Lade Inhalt...

Eine Gedichtanalyse des Liedes "Solidaritätslied" geschrieben von Bert Brecht und komponiert von Hanns Eisler

Hausarbeit 2009 16 Seiten

Germanistik - Neuere Deutsche Literatur

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Die Einleitung

2. Die Lyrik und die Musik
2.1. Das Lied
2.2. Die Entstehung des Solidaritatsliedes

3. Die Zusammenarbeit zwischen Bert Brecht und Hanns Eisler

3.1. Der biographische Hintergrund

3.2. Die Musik im Film

4. Das Solidaritatslied. Ein politisches Gedicht.
4.1. Der biographische und literaturgeschichtliche Hintergrund
4.2. Die Gedichtanalyse

5. DasFazit

1. Die Einleitung

Die hier vorliegende literaturwissenschaftliche Hausarbeit geht aus der Ver- anstaltung „Lyrik in der Modemen Musik - Bert Brecht & Hans Eisler“ vom 11.02.2008 (nach Seminarplan) des Seminars ..Lyrik & Musik'1 unter der Leitung des Dozenten Robert Bonsmann hervor.

Die Lyrik ist eine der drei literarischen Hauptgattungen. Mit dem Alltags- verstandnis von Lyrik verbinden wir einen Oberbcgriff fur alle Gedichte. Die Dichtung besteht aus verschiedenen Gattungen wie dem Lied. Lieder sind eine Form von Gedichten, die fur den musikalischen Vortrag konzipiert worden sind. Dichter und Musiker verbinden die Beiden Kiinste Lyrik und Musik zu einem Kunstwerk. In der folgenden analytischen Untersuchung des Solidaritatsliedes werden die zwei Elemente voneinander getrennt. Im Mittelpunkt der Analyse steht der Text von Ben Brecht, der Hanns Eisler 1931 als Vorlage fur die Vertonung des Wortkunstwerkes vorliegt. Die Fra- gestellung der Analyse lautet, was fur eine Art von Text liegt dem Solidari- ttitslied zu Grunde?

In einem ersten Schritt beinhaltet diese Arbeit Ausfuhrungen zum Themen- komplex Lyrik und Musik. Es wird aufgezeigt. dass das Lied zu einer der altesten literarischen sowie musikalischen Gattungen gehort. Darauf folgt die Entstehungsgeschichte des Solidaritatsliedes.

Der nachste Schritt befasst sich mit der Zusammenarbeit zvvischen Bert Brecht und Hanns Eisler. Das Hauptaugenmerk liegt auf biographischen Daten und gemeinsamen Werken.

Der darauffolgende Teil beschaftigt sich mit dem Solidaritatslied als einem politischen Gedicht. Die Ausfuhrungen durchlcuchten Entstchungshinter- grunde. Im Anschluss erfolgt eine Gedichtanalyse.

Den Abschluss der Arbeit bildet ein Fazit, welches die Ergebnisse zusam- menfasst und einen Ausblick auf eine weitere Fragestellung liefert.

2. Die Lyrik und die Musik

2.1. Das Lied

Das Lied besteht auf der fonnellen Ebene aus Text und Noten. Der Text wird dem literarischen und die Noten dem musikalischen Bercich zugcord- nct. „Als litcrarisches Gebilde ist das Lied ein fur den Gesangsvortrag be- stimmtes oder nach dem gesungenen Vorbild konzipiertes Gedicht".[1] Der Ursprung dieser Gedichtform liegt im antiken Griechenland. .,Lied-Gedichte [sind] dem Vorbild des griechischen klassischen Altertums entsprechend gesungene, klingende Sprache“.[2] Die Sprache bestimmt das Lied. In der Text-Noten-Relation geht alles aus vom Text. Er gehort zu der Gattung Ly­rik. „Lyrik wird allgemein vom grieehischen Wort Lyra hergeleitet, und benennt in diesem Sinne Gesange, die zur Lyra vorgetragen wurden".[3] Im antiken Sinn bezeichnet das Begriffspaar Lyrik und Musik ein und densel- ben Gegenstand. Eine der urspriinglichsten Formen des Gedichts ist das Lied. Es thematisiert ..die unterschiedlichsten Inhalte menschlichen Erle- bens und Seins sowie der Arbeitswelt[4] In dieser Tradition steht das Solidaritatslied aus dem Jahre 1931. In ihm behandelt Bert Brecht die prob- lematischen politischen sowie sozialen Verhaltnisse der Weimarer Repub- Iik. Die Missstande wirken sich schwerwiegend auf die Arbeitswelt aus.

