Lade Inhalt...

Shannon Lucid - Der längste Raumflug einer Frau

Fachbuch 2010 15 Seiten

Biographien

Leseprobe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Shannon Lucid

Foto: National Aeronautics and Space Administration

(NASA)

Den längsten Weltraumflug einer Frau hat die amerikanische Astronautin Shannon Lucid, geborene Wells, unternommen. Sie hielt sich vom 22. Mär7 1966 bis 7um 26. September 1966 insgesamt 188 Tage im All auf. Noch im Sommer 2009 hieß es über sie, sie sei 7usammen mit Anna Fisher dienstälteste noch aktive Astronautin der USA. Matilda Shannon Wells kam am 14. Januar 1943 in Shanghai (China) als Tochter einer anerikanischen Missionarsfamilie 7ur Welt. Zur Zeit der japanischen Beset7ung von China wurde ihre Familie interniert, durfte aber 1944 in die USA ausreisen, wo sie in Fort Worth (Texas) lebte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte die Missionarsfamilie wieder nach China 7urück. Shannon ging in China 7ur Grundschule und besuchte danach in Bethany (Oklahoma) in den USA die High School. An der „University of Oklahoma“ studierte sie Chemie und erwarb 1963 einen Bachelor. 1970 folgte ein Master in Biochemie und drei Jahre später eine Promotion.

Im Januar 1978 wurde die 35-jährige Shannon für das Astro-nautenteam der USA ausgewählt. Diese 8. NASA-Gruppe war die erste Gruppe, in der auch Frauen 7ugelassen wurden.

Zu ihrem ersten von insgesamt fünf Raumflügen startete Shannon Lucid am 17. Juni 1985 auf dem „Kennedy Space Center“ in Florida an Bord der amerikanischen Raumfähre „Discovery“ („Entdeckung“) bei der Mission „STS-51G“. Zur Besat7ung gehörten der Kommandant Daniel C. Brandenstein, der Pilot John O. Creighton, die Missionsspe7ialisten Shannon Lucid, John M. Fabian, Steven R. Nagel sowie die Nut7-lastspe7ialisten Patrick Baudry (Frankreich) und Salman bin Abdula7i7 Al Saud (Saudi-Arabien). Al Saud war 7um Zeitpunkt des Fluges knapp 29 Jahre alt und das jüngste

Shannon Lucid. Der längste Raumflug einer Frau

Besatzungsmitglied auf einem amerikanischen Raumschiff. Nach einer Flugdauer von 7 Tagen 1 Stunde 38 Minuten 52 Sekunden, 112 Erdumkreisungen und einer zurückgelegten Strecke von 4,6 Millionen Kilometern ging diese Mission am 24. Juni 1985 mit der Landung auf der „Edwards Air Force Base“ in Kalifornien zu Ende.

Der zweite Raumflug von Shannon Lucid begann am 18. Oktober 1989 auf dem „Kennedy Space Center“ mit der Raumfähre „Atlantis“ bei der Mission „STS-34“. Diese Mission hätte bereits im Mai 1986 unter der Bezeichnung „STS-61-G“ durchgeführt werden sollen, wurde aber wegen der Challenger-Katastrophe vom 28. Januar 1986 ausgesetzt. Besatzungs-mitglieder bei „STS-34“ waren der Kommandant Donald Williams, der Pilot Michael McCulley sowie die Missions-spezialisten Franklin Chang-Diaz, Shannon Lucid und Ellen Baker. Daten dieser Mission: Flugzeit 4 Tage 23 Stunden 39 Minuten 12 Sekunden, 79 Erdumkreisungen, zurückgelegte Strecke 3,22 Millionen Kilometer. Landeplatz war die „Ed­wards Air Force Base“.

Beim dritten Raumflug von Shannon Lucid mit der Raumfähre „Atlantis“ bei der Mission „STS-43“ wurde drei Mal der Start auf dem „Kennedy Space Center“ verschoben, bevor es am 2. August 1991 um 15.02 Uhr endlich losging. Ursachen waren zunächst eine falsch montierte Elektronik, die den Abwurf der beiden Feststoffraketen kontrolliert, dann ein fehlerhaftes Motorsteuergerät am Hauptmotor und zuletzt schlechtes Wetter. Die Besatzung bestand aus dem Kommandanten John E. Blaha, dem Piloten Michael A. Baker sowie den Missi-onsspezialisten Shannon Lucid, James C. Adamson und G. David Low. Flugdauer: 8 Tage 21 Stunden 21 Minuten 25 Sekunden, Erdumkreisungen: 142, zurückgelegte Strecke: 5,9 Millionen Kilometer. Gelandet wurde am 11. August 1991 wieder auf dem „Kennedy Space Center“.

Der Flug der Raumfähre „Columbia“ vom 18. Oktober bis 7um 1. November 1993 bei der Mission „STS-58“ war der vierte Raumflug von Shannon Lucid. Besat7ungsmitglieder waren der Kommandant John E. Blaha, der Pilot Richard Searfoss, die Missionsspe7ialisten Rhea Seddon, William McArthur, David A. Wolf, Shannon Lucid und der Nut7-lastspe7ialist Martin Fettman. Als Startplat7 diente das „Kennedy Space Center“. Während der Startphase und in den ersten Stunden in der Umlaufbahn trugen Rhea Seddon und Martin Fettman (erster Veterinär im All) Her7katheder, um die Anpassung und Pumpleistung des Her7ens 7u überwachen. Wegen der mehrtägigen Verschiebung des Starts liefen die beiden Medi7iner tagelang mit den Schläuchen in ihren Venen herum, um die Katheder nicht jedes Mal neu anlegen 7u müssen. Erst am Ende des ersten Tages an Bord entfernten sie die Sonden. Mit einer Flugdauer von 14 Tagen 0 Stunden 12 Minuten 32 Sekunden gilt „STS-58“ als die viertlängste Mission in der Geschichte der bemannten Raumfahrt. Nur die drei Skylab-Flüge waren noch länger. Bei „STS-58“ wurde eine Strecke von 9,2 Millionen Kilometern 7urückgelegt und 225 Mal die Erde umkreist. Landeplat7 war die „Edwards Air Force Base“.

Berühmt wurde Shannon Lucid vor allem durch ihren fünften und längsten Raumflug bei der Mission „STS-76/STS-79“ von 1996. Bei diesem Flug hielt sie sich insgesamt 188 Tage im Weltraum auf, von denen sie 179 Tage im Rahmen des Shuttle-Mir-Programms auf der russischen Raumstation „Mir“ ver-brachte. Am 22. Mär7 1996 startete Shannon auf dem „Ken­nedy Space Center“ mit „STS-76“ 7ur „Mir“ und am 26.

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783640572793
Dateigröße
555 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v146336
Note
Schlagworte
Shannon Lucid Ernst Probst Frauenbiografien Biografien Astronautin Astronautinnen. Raumfahrerinnen Raumfahrt Kurzbiografien

Autor

Zurück

Titel: Shannon Lucid - Der längste Raumflug einer Frau