Lade Inhalt...

Der Kosovo-Konflikt

Facharbeit (Schule) 2010 10 Seiten

Geschichte Europa - and. Länder - Europa ab kaltem Krieg

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Begründung der Themenwahl
1.2 Fragestellung

2. Die Geschichte des Kosovo
2.1 Ursachen und Verlauf des Kosovo-Konflikts
2.2 Die Flucht der Flüchtlinge aus Kosovo

3. Fazit

Literaturverzeichnis

Anhang

1. Einleitung

Seit dem Jahr 1998 schwelt auf dem Balkan ein kriegerischer Konflikt zwischen unterschiedlichen Volksgruppen, der seine Ursachen jedoch bereits viel früher, im 7,Jahrhundert n. Chr., hat. Als Grund des Konflikts gilt, dass mehrere Volksgruppen Ansprüche auf das heutige Gebiet Kosovo stellen. In dieser Hausarbeit werde ich versuchen, aufgrund historischer Erkenntnisse, die mir zur Verfügung stehen, den Kosovo-Konflikt zu erörtern.

Zur Zeit hat Kosovo den Status einer Unabhängigen Republik. Es ist jedoch fragwürdig, ob Kosovo diesen Status auch in Zukunft halten kann, denn es ist das ärmste Land Europas.

1.1. Begründung der Themenwahl:

In dieser Hausarbeit werde ich mich mit dem Kosovo-Konflikt beschäftigen. Ich habe mich für dieses Thema entschieden, weil ich mich sehr für Geschichte und Politik interessiere. Außerdem bin ich selbst ein albanischer Flüchtling, der 1999 aus dem Kriegsgebiet Kosovo fliehen musste. Meine Mutter kommt aus Serbien und mein Vater aus dem Kosovo. Daher lässt sich mein persönlicher Bezug zum Thema ableiten.

1.2. Fragestellung

Beginnen werde ich diese Hausarbeit mit einer Darstellung der Geschichte des Kosovo. Dabei werde ich auch die Herkunft und Geschichte des albanischen Volkes und die der Serben sowie den Amselfeld Mythos behandeln. Im zweiten Teil werde ich den Verlauf und die Ursachen des Krieges darstellen.

Zentrale Fragen werden hierbei sein:

- Wie entstand der Konflikt?
- Wer war an dem Konflikt beteiligt?
- Wie war der Verlauf des Krieges?
- Wie reagierte die NATO?
- Wie kam es zum Kriegsende?
- Wie wurde dem Kosovo geholfen?

Der dritte Teil meiner Hausarbeit handelt vom Schicksal der Kriegsflüchtlinge. Hierbei interessiert mich besonders wohin sie flohen, ob sie nach dem Krieg wieder zurückkamen, wie viele das Land verlassen haben und wie viele in ihre Heimat zurückgekehrt sind?

2. Die Geschichte des Kosovo

Um die Entstehung des Kosovo-Konflikts nach vollziehen und verstehen zu können ist es Notwendig ein Blick in die Vergangenheit zu werfen. Die Vergangenheit ist grade deswegen so wichtig da die Kosovo-Albaner aber auch die Serben behaupten, dass sie als erstes in dem heutigen Gebiet Kosovo ansäßig waren. Daher stellen sie auch berechtigterweise Ansprüche auf das Land. Die Kosovo-Albaner sehen Kosovo als Ihr Land, da sie von den Ureinwohnern abstammen. Für die Serben ist Kosovo jedoch die Wiege ihrer Kultur und Religion(Kirche). Die ersten Bewohner des Balkans und auch des jetzigen Kosovos waren die Illyrer. Die Illyrer bewohnten schon zur Zeit der Antike den Süd-West Teil der Balkan-Halbinsel.[1] Somit sind die Illyrer und die Griechen die ältesten bekannten Einwohner des Balkans. Der Wissenschaft und der Geschichtsschreibung kann man entnehmen, dass die Albaner die direkten Nachfahren der Illyrer sind. Daran gibt es heute keine Zweifel mehr. Die Illyrer waren ein großes Volk, das überall auf dem Balkan verteilt war. Das Volk war in vielen einzelnen Stämmen aufgeteilt. Zu den Stämmen gehörten die „Dardanier“, „Enkelier“, „Labeater“, „Albaner“ und etc. .[2] Von den „Albaner“ wurden der Name des Landes Albanien und der Name Albaner abgeleitet. In dem heutigen Albanien lebte also ursprünglich der Stamm der „Albaner“. Ihnen ist es zu verdanken, dass das Land Albanien und die Bürger Albaner heißen. Im heutigen Kosovo waren die Ureinwohner „Dardanier“.

Vom 4 bis zum 1 Jahrhundert v. Chr. bildeten sich viele Stämme zu Königreiche. Die Illyrer entpuppten sich als gute Seeleute, Händler und Verarbeiter von Gold, Keramik etc. Die Königreiche erzielten wirtschaftliche Aufschwünge und nahmen immer mehr an Einfluss zu. Aus der Sicht der Römer stellten sie nun eine Gefahr für die Römer dar und wurden angegriffen. Nach langen Schlachten mussten sich die Illyrer geschlagen geben und wurden somit dem römischen Reich untergeordnet.[3] Vom 5 bis zum 7 Jahrhundert wanderten in den Raum der Illyrer (Albaner) die Slawen ein. Die Slawen sind u. a. die Vorfahren der heutigen Serben. Die Slawen wanderten aus dem asiatischen Raum ein.[4] Im damaligen Illyrer Gebiet verfolgten die Slawen das Ziel die Illyrer zu zwingen an sich und ihre Kultur anzupassen.[5] Die ersten Slawen siedelten sich in dem heutigen Gebiet Kosovo erst vom 10 bis zum 11 Jahrhundert an. Nachdem die Slawen sich überall auf der Halbinsel angesiedelt hatten, verbreiteten sie sich immer weiter und weiteten ihre Gebiete immer weiter aus.

