Lade Inhalt...

Nietzsche, die Vorsokratiker, Platon und die Wahrheit(en)

Untersuchung der Kritik der Wahrheit bei Friedrich Nietzsche und seine Bezugnahme zu den Vorsokratikern und Platon

Hausarbeit 2009 22 Seiten

Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.. Einleitung

2. Die Anfänge der Philosophie und die Suchen ach der Wahrheit.
2.1 Die frühgriechischen DenkerS
2.2 Die selbst auferlegten Grenzen der WahrheitS

3. Platons „Ideenlehre" und Nietzsches Antwort
3.1 Plat ons wahre Welt - die „Welt der Ideen"
3.2 Nietzsches Achtung der Person Plat ons und die Kritik an der Ideenlehre

4.. Schlussbetr achtung

5. Liter aturverzeichnis
5.1 Siglenverzeichnis
5.2 Weitere QuellenS
5.3 Forschungsliteratur

1. Einleitung

,,,Wahrheit" giebt es eigentlich nur in den Dingen die der Mensch erfindet [...] Er legt etwas hinein und findet es nachher wieder — das ist die Art menschlicher Wahrheit` (KGW V 1, NF; [441], S. 642)

In diesem Nachlass-Fragment Nietzsches findet sich eine Thematik bzw. ein Problem angedeutet, welches in den zahlreichen Werken des Philoso phen ständig wieder auftaucht. Das Problem mit der Wahrheit. Das „ehrliche Ringen um die Wahrheit" ist seit den Vorsokratikern, nach Nietzsche die ersten wahren Philoso phen, das Hau ptgeschäft der Philoso phie.

Die Differenz zwischen Wahrheit und Falschheit (Irrtum) besteht schon seit den alten Griechen und mit ihnen begann auch die Definition der Wahrheit bzw. des Wahren. Der Philoso ph Platon setzt sich mit seiner Lehre von dieser vorsokratischen Definition ab bzw. versucht eine genauere Bestimmung zu schaffen.

Nietzsche selbst hat mit seinen Studien zu den Vorsokratikern und Platon diese Entwicklung untersucht und hat dabei auch für seine Philoso phie wichtige Erkenntnisse gewonnen. Die kritische Auseinandersetzung mit der Wahrheit, welche der Philoso ph am Ende des 19. Jahrhunderts vornahm, lieB ihn dabei immer wieder die Vorsokratiker und Platon mit ihren Wahrheitsbegriffen Bezug nehmen.

Allein bei der Kritik seiner Zeit bleibt es jedoch nicht. Die Wahrheit wird bei Nietzsche entlarvt und verworfen. Das Fundament einer über 2000 Jahre gewachsenen Philoso phie und das ihrer euro päischen Kultur sind nach Nietzsche nicht mehr gegeben. Mit seiner Philoso phie will er dieses Denken aufbrechen und den Weg für eine neue Wahrheit bereiten. In „Jenseits von Gut und Böse"1, jener „Philoso phie der Zukunft" geht Nietzsche darauf ein und bezeichnet die von ihm erhofften Philoso phen, welche diese neue Wahrheit bringen sollen, als „neue Freunde der ,Wahrheit"` KGW VI 2, JGB, S. 56 [43]). Der hier kurz geschilderte Prozess zur Problematik der Wahrheit bei Nietzsche zeigt sich bei mit seiner Auseinandersetzung mit den Vorsokratikern, welche er sehr bewundert hat. Eben jenes Verständnis der Vorsokratiker zur Wahrheit und Nietzsches diesbezügliche Interpretation dazu soll das Thema der Arbeit bilden.

Im ersten Ka pitel sind die Vorsokratiker unter zwei As pekten zu
untersuchen, welche die Philoso phie Nietzsches mitbestimmten. Einerseits der Wahrheitsdrang und die Individualität des frühgriechischen Denkers. Andererseits die Begrenzung des Wahrheitsstrebens als Zeichen einer Philoso phie der Lebensdienlichkeit, welche auch bei Nietzsche vorhanden ist. Das zweite Ka pitel befasst sich mit der Philoso phie Platons, hier vor allem sein Wahrheitsverständnis und Nietzsches Kritik dazu.

Friedrich Nietzsche hat seine Uberlegungen zum Wahrheitsverständnis der Vorsokratiker und Platons dabei in zahlreiche seiner Werke eingearbeitet. Neben dem schon erwähnten Werk „Jenseits von Gut und Bose" sind dann weitere Werke wie: „Die Frohliche Wissenschaft"2, „Die Geburt der Tragode. Oder: Griechenthum und Pessimismus"3, und „Menschliches, Allzumenschliches"4 für meine Arbeit herangezogen worden.5

Neben den Vorsokratikern ist aber auch Nietzsches Platon-Inter pretation im Bezug auf Wahrheit und Falschheit von Bedeutung. Im Rahmen meiner Hausarbeit habe ich mich im Wesentlichen jedoch auf Nietzsches Verständnis zur Vorsokratik und der Wahrheit konzentriert.

Die Nietzsche-Forschung ist seit mehr als einem Jahrhundert daran, sich mit der Philoso phie Friedrich Nietzsches auseinander zu setzen. Die Fülle an Literatur s piegelt dabei nicht nur den Reichtum an Themen wieder mit welchen sich Nietzsche befasste, sondern die Vielzahl an Inter pretationen hinsichtlich nur einen Themas.

