Lade Inhalt...

Problemfeld Leistung im Sportunterricht

Hausarbeit 2009 10 Seiten

Didaktik - Sport, Sportpädagogik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Ambivalenz der Leistung

3. Leistungsbewertung im Sportunterricht
3.1. Argumente , iir Noten im Schulsport
3.2. Versuch der Entwicklung eines Leit , adens zur di ,, erenzierten Leistungsermittlung und Notengebung im Schulsport

4. Fazit

5. Bibliographie

1. Einleitung

In den letzten Jahren wurden wiederholt heftige Debatten iiber einen zeitgemäBen Sportunterricht gefiihrt. Jedoch wurde keine Diskussion kontroverser gefiihrt, als iiber die der "Leistung" bzw. des "Leistungsprinzips".1 Als eine der Hauptforderungen der Leistungskritiker gilt die Abschaffung der Notengebung im Schulsport, um den negativen Effekten der sogenannten Leistungsgesellschaft entgegenzuwirken. So wird von ihnen eine Prioritätenverschiebung weg vom Leistungsprinzip und hin zur freudbetonten Sport- und Bewegungserziehung angeregt und angesichts des stetig wachsenden Bewegungsmangels und falscher Ernährung bei Kindern und Jugendlichen zunehmend nach Alternativen gesucht, um einem Bewegungshandeln im Sportunterricht vor allem ohne Leistungsdruck nachzugehen. Deswegen fordern sie beispielsweise Bewegungs- und Spielformen, welche Kooperation sowie freudvolles Bewegen unterstiitzen und fördern, ohne dass die Schiiler dem iiblichen Notendruck ausgesetzt sind. Als Beweis dafiir lassen sich die sogenannten Trendsportarten (Fun-Sportarten) anfiihren, die vermehrt den "groBen" traditionellen Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, FuBball, Handball, Gerätturnen den Rang in der Gestaltung des Sportunterrichts abgelaufen.

Doch lassen sich solche Forderungen realisieren und sind sie mit den generellen Vorstellungen von Unterricht und den speziellen Zielen des Faches Sport wirklich vereinbar? Diese und weitere Fragen hinsichtlich des Problemfeldes "Leistung" im Sportunterricht sollen im Mittelpunkt der folgenden Ausfiihrungen stehen. Zudem sollen Lösungsansätze zur Leistungsbewertung im Sportunterricht gegeben werden.

2 . Die Ambivalenz der Leistung

Wie bereits im vorherigen Kapitel erwähnt, ist vor allem der Begriff der Leistung im Kontext von sportpädagogischen Auseinandersetzungen umstritten. Ursächlich dafiir ist der ambivalente Charakter dieses Begriffes, denn sportliche Leistungen können neben positiven durchaus auch negative Wirkungen auf die Schiiler haben (vgl. Uni Bielefeld Internet???). Auf der einen Seite können sie das Selbstwertgef5hl eines SchUlers statzen, es jedoch andererseits auch beeintrachtigen. Zum Beispiel wird ein Schuler der hervorragende sportliche Leistungen in den leichtathletischen Disziplinen Weitsprung und Ausdauerlauf oder im Schwimmen erbringt, mit groBer Wahrscheinlichkeit mehr von seinen MitschUler und auch von seinem Sportlehrer anerkannt. Er f5hlt dadurch ein gesteigertes Selbstwertgef5hl sowie weitere Motivation fir zukünftiges sportliches Handeln. Sein Klassenkamerad, der eine schlechte sportliche Leistung erbracht hat, beispielsweise ist er im 1000-m-Rennen Unterlegener, wird hingegen einen Motivationsverlust sowie eine negative Wirkung auf sein Selbstwertgefiihl erfahren. Die Leistungserwartungen, die im Sportunterricht an die Schiller gestellt werden, können demnach positive als auch negative Effekte auf diese haben. Der ambivalente Charakter der Leistung kann zudem noch anhand der individuellen anthropogenen Voraussetzungen der Schiller verdeutlicht werden. Wenn in der Klassenstufe 9 ein 1,80m groBer Schuler im Hochsprung 1,35m springt, dann wird seine Leistung als sehr gut eingeschatzt, die Sprunghöhe von 1,20 eines 1,50m groBen SchUlers wird jedoch nur als befriedigend bewertert. Aus diesen Ausfiihrungen wird also deutlich, dass die Ambivalenz der Leistung als padagogische Herausforderung gesehen wird, deren negative motivationalen und das Selbstwertgef5hl betreffenden Effekte von den Kritikern als Ansatzpunkt fir ihre Forderung nach Abschaffung einer Leistungsbewertung angef5hrt werden. Doch sind diese Argumente wirklich fir die Abschaffung von Noten im Sportunterricht ausreichend?

3 . Leistungsbewertung im Sportunterricht

3.1. Argumente fair Noten im Sportunterricht

Nun soll kurz auf zentrale Argumente fir die Beibehaltung der Notengebung im Sportunterricht eingegangen werden, die ermöglichen sollen die Forderungen der Bef5rworter der Abschaffung von Sportnoten abschwachen. Das gröBtes Problem, welches eine Abschaffung der Sportnote zur Folge hate, ware die dadurch erzeugte Sonderstellung des Unterrichtsfaches innerhalb des schulischen Facherkanons.

[...]


1 vgl. Ausfiihrungen des Thiir. Institut fiir Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien [http://www.thillm.de/thillm/abs/kumusfsp/sport/sport_index.html].

Details

Seiten
10
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640475292
ISBN (Buch)
9783640475223
Dateigröße
396 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v137977
Institution / Hochschule
Friedrich-Schiller-Universität Jena – Sportwissenschaft
Note
1,0
Schlagworte
Problemfeld Leistung Sportunterricht

Autor

Zurück

Titel: Problemfeld Leistung im Sportunterricht