2.2. Die Entstehung des Solidaritdtsliedes

Das Solidaritatslied. Sonntagslied der freien Jugend. wird im „1. Halbjahr 1931 [mit] Text von Bert Brecht [und] Musik von Hanns Eisler“[5] entworfen. Es ist vorgesehcn fur die Verwendung im Tonfilm Kuhle Wampe. Dieses Lied ..bildet den AbschluR des Films. - Hanns Eisler vertont das Solidaritciislied im Sommer 1931.- Der erste nachvveisbare Vortrag tlndet in »Die rote Revue« der Jungen Volksbuhne Wir sind ja sooo zufrieden ... am 17. Novenber 1931 statt.

Der Berliner Schuben-Chor singt den Song im Rahmen seiner Singakademie am 8. Mai 1932 als »neuzeitliches Kampflied«. [...] In der Sowjetunion wird es durch die Erstauffuhrung von Kuhle IVampe im Mai 1932 bekannt"[6] Die thematische Grundstruklur des Liedes beinhaltet einen Aufruf zur Soli­darity mit der damaligen kommunistischen Arbeiterbewegung. Innerhalb der Filmhandlung begleitet dieser Song eine Arbeitermassenbewegung, die gegen die menschenverachtenden Arbeitsbedingungen der 1930er Jahre in Deutschland demonstriert. Im Rahmen dieser I lausarbeit dient es als repra- sentatives Beispiel fur die Zusammenarbeit zwischen Bert Brecht und Hanns Eisler.

3. Die Zusammenarbeit zwischen Bert Brecht und Hanns Eisler

3.1. Der biographische Hintergrund

Der Komponist und Musiktheoretiker Hanns Eisler wurde am 6. Juli 1898 in Leipzig geboren.[7] Der Schriftsteller Bert Brecht kam im selben Jahr am 10. Februar in Augsburg zur Welt.[8] Ein beiderseitiges Zusammentreffen erfolgt „im Juli 1927 beim Festival »Deutsche Kammermusik« in Baden- Baden"[9] Es folgen sporadische Begegnungcn. Sie teilen gemeinsame Inte- ressen wie den Rundfunk sowie die Musik. die auch in einigen von Brechts Stricken ein wesentliches Element seiner Prosa ausmacht.

Ihre Koopcration beginnt im Mai 1930. Den Anlass bietet ..das jahrliche Kammcrmusikfestival. das 1930 erneut umzog, von Baden-Baden in die deutsche Hauptstadt, und nun »Neue Musik Berlin 1930« hieB".[10] Brecht schreibt ein zur Auffiihrung reifes Stuck zu dem Eisler. als ein engagierter Komponist, die Musik entwerfen soli. Brecht und Eisler teilen viele Ge- meinsamkeiten wie gleiche Kunstauffassungen. ahnliches Bildungsniveau, literarische Vorlieben und politische Uberzeugungen[11] Schebera, ein Eisler- Biograph, urteilt iiber dieses Zusammentreffen: „Es gibt wenige Begegnun- gen in der Geistesgeschichte unseres Jahrhunderts, die derart folgenreich wcrden sollten".[12] Das politische Schauspiel Die Majinahme wird das erste Stuck, welches in Zusammenarbeit mit Bert Brecht als Textschreiber und Harms Eisler als Komponisten, entsteht. Die Verantwortlichen des Kam- mermusikfestivals zensieren das Werk. Brecht und Eisler kritisieren dieses Vorgehen werden aber dennoch gezwungen auszuweichen. Sie verpflichten Arbeiterchore fur die geplante Urauffuhrung, die im Dezember 1930 in der Philharmonie stattfindet. ..Manfred Grabs urteilt Liber die Musik: „Nach etli- chen Liedern und Choren kompromiBlos kampferischer Haltung hat Eisler mit der »Mafinahme« ein Werk der GroBform geschaffen, wie es die Ar- beitersangerbewegung bis dahin nicht kannte.[13] Nach Einschiitzung von Schebera handelt es sich bei der Musik um Eislers ..Opus magnum'".[14] Die Majinahme ist der Auftakt fur weitere gcmeinsame Werke wie der Film Kuhle Wampe oder Wem gehart die Welt. Der Streifen ..war der einzige eindeutig kommunistische Film der Weimarer Republik. Er wurde unter groften Schwierigkeiten unabhangig produzien. Rund ein Viertel der Szenen mubte in zwei Tagen abgedreht werden, Nach seinem Erscheinen wurde der Film von der Zensur verboten, weil er angeblich den Reichsprasidenten. die Justiz und die Religion beleidige. Nach heftigen Protesten von Kiinstlern und Kri- tikern u. a. und einigen Schnitten wurde das Verbot aufgehoben‘\[15]