Von zentraler Bedeutung für dieses Thema ist vor allem Enrico Müllers „Die Griechen im Denken Nietzsches"6. Müller geht in seinem Buch ausführlich auf die Entstehung der griechischen Philoso phie und Nietzsches Reze ption der Vorsokratiker ein. Die Selbstverortung der Philoso phie Nietzsches bzw. seine starke Bezugnahme auf das Denken der Vorsokratiker ist dabei äuBerst wertvoll gewesen.

Ein zweites Werk, welches sich der Philoso ph Nietzsches widmet, ist von Karl Jaspers, mit dem Titel: „Nietzsche. Eine Einführung in das Verständnis seines Philoso phierens"7. Obschon dieses Buch mit seiner Erstauflage von 1935 eines der älteren ist, scheint es mir persönlich die Philoso phie Nietzsches in seiner Gesamtheit näher gebracht zu haben. Weiter verwendete Literatur stammte von Gerd-Günther Grau8, Josef Simon9, Horst Henning Ottmann10 und Paul van Tongeren11. Die Werke all dieser Autoren haben mir im Bezug auf bestimmte Punkte in der Philoso phie Nietzsches weiter geholfen.

2. Die Anfanoe der Philosophie und die Suchen ach der Wahrheit

2.1 Die friihgriechischen Denker

,,Wie weit haben, im Vergleich mit den neueren Philos. Die Griechen die philos. Probleme erkannt u. gefördert?" (KGW II 4, VP; S. 211)

Die Definition des Wahren und des Falschen soll hier mit den Vor platonikern12 bzw. den Vorsokratikern beginnen, welche in der Entwicklung der Philoso phie Nietzsches einen bedeutsamen Platz einnehmen. Diese Denker waren, obwohl die Diszi plin der Philoso phie noch nicht vorhanden war, in den Augen Nietzsches ,,typische Philosophenköpfe" (KGW, PHG 1; S. 301).

Die Philoso phie des vorsokratischen Zeitalters erhält bei Nietzsche so auch eine Würdigung, welche es vorher in der Philoso phiegeschichtsschreibung nicht gab. Die Bedeutung der Vorsokratiker liegt nach Nietzsche dabei in einem persönlichen Denken.

[...]


1 Siehe dazu: Jenseits von Gut und Bose. Vorspiel einer Philosophie der Zukunft [1886], in: KGW VI 2.

2 Siehe dazu: Fröhliche Wissenschaft [1887], in: KGW V 2.

3 Siehe dazu: Die Geburt der Tragödie. Oder: Griechenthum und Pessimismus [1886], in KGW III 1. Dies ist die zweite Auflage mit verandertem Titel und der Voranstellung einer Selbstkritik. Die erste Auflage hat den Titel „Die Geburt der Tragödie aus dem Geist der Musik".

4 Siehe dazu: Menschliches, Allzumenschliches I-II. Ein Buch für freie Geister [1878-1886], in: KGW IV 2, 3.

5 Weitere verwendete Werke Friedrich Nietzsches sind: Morgenröthe. Gedanken uber die moralischen Vorurteile. [1881], in: KGW V 1. Nachgelassene Fragmente aus den Jahren von 1869 bis 1889. Die Philosophie im tragischen Zeitalter der Griechen [1870-1873], in KGW III 2. Die vorplatonischen Philosophen. [WS 1869-1870; SS 1872; WS 1875-1876; SS 1876], in: KGW II 4, S. 209-362.

6 Siehe dazu: Muller, Enrico, Die Griechen im Denken Nietzsches, in: Abel, Gunter, Simon, Josef, Stegmaier, Werner (Hrsgg.), Monographien und Texte zur Nietzsche-Forschung, Band 50, Berlin, New York 2005.

7 Siehe dazu: Jaspers, Karl, Nietzsche. Einfthrung in das Verstandnis seines Philosophierens, vierte unveranderte Auflage, Berlin, New York 1981.

8 Siehe dazu: Grau, Gerd-Gunther, Die „Selbstaufhebung aller Grol3en Dinge". Philosophieren mit Nietzsche, WUrzburg 2004.

9 Siehe dazu: Simon, Josef, Wahrheit als Freiheit. Zur Entwicklung der Wahrheitsfrage in der neueren Philosophie, Berlin, New York 1978.

10 Siehe dazu: Siehe dazu: Ottmann, Horst Henning, Philosophie und Politik bei Nietzsche, Berlin 1987.

11 Siehe dazu: Tongeren, Paul van, Nietzsches Moralkritik. Studie zu „Jenseits von Gut und Bose", Bonn 1989.

12 Zur Problematik der fruhgriechischen Philosophen als Vorplatoniker und dessen Wechsel zur Bezeichnung der Vorsokratiker in der Philosophie Nietzsches, Siehe dazu: Borsche, Tilman, Nietzsches Erfindung der Vorsokratiker, in: Simon, Josef (Hrsg.), Nietzsche und die philosophische Tradition, Band 1, Wirzburg 1985, S. 79-81.

Details

Seiten
22
Jahr
2009
ISBN (eBook)
9783640459933
ISBN (Buch)
9783640459742
Dateigröße
544 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v135750
Institution / Hochschule
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald – Institut für Philosophie
Note
1,7
Schlagworte
Nietzsche Vorsokratiker Platon Wahrheit(en) Untersuchung Kritik Wahrheit Friedrich Bezugnahme Vorsokratikern

Autor

Zurück

Titel: Nietzsche, die Vorsokratiker, Platon und die Wahrheit(en)