every ten I manage it-----

2. A sort of walking miracle, my skin Bright as a Nazi lampshade,

My right foot

3. A paperweight,

My face a featureless, fine Jew linen.

4. Peel off the napkin

O my enemy.

Do I terrify?-------

5. The nose, the eye pits, the full set of teeth?

The sour breath

Will vanish in a day.

6. Soon, soon the flesh

The grave cave ate will be At home on me

7. And I a smiling woman.

I am only thirty.

And like the cat I have nine times to die.

8. This is Number Three.

What a trash

To annihilate each decade.

9. What a million filaments.

The Peanut-crunching crowd Shoves in to see

10. Them unwrap me hand and foot ------ The big strip tease.

Gentlemen , ladies

11. These are my hands My knees.

I may be skin and bone,

12. Nevertheless, I am the same, identical woman. The first time it happened I was ten.

It was an accident.

13. The second time I meant

To last it out and not come back at all. I rocked shut

14. As a seashell.

They had to call and call

And pick the worms off me like sticky pearls.

15. Dying

Is an art, like everything else.

I do it exceptionally well.

16. I do it so it feels like hell. I do it so it feels real.

I guess you could say I've a call.

17. It's easy enough to do it in a cell.

It's easy enough to do it and stay put. It's the theatrical

18. Comeback in broad day

To the same place, the same face, the same brute Amused shout:

19. 'A miracle!'

That knocks me out. There is a charge

20. For the eyeing my scars, there is a charge For the hearing of my heart---

It really goes.

21. And there is a charge, a very large charge For a word or a touch

Or a bit of blood

22. Or a piece of my hair or my clothes. So, so, Herr Doktor.

So, Herr Enemy.

23. I am your opus,

I am your valuable, The pure gold baby

24. That melts to a shriek. I turn and burn.

Do not think I underestimate your great concern.

25. Ash, ash---

You poke and stir.

Flesh, bone, there is nothing there----

26. A cake of soap,

A wedding ring, A gold filling.

27. Herr God, Herr Lucifer Beware

Beware.

28. Out of the ash

I rise with my red hair And I eat men like air.1

II.1.2. Übersetzung des Gedichts

1. Ich habe es wieder getan.

Einmal alle zehn Jahre Bringe ich es fertig -

2. Eine Art umhergehendes Wunder, meine Haut

Leuchtend wie ein Nazi-Lampenschirm, Mein rechter Fuß

3. Ein Briefbeschwerer,

Mein Gesicht ein merkmalsloses, feines Jüdisches Leinen.

4. Streife das Tuch ab

O mein Feind.

Jage ich dir Angst ein? -

5. Die Nase, die Augenhöhlen, der vollzählige Satz an Zähnen?

Der saure Atem

Wird in einem Tag verschwinden.

6. Bald, bald, das Fleisch,

Das die Grabeshöhle aß, wird Zu Hause sein auf mir

7. Und ich eine lächelnde Frau.

Ich bin erst dreißig.

Und wie die Katze kann ich neunmal sterben, bevor ich wirklich tot bin.

8. Dies ist Nummer drei.

Was für ein Quatsch/Unsinn Jede Dekade zu vernichten.

9. Was für eine Million kleine Fasern.

Die Erdnüsse zerkauende Menge Schiebt/drängt herein um zu sehen,

10. Wie sie mich auswickeln, Hand und Fuß, - Den großen Strip.

Meine Herren, meine Damen,

11. Dies sind meine Hände, Meine Knie.

Ich mag Haut und Knochen sein,

12. Nichtsdestotrotz, ich bin dieselbe identische Frau. Als es das erste Mal geschah, war ich zehn. Es war ein Unfall.

13. Das zweite Mal beabsichtigte ich,

Es durchzuhalten und überhaupt nicht mehr zurückzukommen. Ich wiegte mich zu

14. Wie eine Meeresmuschel. Sie mussten rufen und rufen

Und die Würmer von mir sammeln wie klebrige Perlen.

15. Sterben

Ist eine Kunst wie alles andere.

Ich tue/kann es außergewöhnlich gut/schön.

16. Ich tue es so, dass es sich wie die Hölle anfühlt.

Ich tue es so, dass es sich wirklich echt fühlt.

Ich glaube, du könntest sagen, ich habe eine Berufung dazu.

17. Es ist leicht genug, es in einer Zelle zu tun.

Es ist leicht genug, es zu tun und dann so zu bleiben. Es ist das theatralische

18. Zurückkommen am hellen Tage

Zu demselben Ort, demselben Gesicht, demselben brutal Amüsierten Schrei:

19. „Ein Wunder!“

Das mich umhaut.

Es ist ein Preis zu bezahlen

20. Für das Sehen meiner Narben, es gibt einen Preis Für das Hören meines Herzens -

Es schlägt wirklich.

21. Und es ist ein Preis zu bezahlen, ein sehr hoher Preis, Für ein Wort oder ein Berühren

Oder ein bisschen Blut

22. Oder ein Stück von meinen Haaren oder meiner Kleidung. So, so, Herr Doktor,

So, Herr Feind.

23. Ich bin dein2 Werk

Ich bin dein bestes Stück, Das Baby aus reinem Gold

[...]


1 Aus: Plath, Sylvia: The collected poems. Ed. by Ted Hughes. New York: Harper & Row, Publishers 1981

2 Dies könnte im Deutschen auch in der Höflichkeitsform mit „Ihr“ übersetzt werden.

Details

Seiten
23
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783640626656
ISBN (Buch)
9783640626960
Dateigröße
460 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v151024
Institution / Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen
Note
1
Schlagworte
Sylvia Plath Lady Lazarus Ariel Ted Hughes englische Lyrik des 20. Jahrhunderts Juden Unterdrückung Befreiung Instrumentalisierung Verdinglichung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Sylvia Plaths Gedicht "Lady Lazarus"