Die Handlung des Films ..besteht aus vier selbststandigen Teilen, die durch geschlossene Musiksttlcke, zu denen Wohnhauser-, Fabrik- und Landschaftsbilder laufen, getrenni sind. Der ers­te Teil [...] zeigt den Freitod eines jungen Arbeitslosen [...]. Der Beginn dieses Teils zeigt die Suche nach Arbeit als - Arbeit. Der zweite Teil zeigt die Evakuie- rung [einer] Familie auf Grund richterlicher Entscheidung [...]. Die Familie zieht vor die Stadt. um in einer Zeltsiedlung namens Kuhle Wampe im Zelt eines Freundes der Tochter Zuflucht zu suchen. [...] Im dritten Teil werden proletari- sche Sportkampfe gezeigt. [...] Der vierte Teil zeigt Fteimfahrende im Wagon bei einem Gesprach uber einen Zeitungsanikel. der von der Vernichtung brasiliani- schen Kaffees zum Zweck der PreisstUtzung berichtet".[16]

Die Handlung des Films begleitet Eislers Musik.

3.2. Die Musik im Film

Die wesentliche Funktion von Musik nach Hanns Eisler ist es „nichts anderes als dazu beitragen, den Zustand der Horer und virtuell alle Bezie- hungen zwischen den Menschen als spontan, improvisatorisch. unmittelbar menschlich erscheinen zu lassen. Dazu ist Musik pradestiniert als die ungegen- standliche Kunst par excellence, am femsten der praktischen Welt".[17]

Musik stehl in Opposition zu einer technisch-zivilisierten Welt. 1m Mittel- punkt befindet sich der Mensch mit seinen Verhaltnissen zu anderen Men­schen. Das Medium Musik verleiht diesen Bindungen einen horbaren, also sinnlich wahrnehmbaren, Ausdruck. Musik ist ein Bindeglied zwischen technisch-produktiver Welt und dem menschlichen Bedtirfnis nach sozialen Verhaltnissen. Sie erfullt Aufgaben. wie dem Verlangen nach Kontakten einen Ausdruck zu verleihen. Dieser expressive Charakter zeichnet das Solidaritatslied aus. Es gehort zur Gattung der Filmmusik.[12] Im Allgemeinen weist sich Filmmusik durch eine zvveckgerichtete Funktion aus. Sie

..tritt als eine selbststandige Mitteilungsebene (Soundtrack) zu den Bildem. die Bedeutungen akzentuieren kann. Sie kann das visuell gezeigte mit emotionalen Qualitaten versehen und in spezitischer Weise interpretieren. [...] Akzentuie- rung durch musikalische Betonung bedeutet fur den Zuschauer eine emotionale Einbeziehung. Musik verstarkt in der Regel bereits im filmischen Geschehen an- gelegte Stimmungen. Sie wirkt haufig besonders dort, wo sie in ihrer Eigenstan- digkeit nicht bemerkt wird, sondern sich in das filmische Geschehen einschmiegt und ihm dadurch zugleich einen besonderen Akzent gibt. Die durch die Musik er- zeugte Emotion erscheint dann wieder, wie schon bei anderen Elementen der fil­mischen Gattung, als Eigenschaft des Geschehens, nicht als ein selbststandiges Objekt der Wahmehmung. Die im Zuschauer geweekten Emotionen verbinden sich mit Bildern, die fur die eher diffusen Emotionen visuelle Ankniipfungspunk- te bieten“.[18]

Von Beginn des Films beabsichligt Eisler bei den Zuschauern einen emotio- nalen F.indruck von der Filmhandlung zu hintcrlassen. Zu den crsten Szenen komponiert er „rasche, scharfe Musik, ein polyphones Praludium. Marcato-Charakier. Der Kon- trast der Musik - der sirengen Form sowohl wie des Tones - zu den bloB montier- ten Bildern bewirkt eine Art von Schock. der. der Intention nach, mehr Wider- stand hervorruft als einfiihlende Sentimentalitat".I<>[19]

Widerstand ist eines der zentralen Themen des Films. Die Zuschauer wer- den aus ihrer passiv leidenden Situation in die Rollen von Protestlern ver- setzt. Sie sind der gewaltigen Bilderflut nicht hoffnungslos ausgesetzt, son- dem kbnnen gefiihlsmaBig die gezeigten Bilder kritisch beurteilen. Auf die- sen Aspekt verweist die Rezension liber Kuhle Wampe geschrieben von Kurt London:

„[Hanns Eisler] stellt sich bewuBt abseits von der ublichen lllustrationsmethode. Seine Musik will nicht bestimmte VorgSnge und Bildmotive ‘untermalen’, ini- pressionistisch, wie es die Filrnillustration im Grunde immer getan hat. Seine Ar­beit ist aktiv, verlangt eine gewisse geistige Mitarbeit des Publikums, weil sie nicht nur klingt, sondern ganz bewuBt Stellung nimmt".[20]

Eislers Musik wirkt einerseits unabhiingig von den gezeigten Bildern. Ande- rerseils kommentiert sie das Filmgeschehen. Der Kommentar in Eislers Ar- beiter- bzw. Kampfliedern beinhaltet die marxistische Uberzeugung des Komponisten. Auch in diesem Punkt erganzen sich Brecht und Eisler. Sie sind Kommunisten. litre Kunst als politisches Statement bildet eine Einheit. ..Zu fragen ist aber, wie Musik dieser Art aus sich heraus politisch eindeutig zu sein vermag. An Eislers Arbeiterliedern ist zu zeigen, daB diese Forde- rung illusionar ist: alles hangt ab vom Text. [...] Der Text ist politisch”[21], der in den folgenden AusFuhrungen zum zentralen Gegenstand der Untersu- chung wird.

[...]


[1] Weber. Rudolf: Lied und Lyrik. In: Musik und Unterricht. Zeitschrift fur Musikpadagogik Heft 8 (1991). S. 2-6.

[2] Ebd. S. 2.

[3] Ebd. S. 4.

[4] Ebd. S. 4.

[5] Brecht, Bertolt: AusgewShlte Werke in sechs Banden. Vierter Band: Gedichte 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag 1997. S. 493.

[6] Ebd. S. 493 f.

[7] Vgl.: http://www.dhm.de/Iemo/html/biografien/EislerHanns/index.html (29.9.2009)

[8] Vgl.: http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/BrechtBertolt/ (29.9.2009)

[9] Schebera. Jurgen: Hanns Eisler. Eine Biographie in Texten, Bildem und Dokumenten mit 235 Abbildungen. Mainz: Schott Musik International 1998.

[10] Ebd.: S. 77. “

[11] Vgl, Ebd. S. 77 f.

[12] Ebd. S. 78.

[13] Grabs. Manfred: Charakteristik. In: Bertolt Brecht. Die MalSnahme. Kritische Ausgab mit einer Spielanleitung von Reiner Steinweg. Hrsg. von Gunther Busch. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag 1972. S. 213-215.

[14] Schebera 1998. S. 84.

[15] Krusche. Dieter: Reclams Filmfuhrer. Stuttgart: Philipp Reclam jun. 2008. S. 395.

[16] Brecht, Bertolt: Tonfilm >Kuhle Wampe oder Wem gehbrt die Welt?<. In: Kuhle Wampe. Protokoll des Films und Materialien. Hrsg. von Bertolt Brecht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag 1969. S. 89-91.

[17] Eisler, Hanns: Funktion und Dramaturgic (der Filmmusik], In Kuhle Wampe. Protokoll des Films und Materialien. Hrsg. von Bertolt Brecht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag 1969. S. 97-99.

[18] Hickethier, Knut: Film- und Fernsehanalyse. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart; VerlagJ. B: Metzler 2007. S.94.

[19] Hanns Eisler. Gesammelte Werke. Komposition Burden Film. Hrsg. von Stephanie Eisler und Manfred Grabs. Leipzig: VEB Deutscher Verlag fur Musik 1977 (Serie III ^ Band 4) S. 62 f.

[20] London, Kurt in Weser-Zeitung, Bremen. 15. April 1932. zit. n. Schebera, JUrgen: Hanns Eisler. Eine Biographie in Texten, Bildern und Dokumenten mit 235 Abbildungen. __ Mainz: Schott Musik International 1998. S. 98 ff.

[21] Brinkmann, Reinhold: Kompositorische MaBnahmen Eislers. In: Uber Musik und Politik. Hrsg. von Rudolf Stephan. Mainz: B. Schott's Sdhne 1971 (Band 10). S. 9-22.

Details

Seiten
16
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640482818
ISBN (Buch)
9783640482962
Dateigröße
2.7 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v140908
Institution / Hochschule
Westfälische Wilhelms-Universität Münster – Germanistisches Institut
Note
1,0
Schlagworte
Eine Gedichtanalyse Liedes Solidaritätslied Bert Brecht Hanns Eisler

Autor

Zurück

Titel: Eine Gedichtanalyse des Liedes "Solidaritätslied" geschrieben von Bert Brecht und komponiert von Hanns Eisler