Lade Inhalt...

Die Zukunftswerkstatt

Eine Methode für die politische Bildung

Referat (Ausarbeitung) 2009 10 Seiten

Didaktik - Politik, politische Bildung

Leseprobe

Gliederung

Einführung

Was ist eine Zukunftswerkstatt?

Aufbau einer Zukunftswerkstatt
Die Vorbereitungsphase
Kritikphase
Phantasiephase
Verwirklichungsphase
Nachbereitungsphase

Die Rolle des Lehrers

Chancen und Ziele der Zukunftswerkstatt

Probleme der Zukunftswerkstatt

Bezug zu den Bildungsstandards

Die didaktischen Prinzipien der politischen Bildung

Die Zukunftswerkstatt in der Schule

Literaturverzeichnis

Einführung

In dieser Referatsausarbeitung werde ich das Konzept der Zukunftswerkstatt beschreiben und diskutieren. Zunächst werde ich einen Überblick über die Methode und ihren Aufbau geben. Anschließend stelle ich die Chancen und Grenzen der Zukunftswerkstatt vor. Interessant ist natürlich auch welche Aufgaben der Lehrkraft bei dieser Methode zufallen. Dann will ich den Bezug zu den Bildungsstandards und den didaktischen Prinzipien des politischen Unterrichts untersuchen. Inwiefern ist die Methode Zukunftswerkstatt in ihnen wieder zu erkennen?

Zum Schluss möchte ich erörtern ob und wie die Zukunftswerkstatt in der Schule eingesetzt werden kann.

Was ist eine Zukunftswerkstatt?

Das Konzept der Zukunftswerkstatt geht auf Robert Jungt zurück. Er engagierte sich in der Umwelt- und Friedensbewegung und erhielt 1986 den Alternativen Nobelpreis. Bereits Mitte der 1970er Jahre erfand er die Methode der Zukunftswerkstatt. Sie hat zum Ziel, durch Beteiligung der Menschen die Gesellschaft zu politisieren. Er erhoffte sich, dass sich ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer, durch die Zukunftswerkstatt ausgelöst, sich in einen Kreislauf aus Beteiligung an der Gesellschaft und Identifikation mit der Gesellschaft begeben.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Zukunftswerkstatt ist eine Makromethode bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Grundlage einer konkreten Fragestellung oder eines Problems nach einer wünschenswerten Zukunft suchen. Dazu gehört, dass sie sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzen und in konstruktiver Zusammenarbeit nach Lösungen suchen. Deshalb ist eine Zukunftswerkstatt immer Ergebnisoffen. Sie vereint dabei verschiedene methodische Elemente:

- Experimentiermethode (Entwickeln einer alternativen Zukunft)
- Partizipationsmethode (Problemlösung und Entscheidungsfindung)
- Lernmethode (kooperatives Arbeiten)
- Reflektionsmethode (überprüfen der eigenen Position)

Aufbau einer Zukunftswerkstatt

Eine Zukunftswerkstatt besteht aus fünf Phasen, drei Hauptphasen sowie einer Vor- und einer Nachbereitungsphase.

Die Vorbereitungsphase

Sie dient der Organisation. Hier werden ein Termin und ein Ort für die Veranstaltung festgelegt. Dazu wird das nötige Material beschafft und das Thema festgelegt. Die Gruppe besteht im Idealfall aus 10 - 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das Thema oder Problem sollte aus ihrem direkten Lebensumfeld kommen.

Kritikphase

In dieser Phase soll jeder seine Kritik frei äußern können. Die Zentrale Fragestellung lautet hier: „Worin liegt eigentlich das Problem?“ oder “Warum kann/soll es kann es nicht so weitergehen wie bisher?“. Hier ist es wichtig durch auch überzogene und unrealistische Phantasien von der Realität abzukommen um auf diesem Weg später neue Alternative Lösungen zu finden[2]. Hier soll es noch nicht zu Diskussionen kommen, daher soll sich jeder in seinen Beiträgen möglichst kurz fassen.

Diese Phase ist Verlaufsoffen und bietet so die Möglichkeit verschiedene Methoden einzusetzen. Besonders geeignet wären hier ein Brainstorming, eine Schreibkonferenz oder eine Talkshow.

Phantasiephase

Während der Phantasiephase sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert ihre Vision einer Wünschenswerten Zukunft zu Äußern. Sie sollen sich Vorstellen all ihre Wünsche umsetzen zu können. Dazu könnte es hilfreich sein eine Phantasiereise als Einführung zu benutzen[3]. Das soll helfen seinen Verstand für die Zukunftsvisionen zu öffnen.

Die Phantasiephase bietet wieder die Gelegenheit verschiedene Methoden zur Ergebnissicherung einzusetzen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Ideen Aufschreiben, ein Bild malen eine Collage erstellen und vieles mehr.

Die Phantasiephase hat eine besondere Stellung im Verlauf einer Zukunftswerkstatt. Sie entscheidet über Erfolg oder Misserfolg der Zukunftswerkstatt. Hier entwickeln sich die Ideen, die später zur Lösungsfindung führen. Es ist also wichtig, dass die Ideen und Visionen an dieser Stelle ausgesprochen werden.

[...]


[1] Reinhardt, Sibylle; Richter, Dagmar (2007): Politik-Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II. 1. Aufl. Berlin: Cornelsen Scriptor. S.: 89

[2] Vgl. Kuhnt, Beate; Müllert, Norbert R. (2006): Moderationsfibel Zukunftswerkstätten. Verstehen - anleiten - einsetzen ; das Praxisbuch zur sozialen Problemlösungsmethode Zukunftswerkstatt. 3., überarb. Aufl. Neu-Ulm: AG-SPAK-Bücher (Materialien der AG SPAK, 166).S.: 12

[3] Vgl. Mattes, Wolfgang (2008): Methoden für den Unterricht. 75 kompakte Übersichten für Lehrende und Lernende. [Nachdr.]. Paderborn: Schöningh (Schöningh-Schulbuch). S.: 75

Details

Seiten
10
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640505661
ISBN (Buch)
9783640505432
Dateigröße
467 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v140571
Institution / Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen – Didaktik der Sozialwissenschaften
Note
11
Schlagworte
Methode politische Bildung Prinzipien der politischen Bildung Unterricht

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Zukunftswerkstatt