Im Laufe der Zeit zählten immer mehr illyrische Gebiete zu den slawischen Gebieten.

Denn die Slawen siedelten sich auch in die Gebiete der Illyrer an.

Das ansiedeln stellte für die Slawen kein großes Problem dar, denn die meisten Illyrer zogen es vor auf den Bergen zu leben. So siedelten sich die Slawen erst in den Tällern an und weiteten sich dann bis auf die Berge aus. Als die slawischen Gebiete so groß wurden, dass die illyrischen Gebiete im Gegensatz zu den slawischen Gebieten nur eine kleine Mehrheit darstellten, formierten sich im 12 Jahrhundert alle slawischen Gebiete zum Serbischen Reich zusammen. Das führte dazu, dass die Stämme der Illyrer unter die Herrschaft des serbischen Reiches fielen. Mitte des 14. Jahrhunderts fingen die Osmanen an den Islam zu verbreiten. Sie führten Kriege um Gebiete für sich gewinnen zu können. So nahmen sie Gebiet für Gebiet ein und zwangen die damals christlich ausgerichteten Menschen den Islam anzunehmen und aus zu leben. Als die Osmanen in den südlichen Teil der Balkan-Halbinsel eingedrungen waren, startete der osmanische Herrscher Sultan Murad I., einen Feldzug um die Balkangebiete einzunehmen. Nachdem die Osmanen den Süden des Balkans für sich gewonnen hatten, zogen sie zu den zentralen Balkangebieten weiter.[6] In der nähe der heutigen Hauptstadt Prishtina kreuzten sich die Wege der Osmanen und ihrer Gegner. Ihre Gegner waren eine Vereinigung von Albanern, Serben, Bulgaren und Rumänen. Diese Vereinigung wurde vom serbischen Fürst Lazar angeführt. Die Balkanvereinigten erlitten eine große Niederlage gegen die Osmanen und somit mussten sie sich den Osmanen unterwerfen. Diese Schlacht kennt man als Amselfeld Mythos von 1389. Die Serben behaupten, dass es in der Amselfeld Schlacht um Kosovo ging. Doch tatsächlich fand diese Schlacht statt, weil die Balkanbewohner die Ausweitung des Islam nicht auf dem Balkan zulassen wollten. Das war der einzige Grund weshalb sich die Albaner(Illyrer), Serben, Bulgaren und Rumänen zusammenschlossen. Außerdem behaupten die Serben, dass die Albaner den Islam widerstandslos angenommen haben. Doch das entspricht nicht der Wahrheit, denn die Albaner gehörten damals den christlich katholischen Glauben an. Die Islamisierung der Albaner fing erst im 16 Jahrhundert durch die Osmanen an. Es gibt keine historischen Erkenntnisse die die Behauptungen der Serben stützen. Dennoch wollen sie die Wahrheit, die bewiesen ist, nicht annehmen. Sie sind immer noch der Meinung, dass sie sich in dieser Schlacht für den Kosovo aufgeopfert haben. Zum Gedenken an die Gefallenen Krieger gibt es in Serbien sogar einen Nationalfeiertag. 1443 hatte Gjergj Kastriot Scanderbeg die Macht in Großalbanien. Er schaffte es dass Großalbanien(Albanien, Kosovo, Gebiete des heutigen Mazedonien und Griechenland) 25 Jahre lang ein selbstständiger Staat war. Doch nach seinem Tod nahmen die Osmanen wieder Großalbanien ein. Im Laufe der Zeit islamisierten die Osmanen Großalbanien zum größten Teil. Nur die Leute die auf die Berge flüchteten schafften es sich den Osmanen und dem Islam zu entziehen.[7]

[...]


[1] Vgl. http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/109648.html (Stand: 10.10.09, 15 Uhr)

[2] Vgl. http://www.esoterikforum.at/forum/archive/index.php/t-24294.html (Stand: 10.10.09, 16 Uhr)

[3] Vgl. http://www.kosova.de/archiv/geschichte/kosova.html (Stand: 10.10.09, 17 Uhr)

[4] Vgl. http://www.grin.com/e-book/109648/der-kosovo-konflikt-und-seine-historischen-grundlagen (Stand: 10.10.09, 18 Uhr)

[5] Vgl. http://www.kosova.de/archiv/geschichte/kosova.html (Stand: 10.10.09, 19 Uhr)

[6] Vgl. http://www.grin.com/e-book/109648/der-kosovo-konflikt-und-seine-historischen-grundlagen (Stand: 19.10.09, 14 Uhr)

[7] Vgl. http://www.kosova.de/archiv/geschichte/kosova.html (Stand: 19.10.09, 15 Uhr)

Details

Seiten
10
Jahr
2010
Dateigröße
462 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v148012
Note
2+
Schlagworte
Kosovo-Konflikt

Autor

Zurück

Titel: Der Kosovo-Konflikt