Lade Inhalt...

Die Bedeutung von Kreis, Kugel und Kosmos

Seminararbeit 2008 16 Seiten

Kunst - Uebergreifende Betrachtungen

Leseprobe

Gliederung

Vorwort

1.) Die Bedeutung des Kreises als Symbol

2.) Die Kugel
2.1.) Die Kugel als Symbol
2.2.) Die Kugel als christliches Symbol
2.3.) Fortuna - die Kugel als Attribut
2.4.) Die Perle

3.) Der Kosmos

Literatur- und Bildnachweis

Vorwort

Der Kreis und die Kugel gehören zu den wichtigsten und bekanntesten Symbolen der Menschheit. Die Vielfalt des Runden ist unüberschaubar groß, reicht alle Epochen hindurch und umfasst alle Kontinente.

Von den frühesten Kulturen bis in die Gegenwart stehen Kreis und Kugel für die Ordnung der Welt, ihre Berechenbarkeit wie auch ihre Unberechenbarkeit. Sie begleiten uns im Alltag wie auch in den Wissenschaften.

Es geht um die großen Rätsel unserer Zeit: Die Fragen nach dem, was Kosmos ist, welche Macht er hat, wie Zeit und Raum funktionieren, was Schönheit und Zufall ist, werden gestellt.³ Diese Themen bestimmen das menschliche Denken seit Jahrtausenden. In dem Zusammenhang, dass sich sehr viele Menschen über einen sehr langen Zeitraum dieselben komplizierten Fragen stellen, treten gewisse Denkfiguren auf. Mit verblüffender Häufigkeit und auffallender Dichte, über die gesamte Welt verteilt, sind das Kugel und Kreis.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1 Damien Hirst, beautiful exploding, 1998

Eine verblüffende Feststellung der Wissenschaften, die auch Damien Hirst bewegt haben muss. Eine Tatsache die Erstaunliches hervorbringt, denn egal wo auf der Welt die Zeiger einer Uhr drehen sich im Kreis und der Ball ist rund.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2 Natalija Gontscharowa, Die Uhr, 1910 ³

Bezeichnet wird dies als ein universelles Bildverständnis und ein solches ist nicht selbstverständlich. Es entwickelt sich über Jahrtausende und bedarf eines starken Durchsetzungsvermögens.

Bei Natalija Gontscharowa verbinden sich Zahnräder, Scheiben, Spiralen, Ziffern und Zeiger zu einem kraftvollen Bild der mechanischen Zeitmessung. Die Zeit als Zyklus ist thematisiert.

Doch niemals wird diese Form nur unter einem Aspekt auszufüllen sein4 sagte schon Paul Klee und gibt damit eine Vorlage für die Zielstellung dieser Arbeit:

Sie soll versuchen einen Überblick über die unendlich vielen Möglichkeiten der Deutung und Interpretation von Kugel und Kreis zu geben. Eine Art Auflistung der wichtigsten Fakten zum Thema soll versucht werden. Dabei wird man der breiten Vielfalt nie gerecht werden. Moderne Aspekte, wie die Verwendung der Formen in der Werbung oder in Firmenlogos sind mir bekannt, werden aber keine Erwähnung finden. Es würde ebenfalls zu weit führen auch noch den großen Themenkomplex Spiel und Zufall zu betrachten. Die Zielstellung ist zu Gunsten der Tiefgründigkeit der erwähnten Fakten eingegrenzt.

1.) Die Bedeutung des Kreises als Symbol

Da die Symbolik des Kreises zum Großteil der der Kugel entspricht, werden identische Feststellungen nicht wiederholt.

Der Kreis ist ein universelles Symbol. Ein formales, geometrisches Element. In der platonischen Philosophie ist er die vollkommenste Form.

Schon in den frühesten Kulturen wurde es verwendet. Ein Symbol für die Erde und im weiteren Sinne für den Kosmos. Die Erde ist dabei der Lebensraum der Menschen, der Himmel ist das Andere, das Unendliche, das Grenzenlose. Der Kreis ist das Himmelszelt. Den alten Völkern war diese runde Gestalt ein Hinweis auf die gottgeordnete Welt.

Durch die Einbeziehung von Speichen wird daraus das Radsymbol, mit mehr Dynamik und der Möglichkeit, Dinge doch zu verändern.

Dasägyptische Zeichen für Ewigkeit ist eine zum Kreisring geknotete Schnur, das antike eine Schlange, die sich in den Schwanz beißt.

Die Sonne wurde häufig als kreisrunde Scheibe dargestellt. Ein Kreis mit einem Punkt in der Mitte ist das Symbol aller Sonnengötter und auch das astrologische Zeichen für die Sonne. Im Zusammenhang mit dem Sonnenlauf wurde die Zeit interpretiert. Die Zeit als Bewegung im Raum ist Symbol der Ewigkeit.

Auch der Mond kann gemeint sein.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.3 Andreas Cellarius, Die Entstehung der Mondphasen, 1708 ³

Da der Kreis weder Anfang noch Ende, weder Richtung noch Orientierung hat, ist er häufig Sinnbild der Ewigkeit, des Unendlichen, aber auch des in-sich- Geschlossenen, Ganzen, Vollkommenen, Göttlichen.² So entsteht auch die Vorstellung des Schöpferischen. Leben und Tod bilden einen Kreislauf, der durch eine Naturkraft bestimmt wird. Er versöhnt die größten Gegensätze.

Im Buddhismus und Hinduismus steht der Kreis für den Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt, für die Erleuchtung.

Die europäische Erfahrungswelt kennt als Kreisläufe zum Beispiel den Wasserkreislauf. Hierbei wird er Kreis als visuelles Hilfmittel für einen wissenschaftlichen Zusammenhang eingesetzt.

Viele Steinzeitvölker schufen Steinkreise, die als Kultstätten dienten, wie z.B. Stonehenge, in Südengland.

Auch die Insel Atlantis soll ein System aus konzentrischen Land und Wasserringen gewesen sein.

Ihm wird die Zahl fünf und das Metall Gold zugeschrieben.

Er ist die sichtbare Form von Konzentration. Sein Gegenteil ist das Quadrat.

Der Kreis ist ein Symbol für Gott und Himmel. In der christlichen Ikonographie wird der Heiligenschein meist kreisförmig dargestellt und drei ineinander verschlungene Kreise symbolisieren die Dreieinigkeit.6

Kreisen werden auch magische Fähigkeiten zugeschrieben. So ist die schützende Funktion von Ringen und Amuletten zu verstehen. Bei Beschwörungszeremonien darf der Magier nicht aus dem Ring treten, der um ihn gezogen ist. Ein Ring ist Ausdruck in sich ruhender Harmonie.5

Bildende Kunst

In der bildenden Kunst lässt sich eine inhaltliche Interpretation des Werkes jeweils seinem geistigen Schöpfer zuordnen. Auch Deutungen als Symbol haben eine Quelle, einen Ursprung. Es folgen vier Beispiele:

Bei Hans Arp, deutscher Maler und Bildhauer des Dadaismus und Surrealismus, erinnert eine Viola- Form an einen weiblichen Torso, die glatte Oberfläche wird betont, er schnitt in die Mitte ein Loch - den Nabel. Um 1920 bezeichnet Arp jeden Kreis als Nabel.5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 4 Hans Arp, Buchcover, 1974

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
2008
ISBN (eBook)
9783640547319
Dateigröße
2.9 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v143665
Institution / Hochschule
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Note
2,0
Schlagworte
Ikonografie Museumskunde Kunstgeschichte Kugel Symbolbedeutung Kreis

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Bedeutung von Kreis, Kugel und Kosmos